Pfeil rechts

Hallo Leute,
Habe ein für mich grosses Problem.Kurz zusammengefasst:"August99 bekam ich aufeinmal Herzattacken, wo ich dachte, dass ich einen Infakt bekomme,Blaulicht, Krankenhaus, nichts, Betablocker, entlassen, 9kg abgenommen, immer wieder die gleichen Spielchen, Symptome:Druck hinter dem Brustbein, Druck im li.Oberbauch,Geruch aus dem Mund,Schwindel.Keiner konnte mir helfen, wurde von Kopf bis Fuss untersucht,nichts.Diagnose:Veget.Dys.Roemheld Syndrom.
Dann wurde ein Reflux festgestellt und ich reagiere auf bestimmte Lebensmittel,hat sich bis jetzt ein wenig gebessert:Hefe,Weizen,Zucker.Nun war ich direkt mal ein paar Monate fast beschwerdefrei, nun geht es mir seit 5Tagen wieder schlecht.Hat noch irgendjemand solche Beschwerden und kann sich mit mir austauschen, komme mir schon reichlich blöd vor, denn meine Schmerzen sind doch da.

17.02.2001 12:33 • 07.10.2004 #1


Hallo Andrea,

was du beschreibst kenne ich wohl so aehnlich, bis auf den Mundgeruch, dass kenn ich nur in Form von einem seltsamen metallischen Geschmack im Mund. Ansonsten bringen mich vor allem die harten thorakalen Schmerzen (v.a. Brustbein) an den Rand. Meine Diagnosen: Veg-Dyst. Hyperkin.-Herzsyndrom, latente Hyperthyreose, kleiner Mitralprolaps geringe Hiatushernie...

Alles nicht sonderlich hilfreich. Aber die gute Nachricht ist ich lebe noch...

Inzwischen habe ich meinen Fokus auf die Wirbelsaeule gerichtet (Wirbel-Organbeziehungen nach Dorn) in der Hoffnung, dass ich meine Beschwerden, die mir zeitweise pektanginoes vorkommen wieder los werde und dass mein Magen dann auch mal wieder Ruhe gibt. Zumindest sind bei mir saemtliche Wirbel blockiert oder in einer Fehlstellung. Bin derzeit bei einem Heilpraktiker und Ostheopathen in Behandlung. Bis auf einen haerteren Rueckfall seit gestern war das auch hilfreich. Mal schauen was die naechsten Behandlungen bringen. Man dreht sich irgendwie im Kreis.

Ich komm mir im uebrigen aehnlich bloed vor, zum einen weil ich mich zu keinem Arzt mehr trau und zum anderen, da ich immer noch nicht sicher sagen kann, wieviel von meiner Symptomatik angstdeterminiert ist und was ansonsten noch behandelbar ist??

Hast du oder jemand anderes auf dieser Seite Therapieerfahrung? Meine Erfahrungen diesbezueglich sind eher schlecht, andere Erfahrungen wuerden mich interessieren.

Gruss
Holger

28.02.2001 18:35 • #2



Reizmagen/Darm

x 3


Hallo,
ich kenne Eure Beschwerden nur zu gut- habe sie auch schon seit einigen Jahren.
Die Schmerzen sind einfach die reinste Hölle. Alle Befunde (kardiologischer, internistischer u. orthopädischer) waren ohne Befund. Habe mich daraufhin selbst mal kundig gemacht und nehme seit 1 Jahr täglich Magnesiumpräparate zu mir.
Die Dosierung sollte natürlich entsprechend des Magnesiumspiegels im Blut gemacht werden. Auch wenn die Blutuntersuchung auf keinen magnesiummangel hinweist, so würde ich es dennoch mal damit probieren- aber Dosierung trotzdem mit dem Arzt absprechen.- Der Magnesiumspiegel im Blut sagt im übrigen nicht viel darüber aus, wie gut die Zellen damit versorgt sind- und Phobiker können einfach mehr Magnesium gebrauchen....Außerdem habe ich mir von der Firma PRIMAVERA Lavendel extra besorgt. Davon träufel ich jede Nacht 3 Tr. auf ein Taschentuch , das ich mir auf den Nachttisch lege. Lavendel wirkt sehr gut bei vegetativen Störungen (hinter diesen Schmerzen könnte nämlich auch eine Interkostalneuralgie stecken). Es muß aber auf jeden Fall Lavendel extra sein, nicht Lavendel fein oder hybrid....Besonders seit der regelmäßigen Magnesiumeinnahme geht es mir schon wesentlich besser...
Ich hoffe, ich konnte Euch vielleicht ein paar Anregungen geben.

06.06.2001 21:51 • #3


Hallo Leute! Ich heiße Christian und komme aus Wien ich bin 32 Jahre alt und war bis vor einem Jahr ein Kerngesunder Mensch. Als sich langsam Magenschmerzen einstellten wurde ich zum Röntgen geschickt! Kleine Errusion im Magen war das Ergebnis. Behandlung mit Agopton und Zurkal (Medikament zur verhinderung der Säurebildung). Dazu Gastroskopie ergab ebenfalls nix dramatisches nur eine kleine Entzündung im Magen. Mein Internist wies mich allerdings damals schon auf das Roemheld Syndrom hin er machte auch ein 24 Stunden EKG welches Herzrythmusstörungen der Klasse 4 zum vorschein brachte !!
Ich war überrascht weil ich bis dato niemals irgendwelche Herzschmerzen oder dergleichen hatte!! Alledrings verschwanden die Magenschmerzen nach einiger Zeit was blieb war ein stechen in der Brust im Rücken und im Halsbereich. Diese Schmerzen hab ich jetzt seit einem Jahr auch ich fuhr mehrmals ins Krankenhaus und hatte Panische Angst aber jedesmal wurde ich mit einem Diätplan und dem Tip nicht zu rauchen und keinen Alk. zu trinken nach Hause geschickt! Wie ihr seht es geht also vielen Menschen so Panikattaken weil man immer gleich das schlimmste befürchtet Leute die solche Symtome nicht kennen haben keine Ahnung was in uns vorgeht. Zum Thema Behandlung und Therapie ich versuche das Ganze jetzt durch Pysikalische Masnahmen Akkupunktur, Mass., Gesprächstherapien (wegen der Panikattaken) und einen Allergietest in den Griff zu bekommen !!
Meldet Euch mal bei mir meine e-mail lautet:

LG Christian Pircher

20.06.2004 12:36 • #4


Hallo Andrea

Ich habe genau die gleichen Beschwerden seit 4 Monaten wie du. Ich wurde wegen Verdacht auf Herzinfakt eingeliefert, aber wie sich herausstellte war alles in ordnung. Seitdem habe ich Beschwerden im Brustbein, Atemnot bei schlechter Luft, schwindel und Mundgeruch.
Wie geat es dir jetzt? Hasst du deine Krankheit in Griff bekommen. Wenn ja, wie? Bitte hilf mir. Die Ärzte können keine genaue Prognose erstellen.
Bitte hilf mir

Meine E-mail Adresse:

Danke

Schöne Grüße

Astrid

07.10.2004 09:47 • #5