28

Ich plag mich damit seit fast 18 Jahren rum und ich war auch schon jahrelang loperamidabhängig. Therapien waren sinnlos. Ich musste meinen eigenen Weg finden.

Ich mache mir nun deswegen keinen Stress mehr (war ein langer WEg bis zu diesem) und ziehe ganz einfach an schlechten Tagen eine Windel an und diese Hilfe /Krücke brauche ich, um raus zugehen. Die Alternative zu Hause zu bleiben und Skla. meiner eigener Angst zu sein und keine TErmine mehr vormittags wahrzunehmen, geht mit 2 Kinder nicht. Das habe ich auch schon gehabt, jahrelang und statt besser kamen immer neue Symptome dazu. Zum Schluss konnte ich nicht mal zum Briefkasten gehen oder Müll wegbringen und hatte noch Angst alleine in der WOhnung zu sein. Es wurde nicht besser mit der Vermeidungshaltung.

Ich nehme bestimmte Milchsäurebakterien gegen DUrchfall und Histaminprobleme und führe ein Kalender, wo ich auch die Auslöser eintrage. Obwohl ich hochgradige Allergikerin ist, liegt es nicht am Essen sondern am psychischen Dauerstress. Damit lebe ich und erwarte keine Heilung mehr. Sogar mein Opa hatte einen Reizdarm..Seit 2 Jahren geht es mir ganz gut und Rückschläge habe ich immer wieder. Wie heute, weil morgen das Wasser für einen Tag ausgestellt wird.

20.11.2018 20:30 • #21


Sunnysunshine92
Hallo blue1979,
vielen dank für deine Nachricht.
Bei mir ist es gott sei Dank sehr selten Durchfall.
Wie hast du es geschafft dir deswegen keinen Stress mehr zu machen?
Sobald ich merke das dieses komische Gefühl eintritt, werde ich ganz unruhig und nervös und versuche verzweifelt schnellstmöglich ein WC zu finden. Momentan schränkt mich das alles enorm ein und ich möchte einfach nur ständig heulen. Das raubt mir echt alle Nerven.
Noch dazu frage ich mich ständig ob es sinnvoll wäre nocheinmal den Arzt aufzusuchen, da ich seit dem Vorfall im August Arzt gewechselt habe.
Freue mich auf weitere Antworten von dir.
Liebe Grüsse

21.11.2018 08:32 • #22



Hallo ellasangst,

Darmprobleme, Stuhldrang und Angst in die Hose zu machen

x 3#3


Hallo Sunnysunshine,
Falls das Problem länger besteht, würde ich auch organische Sachen beim Arzt ausschliessen. ICh habe einen Stuhltest (Würmer, Elastase etc.) gemacht und einen Stuhlfloratest, ok bis auf Candida nichts neues. Ich habe über 2 Jahre meine Ernährung umgestellt und verzichte komplett auf Glutamat und versuche 2-3 die Woche eine Gemüsesuppe zu kochen. Schmeckt fade aber so konnte ich selber herausfinden, was vertrage ich und was nicht. Cola und schwarzer TEe bringen sogar mein Herz zum Stolpern.
Beim Bauchultraschall kam heraus, dass mein Darm extrem schnell arbeitet und das ein funktionelles Problem ist. Aber das schon seit Kindheit.

Ich habe auch schon etliche Darminfekte hinter mir wegen den Kids und kann das vom REizdarm gut unterscheiden. Beim Reizdarm spüre ich die Unruhe (Adrenalinausschüttung) aus dem Darm und gleichzeitig die Angst vor Durchfall etc. Bei einem echten Darminfekt stelle ich mir diese Frage gar nicht Meist ist das eine Phase in stressigen Zeiten und ich habe auch jahrelang Passionsblumenkraut durchgenommen und nehme weiterhin hochdosiert Melissenkapseln.

Ich rede in einem inneren Monolog mit meinem Darm und ziehe wichtige TErmine durch- notfalls mit Krücken wie Loperamid, Milchsäurebakterien, schwarze Hose (ich ziehe nie Röcke an), lange Winterjacke. Ich bin ganz ehrlich zu meinen Freunden und srtess mich nicht mehr mit "Verstecken" "absagen""Ausreden". Wenn es meine Freunde sind, dann haben sie Verständnis. Wer kein Verständnis dafür hat und Kompromisse eingehen möchte, lasse ich Freundschaften langsam ausklingen, weil es bei mir chronisch ist und ich nicht dauernd Ausreden erfinden möchte. Gut ich habe nun auch wenig Freunde, dafür wissen alle Bescheid und das beruhigt mich. Eine Freundin kommt mich 3 mal im Jahr besuchen, weil ich wegen REizdarm und Angst vorm Zugfahren fast 12 Jahre kein zug gefahren bin und erst vor paar Jahren habe ich ihr die Wahrheit gesagt. Das fühlt sich richtig befreiend an.

Egal was die Verhaltenstherapeuten mir sagen, ich brauche diese Krücken, um überhaupt das Haus zu verlassen. Doch ich kann an guten Tagen auch darauf verzichten:) Rückschläge sind normal doch ich halte mir vor Augen, dass ich bisher immer eine toilette gefunden habe und der Rest ist mein Lebensrisiko. Seitdem ich mich bewusst für Windeln (ca 10 -20 Tage im jahr) entschieden habe, bin ich weniger gestresst und es wird besser. Wichtig ist für mich,dass ich die Gründe dahinter heraus finde und bei mir steckten ungesunde Lebensmuster dahinter, die ich am Bearbeiten bin.

Leider bin ich überhaupt kein Typ für Stille, Meditation etc, weil ich einfach eine hohe mentale Spannung habe.
Ich weiss, wie ekelhaft diese Adrenalinausstösse im Darm sind (als gäbe es eine direkt Leitung zu meinem Gehirn) .
Vielleicht müsstest Du auch mal deine Baustellen im Leben anschauen, ob du nicht zuviel Stress hast und du dich überlastet ?

Doch ich würde neben der Psyche immer auch organisch beim Arzt ein paar Sachen kontrollieren lassen, auch wenn dein Arzt direkt auf Reizdarm tippen sollte. Ich habe nur vormittags damit Probleme nie abends oder nachts. Es liegt an der höheren Adrenalinausschüttung morgens und vormittags.

Dir einen schönen Abend =)

21.11.2018 18:08 • #23


boomerine
Es besteht ein Unterschied zwischen Reizdarm und Morbus Crohn.
Aber ich kenne eure probleme nur zu gut,
in stressigen Zeiten, spielt er verrückt.
Nur ich muss heute dazu sagen, nach jahrelanger Erfahrung,
ein bißchen ist auch eine reine Kopfsache, ich weis sehr wohl, was ihr jetzt sagen wollte, nein .........
Auch wenn ich heut noch unterwegs bin und ich muss auch raus, zwecks dem Hund,
ich kenne meine Stationen wo ich halt machen kann, das hat sich im Laufe der Zeit so eingebürgert.
Ich hab meine festen Zeiten, wo ich rausgehe, da weis ich, da komme ich ungeniert durch,
es gibt aber auch andere Tage, da schaffe ich es nicht.
Mein Aber geht Aber dahin, wenn ich nicht daran denke, weil ich zusehendst abgelenkt bin von dem Problem,
dann klappt es aber auch, hinterher kommt dann irgendwann der Gedanke, hoppala du warst gar nicht, geht doch.

Eines möcht ich noch loswerden, seit froh, das ihr solche Freunde habt, die für das soviel Verständnis aufbringen.
Ich hatte das nicht, Rücksicht war für viele ein Fremdwort in dieser Beziehung, teilweise auch heute noch.
Deshalb spreche ich auch fast mit keinen mehr darüber, wenn ich muss, dann fällt mir schon die passende Ausrede dafür ein.
Weil ich aber auch niemanden mehr damit belasten möcht und auf blöde Kommentare kann ich verzichten.

Beobachtet euch mal selber in welchen Situationen, Stress oder sonstiges bricht es aus ?
Ich weis es dauert, bis man alles zusammen hat und dann kann man ein wenig oder auch viel reagieren.

lg boomerine

21.11.2018 18:53 • #24


Sunnysunshine92
Hallo Boomerine,

Ja du schreibst es regelrecht, wenn ich abgelenkt bin ist meistens auch nix aber manchmal bin ich abgelenkt zb mit telefonieren und merke wie immer stärker das Gefühl wird und dann werde ich richtig panisch und würde am liebsten losheulen. Mittlerweile gehe ich ja davon aus, dass es nur passiert weil ich mir wieder zu viele Gedanken um das Ganze mache...
Aber zurzeit habe ich halt wirklich panische Angst, ein Lebenlang damit leben zu müssen.
Z.B heute, ich mache mich fertig um in die Arbeit zu fahren und überlege zuhause noch ob ich es doch mal wieder ohne Windel versuchen soll in die Arbeit zu fahren, aber habe mich wieder nicht getraut. Das lustige ist, dieses Ding gibt mir Sicherheit und mittlerweile trickse ich meinen Körper aus und trage es nur noch über der Unterhose. Und siehe da am Weg in die Arbeit, ohne Ablenkung nicht einmal ein komisches Gefühl gehabt.
Den Heimweg wollte ich dann wieder ohne Windel versuchen, denn ich hatte wirklich immer nur Probleme beim IN die Arbeit fahren und nie bzw einmal schon, aber sonst nie, beim heimfahren.
Private Unternehmungen sind auch immer komisch da ich mich ohne Windel unsicher fühle und meistens dann eine aus Sicherheit anziehe.
Bin langsam echt am verzweifeln

25.11.2018 23:50 • #25


Sunnysunshine92
Hallo blue1979,

ich habe richtig viel Stress zurzeit und generell zim aufarbeiten. Also nicht nur körperlich sondern auch emotionalen Stress. Nehme täglich Passedan Beruhigungstropfen, in der Hoffnung das es mit denen besser geht, aber in letzter Zeit haben diese auch in solch einer Situation leider nicht geholfen. Bei mir z.B. ist die Tageszeit komplett egal, wobei ich es am Abend wenn ich Nachtdienst habe und in die Arbeit fahre, noch nie passiert ist mit dem komischen Gefühl.
Ist alles sehr komisch irgendwie und ich glaube wenn ich selber nicht so panik hätte, wäre es wahrscheinlich viel weniger mit dem komischen Gefühl und dem Drang aufs Klo zu laufen.
Liebe Grüsse

26.11.2018 01:11 • x 1 #26


Hat dein Arzt denn auch mal einen Stuhltest oder Bluttest gemacht? oder nur Darmspiegelung? Vielleicht hilft dir es ,PAssedan regelmässig am Tag zu nehmen,damit du einen gleichmässigen Spiegel hast. Also nicht nur kurz vor belastende Situation. Ich habe ähnlich wie Passedon Passionsblumenkraut als Kapsel genommen und zwar 2 jahre lang durchgängig. Ich habe die Wirkung erst 1-2 Stunden später gemerkt und nach paar Stunden war die Wirkung auch wieder weg. Daher habe ich es 3 mal täglich genommen.

Kannst Du dir täglich eine kleine Auszeit (Tee trinken, rausgehen, Nickerchen etc.) nehmen, um dich etwas zu beruhigen?

26.11.2018 15:40 • #27


Raghild
Hallo,
kenne das Problem, was hier beschrieben wird schon seit sehr vielen Jahren, allerdings ist es die letzten Jahre verstärkt aufgetreten. So wie ihr es beschreibt, habe ich mir auch meine Stützen gesucht, z.B. nehme ich immer Ersatzwäsche mit und präpariere mich mit Vorlagen, wenn ich aus dem Haus gehe und weiß, dass ich länger fort bin. Das gibt mir, so wie ihr es beschrieben habt, auch etwas Sicherheit.
Um alles an organischen Ursachen auszuschließen, bin ich Anfang des Jahres in der Allerologie und im Sommer beim Ernährungsmediziner an der Nahegelegenen Uni untersucht worden. Es konnten organbedingte Ursachen ausgeschlossen werden. Eine der Untersuchungen war sie die Sphinktermanometrie.https://www.kolo-proktologie-kiel.de/33 ... etrie.html Wen es interessieren sollte.
In den Jahren davor wurden bei mir eben der Reizdarm eine Histaminunverträglichkeit und Dysbiose diagnostiziert. Ob das der Grund der plötzlichen Entleerungsstörung ist, vermag ich nicht zu sagen. Auch bei histaminarmer Kost wurde diese Störung nicht wesentlich besser. Meine Mutter hatte ähnliche Beschwerden. Zu ihrer Zeit gab es noch fast keine Möglichkeit der Ursache auf die Spur zu kommen.
Die Psyche wird ihren großen Anteil daran haben. Wie ihr schreibt macht die Angst davor es noch komplizierter. Als ich neulich beim Einkaufen war, überfiel mich auch dieses Gefühl, nun geht es gleich los und ich bekam Schweißausbrüche. Habe mir dann gesagt, dann geht es eben los, es ist ohnehin nicht zu ändern. Das Problem des Stuhldrangs verschwand dadurch nicht, aber die Angst, dass es mal wieder so weit ist.
LG Raghild

26.11.2018 15:52 • x 1 #28


Maussi
Kann Leiter zu diesem tehma nichts sagen ?aber ich habe zur Zeit sehr grosse Angst WAR wegen dem grummeln im Bauch beim Arzt er sagte das sei die Peristaltik der Darm arbeitet sehr schnell er hat den Enddarm ausgelastet und so ein knotschen weich festgestellt sagte das ist zu90%eine Hämorrhoiden nun gestern ging noch Stuhl etwas heute noch nicht habe Angst das doch was schlimmes ist weil auch kein Stuhl kommt trotz Abführmitteln habe auch wenig gegessen kann einer von euch lieben was dazu schreiben vielen dank maussi

30.11.2018 13:43 • #29


Raghild
Mausi, da brauchst du dir noch keine Gedanken machen. Denke, dass das von deiner Angst kommt.
Wenn es dir besser geht, gehe doch zum Proktologen, damit der Knoten, den dein Doktor getastet hat, betrachtet wird. Hast du denn Beschwerden bei der Stuhlentleerung? Hämorrhoiden sind nicht schlimm, machen manchmal nur unangenehme Beschwerden.
Gruß Raghild

30.11.2018 14:00 • #30


Ich habe in meinen schlimmsten Zeiten auch eine histaminintoleramz, aber seitdem ich ich bestimmte histaminbomben weglasse , habe ich keine darmkrämpfe mehr. Ich lebe mittlerweile echt gut mit meinem histaminproblem und Verträge auch wieder Adrenalin in Betäubungen. Wobei kreislaufprobleme bei Frauen nach Adrenalin bei meiner zahnärztin bekannt ist. Aber Betäubung ohne Adrenalin hält bei mir nur kurz und reicht nicht für wurzelbehandlung. Daher nimmt die Ärztin gern mit Adrenalin und hält nichts von meinem histaminproblem, da Angst auch ein histaminausschütter ist und bei allergischem Schock braucht man ja auch wieder Adrenalin. Ich bin auch von einer Chirurg übel angemacht worden , weil er histaminproblem für Quark ansieht. Mein alter Hausarzt hat nur die Augen verdreht und nur meine hautärztin nimmt das ernst und verschreibt mir notfallset. Tja, Ärzte sind auch nicht immer bewandert mit histaminintoleranz.

Ok bin vom Thema einwenig weg gekommen. Mein Darm arbeitet zu schnell und dahinter steckt eine traumatische Kindheit und daher gibt es keine Heilung für meinen zu aktiven Darm. Daher akzeptiere ich das und ess gern stopfende Sachen wie Reis.

30.11.2018 16:20 • #31


Maussi
Danke raghild habe aber manchmal so stoische im Bauch und das nervig grummeln Stuhlgang geht auch nicht aber Winde gehen ab.warum geht das grummeln nicht weck LG maussi

30.11.2018 20:22 • #32


Sunnysunshine92
Hallo alle,
mittlerweile ist mein Problem schon zum Thema Nummer 1 geworden... ich bin einfach ständig fertig deswegen.
Habe es jetzt ständig vor mich hingeschoben mich endlich darum zu kümmern auch wegen der feiertage etc aber es is echt schlimm zurzeit.
Mich plagt die angst, dass ich ein leben lang mit stützen (windeln etc) ausharren muss und das stresst mich und meine psyche enorm.
Habe vor als ersten schritt mal den hausarzt aufzusuchen aber habe da wenig hoffung das der wirklich etwas machen kann.
Noch dazu überlege ich wirklich von der arbeit zuhause zu bleiben (längerer krankenstand) um mich voll und ganz meiner gesundheit widmen zu können.
Momentan geht es mir mit dem Problem echt nicht gut

28.12.2018 10:11 • #33


Icefalki
Zitat von Sunnysunshine92:
Hallo alle,
mittlerweile ist mein Problem schon zum Thema Nummer 1 geworden... ich bin einfach ständig fertig deswegen.
Habe es jetzt ständig vor mich hingeschoben mich endlich darum zu kümmern auch wegen der feiertage etc aber es is echt schlimm zurzeit.
Mich plagt die angst, dass ich ein leben lang mit stützen (windeln etc) ausharren muss und das stresst mich und meine psyche enorm.
Habe vor als ersten schritt mal den hausarzt aufzusuchen aber habe da wenig hoffung das der wirklich etwas machen kann.
Noch dazu überlege ich wirklich von der arbeit zuhause zu bleiben (längerer krankenstand) um mich voll und ganz meiner gesundheit widmen zu können.
Momentan geht es mir mit dem Problem echt nicht gut


Das glaube ich dir. Mach das ruhig mit dem Hausarzt, lass mal körperlich alles abklären. Und was Krankschreibung anbelangt, bespreche das auch mit ihm. Denn wenn schon krank, dann auch mit der nötigen Therapie. Sei es nun ne Klinik, Medis, oder was auch immer nötig ist. Einfach nur zuhause bringt keinen Erfolg, denn wenn du wieder mit Druck raus musst, fängt das Spiel von vorne an.

Also mal richtig strategisch ans Problem ran.

28.12.2018 13:39 • #34


Sunnysunshine92
Genau so hab ich mir das auch gedacht.
Nur zuhause verkriechen bringt nichts wie du schreibst- dann drehe ich mich nur im Kreis.
Hoffe halt wirklich eine Lösung oder halt eben auch ein Problem zu finden- damit ich endlich behandelt werden kann.
Halte das wirklich nicht mehr aus

28.12.2018 14:07 • #35


Icefalki
Zitat von Sunnysunshine92:
Genau so hab ich mir das auch gedacht.
Nur zuhause verkriechen bringt nichts wie du schreibst- dann drehe ich mich nur im Kreis.
Hoffe halt wirklich eine Lösung oder halt eben auch ein Problem zu finden- damit ich endlich behandelt werden kann.
Halte das wirklich nicht mehr aus


Schreib dir evtl. deine Wünsche und Sorgen für den Hausarzt auf. Also, 1. Was seiner Meinung nach vernünftig wäre, diese Darmproblematik abzuklären. Von Unverträglichkeiten über Spiegelungen, über bildgebende Verfahren etc..

Gleichzeitig, wirklich die Möglichkeit in einer dementsprechenden Einrichtung, Klinik, damit du intensiv und schnell behandelt werden kannst. Kannst auch über die Dauer einer Krankschreibung offen reden. Es geht ja nicht um eine Auszeit, es geht um die Stabilisierung einer Erkrankung. Sei da sehr offen, aber eindringlich.

28.12.2018 14:32 • #36


Sunnysunshine92
Danke, das ist eine gute Idee.
Ja komisch halt, dass ich zuhause nicht mal irgendeine Problematik habe.
Da kann ich wirklich auch essen was ich will.
Aber naja zurzeit zieht es mich leider einfach nur runter. Hoffe es wird besser wenn ich mich diesem "Problem" stelle. Bin froh hier so offen schreiben zu können.

28.12.2018 17:37 • #37


777Timo
Hallo,
ich leide auch an dem gleichem Problem, den Drang ständig zu glauben auf Toillette zu müssen. Wenn keine Toillette sofort zu erreichen ist, wird mir sehr heiß, schei., fast am durchdrehen und das Gefühl es wird gleich in die Hose gehen.. Mittlerweile hab ich diese Situationen fast überall wo ich hingehe, und schien fast von einem Tag pro Woche auf täglich rasant angestiegen zu sein. Habe auch schon Stuhl ,Wasser und Blutproben machen lassen, doch die Werte sin beeindruckend gut, auch nach mehreren Tests, waren diese immer gut. Ich hoffe es wird sich mal ändern, ohne diese lästigen ToillettenAngstGedanken-Attacken zu leben können.

03.01.2019 22:12 • #38


Sunnysunshine92
Hallo Timo,
ist bei mir leider auch so mit den ständigen Attacken.
Nur finde ich momentan keine Zeit mich damit anständig auseinander zu setzen bezüglich Tests etc... immer ist irgendwas anderes, jetzt zb habe ich Grippe und noch dazu muss mein Hund auch sehr oft zum Tierarzt... da kommt man selber leider immer zu kurz.

07.01.2019 14:33 • #39


777Timo
Zitat von Sunnysunshine92:
Hallo Timo,
ist bei mir leider auch so mit den ständigen Attacken.
Nur finde ich momentan keine Zeit mich damit anständig auseinander zu setzen bezüglich Tests etc... immer ist irgendwas anderes, jetzt zb habe ich Grippe und noch dazu muss mein Hund auch sehr oft zum Tierarzt... da kommt man selber leider immer zu kurz.


Hi Sunny, wie lange lebst du schon damit, und wie hälts du dies aus?
Ich nehme mir diese Zeit aber, das habe ich mir fest vorgenommen, überhaupt für 2019 will ich alle meine Körperbeschwerden die ich habe testen/untersuchen lassen, denn ich will nicht so leben. Einkaufen ist ja schon fast eine Qual geworden für mich.

07.01.2019 16:52 • x 1 #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag