Pfeil rechts

Hallo zusammen!

Erst mal muss ich erwähnen dass es mir total peinlich ist darüber zu schreiben, da ich daweil noch von niemanden verstanden wurde bzw. auch nicht vielen mein problem anvertraut habe...

Also es ist so. Ich hab von haus aus eine eher "trägere" verdauung, dh. wenn ich zuviel süßes etc. esse, stress habe usw. bekomm ich das schon in form von verstopfung bzw. "schwereren" stuhlgängen zu spüren...ist aber nicht sooo schlimm, denn mit ein paar kleinen hilfsmittelchen (milchzucker, joghurt + viel trinken..etc.) funktionierts dann wieder.

Mein hauptproblem ist nun aber dass ich wenn ich nun mal "groß" muss dass NUR alleine und NUR zuhause kann! Dh. ist jemand bei mir zuhause, bin ich bei jemanden, bin ich irgendwo (öffentliche orte) geht garnichts!

Mittlerweilen weiß ich wirklich nicht mehr weiter...ich denke oft den ganzen Tag an nichts anderes bzw. plane meinen Tag schon so ein dass ich mal alleine bin (wohne aber nicht allein)! Funktioniert natürlich nicht immer, u. da fängts auch schon an. Blähbauch, Bauchschmerzen u. Krämpfe...was oft auch soweit führt dass ich dann wenn ich zeit hätte, nicht mehr kann u. mir mit Abführmitteln helfen muss

Im Urlaub ist es dasselbe...(man fährt ja nur ungern alleine ). Da muss ich mir wieder mit mittelchen helfen...

Keiner versteht mich...jeder sagt nur "dann geh doch wenn du musst"...aber es geht einfach nicht...wie eine sperre . Ich muss wirklich ganz entspannt u. ungestört sein...

Ihr glaubt ja garnicht wie anstrengend dass ist...u. mir kommts so vor als ob alle anderen das ganz locker sehen...

Gibt es jemanden dem es ähnlich geht, oder steh ich mit meinem Problem alleine da? Wie kann ich es lösen...Ich bin mir sicher es ist rein psychisch, doch umso mehr ich mir einrede "geh doch einfach" usw. umso weniger funktionierts ((

Wäre sehr froh über einen rat oder ähnliches...

LG bine

07.02.2010 21:01 • 25.11.2010 #1


14 Antworten ↓


hi du
kann deine sorgen deshalb total gut verstehen. hab auch das gefühl dass wenn ich müde bin, die verdauung träger ist. ich ess dann meist nudeln. das hilft immer. kohlenhydrate generell. also zumindest bei mir
und ich hab da noch so n kleinen trick. nehm wenns echt gar nich mehr geht galle-dragees, pflanzlich, die sind aus artischocke oder sowas
die gibts sogar in supermärkten...
viel viel trinken!
am besten säfte

07.02.2010 21:55 • #2



Kann nicht auf die Toilette.

x 3


Danke für die lieb gemeinte Antwort

Aber so ganz meinte ich dass nicht. Im PRINZIP ist ja mit meiner Verdauung (ziemlich) alles okay...normale Verstimmungen kann ich ja bekämpfen mit Ernährung etc.

Es geht eigentlich mehr darum dass ich, auch wenn i noch sooo dringend muss (außer ich hätte wirklich Durchfall oder so...) einfach nicht kann wenn ich nicht allein bin! Ich hab mir eben irgendwann mal angewöhnt zu warten bis ich allein bin = sehr schlecht = blähbauch, krämpfe etc.
Das schlimme ist auch, dass ich mir nun noch zusätzlich einbilde ich MUSS meinen täglichen "Gang" haben...sonst ist etwas nicht okay. Das beschäftigt mich dann den ganzen Tag über
Nochmal zusammengefasst: Ich kann NUR wenn ich allein bin...sonst ist alles verkrampft
Gibt es event. Mittel die diesen verkrampften Muskel oder was weiß ich im Bauch lösen können...glaub nicht

Vielleicht hat noch jemand eine Idee was ich machen kann?? Ich weiß wirklich nicht mehr weiter, u. so mehr ich mich damit beschäftige desto schlimmer wirds (leide schon ca. 3 jahre daran).

LG Bine

10.02.2010 00:17 • #3


Hallo bine_mäuschen001!
Erst einmal du musst es nicht täglich haben. Es ist nicht so schlimm wenn einen Tag es gar nicht geht! Hat mir mal mein Kinderarzt früher erklärt.
Warum ist das denn das du nur kannst wenn du alleine bist? Was denkst du denn kann passieren wenn du machst wenn jemand anderes noch da ist? Oder warum ist dir das unangenehm?
Mit freundlichen Grüssen Delphin2

10.02.2010 11:46 • #4


hallo delphin!

im prinzip weiß ich ja alles - jeder muss mal , es muss nicht jeden tag sein, eventuelle gerüche sind normal etc. etc. etc.

mein freund hat ja auch kein problem ganz normal in meiner anwesenheit auf die toilette zu gehn. wir sprechen auch ganz locker drüber, aber...

was ich denke? ich rede mir die oben erwähnten sachen (alles normal) zwar ein, aber ich denke anscheinend innerlich doch noch drüber nach ob mich event. wer hört u. in später folge "riecht" oder ob mich jemand stören u. drauf ansprechen könnte wo ich denn so lange war usw.

ok, zB auf arbeit weiß ich warum ich nicht will...erstens kommt immer jemand in den vorraum, zweitens sind die wc anlagen extrem veraltet u. naja einfach ekelig. mir würds ja schon genügen wenn ich wenigstens in meiner vertrauten umgebung bzw. bei/in anwesenheit von vertrauten leuten könnte.

ich kann mich nur erinnern dass ich früher mal auf schulausflügen etc. zB 1 woche lang einfach nicht gegangen bin . zuhause in meiner gewohnten umgebung war alles kein problem.

Es ist irgendwie eine innerliche Blockade, die ich mir über jaaahre aufgebaut hab u. nicht mehr los werd
Hast du einen Tipp was ich machen könnte?

War auch schon zwei mal bei Internisten. Die erste war ganz nett, hat ein ultraschall gemacht und nichts organisches gefunden = diagnose RDS. Dann war eine zeit ruhe (bzw. hab ich mich mal wieder damit abgefunden u. alles perfekt geplant), dann gings wieder los u. ich wollte eine genauere abklärung. War ne schlechte idee, denn der zweite hat mich auf meine beschreibung hin nur ausgelacht u. garnicht ernst genommen. Er hat gemeint ich soll mich einfach entspannen! tzjaaaa, ich verspann mich doch extra weil ich's gern tu, haha!

Ich würde mein problem sofort mit einem anderen psych. problem tauschen. denn ich kann mir momentan nichts peinlicheres, einschränkendes, bedrückendes u. auch oftmals schmerzhaftes vorstellen.

LG bine

11.02.2010 21:05 • #5


Hey Bine!

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe jeden Tag, ständig, das Problem! Ich mache mir immer Gedanken über meine Verdauung, kann auch nur zu Hause gehen...wenn ich unterwegs bin, dann muss ich nie, wahrscheinlich weil ich angespannt bin....wenn ich nicht auf der Toilette war, dann fühle ich mich nicht wohl und denke ständig daran, wann ich wohl aufs Klo kann und möchte dann am liebsten auch nicht rausgehen, weil ich sonst befürchte, dass ich Verstopfung bekomme und dann tagelang nicht aufs Klo kann
Ich hatte jahrelang mit einem Reizmagen zu kämpfen, mit allem, was dazu gehört, Magenkrämpfe, Blähungen etc., Tabletten haben nichts gebracht, irgendwann war es aber weg! Aber die Gedanken sind trotzdem geblieben und wenn ich mal nicht auf dem Klo war, dann fühle ich mich aufgebläht und unwohl Ich habe es aber echt satt und möchte die Gedanken am liebsten abstellen, klappt aber überhaupt nicht! Meine Therapeutin kann mir auch nicht wirklich helfen, sie meint eben, dass man die Verdauung nicht beeinflussen kann und es ja auch immer drauf ankommt, was und wieviel man isst und dass man nicht jeden Tag aufs Klo muss, aber ich hoffe immer, dass ich 1-2 Stunden nach dem Frühstück muss, sonst wird der Tag für mich schlecht und das ist doch total Mist...ich mache irgendwie alles vom Stuhlgang abhängig....
tja, also nen wirklichen Tipp oder Rat habe ich für dich (noch) nicht....
aber ich wollte dir zumindest schonmal sagen, dass es mir so geht wie dir!

Liebe Grüße!
Pilates

13.02.2010 00:35 • #6


Hey ihr,

ich wünschte ich hätte Verstopfung...ich habe immer vor Angst das Gegenteil

Also alles ist relativ. Ich denke immer nur "wo wäre die nächste Toilette" und das ist furchtbar.

Aber wahrscheinlich ist es für Euch auch furchtbar...aber immer noch besser als andersrum....denkt mal drüber nach. Ist doch gar nicht so schlimm.

Ganz liebe Grüße, berlina

14.02.2010 14:07 • #7


hallo zusammen!

erstens freu ich mich mal (wenn man sich über so etwas freuen kann ) dass ich nicht die einzige bin der es so geht (@pilates)...
Schade nur dass du auch noch nichts gefunden hast dass dir hilft!
Heißt dass eigentlich du machst schon eine therapie bezüglich dieses themas?

zweitens habe ich totales mitleid mit berlina, denn ich glaub wirklich dass das noch schlimmer ist, als mein doofes problem

auch vielen dank für die ganzen netten worte! ich versuch sie mir zu herzen zu nehmen - doch bis jetzt hat's noch nichts geholfen!

hab gerade bei meinen recherchen im internet herausgefunden dass ich anscheinend an einer spastischen verstopfung leide, dh. ausgelöst durch verkrampfung! genau so ist es nämlich...wenn nur jemand diese blöde verkrampfung da in meinem bauch lösen könnte wäre alles gut
Irgendwie hat das auch mit diesem Sympathikus-nerv zu tun, der bei stress, aufregung etc. die verdauungsprozesse reduziert! (anmerkung: finde ich toll dass das noch keinem meiner ärzte eingefallen ist...)

es gibt doch für alles irgendein mittelchen, gibt es nicht auch sowas dass im bedarfsfall diesen nerv/angespannten muskel was auch immer "entspannt"??

LG bine

15.02.2010 21:37 • #8


Hallo Bine_mäuschen001,

ICH habe genau das gleiche Problem und werde verrückt!
Mein Freund weiß mittlerwile bescheid....aber es hat etwas gedauert Ihm das zu sagen,macht man ja nicht einfach mal so und sagt,Du ich kann nicht aufs Klo wenn Du hier bist!
Wir haben eine Lösung gefunden,die auf Dauer aber auch nicht die Lösung ist. Wenn ich mal muß geht er Spazieren.....
Es ist echt zum Heulen.Andere können das doch auch und es ist ja auch das normalste von der Welt.
Ich habe schon über eine Therapie nachgedacht und auch woran es liegt.Es muß ja eine Ursache haben.Ich denke irgendetwas in der Kindheit muss damit zu tun haben!
Ich hoffe Du meldest Dich...würde mich freuen!
Liebe Grüße
Katja

09.03.2010 20:27 • #9


Zitat von bine_mäuschen001:
es gibt doch für alles irgendein mittelchen, gibt es nicht auch sowas dass im bedarfsfall diesen nerv/angespannten muskel was auch immer "entspannt"??


so ein "mittelchen" gibt es auf jeden fall: gespräche/therapie mit einem psychologen.
da dein problem rein psychischer natur ist, brauchst du keinen internisten, sondern eben einen psychologen.

klar gibt es medikamente, die diesen krampf lösen. nur willst du ab jetzt immer medikamente einnehmen müssen? und wer weiß wie du dann deinen schließmuskel noch kontrollieren kannst, wenn er medikamentös entspannt wird.. nacher gehts noch in richrtung inkontinenz? keine ahnung, davor hätte ich jedenfalls angst.

dann doch lieber versuchen, den schalter im kopf umzulegen. nur mut, es gibt sicher mehr menschen mit demselben problem als du denkst, nur wer redet schon gerne über so ein tabu-thema?

viel erfolg.

14.03.2010 11:26 • #10


Jetzt habe ich doch heute extra lange nach so einem Thema gesucht, damit ich nicht selber einen Thread eröffnen muss - und jetzt erst gefunden. Zu spät.

Auf jeden Fall leide ich eben auch sehr stark unter diesem Problem, aber ihr glaubt gar nicht wie froh ich gerade bin zu sehen, dass dieses Problem auch andere haben.

Nur schade, dass es dagegen bis jetzt anscheinend noch keine wirklich funktionierende Lösung gibt...

22.07.2010 11:42 • #11


Hi,

eigentlich habe ich ja das Gegenteil aber ich habe viele Bekannte, die darunter leiden.

Also:

- Viel viel trinken am besten ein Glas lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen

- schnell die Treppen rauf und runter laufen ein paar mal

- tanzen aber was schnelles

- es gibt Flosamenschalen auch als Pulver, erkundigt euch mal in der Apotheke

- Sauerkraut

Diese Hemmungen, die hier beschrieben werden haben viele Menschen.

Vielleicht hilft das: Niemand riecht nach Veilchen auf dem Klo.

Wir haben leider keinen Knopf, der betätigt werden kann, wenn man gerade Zeit hat.

Ich wünschte, es gebe so einen.

Es ist immer unangenehm auf einem Wirtshausklo zu müssen, in der Schule, im Kaufhaus usw... doch es ist menschlich.

Nehmt euch Desinfektionstücher mit, kleine Pärfümfläschen, macht es euch "angenehm".
Lasst den Radio im Klo laufen, wenn ihr nicht möchtet, dass euch euer Freund hört.
Reisst das Fenster auf, sprüht einen super Duft hinein aber schickt ihn nicht weg, verdrückt nicht, wenn ihr müsst. Mit der Zeit wird das sonst noch schlimmer.

Redet mit einem Psychologen über das Problem.

Ansonsten stellt euch dem, in dem ihr anfangt mit kleinen Schritten.

Alles Gute

24.07.2010 22:03 • #12


Jetzt suche ich schon seit Wochen im Internet nach diesem Thema und bin einfach nur froh, endlich etwas gefunden zu haben...

Endlich fühle ich mich nicht mehr so einsam mit meinem Problem... mir geht es genau gleich. Seit meiner Kindheit habe ich das Problem, dass ich nicht auf die Toilette kann, wenn jemand anderes in "Hörweite" ist... ich schäme mich dann für die Geräusche und empfinde es einfach als "unanständig"... woher dieses Problem kommt, weiss ich nicht genau.

Am Anfang war es ganz schlimm und mein Freund musste regelmässig die Wohnung verlassen wenn ich musste... er ist wahnsinnig lieb und hat Verständnis für mich. Mittlerweile arbeiten wir beide ganz intensiv daran und ich gehe bewusst dann aufs Klo wenn er in der Wohnung ist... manchmal lasse ich dann einfach einen Radio genug laut laufen etc.

Bei mir kommt leider noch das Problem dazu, dass es mich stört wenn andere in meiner Wohnung auf die Toilette gehen... ich konzentriere mich dann ganz extram darauf wie lange die Person hat, ob man etwas hört und ob Spuren (sei sie auch noch so klein) sichtbar sind... kennt jemand das Problem auch? Ich vermute das kommt davon, dass ich dann so wie "missgönnend" bin weil die Personen ohne Probleme zur Toilette gehen können und ich neidisch bin?!

Ich habe leider auch nicht viel Tricks oder Tips... bei mir funktioniert einfach die bewusste Konfrontation, sprich, nicht aufgeben und immer wieder bewusst dann zur Toilette, wenn man nicht alleine ist... braucht extrem viel überwindung und es gibt immer wieder Rückschläge und Rückfälle aber im Grossen und Ganzen bin ich so nach vielen Jahren endlich auf dem Weg zur Besserung...

Jedenfalls bin ich einfach nur froh, dass ich weiss, dass andere auch das selbe Problem haben und fühle mich nicht mehr ganz so durchgeknallt!

28.07.2010 06:20 • #13


Hey bine_mäuschen001, da muss ich dir sagen, mir geht es da genauso wie die. wozu heisst es sonst STILLES OERTCHEN wenn man nicht allein ist *g
also wenn ich mal MUSS ( egal ob gross oder klein ) nehm ich mir immer mein handy mit aufs klo und spiel drauf ein spiel oder schreib ne sms. das lenkt mich ein wenig ab. klingt doof, aber mir hilfts..

liebe gruesse

06.09.2010 17:09 • #14


Geht mir auch so. Wohne derzeit in einer WG und kann nicht, wenn einer da ist. Da fast rund um die Uhr einer da ist, habe ich nur die Zeitfenster, wenn der eine Gassi geht und der andere noch nicht da ist. 30 min am Tag. Bin ich in der Zeit arbeiten, habe ich tagelang gar kein Zeitfenster, und dann geht gar nichts.

25.11.2010 18:37 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag