Pfeil rechts

Hallo da draußen !
Ich lese seit einiger Zeit in diesem Forum.Ich habe seit 5 Jahren masive Magen- Darmprobleme in der Art, das ich ständig Gluckern im Bauch habe. Als es anfing, war es so, das es immer dann auftrat, wenn ich mich in Ruhe befand. Also immer wenn ich mich hinlegte um zu schlafen, ging es los. Irgendwann bin ich dann zum Arzt gegangen, der hat Blut- und Stuhluntersuchungen gemacht und es konnte nichts organisches festgestellt werden.Auch ein Ultraschall brachte keine neuen Erkenntnisse. Irgendwann hieß es dann Reizdarmsyndrom. Seit etwa 2 Jahren treten die Geräusche nun nach jeder Mahlzeit auf, oder wenn ich auch nur etwas trinke, und halten 2-3 Stunden an. Sie sind dann so laut, das man sie in mehreren Metern Entfernung noch hören kann, und beginnen nach jeder Mahlzeit oder jedem Schluck von vorn. Meine Ärzte wissen das alles, und meinen jetzt es ist ein Reizmagen/Reizdarm (also beides). Spiegelungen wurden nicht gemacht,da ich eine spastische Grunderkrankung habe, und solche Spiegelungen für Spastiker nicht ungefährlich sind. Ein CT wurde auch nicht für nötig befunden. Man ist sich sicher, das es RDS ist, und sprach sogar von phobischen Zügen. Mit anderen Worten, man hällt mich für verrückt. Ein Heilpracktiker hat auch nichts gebracht, sondern nur Geld gekostet. Mittlerweile bin ich so weit, das ich nichts mehr essen ober trinken mag, und mir am allerliebsten das Leben nehmen möchte, weil ich es nicht mehr aushalte. Ich habe auch Angst, das es Krebs sein könnte, weil es so viele Jahre schon geht. Ich habe meinen Vater an Lungenkrebs verloren, und weiß, wie man da endet. Das will ich nicht, also müßte ich mir dann das Leben nehmen. Die Ärzte meinen, wenn es Krebs wäre, wäre ich schon nicht mehr am Leben. Es könne kein Krebs sein. Ich weiß nicht mehr weiter, bin verzweifelt, und weiß nicht, ob der Tod nicht besser wäre, als den Rest meines Lebens so verbringen zu müssen. Wer kann mir helfen?
Ich warte dringend auf Antwort !

F.E.

18.08.2002 13:53 • 15.12.2013 #1


5 Antworten ↓


Hallo F.E.,
wir alle haben dieses stadium das du gerade mitmachst schon erlebt. aber irgendwie gibt es immer einen akzeptablen weg. ich könnte auch manchmal richtig verzweifeln, aber man muss durch. ich hatte auch eine zeit, in der die ärzte mich nicht mehr enst nahmen. ich suchte mir den richtigen arzt und jetzt klappt es besser. ausserdem hat der darm sicher was mit der psyche zu tun, doch verrückt sind wir deswegen noch lange nicht. ich glaube auch nicht das du krebs hast und ich hatte die gleiche angst vor jahren. ich habe immer noch die gleichen beschwerden, habe aber wege gefunden einigermaßen damit zu leben. biete deinem darm die stirn und lass ihm nicht die oberhand gewinnen. wenn du dein leben nur noch nach ihm richtest ist es nicht lebenswert. probiere einfach aus, alles zu tun was du möchtest. ich habe die menschen beobachtet und habe viele mit bauchgluckern gefunden.
und noch was, sei froh das du keine schmerzen hast. ich wache schon mit bauchschemrzen auf und mein bauch gluckert ausserdem auch noch kräftig mit.
ich erzähle dir mal ein nettes geschichtchen.
meine kinder und ich gingen mit unserer katze zum tierarzt. mein bauch gluckerte im wartezimmer so laut, das es alle hörten. daraufhin einer meiner söhne:"Aber mama, tztztz" ich schämte mich in grund und boden da alle meinten ich hätte einen fahren lassen. aber dann sah ich es von der lustigen seite und lachte mit meinen bereits vor lachen am boden liegenden kindern einfach mit. ich habe dann bemerkt, dass die übrigen wartenden leute auch lachten und meinem kind sowieso nicht glaubten.
ich will dir damit nur sagen, "alles ist menschlich".
nur mut und kopf hoch. ausserdem wenn du nichts isst ist es auch nicht anders als wenn du was isst. meine erfahrung. ich esse halt gerne zuhause, denn da ist mein klo und ich habe nicht weit. ausserdem kennt jeder mein problem.
ich wünsch dir viel kraft für deine nächsten gehversuche ohne krücke.
gisela

18.08.2002 18:07 • #2



Gluckern und Rumoren im Bauch

x 3


Hallo F.E.

Ich verstehe deine Verzweiflung sehr gut. Aber ich denke, allzu dramatisch solltest du das Problem mit dem Gluckern und Rumoren dann doch nicht ansehen. Die Psyche hat sehr viel Einfluss auf den Darm und durch negative Gedankenmuster verstärken sich die Symptome nur noch zusätzlich.

Leider weiss ich dir keine Wunderwaffe. Ich habe exakt die selben Symptome wie du. Kaum esse oder trinke ich etwas- besonders mittags - fängt das Theater an. Ich leide seit bald zehn Jahren darunter. Besonders einschränkend ist es natürlich im Beruf. Aber auch gewisse Freizeitaktivitäten lasse ich lieber sein aus Angst vor diesen Blähungen.

Bei mir wurden sämtliche Arten von Spiegelungen durchgeführt - ergebnislos, wie es wohl zu erwarten war. Ich glaube. dass es sehr selten ist, dass bei Symptomen, wie wir sie haben, bei einer Spiegelung ein Befund festgestellt wird. Ich denke, dass du in dieser Beziehung also nichts "verpasst". Was Krebs angeht, ja - da ist natürlich beim Verlust eines Elternteils die Angst da, selber auch daran zu erkranken. Meine Mutter starb ebenfalls an Lungenkrebs. Ihre Symptome waren aber anderer Art - die Verbindung, dass das Gluckern von einer möglichen Krebserkrankung herrührt, die kann ich wirklich ausschliessen.

Es gibt Phasen, da kann man besser damit umgehen und andere, da ist man wirklich am Ende. Ich persönlich habe angefangen mein Leben anders zu gestalten, habe versucht, meinen Tagesablauf meinem Körper anzupassen. Konkret arbeite ich nur noch vormittags 50% ausser Haus. Die restlichen 50% arbeite ich auf Freelance-Basis und kann so von zuhause aus arbeiten. Seit da geht es mir viel besser, da sehr viel Belastung weg ist. Klar, diese peinlichen Situationen kommen immer wieder aber ich kann besser damit umgehen.

Obwohl ich mir nichts sehnlicher wünschen würde, als endlich wieder normal essen und trinken zu können, endlich wieder "normal" leben zu können, so hat RDS für mich doch auch eine positive Seite - nämlich die, dass ich gelernt habe, mehr auf mich und meine Bedürfnisse zu achten und mich auch beruflich zu verändern. Ein Schritt, den ich nicht mehr missen möchte.

Ich wünsche dir viel Kraft...

Kattinka

21.08.2002 17:40 • #3


Hast Du schonmal daran gedacht, die Ärzte zu wechseln ?

Ich habe auch eine spastische Lähmung. Eine Magenspiegelung war kein Problem. Du bekommst ne leichte Betäubung und verschläfst das Ganze.

Tipp:
1. Versuchs doch mal mit Autogenem Training, damit Du innere Ruhe findest.

2. Such an deinem Ort nach Behinderten-/ oder Selbsthilfegruppen.
Das Gespräch mit "Leidensgenossen" kann helfen. Dir wird klar, du bist nicht allein.

3. Schäm dich nicht für deinen Körper ! Sag dir immer, das du mehr wert bist, als vielleicht manche in dir sehen ...

4. Denk an die schönen Dinge in deinem Leben, die es sicherlich doch auch gibt oder gab. Glaub daran, es wird auch wieder heller

5. Du hast es nicht verdient, dass du dir wegen ein paar Idioten, die dich auf die Krankheit reduzieren, was antust. Und die, die dich mögen,
haben es auch nicht verdient. Glaub mir, ich sprech aus eigener Erfahrung.

Alles Gute TT

21.08.2002 23:30 • #4


Hallo F.E.,

das Gluckern kommt durch Parasiten, Parasiten verursachen sehr sehr viele Beschwerden. Die Schulmedizin scheint das ganze Thema zu unterschätzen. Jede Zyste in unserem Körper ist durch irgendwelche Parasiten verursacht. Fakt ist, wir alle haben Parasiten! (Das Parasitenhandbuch von Hanna Blahova) Und sie sind überall in unserem Körper. Ich habe die gleichen Beschwerden wie du. Ich weiß nicht welche Parasiten es sind. Ich nehme Rizol-Gamma und es hilft!

Viel Glück!

15.12.2013 14:52 • #5


Huhu holunder

Herzlich Willkommen im Forum

Die Beiträge zu denen du geschrieben hast sind allerdings
über 11 Jahre alt, und keiner der Schreiber ist mehr hier im
Forum angemeldet.

Ganz liebe Grüsse, Beo

15.12.2013 15:35 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag