Hallo zusammen,

Und zwar habe ich Probleme, da ich immer wieder denke ich könnte mir in die Hose pinkeln.
Und mir wird ganz komisch in den situationen, da die Angst aufsteigt.


Hat jemand mit sowas erfahrungen und kann mir weiterhelfen?
Am besten Strategien.

Es dreht sich um das kleine Geschäft.

Gruß chris

21.05.2012 17:08 • 10.08.2018 #1


14 Antworten ↓


Ja das kenne ich auch. Eine gute Sicherheit bieten entweder dicke Damenbinden oder klassisches Inkontinenzmaterial. Dass sieht man von außen nicht und das gibt die nötige Sicherheit, sich darüber gerade in der Öffentlichkeit keine Gedanken machen zu müssen. Kann man in jeder Apotheke oder Sanitätshaus kaufen

21.05.2012 19:08 • #2


Hallo,
da Du, Mr. Chris, vermutlich ein männliches Wesen bist
Übrigens gibt es viele Leute, die damit Probleme haben- siehe mein Thread über den Imperativen Harndrang in diesem Forum...
Gründe für das Problem ist eine Art von sozialer Phobie- sich zu blamieren und Ablehnung zu erfahren. Kommt wahrscheinlich aus entsprechenden Erlebnissen im Leben von tatsächlich erlebter Ablehnung oder auch nur dem Gefühl davon.
Strategien dagegen sind nicht so einfach- Medis gegen Panik können etwas helfen, Entspannungstechniken können nie schaden, allgemein entspannter zu werden, sind aber in Pankisituationen meiner Erfahrung nach auch nicht wirklich hilfreich, weil sie vor lauter Panik gar keine Anwendung finden können...
Ansonsten vielleicht `ne Therapie und versuchen, Belastendes aufzuarbeiten?
Machst Du denn schon irgendetwas dagegen?
Wielange plagt es Dich schon?
Kannst Du damit arbeiten/ ein "normales" Freizeitleben führen?
Lieben Gruß

21.05.2012 22:49 • #3


erstmal danke für die antworten.

ja diese phasen kamen bei mir immer mal wenn mirs schlecht geht, aber war jetzt stationär in behandlung und da tauchte das ins so einem ausmaß auf und überall wo ich jetzt hingehe habe ich das problem...
autogenes training mache ich schon länger.
habe auch eine therapie habe aber angst über das thema zu reden mit meiner therapeutin, da ist bei mir die schamgrenze ganz schön hoch.

und wie ist das mit so binden da riecht man nichts?

24.05.2012 21:12 • #4


Nach Stunden natürlich schon, aber in der ersten Stunde nicht. Und bis dahin hast du bestimmt eine Toilette gefunden und kannst wechseln

25.05.2012 06:08 • #5


Zitat von prinzessin22589:
Nach Stunden natürlich schon, aber in der ersten Stunde nicht. Und bis dahin hast du bestimmt eine Toilette gefunden und kannst wechseln


hast du einen link dazu würd ich mir gern mal anschauen finde selber nichts im netz.

25.05.2012 21:52 • #6



Auf der Homepage von Hartmann z.b. Findet man Inkontinenzmaterial

26.05.2012 15:21 • #8


Zitat von prinzessin22589:
Auf der Homepage von Hartmann z.b. Findet man Inkontinenzmaterial



Ja und das beruhigt? Ich schaue mich dort mal um. Habt ihr so noch Tipps?

27.05.2012 15:39 • #9


Klar beruhigt das wenn du weißt, auch wenn du wirklich in die Hose machst bekommt es niemand mit.

27.05.2012 19:26 • #10


Hi,
ist es Dir denn schon jemals passiert, dass Du tatsächlich in die Hose gemacht hättest?
Wahrscheinlich nicht, oder?!
Es ist eben "nur" die Angst, es könnte passieren, aber tatsächlich passiert es ja nie.
Was die Angst natürlich auch nicht besser macht, das weiß ich wohl...
Du schreibst, Du traust Dich nicht, mit Deiner Therapeutin über Dein Problem zu reden, vielleicht wäre da ein männlicher Therapeut besser?
Weil dieses Thema aus der Therapie auszusparen halte ich für den falschen Weg, weil es ja ein riesiges Problem darstellt!
Und von diesem kann man auch ableiten, wo es allgemein fehlt- also, ich habe erst begriffen, dass ich eine soziale Phobie habe (mit Angst vor Aburteilung, Verurteilung, Blamage), als das Problem mit dem Harndrang losging.
Ich denke, dass es wichtig ist, dass Du das auch thematisierst in Deiner Therapie!
Nimmst Du irgendwelche Medis?
Wie gesagt, ein Mittel gegen Panikattacken und Angststörungen (nicht gegen Depressionen!) kann etwas helfen.
Aber halt auch nicht immer...
Ich befürchte, es ist ein langer Weg, da wieder `rauszukommen.
Aber nicht aufgeben- es gibt gute und schlechte Tage, und manchmal kann man ganz gut damit leben.
Liebe Grüße

28.05.2012 18:02 • #11


ja ich nehme medikamente und zwar sertralin und abilify und dipiperon...

ja habe verklustängste angst vor ablehnung in meiner sozialen phobie....

28.05.2012 20:20 • #12


das hatte ich auch mal ne zeit lang...und immer der gedanke ich müsste aufs klo...dabei musste ich garnicht..ich habe dann einfach garnicht mehr daran gedacht, und seitdem hatte ich niewieder damit probleme...irgendwie auch so nen Phänomen...k.a...war aufeinmal net mehr da die angst...wenn das nur bei anderen ängsten auch so wäre

12.10.2012 18:13 • #13


Zitat von Melli89:
das hatte ich auch mal ne zeit lang...und immer der gedanke ich müsste aufs klo...dabei musste ich garnicht..ich habe dann einfach garnicht mehr daran gedacht, und seitdem hatte ich niewieder damit probleme...irgendwie auch so nen Phänomen...k.a...war aufeinmal net mehr da die angst...wenn das nur bei anderen ängsten auch so wäre


Freut mich dass du es geschafft hast aus dem Teufelskreis.

Zurzeit klappt es relativ gut doch auf der Arbeit habe ich ziemliche Probleme damit

12.10.2012 21:50 • #14


Krid
Das war einer der Gründe warum ich mich hier angemeldet habe.
Ich litt selber unter dieser Angst. Habe sie aber ganz gut in den Griff bekommen. Sie ist zwar noch da, hat aber ihren Schrecken verloren.
Wenn man aus medizinischer Sicht gesund ist, muss man analysieren WO das Problem liegt. Bei mir war es immer wenn ich mich aufregte, bzw. bekomme ich bei den kleinsten Ereignissen Lampenfieber. Beim Einkaufen, beim Frisör, bei jedem Termin, und dann drückte die Blase. Also habe ich gelernt mich zu beruhigen.
Versuche genau heraus zu finden WO dein Problem liegt.
Ich habe mir auch immer Gedanken darüber gemacht was andere über mich denken. Auch das hat mich immer sehr verunsichert. Meine Lösung war: "Wenn Andere ein Problem mit mir oder meiner schwachen Blase hatten, dann war es IHR Problem, nicht meins".
Einfach mal die Angst genau analysieren, es liegt nicht an deiner Blase. Die kann stundenlang aufhalten.

10.08.2018 15:05 • #15





Prof. Dr. Borwin Bandelow