Pfeil rechts
3

ich habe seit 4 wochen panikattaken und inzwischen überhaupt keinen appetit mehr...kennt ihr das ? ich habe eigentlich immer gern und viel gegessen und jetzt muss ich mich zwingen
falls ihr sowas kennt, was macht ihr dagegen?

09.01.2010 18:05 • 06.12.2020 #1


48 Antworten ↓


Hallo
Nun schreibe ich dir hier auch noch eine Antwort. Als letztes Jahr im März meine Panikattacken losgegangen sind mußte ich ja ein Blutdrucksenkendes Mittel einnehmen weil zu diesem Zeitpunkt der Druck schon ziemlich hoch ging. Durch den ganzen Kram dachte ich natürlich ich bin schwer krank und habe dann innerhalb von knapp 5 Monaten 13 Kilo gewicht verloren. Muß dazu sagen, daß ich übergewichtig bin.



Gruß Tatjana

09.01.2010 19:10 • #2



Appetitlosigkeit - was kann man dagegen tun?

x 3


Ich kenn das auch. Als die PAs bei mir angefangen haben, hab ich bis auf 37 kg (körpergröße 158 cm) abgenommen und kam ich die psychiatrie wegen angeblicher magersucht, dabei haben mich nur die Pas so geschlaucht und ich hatte ne chronische Gastritis. Trotzdem war ich froh über den ''Klapse- Aufetnhalt'' weil ich schon immer nicht so viel gegessen habe und ich musste dort tatsächlich lernen, wie man richtig isst...Zuerst war es Zwang zum Essen aber mittlerweile gehts auch von selbst. Nur manchmal hab ich Phasen wo ich nicht esse. Ich glaube ,das ist bei PAs einfach normal...

09.01.2010 20:16 • #3


habe diese nicht essen Phasen auch immer mal wieder wenn es mir schlecht geht ,dann muß ich mich zwingen nur mal in eine Banane zu beissen da könnte ich dann schon k...... ,das gibt sich wieder wenn die Attacken aufhören und es dir wieder besser geht ,wichtig ist das du genug trinkst !
Kopf hoch es wird wieder besser

LG.Tini

09.01.2010 20:40 • #4


27.10.2013 11:57 • #5


Wenn man unter Angsterkrankung leidet,hat man oft keinen Appetit,
bei mir war es sehr lange so,
ich musste mich wirklich zum Essen zwingen.
Mittlerweile hab ich leider viel zu viel Appetit,weil es mir mit der Angst sehr viel besser geht.
Ich denke du musst dir deswegen keinen Kopf machen!

27.10.2013 12:03 • x 2 #6


Das seh ich auch so! Ich nehme neue Medikamente und habe seit dem keinen Hunger mehr. Ich versuche zu festen Zeiten was zu essen und wenn es was kleines ist. Dann mit jemanden zusammen zu essen und das was mir schmeckt. Führe zur Not ein Essenstagebuch und wiege dich einmal die Woche! Nur einmal -> nicht täglich! Hast du noch Psychotherapie? Sprich mit deinem Therapeuten darüber, oder deinem Arzt. Lass einen Bluttest über die Tumortitter machen, vielleicht wird es dann besser! Gib nicht auf!

27.10.2013 12:21 • #7


jenny25

31.10.2013 18:24 • #8


Ingwer soll bei Appetitlosigkeit helfen, ich habe das aber noch nicht ausprobiert, weil ich eher jemand mit viel Appetit bin.

Wenn es mir aber ganz schlecht geht, dann bekomme ich auch nichts runter, da ist dann alles wie zugeschnürt. Was aber noch ganz gut zu essen ist, sind einfache Suppen, weil man die so gut auch trinken kann.
Oder Laugengebäck, das bekomme ich auch gut runter und verdaut.

31.10.2013 18:28 • #9


Schlaflose
Kommt bei mir leider nie vor.
Ich kann mich erinnern, früher in der Werbung hieß es, wenn Kinder keinen Appetit haben, sollen sie Rotbäckchen trinken. Hilft bei Erwachsenen bestimmt auch.

31.10.2013 18:51 • #10


Ich habe auch immer Hunger. Es sei denn, ich bin wirklich ernsthaft krank. Grippe mit Fieber oder Magen-Darm.
Googel doch mal unter dem Stichwort "apetittanregend".

31.10.2013 19:55 • #11


Selina2709

30.10.2016 12:25 • #12


Blues63
Hallo,
ist bei vielen hier so. Ein typisches Symptom z. B. Auch bei mir.
Axel

30.10.2016 15:07 • x 1 #13


Selina2709
Dankeschön

30.10.2016 15:09 • #14


Blues63
Hi,
da hat mir die Therapie sehr viel gebracht. Wenn man wieder genießen kann hat viel mit Lebensqualität zutun die uns mit unsere Krankheit ganz schön abhanden kommen kann.
Axel

30.10.2016 15:18 • #15


white_cat
Eigentlich ist das sogar ein ganz normales Verhalten. Wenn man Angst hat, wird Adrenalin ausgeschüttet und das führt dazu, dass der Körper in den "Überlebensmodus" wechselt. D.h. solche Dinge wie Hunger werden erst mal hinten angestellt, da der Körper ja gerade davon ausgeht, dass du dich in einer lebensbedrohlichen Situation befindest. Der Appetit kommt dann erst wieder, wenn die Situation vorbei ist, du in Sicherheit bist und der Stresspegel wieder sinkt. Bei dir scheint das offensichtlich ein paar Tage zu dauern, ist also nichts Ungewöhnliches.

Ich bin da leider eher das Gegenteil. Ich bin Frust-Esser und wenn ich mal wieder eine Panikattacke hatte und nichts dagegen tun konnte, bin ich so enttäuscht von mir, dass ich mich erst mal mit Schokolade zustopfe... Ich wünschte, ich hätte keinen Appetit. Dann müsste ich mich nicht mit meinen Extra-Kilos rumplagen.

LG
white_cat

30.10.2016 15:39 • #16


Schlaflose
Zitat von white_cat:
Ich wünschte, ich hätte keinen Appetit. Dann müsste ich mich nicht mit meinen Extra-Kilos rumplagen.


So geht es mir auch Wenn ich direkt in einer Angstsituation bin, habe ich keinen Hunger, aber sobald das weg ist, überkommt mich immer eine Fressattacke.

30.10.2016 16:05 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

barca1985
Zitat von Selina2709:
Seit ihr auch immer wenn ihr wieder mal Angst und Panik ein paar Tage hattet und vllt immer noch habt das ihr keinen wirklichen Appetit habt ? Oder muss ich mir sorgen machen ?


hatte das früher auch oft...manchmal konnte ich Tage nicht richtig essen...

01.11.2016 22:34 • x 1 #18


Carcass
KOmmt immer auf die Phase der Angst an, zu schlimmsten Zeiten konnte ich nichts essen und dann konnte ich essen und trinken so viel ich wollte und nah, noch ab. Aber Essen tut gut bei Angst, Kohlehydrate fördern das Wohlbefinden.

01.11.2016 22:40 • x 1 #19


Selina2709
Danke euch beiden

01.11.2016 22:52 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag