Pfeil rechts

B
Hallo Leute,

ich muß hier einfach heute mal was loswerden.Seid Tagen habe ich wieder einmal Magenbeschwerden.Ich kann damit einfach nicht umgehen.Es ist einfach zu oft.Ich würde es ja akzeptieren,wenn ich es alle 2-3 Monate bekommen würde.Aber es ist fast ständig !

Momentan ist es echt schlimm.Ich bin total mies drauf,habe keine Lust auf irgendwas und hänge nur rum.Ich kann mich einfach zu nichts aufraffen,denn dazu sind die Beschwerden zu doll.

Und das ätzende ist,das ich die Beschwerden kaum beschreiben kann.Das nervt mich ! Was ich komisch finde ist,das ich am Tag beschwerden habe,wobei es zum Abend hin dann weniger wird und Nachts weg ist !
Hat das jemand von euch ? Ich werde Nachts öfter mal wach und stelle dabei fest,das es mir gut geht.Dann mache ich am Morgen die Augen auf,und ich spüre wieder einmal mein sch... Magen,oder Darm...was auch immer das ist.Ich weiß es schon garnicht mehr.

Es fühlt sich total verkrampft an,der ganze Bauchbereich ! Hinzu kommt dann auch mal Übelkeit,je nach dem.Durchfall habe ich nie ! Gestern tastete ich mich selber mal ab.Dabei stellte ich fest,das die Beschwerden um den Nabel herum waren.Was auch komisch ist, ich habe Rückenschmerzen.Das ist mir nichts neues...aber manchmal habe ich das Gefühl,das die Rückenschmerzen nach vorne in den Bauch gehen.Hmmm...verdammt....ich kann es nicht beschreiben.

Vielleicht sollte ich tatsächlich mal anfangen ein pflanzliches Mittel einzunehmen.Ich nehme keine Medis ! Trinke dann halt viel Kamillen-und Fencheltee.Doch ich glaube,das ich dagegen schon resistent bin.Und mir ist auch schonmal aufgefallen,das die Beschwerden, gerade bei Fencheltee,schlimmer wurden.Kann das sein ?

So Leute,nun habe ich euch echt zugetextet,doch das mußte ich mal loswerden.Denn ich stand ebend auf und mir gehts sowas von beschissen ! Wie so oft...ich hasse es ! Also wird der schöne,sonnige Tag bei mir wiedermal so aussehen,das ich einfach nur rumhänge ! Das ist frustrierend !

Hoffe es kommen bald wieder bessere Tage für mich ! Ich genieße es immer so sehr wenn ich mal einen Tag nicht so dolle Beschwerden habe !

Einen schönen Tag für euch, Bianca

01.04.2003 09:15 • 05.04.2003 #1


19 Antworten ↓


G
Halo Bianca!

Ich denke, diese Phasen kenne wir hier alle recht gut. Bei mir sind die Symptome zwar etwa anders als bei Dir, aber es ist auch so, daß ich tagsüber Probleme habe und nachts nicht. Und mit den Rückenschmerzen das kenne ich auch, kann mir schon vorstellen, daß es da Zusammenhänge gibt.
Ich bin jetzt bei einem Heilpraktiker in Behandlung und fühle mich da endlich mal ernstgenommen und ganzheitlich behandelt. Um keinem Scharlatan aufzusitzen habe ich beim Verband klassischer Homöopathen nach Adressen geforscht. Unter der Adresse www.vkhd.de kannst Du Dich ja einfach mal umsehen, ob es jemanden in Deiner Ecke gibt, wenn es Dich interessiert. Meine Kasse (privat) zahlt das, aber die 150 EUR die ich für Erstanamnese, telefonische Beratung und Mittel bislang bezahlt habe finde ich völlig legitim und zahle ich auch gerne privat. Wenn man bedenkt, was man sonst alles im Laufe der Jahre so rumgedoktert hat, da kommt auch einiges an Geld zusammen.
Ansonsten kann ich Dir nur den Tip geben: Genieß den Frühling und laß Dir die Sonne auf den Bauch scheinen! Ist durchaus wörtlich gemeint: Das einzige, was bei mir wirklich hilft wenns akut ist, ist Wärme auf dem Bauch.

Lieben Gruß, Tobi

01.04.2003 09:37 • #2


A


Magenschmerzen und Verkrampfungen im Bauch / Rückenschmerzen

x 3


B
Hi Tobi,

das mit der Wärme auf dem Bauch kenne ich und tut mir auch immer sehr gut.

Zu einem Heilpraktiker kann ich nicht gehen,denn das würde ich alles selbst bezahlen müssen.Das kann ich mir als arbeitsunfähige nicht leisten.

Ich gehe generell nicht mehr zu Ärzten.Warum auch ? Wenn ich jetzt hingehen würde,drückt der kurz meinen Bauch ab und sagt : Da müssen wir reingucken ! Und das mache ich nicht mehr ! Ich habe 2 Spiegelungen hinter mir, also Magenspiegelungen.Und laut Ärztin heisst es,das meine Beschwerden wohl eher im Sinne eines Reizmagens zu interpretieren sind.

Das heisst : Man muß damit leben ! DIR hilft doch letzendlich keine S... !

Ich habe nie mit Medikamenten rumgedoktert.Ich trinke wie gesagt viel Tee und lege hin und wieder auch eine Wärmeflasche auf.

Hinzu muß ich auch sagen,das ich Angstpatientin bin.Ich leide an einer Agoraphobie,einer Panikstörung und einer sozialen Phobie.Es mag also gut möglich sein,das meine Magenbeschwerden " psychisch " sind.Doch manchmal kann und will ich das nicht glauben und wahrhaben ! Ich habe sogar schon angefangen zu joggen.Zudem mache ich jetzt Progressive Muskelentspannung. Ich hoffe,das diese Entspannungstechnik mir irgendwann ein wenig hilft.Habe nur gutes darüber gehört und gelesen.Fällt mir schwer zu machen,da ich mich kaum entspannen kann.Ich spüre sogar dabei nur meinen Bauch ! Sich dann noch auf die eigentliche Entspannung zu konzentrieren ist sehr schwer !

Liebe Grüße Bianca

01.04.2003 10:41 • #3


G
Liebe Bianca,
ja, das ist ganz schöner Mist, der uns da zu schaffen macht! Von Arzt zu Arzt rennen kennen wir alle, hat uns aber auch nicht weitergebracht. Als bei mir dieser Punkt erreicht war, hab ich auch nur noch zu Tee's usw. gegriffen, und die gleiche Erfahrung wie Du gemacht, dass die irgendwann nicht mehr anschlagen. Später erfuhr ich dann, dass man öfter mal wechseln sollte, spätestens dann wenn man eine Abneigung gegen diesen Tee entwickelt. Probier doch mal andere Sorten z.B. Kümmeltee.

Damals hat mir auch ein Buch sehr gute Tipps gegeben:

Magen-Darm-Beschwerden / Natürliche Hilfe
Autoren Norbert Kuschik/Dr. med. Thomas Heintze
Falken-Verlag
ISBN 3-8068-2158-5

....hat damals DM 19.90 gekostet.

Darin ist von Ernährung über Heublumensäckchen bis Bachblüten und Homöopathie, Teezubereitungen, Hydro- und Thermotherapie, Reflexzonenmassage, so ziemlich alles enthalten, was man selbst anwenden kann.

Vielleicht hilft es Dir ja auch ein wenig weiter? *hoff*

Timo's Weg (Homöopathie, die klassische) hat dann bei mir auch den totalen Umschwung zur Gesundheit gebracht. Manche Homöopathen lassen sich auch auf Ratenzahlungen ein. Wenn man lange genug sucht, findet man auch fähige Ärzte mit Zusatzausbildung Hom., aber die sind rar gesät.

Vielleicht hilft Dir dieser Link ja auch erstmal ein wenig weiter:
??

Ich wünsche Dir alles Gute, und lass den Kopf nicht hängen, es kommen auch wieder bessere Zeiten. Ganz bestimmt!

Ganz lieben Gruss schickt Dir
Melli

01.04.2003 19:24 • #4


G
Ncoh ein Tip:

Meine Frau hatte auch Panikattacken (ohne RD). Sie hat eine von der KK bezahlte Verhaltenstherapie gemacht und hat seitdem keine Probleme mehr. Vielleicht ist das ja ein Ansatz für Dich, zumal Verhaltenstherapie gerade bei RD wohl auch manchen hilft. Ich selbst habe es noch nicht versucht, bei mir ist erst mal der Heilpraktiker dran.

Viel Glück und Kopf hoch, Tobi

01.04.2003 20:24 • #5


G
Hi Tobi,
wenn Du Lust hast, erzähl doch mal, wie es bei Dir weitergegangen ist....
Reaktionen, Verbesserungen usw.??

Würd mich schon interessieren....

Gruss, Melli

01.04.2003 20:40 • #6


G
Hallo Bianca,
du erzählst immer von Magenschmerzen, oder du glaubst es. Könnte es auch der Darm sein? Bei mir ist es überwiegend der Darm, jedoch erinnert mich mein Magen auch immer wieder daran das ich ihn nicht vergessen soll.
Wenn du deine Schmerzen vielleicht genauer beschreiben könntest, dann könnte ich dir verschieden Mittel empfehlen die vielleicht helfen.
Hab keine Angst vor Medikamenten, mach dir das Leben ein bisschen leichter. Ich habe jetzt schon 18 Jahre einen Reizdarm-magen und habe von pflanzlichen bis zu normalen Tabletten bereits alles ausprobiert. Ich bin jetzt soweit, dass ich mich mit pflanzlichen weitgehendst über Wasser halten kann, die normalen Medis nehme ich nur wenn ich es nicht mehr aushalte.
Ich habe auch einen Nahrungsmittelunverträglichkeitstest machen lassen und sie haben bei mir nach 18 Jahren eine Unverträglichkeit festgestellt.
Zum Thema Heilpraktiker möchte ich nur sagen, geh mal hin und sprich mit ihn oder ihr. Die erste Stunde kostet nicht viel und du weißt ob du es schaffst oder nicht. Frag nach den Kosten und seinen Heilungsmethoden. Du könntest ja auch einen Darmpilz haben und den bekommst du alleine nicht weg. Ausserdem sind die meisten Ärzte nicht auf Pilze spezialisiert.
Viele Grüße Gisela

01.04.2003 22:05 • #7


G
Hi Melli!

Momentan gibt es bei mir nicht viel Neues. Das Calcium-Präparat habe ich nach zwei Wochen abgesetzt, da ich das Gefühl wie bei dem Mittel davor hatte, daß ich irgendwie allergisch drauf reagiere. Benommenheit und "Ziehen" im Kiefer und gesamten Kopfbereich. Bin zwar auch Pollenallergiker aber normal erst am Mai/Juni. Ich habe nochmal mit meinem HP drüber gesprochen und er schickt mir etwas anderes zu. Wie es dann weitergeht werde ich dann berichten.
Mein Vater war jetzt wegen was anderem bei einem (anderen) HP, der hat wohl Augendiagnostik gemacht. Bei ihm wurde festgestellt, daß er ein "Saurer Typ" ist. Wenn ich recht verstanden habe, sind wir RDler das oft auch und meine bisherigen Mittel zielten wohl auf Entsäuerung. Insofern würde das ja mit meinem Vater passen, eine gewisse Veranlagung ist sicher erblich.

Liebe Grüße,

Tobi

02.04.2003 07:14 • #8


B
Hallo an alle,

danke für eure Antworten !


Ich bin soebend mal wieder aufgestanden,und habe noch immer Beschwerden.*grummel* Da lässt meine Laune natürlich zu wünschen übring.*mecker mecker mecker* *g*

Wegen meiner Angststörung war ich letztes Jahr in einer Klinik und habe 6 Wochen Therapie gemacht.Ich soll dieses Jahr wieder rein.Dort wird allerdings die Angst behandelt, wie Tobi schon sagte, mit einer Verhaltenstherapie.Auf die Magengeschichte sind sie so gut wie nicht eingegangen,da sie denken,das diese Beschwerden ebend durch meine
" Angststörung " kommt.

Meine letzte Magenspiegelung ist 4 Jahre her.Dort hieß es :
Mittelgrad.entzündl.Veränderungen der Magenschleimhaut mit Nachweis von reichlich Helicobacter.
Beurteilung der Ärztin : Leichte bis mäßige Antrumgastritis.Kein Ulkus.Wahrscheinlich sind die Beschwerden der Pat. eher in Sinne eines Reizmagens zu interpretieren.

Wir haben damals die Helicobacter eradiziert.Ich hoffte,das es mir dann wieder gut gehen wird.Als es damals hieß: Helicobacter, habe ich mich sogar gefreut.Denn ich nahm am,das diese Bakterien Schuld an meine jahrelangen Beschwerden waren.Doch ich wurde enttäuscht !

Eradiziert...meine Beschwerden blieben !

Wie es nun in meinem Magen aussieht weiß ich nicht.Ich gehe nicht mehr zur Spiegelung weil meine Angst davor zu groß ist.( Bin wie gesagt auch Phobiker )

Im Moment bin ich völlig verzweifelt.Ich habe einfach nur Beschwerden.Hinzu dann manchmal diese schei. Übelkeit,Brechreiz.

Nun ja,ich hoffe,das demnächst wieder mal bessere Tage kommen.Doch die Beschwerden kommen so oder so immer wieder !

Zum Arzt gehe ich schon lange nicht mehr.Bringt nichts...es ist immer das selbe.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag !

Liebe Grüße Bianca

02.04.2003 08:53 • #9


G
Hallo Bianca,

Du sagst, Du willst zu keinem Arzt mehr gehen. Was ich persönlich verstehen kann, reisse mich mittlerweile auch nicht mehr darum.

Falls Du es doch mit Heilpraktiker versuchen willst, kannst Du unter folgenden Adressen im Web mal schauen, vielleicht findet sich ja einer, mit dem Du wegen dem finanziellen reden kannst.
In diesen Adressen sollen (hoffe, dass das auch stimmt) nur gute Homöopathen verzeichnet sein.
www.homoeopathieforum.de und www.vkhd.de

Was ich selber auch gerne anwende sind Bachblüten. Nicht so teuer, und selbst leicht zum raussuchen. Okay, sie sind kein Wundermittel, aber eine kleine Alternative. Vor allem bei seelischen Problemen.
www.gwx.de/bach oder auch www.sanfte-therapien.de

Ich drück Dir die Daumen.

Liebe Grüsse
Sabine

02.04.2003 10:18 • #10


G
Hi Tobi,
schön mal wieder von Dir zu hören.
Ich glaube auch, dass die Säure eine grosse Rolle spielt! Auch bei anderen Krankheiten, wie z.B. Rheuma usw.

Deine Reaktionen auf Calc. waren vielleicht eine Erstverschlimmerung? Welches Calc. und welche Potenz hast Du denn genommen?

Gruss, Melli

02.04.2003 11:55 • #11


Z
Hi Bianca,

die Chronik Deiner Beschwerdenlaufbahn scheint sich ja auch schon ziemlich lang hinzuziehen. Wie alt bist Du denn, wenn ich fragen darf?

Dass ich nachts, wenn ich mal aufwache, keine RD-Beschwerden habe, ist bei mir auch so. Jedoch habe ich nachts öfter mal Hitzewallungen, dann wache ich schweißgebadet auf. Und morgens mit dem Aufwachen, spätestens mit dem Aufstehen, geht es mir so wie Dir, der ganze „Spaß“ fängt dann wieder mehr oder weniger von vorn an.

Dass Du wieder joggen gehst, ist, finde ich, eine gute Idee. Die Schmerzen und Beschwerden gehen von Sport bei mir zwar nicht weg, aber ein trainierter Körper kann das Ganze in einem gewissen Sinne besser „abfedern“.
Wie lange machst Du denn Deine „Progressive Muskelentspannung“ schon? Bei solchen Entspannungstechniken brauchen gerade solche „gespannten Gemüter“ wie wir immer etwas länger. Ich weiß noch wie ich mich am Anfang abgequält habe, als ich mit Autogenem Training angefangen habe. Die ersten Wochen hab’ ich gedacht, das wird nie was, Du machst das hier for nothing. Und irgendwann als ich das ganze schon wieder schmeißen wollte, hatte ich dann erste grundlegende Erfolge. Es hat trotzdem noch lange gedauert bis ich mich in „jeder Situation und immer“ entspannen konnte. Mit dem Bauchbereich habe ich heute immer noch Probleme ... aber es hilft trotzdem gut ...


Wenn Du Rückenschmerzen hast und denkst, dass sie evtl. in den Bauch strahlen, dann würde vielleicht ein Aufbau Deiner Rückenmuskulatur was bringen. Das kann man sich mit einem Buch bestimmt auch autodidaktisch beibringen oder ggfs. einen Kurs an der VHS belegen, was meinst Du?

Liest Du eigentlich gern? Du hast ja therapeutisch, so wie es aussieht schon einiges hinter Dir. Kennst Du Louise Hay schon? Aus dem Buch „Gesundheit für Körper und Seele“ konnte ich eine Menge Hoffnung, Mut und auch Kraft schöpfen. Vielleicht kann es Dich bei Deiner Therapie unterstützen. Frag’ doch mal Deinen Therapeut(in)en, was er davon hält.
Die Geschichten von Richard Bach „Die Möwe Jonathan“ und „Illusionen“ sind für mich eine Art Leitfaden für mein Leben geworden. In meiner Bibliothek gibt es sie auch als Hörbuch.
Vielleicht ist da ja was für Dich dabei. *hoff*

Liebe Bianca, ich wünsch’ Dir alles, alles Gute. Laß Dich von nichts und niemanden unterkriegen. Bleib’ dran! Es lohnt sich!

Liebgruß
Cl.

02.04.2003 21:10 • #12


B
: Danke für die Links ! *smile*

@Zmila : Ja,meine Beschwerden gehen schon ein paar Jährchen.*grummel* Es fing im 16.Lebensjahr an und geht jetzt 12 Jahre ! Ich bin im März 28 Jahre alt geworden.
Lesen tue ich recht viel,vorallem ebend psychische Bücher.Ich nehme aus solchen Büchern auch immer einiges raus.
Derzeit bin ich in keiner Therapie.Soll ja nochmal in die Klinik.Das werde ich sicher dieses Jahr noch machen.Meine Angststörung habe ich seid 8 Jahren.Soviele Therapien habe ich eigentlich deswegen noch nicht gemacht.Damals habe ich 2 ambulante Therpien begonnen,aber auch abgebrochen.Das hatte seine Gründe ! Ich muß über mich selbst auch behaupten,das ich ambulant kaum therapierbar bin,da ich nicht regelmäßig hingehe, das widerrum wegen der schei. Angst ! Blöder Teufelskreis !

Ich frage mich,warum es mir in der Nacht soweit gut geht und am Morgen dann schlecht ? Ich muß dazu sagen,das es natürlich nicht immer so ist.Ich habe auch mal " gute " Tage.Aber im Moment ebend nicht ! Ich stehe auf,habe Magenflash ! Das ist am Morgen / Vormittag meist richtig heftig und legt sich dann am Nachmittag/ Abend.Und in der Nacht ist dann gut.Irgendwie muß das doch mit der Psyche zu tun haben...vielleicht ist das im Kopf schon vorprogrammiert...man macht die Augen auf und horcht sofort in sich, bzw. in den Magen.Und Peng, los gehts...Was meinst Du dazu ?

Das mit der PME mache ich erst seid kurzem.Und leider auch eher unregelmäßig im Moment.Denn genau wenn es mir schlecht geht,kann ich das nicht.Dann wird mir noch blöder zumute und ich habe dabei auch Angst.Tja, ich habe ein enormes Problem mich zu entspannen und es macht mir sogar Angst.Wahnsinn oder ? Aber ich bleibe dran...

Auch will ich weiterhin joggen gehen...was im Moment aber auch eher auf Eis liegt.Ich war letzte Woche das letzte Mal joggen...ist schwer sich aufzuraffen,wenn einen übel ist und der Magen einfach nur nervt.

Ich denke auch,das joggen und auch die PME einiges bewirken können.Mir ist auch klar,das ich dafür sehr viel Geduld brauche.Die habe ich manchmal nicht wirklich und ich will alles hinschmeißen...doch das tue ich nicht.

Wegen dem Rücken : Ich mache immer wieder mal Gymnastik zu Hause.Dabei sind auch Sit Up's und solche Sachen bei...also auch was für den Rücken.

Aufjeden Fall gehts mir heute noch immer schei....das macht mich so wütend ! Der blöde Magen muß doch wieder mal Ruhe geben.*mecker*

Nun schlürfe ich einen Fencheltee *beah*

Liebe Grüße Bianca

03.04.2003 09:06 • #13


G
Hallo Bianca!
Mir geht es mit meinem Reizdarm auch morgens am schlechtesten. Ich denke, das ist ein typisches Zeichen für RD/RM!
Sobald ich auch nur den ersten Fuß aus dem Bett stelle, muß ich mit Durchfall auf die Toilette. Wenn ich arbeite, stehe ich um 6 Uhr auf; wenn ich frei habe, aber die Kinder müssen in die Schule um 7 Uhr; und am Wochenende schlafe ich bis ca. 8 Uhr. Also......... es ist ganz egal w a n n ich aufstehe, es geht nur um den Startschuß AUFSTEHEN.
An schlechten Tagen geh ich dann noch bis zu 6mal. An guten nur 1-2mal. Dann ist meistens Ruhe für den ganzen Tag. Bis auf Gluckern und Gurgeln, aber das stört mich nicht.
Doch das gemeine an der Sache ist, daß man sich auf seinen Darm n i e 100%ig verlassen kann. Denn immer wieder mal machts einen Wahnsinnsgurgler und dann muß ich in den nächsten Sekunden auf einer Toilette sein, sonst gings in die Hose. Deshalb auch bei mir immer die Angst in Hinterkopf. Je schlechter natürlich der vormittag, desto mehr Angst beim Aus-dem-Haus-gehen-müssen.
Achso, ja, daß wir nachts absolute Ruhe haben, soll angeblich auch ein sehr typisches Symptom sein. Also, nicht grämen, sondern dankbar sein, daß wir wenigstens nicht nachts noch laufen müssen, bzw. in Deinem Fall, daß Du wenigstens nachts schmerz- und übelkeitsfrei bist!
Ich wünsche Dir alles Liebe, Romi

03.04.2003 13:39 • #14


B
Hallöchen Romi,

danke für Deine Nachricht ! *smile*

Das mit dem ständig auf Klo müssen stelle ich mir schrecklich vor.Das habe ich nicht ! Ich habe keinen Durchfall...habe laut Arzt einen RM ! Aber glaube mir,auch das ist schrecklich.Druck im Oberbauch,manchmal tut der ganze Bauchbereich weh,Übelkeit und so ein Mist ebend...beah !

Was mich auch so ärgert ist,das ich dann nicht fähig bin,mein leben normal zu leben.Unmöglich ! Ich hänge dann total ab,lasse nichts und niemanden an mich ran...wohne Gott sei Dank alleine.*g*

Aber das liegt dann wohl wieder mit an meiner sozialen Phobie,unter der ich zusätzlich leide.Generell Angst mit Menschen zusammenzusein...aber ich habe beobachtet,das es nur so schlimm ist,wenn ich es mal wieder mit dem Magen habe.Wenn es mir Magenmäßig gutgeht,komme ich auch sonst gut klar und mir geht es Angstmäßig auch nicht so schlecht.

Ich habe in meiner Therapie,die ich vor einem Jahr hatte rumgemotzt von wegen : Ich hätte diese Ängste glaube ich nicht,wenn der schei. Magen nicht wäre ! Meine Therapeutin dann : Nein,es ist andersrum !
*gruuuuummmmeeeeeel* Ich weiß auch nicht mehr,was wem als erstes anschubst.Ich habe soviel Mist an der Backe...da kommt man langsam durcheinander.*kicher* Man muß über das ganze auch mal lachen können,das tue ich auch.*lach*

Ich habe im Moment ein kleines Erfolgserlebnis.Ich bin trotz meiner Magenbeschwerden heute joggen gegangen.Es war hart und ich merkte auch,das es mir schwerfiel.Ich lief auch nicht so lange wie sonst...aber ich habe es durchgezogen.Das ist die Hauptsache ! Und weißt Du was ? Mir gehts etwas besser als heute Vormittag ! Ich hoffe,das meine Beschwerden langsam wieder abklingen und mich ein paar Tage einigermaßen in Ruhe lassen.

Fällt es Dir auch schwer das Haus zu verlassen oder Dich mit Leuten zu treffen wenn es Dir schlecht geht ?

Wie ist es eigentlich bei Deinem RD ? Kann einem da auch übel sein ? Hat man im Unterbauch schmerzen ? Ich glaube,das ich manchmal auch Darmprobleme habe...aber ebend ohne Durchfall.Diese Variante soll es aber auch geben.Die Geräusche habe ich auch sehr oft, und auch " aua " Im Unterbauch.Manchmal um den Bauchnabel herum...wo meiner Meinung nach ja der Darm langgeht.*hihi*

Eine Darmspiegelung habe ich nie gemacht.Wollte und sollte ich...aber ich hatte Angst als ich hörte,das man vorher Abführmittel nehmen muß.Genau das ist mein Problem.UNMÖGLICH ! Vor solchen Dingen habe ich mega-Panik ( Kontrollverlust )

Einen wunderschönen Nachmittag wünscht Bianca

Auch bei dem komischen,aber typisch Aprilwetter !

03.04.2003 15:03 • #15


G
Hallo Bianca,
lies dir mal den Link von Mario durch, vielleicht hilft dir das.

Mir hilft es vorallem gegen die Schmerzen (Übelkeit) und auch gegen die Depristimmung.
Viele Grüße
Gisela
PS: Es sind auch viele Beiträge dazu hier im Forum.


03.04.2003 19:08 • #16


Z
Hi Bianca,

auch lebend im 12. Reizdarm-Jahr bin ich im März *grins* 29 geworden. Vielleicht sollte man an dieser Stelle mal eine statistische Untersuchung über den Zusammenhang von Sternzeichen/Geburtsmonat und des RDS durchführen. Vielleicht käme die Schulmedizin ja zu ganz neuen Erkenntnissen J J J .... und an dieser Stelle möchte ich nur Wortmeldungen von den Märzkuschelkatzen hören .... bitte zerstört mir nicht meine statistischen Illusionen ....

Alles hat irgendwie mit der Psyche/den Nerven/dem Denken/der Einstellung oder wie immer man es auch nennen mag, zu tun. Die Frage, wo das bei jedem anfängt und wo das bei jedem aufhört, läßt sich bloß nicht so leicht beantworten. Aber auf alle Fälle spielt es Hand in Hand.
Irgendwo habe ich mal im naturkundlichen Bereich gelesen, dass die einzelnen Organe bestimmte Zeiten haben, in denen sie besonders aktiv sind, aber auch bestimmte Zeiten, wo sie zur Regeneration wenig tätig sind. Und nachts ist alles eigentlich im Körper aus Regeneration geschaltet. Ich könnte mir vorstellen, dass der Körper nachts auf Sparflamme läuft und wir deshalb so wenig Beschwerden haben. Wenn wir dann morgens aufstehen, schaltet der Körper dann auf „Tagbetrieb“ um. Es wird ja auch gesagt, dass RD + Reizmagen-Patienten im Bauchbereich schmerzempfindlicher seien. Vielleicht bekommen wir deshalb diesen „Umschaltprozeß“ am Morgen auch intensiver, d. h. schmerzreicher, mit. Der Darm soll am Tag, neben der ständigen Peristaltik, auch zwei große Colonbewegungen machen, eine morgens nach dem Aufstehen und eine abends. Ich denke, hier könnte auch ein Grund liegen, warum viele von uns nach dem Aufstehen gleich auf die Toilette müssen. Soviel ich von Menschen mit normalen Magen/Darm weiß, haben diese meist sehr regelmäßige Stuhlzeiten und die liegen meist auch noch morgens. Das sind jedoch nur Beobachtungen von mir und Erfahrungen aus dem naturheilkundlichen Bereich, was da wissenschaftlich, sprich schulmedizinisch, dran ist, kann ich Dir jedoch nicht sagen.

Ich hatte mal eine Zeit, da konnte ich sehr, sehr schlecht schlafen, das gipfelte dann mit der Zeit auch darin, dass ich mich überhaupt nicht entspannen konnte. Ich hatte richtiggehend Angst abends ins Bett zu gehen. Daraufhin habe ich damals mit dem Autogenen Training angefangen. Mir ging es genauso wie Dir, es hat am Anfang überhaupt nicht funktioniert. Aber vieles im Leben ist irgendwie Gewohnheitssache, wenn man es oft genug macht/übt oder sich einredet, dass es funktioniert, funktioniert es auch irgendwann auch wirklich. Laß Dich einfach gehen dabei, irgendwann wirkt es dann ....

Übrigens Deine Wut und Deinen auf die Welt und Dich selbst ... die Frage, warum ich ... warum kann ich nicht normal leben ... die kenne ich nur allzugut und allzulang von mir selber ... freunde Dich mal mit Louise Hay an, sie weiß zwar nicht die Antworten, aber wenn ihr Euch gut versteht, kann sie Dir helfen, da ein bisschen mehr Licht am Ende des Tunnels zu sehen ....

Good luck und bleib’ dran!
Liebgruß
Cl.
PS.: Klasse, dass Du heute Joggen warst!
PSS.: Und jetzt geh' ich in's Bett ... Gute Nacht allerseits ...

03.04.2003 21:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

G
Hallo Bianca,

also was das Einigeln und die Menschenscheu betrifft, wenn`s einem mies geht, kann ich nur bestätigen. Also voriges Jahr mein RD-Darm zur "Hochform" auflief, wollte ich am liebsten auch keinen mehr sehen und hören. Ich merkte, dass ich richtig komisch wurde. Das war aber nicht nur die Angst vorm Durchmarsch, sondern ich fühlte mich einfach irgendwie flau im Bauch. Wenn ich lange sitzen muss, besonders abends tut mir auch der Bauch weh. Und wer kann da schon relaxt Ausgehen und es geniessen?

Okay, war zwar noch nie der wahnsinns Partylöwe, aber ich hatte gern Kontakt zu anderen Menschen.

Also ich bin mir sicher, dass mein seelischer Knacks vom Darm kam, und nicht umgekehrt.
Ich habe auch festgestellt, dass das schlimmste an den Durchfallattacken auch der Stress ist, den es mir bereitet. Immer alles schnell, schnell, damit man wieder in Sicherheit, sprich Klonähe kommt.
(Beim Einkaufen ist`s allerdings praktisch. Hihi, man gibt nicht so viel Geld aus, weil man wirklich nur zackig das Nötigste besorgt, und nicht nach links und rechts guckt.--Scherz am Rande----)

Übrigens glaube ich, dass man RD und RM nicht so exakt trennen kann.
Übelkeit, Sodbrennen, Aufstossen und Oberbauchbeschwerden kenn ich auch, allerdings sind die Unterbauchbeschwerden meist massiver.

Zur Zeit gehts mir allerdings --- bis auf das sch... Sodbrennen----relativ gut.


Liebe Grüsse
Sabine

04.04.2003 07:36 • #18


G
Hallo Bianca,

also was das Einigeln und die Menschenscheu betrifft, wenn`s einem mies geht, kann ich nur bestätigen. Also voriges Jahr mein RD-Darm zur "Hochform" auflief, wollte ich am liebsten auch keinen mehr sehen und hören. Ich merkte, dass ich richtig komisch wurde. Das war aber nicht nur die Angst vorm Durchmarsch, sondern ich fühlte mich einfach irgendwie flau im Bauch. Wenn ich lange sitzen muss, besonders abends tut mir auch der Bauch weh. Und wer kann da schon relaxt Ausgehen und es geniessen?

Okay, war zwar noch nie der wahnsinns Partylöwe, aber ich hatte gern Kontakt zu anderen Menschen.

Also ich bin mir sicher, dass mein seelischer Knacks vom Darm kam, und nicht umgekehrt.
Ich habe auch festgestellt, dass das schlimmste an den Durchfallattacken auch der Stress ist, den es mir bereitet. Immer alles schnell, schnell, damit man wieder in Sicherheit, sprich Klonähe kommt.
(Beim Einkaufen ist`s allerdings praktisch. Hihi, man gibt nicht so viel Geld aus, weil man wirklich nur zackig das Nötigste besorgt, und nicht nach links und rechts guckt.--Scherz am Rande----)

Übrigens glaube ich, dass man RD und RM nicht so exakt trennen kann.
Übelkeit, Sodbrennen, Aufstossen und Oberbauchbeschwerden kenn ich auch, allerdings sind die Unterbauchbeschwerden meist massiver.

Zur Zeit gehts mir allerdings --- bis auf das sch... Sodbrennen----relativ gut.


Liebe Grüsse
Sabine

04.04.2003 07:38 • #19


A
Hey Bianca!

Ich hasse es auch, einen Reizmagen zu haben, aber vom Einigeln wird leider alles nur noch schlimmer, die Erfahrungen hab ich gemacht. Weil Du so ja auch gar keine Ablenkung hast, und Dich immer mehr auf Deine Beschwerden versteifst, und so wird es immer schlimmer..Trinkst Du eigentlich viel Milch? Gerade wenn die Beschwerden um den Nabel herum sind, lass Dich doch mal auf Lactoseintoleranz testen, falls Du es noch nicht gemacht hast. Ich hatte teilweise so schlimme Krämpfe, dass ich kaum noch nach Hause kam, und irgendwann bin ich dann auch nicht mehr weggegangen. Irgendwann wurde dann Lactoseintoleranz festgestellt, und seit dem treten die schlimmen Krämpfe nicht mehr auf. Aber ganz weg ist der Mist auch noch nicht, aber der Kontakt mit Menschen ist superwichtig, als ich wieder mehr Kontakte hatte, wurden meine Beschwerden weniger und ich war nicht mehr so ganz überempfindlich. Jedenfalls ist das mit dem einigeln schon ein Teufelskreis, den Du durchbrechen mußt, denn wenn Du alleine bist , wird es Dir immer schlechter gehen, als wenn Du unter Menschen bist. Also, bei mir war/ist es jedenfalls so. Laß Dich nicht unterkriegen!

04.04.2003 23:30 • #20


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag