Pfeil rechts

Hallo


Ich würde gern meine Ernährung verändern, bzw. etwas weniger Kohlenhydrate konsumieren. Grund sind meine schmerzhaften Blähungen, welche wahrscheinlich hauptsächlich von Kohlenhydrate produziert werden. Seit ich Reizdarm habe, musste ich natürlich meine Ernährung schon ziemlich anpassen, aber bei den Blähungen änderte sich nie etwas.
Im Voraus, ich habe kein Allergien oder Intoleranzen. Auf LI hab ich mich nie testen lassen, aber auch wenn ich 3 Wochen keine Milchprodukte zu mir nehme bleiben die Beschwerden gleich. Also das kann nicht der Grund sein.

Meine momentane Ernährung sieht so aus:

Morgens:

Poritsch mit 1/4 Milch, 3/4 Wasser und Haferflocken. Der Brei gemischt mit Erdbeer Jogurt und Erdbeeren. Oft noch ne Kiwi danach.

10 Uhr: Dinkelkekse und eine Frucht.


Mittag:

Vollreis oder Kartoffeln. Mit Gemüse (z.B gedämpfte Karotten, Fenchel, Lattich oder Spinat). Dazu Hähnchen oder Fisch. (Nie Schweinefleisch oder Rind).
Danach nochmal ne Frucht.

16: Joghurt, Kekse

19 Uhr: Vollkornbrote mit Honig. Manchmal auch etwas Putenfleisch.

Nix mehr bis zum schlafen.

Also es fällt mir schon schwer genug so ne Ernährung durch zu ziehen, oft kommt halt der Heisshunger oder der Hunger auf Süsses. Schokolade oder Eiscreme kommt bei mir ganz schlecht an, danach verbringe ich den Tag im Bettchen.
Jetzt möchte ich gerne wissen, wie ich noch einige Kohlenhydrate einsparen kann?
Muss ich auf Eskimo-Ernährung umsteigen, wenn ich Kohlenhydrate reduziere möchte?Ich kann mir nicht vorstellen, dass mehr Proteine gesund sein soll.



Fragende Grüsse
Sarmiento

30.06.2005 21:40 • 10.08.2005 #1


3 Antworten ↓


Is ne gute Frage ..nich?

15.07.2005 11:38 • #2



Blähungen.möchte Kohlenhydrate reduzieren

x 3


Jap ... aber keine Lösung von mir.Sry

15.07.2005 17:15 • #3


Hallöchen,

also ich hab mir jetzt mal deinen Ernährungsplan angesehen. Ich glaube ned mal das du noch mehr Kohlenhydrate reduzieren solltest. Aber vielleicht kannst du so einiges ändern.
Ich hab gelesen das du ziemlich viel Obst isst,am Tag. Ich habe das ne ganze Zeit lang ned vertragen. Hatte Krämpfe,musste dauernd kräftig pupsen. Also vielleicht nimmst du z.B. Apfelmus oder irgendein Obst aus der Dose, was halt mild is. Also Kiwi vertrag ich z.B. garned. Dann Abends das Vollkornbrot. Mir hat mal jemand gesagt das Vollkornbrot sei schwerer zu verdauen. Ich merke auch jedesmal, wenn ich es esse, das mein Darm schwer zu kämpfen hat. Ich esse also Roggenbrot oder Roggenbrötchen. Irgendwas halt in der Mitte zwischen Weißmehl und Vollkorn. Ansonsten lebst du ganz arg gesund. Trinkst du auch genug? Hab mir angewöhnt ziemlich viel Pfefferminz- und Kräutertee zu trinken. min. 1,5 l. Natürlich wäre regelmäßige Bewegung auch von Vorteil. Das merk ich jedesmal, nur leider bin ich oft zu faul. Ja, was fällt mir noch ein. Ich esse z.B. jeden TAg einen Activia. Hab das Gefühl das hilft mir. Nach 2 wochen habe ich was gemerkt. Aber ich denke du könntest das auch mit irgendeinem natürlichem Mittel z.B. aus dem Reformhaus zusätzlich unterstützen.

Gute Besserung
Viele Grüße Nina

10.08.2005 11:44 • #4