Pfeil rechts

Hallo zusammen
Also:Bitte, bitte lesen,könnte nützlich sein
Habe nun seit ca 8 Jahren ernsthafte Magen bzw. eher Darmprobleme,
Im ersten Jahr ging ich noch nicht zu einem Arzt,dachte damals noch ich würde es alleine in den Griff bekommen.
War dann aber nicht der Fall!
Im 2.Jahr ging ich dann zum damaligen Hausarzt der mich zu unserem nächst gelegenem Krankenhaus überwies um mich mal durch eine Spiegelung von Innen zu betrachten.
Ergebnis=nix,also Reizdarm
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nur Durchfall und noch keine Schmerzen.
Dachte,naja wird wohl wirklich ein Reizdarm sein,der durch ne verschleppte Magen-darmgrippe vor einem Jahr entsanden ist und zusätzlichem Stress auf der Arbeit.
Bis dann plötzlich der totale Ausfall kam.
Fieber-Blutstuhl-unzählbare Stuhlgänge-und heftigste Schmerzen
Es hiess Plötzlich colitis ulcerosa.
Aber als dann die Ergebnisse der Proben auf dem Tisch lagen hiess es dann doch wohl eher bakterielle Infektion und Reizdarm.
Mit eventuellem Verdacht auf c.ulcerosa
Ich verstand auf mal garnix mehr.
Monate später war eine Kontroll-spiegelung wo man mit blossem Auge anzeichen einer leichten Entzündung sah.Der Arzt sagte aber,wir warten erst die Proben ab.
Proben ergaben nix,also wieder Reizdarm.
Ab diesem Zeitpunkt änderte sich mein Leben komplett!
Der Doc meinte plötzlich mich nicht mehr ernst nehmen zu müssen und belechelte mich nur noch und glaubte,dass ich Krank sein wollte.Aus welchen Gründen auch immer!?
Ist doch klar,dass wenn man Schmerzen und bis zu 30 Stuhlgänge am
Tag hat das man da keinen fröhlichen Menschen sieht.
Er meinte zu mir ich solle es mit einem Psycho Doc Probieren,was ich ihm glaubte,mein Freund aber verhinderte dies,weil er meinte ich solle mich von einemMenschen,nur weil er einen Kittel trägt nicht so doll beeinflussen lassen solle.
Hab die sache dann nach zwei Gesprächen abgebrochen.
Versuchte es dann wieder ohne Ärzte.Weiss nicht mehr genau wie lange es ohne gut ging,auf jeden Fall bin ich dann irgendwann wieder unter heftigsten Schmerzen und Durchfall in die Notaufnahme in das Krankenhaus,wo schon die erste Spiegelung ohne Befund stattgefunden hatte und eine Spiegelung,wo alles Entzündet war.
Er nahm mich von Anfang an nicht ganz ernst.
Er sagte gut dann Spiegeln wir den Darm halt nochmal,wenn sie es für richtig halten!
Er Spiegelte und fand nur eine kleine Stelle,die Entzündet war und meinte ich wäre wohl sehr sensibel,weil ein normaler Mensch eine solche Entzündung noch nicht einmal wahrnehmen würde.
Diagnose Reizdarm!!
Als ich dem Doc sagte,dass ich so kein Leben führen kann sagte er noch ich solle für ein halbes bis ein Jahr mal in eine Psychosomatische Klinik gehen.
Tat ich aber nicht,weil ich mich und meinen Körper ja kenne.
Klar habe ich auch an mir gezweifelt und so,aber ich traute dem Arzt auch kein Stück mehr.
Wieder so ein Jahr weiter....
Ich bekam das ganze mit meinem neuen Job nicht mehr unter einem Hut(2 Stunden Busfahrt+9-11 Stunden Arbeiten+wieder2 Stunden Busfahrt)das mit dem Durchfall und den schmerzen ging so 1 Jahr lang gut,bis der erste dicke Krankenschein kam.
Erst eine Grippe und im anschluss rebellierte auch noch mein Darm.
Ich ging wieder zu einem Arzt und liess mich dieses mal von einer anderen Praxis Spiegeln.
Befund=nix also wieder mal Reizdarm.
Wieder weit und breit keine Chance auf Hoffnung und Heilung der Sache.
Wusste nicht wie ich es mit der Arbeit noch schaffen sollte,war total verzweifelt.
Das Ganze mit dem Durchfall-30x,schmerzen,Schwindel,Nachtschweiss
usw. ging dann auf der Arbeit ca. noch ein Jahr gut.
Mein Chef glaubte trotz Erklärung meiner Situation ich hätte einen zu exessiven Lebenswandel und unterstellte mir ich würde in letzter Zeit dadurch nachlassen.
Dann kam ein Krankenschein,dann noch einer,weil es ab da körperlich mit mir total Bergab ging.
Dann kam der Streit mit mir und meinem Chef und schon war ich auch noch Arbeitslos!
Eigentlich war ich auch irgendwie Froh darüber,weil es ja keine Basis war so mit meinem Chef auf der Arbeit zu sein und ich ahnte ja schon die nächsten Probleme dadurch,weil es mir da echt sehr schlecht ging.
Ich beschloss die Zeit zu nutzen,um mich über Durchfallerkrankungen aller Art und Krankheiten die mit Durchfall einhergehen zu informieren.
Zur gleichen Zeit einen neuen Hausarzt zu finden,der bereit ist mich zu einer Uni-klinik zu überweisen(mir kamen wieder Selbstzweifel,wegen der Aussage mancher Ärzte vorher vonwegen Psyche und so)mein Freund bestärkte mich dann aber und ich zog es bis heute durch.
Der aktuelle Stand ist durch den Stressfaktor Arbeit der nun zur Zeit Stillgelegt ist habe ich im Moment nur 4-10X Durchfall Pro Tag.
Ich war bei 178 weibl. nur noch 53kg schwer,als ich noch bis 30
Stuhlgänge hatte.
Zur zeit tendenz steigend 55kg zwischen 4-10 Durchfälle
Spiegelungsergebnisse weisen nun doch auf Auffälligkeiten hin.
Ein polyp wurde entfernt.
Ne ebenmässig kaum erkennbare Gastritis die chronisch ist.
Vernarbungen im Darm die auf langjährige entzündliche Prozesse hinweisen könnten.
Proben stehen noch aus.
Aber falls die Proben keinen Hinweis ergeben,wollen sie wohl trotzdem einen Therapieversuch(cotison+Salofalk) starten.
Dann noch eine Bauchspiegelung um eine Endometriose auszuschliessen.
Das ist doch mal ein Anfang!!
Habe seit 8 Jahren nun heftigste Probleme.
Ich möchte euch Allen damit sagen:
Ich war immer in den Augen der Ärzten ein Sensibelchen,Hypochonderoder was auch immer.
Stellen sie sich nicht so an,sie haben nur einen Reizdarm andere haben viel schlimmeres wie Krebs oder so!
Lasst euch nicht einfach so abspeisen und kämpft für euer wohlergehen,auch wenn der Weg mehr als Steinig ist!
Höhrt in euch rein ganz ganz tief und ihr spürt was mit euch nicht stimmt.
Bildet euch weiter über Krankheiten die sehr selten sind und mit Durchfall und so einhergehen.
Es gibt so viele wie Eosinophiele colitis,Morbus Whipple,Bauchspeicheldrüsen Ekrankungen,Endometriose bei der Frau,Lebererkrankungen,Gallensäureverlustsyndrom u.v.m.....
Also Kopf hoch und kämpfen

26.06.2007 10:57 • 10.02.2011 #1


2 Antworten ↓


Hallo,

vor ca 3 Jahren wurde bei mir Colitis Ulcerosa dignostiziert. Ich weiss also so gut, wie Du dich fühlst! Ich habe auch schon einige Behnadlungsmethoden ausprobiert. Im Moment komme ich mit einer Kombination aus Schulmedizin und Homöopathie sehr gut zurecht. Allerdings achte ich auch sehr auf meine Ernährung (nicht zu fettig, sauer, scharf, heiß, kalt und leichte Vollwertkost). Ich kann Dir diese Seite zu Therapiemethoden und Ernährungsfragen sehr empfehlen: http://www.frohmut.com/CMS-Artikel/Reda ... erosa.html

LG
chsoel

10.02.2011 18:11 • #2


Sie wird das bestimmt gleich lesen

10.02.2011 18:32 • #3