Pfeil rechts

Hallo zusammen

bin auf dieses Forum gestossen, und dachte vielleicht finde ich hier Gleichgesinnte und Hilfe

Vor 3,5 Jahren stellte man bei mir colitis ulcerosa fest, eine chronische autoimmune Darmerkrankung mit Symptomen wie Durchfall mit Blut...
Hatte jetzt 2,5 keinen akuten Schub , bis jetzt...

Letzte Woche Darmspiegelung, diese brachte nix neues, aber Gott sei dank nichts bösartiges, keine Polypen etc.

Nunja der Gastroenterologe meinte es ginge bei mir evtl. Richtung Reizdarm und ich solle evtl. Amitriptylin ein Antidepressiva nehmen.
Habe schon einiges darüber gelesen das dieses auch bei Reizdarmsyndrom verschrieben wird....allerdings geht es mir nicht so schlecht das ich deswegen ein Antidepressiva nehmen würde, dieses wahrscheinlich dann auch über längere Zeit.
Der Befund der Gewebeproben steht noch aus, also noch keine Bestätigung, aber ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören.

Wie gesagt ich war nun 2,5 Jahre Schubfrei , hatte während dieser Zeit nicht einmal nen Durchfall, ne Magen Darm Grippe oder irgendwas in diese Richtung...... ob das dann richtig ist ?

Dank an euch
koi

18.01.2015 12:58 • 19.06.2015 #1


8 Antworten ↓


boomerine
Ich kann dir nicht sagen ob das richtig ist. Zum einen. Zum anderen darfst du froh und glücklich sein, wenn du 2,5Jahre schubfrei warst. Ich kenne es weil ich den Morbus Crohn hab. Wenn dein Gastroenterloge dir das Amitriptylin rät, ich weis nicht aus welchen Grund, das würde mich echt interessieren. Wenn du psychisch labil bist, könnt ich es mir eventuell vorstellen, aber dann verschreibt es der Neurologe oder dein Hausarzt. Bist du in Behandlung ? lg boomerine

19.01.2015 20:11 • #2



Colitis ulc , Reizdarm und Amitriptylin?

x 3


Nein , ich bin nicht in Behandlung.....deshalb werde ich es auch ablehnen,wenn ich nach der Einnahme wie Ferngesteuert rumlaufe und hinterher 10kg drauf habe, bin ich erst richtig unglücklich...

21.01.2015 09:28 • #3


boomerine
Hallo Koi13, Warum möchte dir dein Gastroenterloge das Amitrinylin geben ? Muss ja einen Grund dafür geben. Abgesehen davon da wären wir alle ferngesteuert und hätten alle zugenommen. Warum bist du unglücklich ? Wenn du mehr schreiben möchtest, steh ich dir gerne über PN zur Verfügung. lg boomerine

21.01.2015 18:30 • #4


Ich denke das medi schlägt auch bei jedem anders an, sollte nicht negativ rüberkommen, sorry.
Nein mir geht es sooo schlecht ja eigentlich gar nicht, wollte halt nur wissen, ob das hier jemand auf Grund seines reizdarm verschrieben bekommen hat, oder welche tolle andere es noch gibt.
Meine Colitis nimmt mittlerweile ab, ist aber nicht weg.
Sobald ich meine ganzen Arzttermine hinter mir habe werden ich zum Heilpraktiker gehen und dort mal vorstellig werden...ich lasse mal nix aus

LG koi

22.01.2015 08:59 • #5


Angstding
Huhu koi und boomerine

Bei meiner Tochter (22) wurde vor 16 Monaten Morbus Crohn / Collitis Ulcerosa diagnostiziert.Leider auch sehr Aggressive Formen. Und ich kann nur sagen, dass die letzten 16 Monate ein absoluter Höllenritt waren. Mehrere mehrwöchige Krankenhausaufenthalte, zahllose Versuche mit diversen Medikamenten die Erkrankung in den Griff zu bekommen. Es stand auch schon ein Stoma zur Debatte. Bei dem Medikament Remicade gab es zu viele schlimme Nebenwirkungen sodass auch diese Therapie erfolglos war.
Im Moment geht es ihr halbwegs gut. ....aber sie hat Angst vor dem nächsten Schub.

10.03.2015 22:45 • #6


Goldengruen
hey koi,

leider kann ich dich sehr gut verstehen. Ich selbst habe Morbus Crohn schon seit Jahren. Es ist mal so mal so mit meinen Symptomen. Ich habe aber gemerkt dass sich natürlich meine Beschwerden mit der Psyche auch körperlich auswirkt. Dementsprechend musste ich lernen auf mich zu achten und mir auch Ruhephasen zu gönnen und auch zu nehmen/einzuhalten. Wenn du magst, kann man sich gern darüber austauschen?!

lg Goldengruen

19.06.2015 00:33 • #7


boomerine
Hallo goldengruen, dann hast du auch mit dem Crohn früh angefangen, ich war auch anfang20ig, als er ausgebrochen ist. Es hat wirklich sehr viel mit der Psyche zutun.
Was sich bei mir auch erst viel später rausstellte, als ich beim Psychotherapeuten war.
Ich kann nur eines sagen, ich bin durch die Hölle gegangen, ich hatte sämtliche Begleiterscheinungen, es gab Zeiten, da kam ich aus dem Krankenhaus nicht mehr raus.
Seit gut einem Jahr bin ich fast beschwerdefrei. Ich nehme mein Entocort plus meine ganze Vitamine, die ich ja meinen Körper nicht mehr zuführen kann.
Wie geht es dir ?
Und welches Medikament bekommst du ?
lg boomerine

19.06.2015 18:38 • #8


boomerine
REMICADE ist ein Höllentrip.

19.06.2015 18:39 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag