Kind-in-mir
Hallo,
ich fühle mich gerade körperlich und psychisch ziemlich durch. Weil ich viele Unverträglichkeiten habe, die nicht besser wurden und es seit Jahren Hinweise in den Laborwerten gab, vermutete mein neuer Hausarzt eine Autoimungastritis, die sich heute mit Grenzwerten und Antikörpern gegen die eigenen Magenbelegzellen bestätigte. Ich soll nun weitere Tests machen und wahrscheinlich wieder B12 spritzen. Das musste ich vor Jahren wegen B12 Anämie schon. Das Problem ist aber, habe eine Cobalt Allergie und da darf man eigentlich kein hochdosiertes B12 nehmen, ich bekam schon von Kapseln Quaddeln und selbst, wenn ich die Spritzen überlebte, kann ich beim nächsten Mal reagieren. Hatte vor Jahren schon Hersteller kontaktiert, die meinten bei Cobaltallergie darf man nicht. Und über die Nahrung nehme ich angeblich zu wenig auf. Meine letzten Blutserumwerte waren aber wohl ei nigermaßen ok, also nehme ich ja wohl etwas auf. Bin gerade total verzweifelt. Angeblich ist die Autoimungastritis mit 5% sehr selten, weil nicht bakteriell. man soll einfach im Jahr Magenspiegelung machen. Das ist meiner Horrorangst ja genau das richtige. 2015 wurde das einfach nicht weiterverfolgt, obwohl ich konkret fragte, ob ich eine Autoimungastritis habe. Mein neuer Hausarzt kam nun selbst drauf, dauerte aber wieder 2 Jahre und ich musste etwas hartnäckiger werden. Hat das einer von euch zufälligerweise, mit dem ich mich austauschen könnte?

Vielleicht erklärt das alles auch meine psychischen Zustände. Auf jeden Fall beeinflusst es sich gegenseitig, das steht fest. Der Bauch, mein zweites Gehirn.

Zudem habe ich um 12 einen Frauenarzttermin, weil ich da auch was habe. Das triggert alles dermaßen meine Ängste und Depris an und ich weiß nicht wie ich das schaffen soll, wenn ich Medikamente nehmen müßte, weil ich in der Vergangenheit Schocks hatte und daher schon Panik bekomme, wenn ich daran denke und es kaum von Angst unterscheiden kann. Auch Lebensmittel machen mir mittlerweile viel Angst wegen der Unverträglichkeiten. Das ist zwar ein Schwerpunkt in der Therapie zur Zeit, aber ich weiß immer noch nicht wie ich das unterscheiden soll und habe bis April nächsten Jahren nur Notfallstunden einmal monatlich.

Ich könnte gerade echt kotzen. Am Telefon eben habe ich gezittert so angespannt. So, nun duschen, fertigmachen für den Frauenarzt. Hoffe, da wird es weniger negativ. Bitte drückt mir die Daumen!

22.05.2019 10:11 • 22.12.2019 #1


4 Antworten ↓


Mondkatze
hallo Kind-in-mir

hat sich irgendwas Neues ergeben?
Wie geht es Dir denn jetzt?
Ich weiß nicht, ob Du schon woanders darüber geschrieben hast, hab`ich jedenfalls nicht mitbekommen.
Mich würde aber interessieren, ob es Dir besser geht, ob es neue Erkenntnisse gibt usw.

LG
Mondkatze

21.12.2019 21:01 • #2



Hallo Kind-in-mir,

Autoimungastritis/ Gastritis Typ A

x 3#3


Akinom
@ Kind-in-mir,habe das gleiche mit der autoimmune Gastritis,es fehlt der Intrinsikfaktor der sich normalerweise im Magen befindet und deshalb kann dort kein B12 aufgenommen werden! Du musst es nun immer injezieren lassen lg

22.12.2019 09:27 • #3


Kind-in-mir
Zitat von Akinom:
@ Kind-in-mir,habe das gleiche mit der autoimmune Gastritis,es fehlt der Intrinsikfaktor der sich normalerweise im Magen befindet und deshalb kann dort kein B12 aufgenommen werden! Du musst es nun immer injezieren lassen lg


Hi! Danke, dass du dich meldest. darüber bin ich sehr froh, da es sehr selten ist. Atypischerweise habe ich den Intrinsic factor noch. Die antikörper gegen die Magenbelegzellen sind aber postiv. Ich werde regelmäßig getestet und hoffe, dass ich den Intrinsic factor behalte. Das Problem ist, dass ich eine Colbaltallergie habe und daher kein B12 mehr spritzen darf. Auch bei 250ug B12Tabletten bekam ich Quaddeln. Esse regelmäßig Fleisch und die drei B12 Werte sind seitdem ich vor Jahren aufgrund akuter Anämie spritzen musste, stabil, wenn auch nicht hoch. Ich bete, dass ich den Intrinsic factor behalte. Wie lange hast du es schon? Hast du auch so viele Nahrungsmittelunverträlichkeiten wie Histamin, Fruktose, Sorbit? Außerdem habe ich schon lange Fibromyalgie, mein hausarzt meinte, das würde seiner meinung nach alles zusammen hängen. Momentan ist es wieder so schlimm bei mir, weiß kaum, was ich essen soll und mir gehte s psychisch udn körperlich mies. Habe seit 1 Monat eine Erkältung, huste immer noch leicht ab udn an.. Mir ist auch immer noch nicht klar, ob ich es richtig verstanden habe, was im Internet zu Autoimungastritis steht. Da steht dazu sehr wenig leider. Bei normaler Gastritis hat man ja eher zu viel Säure, aber bei Autoimungastritis zu wenig, oder? Wie ernährst du dich und wie kommst du klar? Bist du bei einem Gastroenterologen in Behandlung? Ich verdränge das ständig, bekomme schon Panik, wenn ich dran denke, aber komme null vorwärts... Liebe Grüße!

22.12.2019 20:29 • #4


Akinom
Hallo ,habe es schon 20 Jahre,habe auch eine perniziöse Annemie ,Fibro habe ich, Glutenunverträglichkeit und Hashimoto, Vitiligo das waren glaube ich meine Autoimmunerkrankungen.
Wünsche dir alles gute und liebe Grüße

22.12.2019 20:52 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag