2

Isa1982
Ich habe jetzt ziemlich viel über die Beziehung von Darm und Hirn gelesen und bin dabei auch auf die Theorie gestoßen, dass eine "zerstörte" Darmflora Depressionen begünstigen kann. Eine Darmsanierung soll wohl dann hilfreich sein und die Depression mildern ( gilt wohl nur für leichte Depri ).

Was haltet ihr davon? Schon mal getestet?

LG
Isa

04.07.2017 08:37 • 01.03.2020 #1


16 Antworten ↓


Paule29
Wie soll die Sanierung denn ablaufen?

04.07.2017 09:05 • #2



Hallo Isa1982,

Darm und Depressionen

x 3#3


Isa1982
Hauptsächlich über Probiotik, wenn ich das richtig gelesen habe.

04.07.2017 09:41 • #3


The_Nexus_Bloom
Naja klar spielt das irgendwie alles zusammen, aber das funktioniert genau so auch in die andere Richtung.

Dass es einem mit ner zerstörten Darmflora nicht gut geht, ist ja logisch. Und dass man sich bei guter Ernährung insgesamt vie besser fühlt, ja eigentlich auch.

04.07.2017 12:33 • #4


la2la2
Probiers doch einfach mal aus und berichte hier, ob du Veränderungen bemerkst.
So lange du dir keinen teuren "superscheiß" andrehen lässt von irgendwelchen Firmen, hast du nichts zu verlieren. Alles, was du brauchst gibt es auch günstigen Varianten für einen Bruchteil des Preises.

Wäre interessant mal ein Erfahrungsbericht darüber zu lesen.

04.07.2017 12:40 • #5


Isa1982
Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren, denn verlieren kann ich außer ein bisschen Geld ja nicht viel.
Schaden kann das ganze auch nicht.
Ich denke, ich werde heut mal in der Apotheke nach guten Bakterien fragen....

04.07.2017 13:30 • #6


la2la2
Ich habe selbst mal Flohsamenschalen ausprobiert und nehme sie weiterhin ab und zu.
Die gibts überall im Dro., z.B. DM https://www.dm.de/das-gesunde-plus-floh ... 58274.html
Diese zwischen den Mahlzeiten in viel(!) Wasser aufgelöst trinken (da reichen 1-3 tl +2-3 große Gläser Wasser). Bei zu wenig Wasser kann es zu ernsthaften Verstopfungen kommen, da sie sehr stark aufquellen.
Bei mir kam dadruch der ganze Körper etwas in Schwung - vor allem die Verdauung (war 2-3x statt 1x täglich groß, jedoch keine Flitzekacke).

04.07.2017 13:39 • x 1 #7


Mimimausi
Also es gibt auf jeden Fall einen Zusammenhang! Das Problem ist nur das in den Griff zu bekommen. Ich trinke aktuell auch einmal täglich Flohsamen und versuche jeden Tag einen Laktosefreien Joghurt zu essen. Damit geht's ganz gut. Aber sobald ich übermäßig Stress habe ist egal was ich mache, dann geht's meinem Bauch schlecht.

04.07.2017 13:45 • #8


sonnengruß
Zitat von Isa1982:
Ich habe jetzt ziemlich viel über die Beziehung von Darm und Hirn gelesen und bin dabei auch auf die Theorie gestoßen, dass eine "zerstörte" Darmflora Depressionen begünstigen kann. Eine Darmsanierung soll wohl dann hilfreich sein und die Depression mildern ( gilt wohl nur für leichte Depri ).

Was haltet ihr davon? Schon mal getestet?

LG
Isa


Hallo Isa1982,
da ich mich durch meine Krankheit auch viel mit dem Thema Darm befasse, hier zwei Links.
Ich selber nehme noch ab und zu Inulin Pulver (Präbiotika).


http://www.spektrum.de/news/was-darmbak ... en/1156781
Darm-Hirn-Achse
Was Darmbakterien mit Depressionen zu tun haben

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/W ... rm148.html
Wie die Darmflora das Gehirn krank macht

06.07.2017 06:00 • x 1 #9


Isa1982
Ich versuche es jetzt mal mit Oniflora.
Heute dann den dritten Tag. Schaden kann es ja auf keinen Fall.

Allerdings wird bei mir jetzt alles getrübt, da am Dienstag beim ZA entdeckt wurde, dass ich eine entzündete Wurzel an einem schon mal wurzelbehandelten Zahn habe... Das macht mich irgendwie fertig......

06.07.2017 08:53 • #10


Gleichklang

05.10.2019 20:46 • #11


Lara1204
Hey, ja das kann vom Darm kommen. Das verborgene liegt im Darm...

Bin jetzt im Urlaub.. Aber schaue mal im Netz.. Darm / Depressionen.. Was das ausmacht.. Da gibt es super Seiten.

05.10.2019 20:51 • #12


Gleichklang
Zitat von Lara1204:
Hey, ja das kann vom Darm kommen. Das verborgene liegt im Darm...Bin jetzt im Urlaub.. Aber schaue mal im Netz.. Darm / Depressionen.. Was das ausmacht.. Da gibt es super Seiten.


Danke! Das werde ich gerne mal machen.

05.10.2019 20:57 • #13


27.02.2020 12:58 • #14


heartstowolves
Hallo,

ja das kenne ich. Es gibt interessante Artikel und Studien dazu. Der Darm wird nicht umsonst das zweite Gehirn genannt.
Wichtig ist auch die Ernährung. Du bist was du isst.
Kann dir da die Dokumentationen von ARTE dazu empfehlen.

27.02.2020 13:27 • #15


Ängstchen
Hallo,
Wie heißt die Doku - würde ich auch gern sehen.
Hab im Moment das gleiche Problem.
Hatte ich noch nie während Depression.
Aber ich habe auch schon 1,5kg zugenommen obwohl ich nicht anders esse. Habe den Kaffee weg gelassen.
Bin auch sehr traurig im Moment und müde und habe keine Lust mehr irgend etwas zu tun was auf mich wartet - Studium - papierkram.
Aber dieses Darm Geschichte nervt mich langsam. Kein richtigen Stuhlgang haben von heut auf morgen fühlt sich eigenartig an...

01.03.2020 15:16 • #16


heartstowolves
@Ängstchen die Dokumentationen heißen "Der kluge Bauch - unser zweites Gehirn", "Unser Hirn ist was es isst" und "Stimmen aus dem Bauch - wie der Darm unser Leben bestimmt"
Vielleicht hilft das ja ein wenig, alles zu verstehen.

01.03.2020 15:35 • x 1 #17




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag