Pfeil rechts

Hi, brauche drigend hilfe von euch.
Leide auch unter Angstdurchfall, bei mir muss immer eine toilette in der nähe sein sonst drehe ich durch (bekomme magenschmerzen, werde nervös und schweißausbrüche) und denke dauernt es geht in die hose.
Ist aber bloß manchmal in bestimmten situationen z.B. Partys, Grillabende.... aber auch wenn viel leute dabei sind
Außer wenn ich die partys bei mir daheim halte dann bin ich eigentlich ganz gelassen.
Mich nervt das unheimlich, mein freund beschwert sich schon das ich fast nicht mehr weg gehe.

bitte helft mir!

WAS KANN ICH DAGEGEN MACHEN?

PSYCHOLOGEN? THERAPIE?

22.06.2008 16:58 • 24.07.2008 #1


4 Antworten ↓


Hallo Motschi

Psychologen (wenn du die richtigen findest) können dir eventuell viel helfen, das ist allerdings davon abhängig, wie weit du dich ihnen "öffnest" und wie viel du von deinen Ängsten/Problemen preis zu geben bereit ist. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Was hast du zu verlieren?

23.06.2008 10:19 • #2



Angstdurchfall, Hilfe

x 3


Hallo Motschi,

ich habe das gleiche Problem......mal mehr mal weniger.....wenn ich z.B. ganz normal arbeiten bin und in der Mittagspause einkaufen gehe, habe ich fast nie Probleme, weil ich total abgelenkt bin. Wenn ich mich abends mit Freunden in ner Bar treffe, gehts mir vorher ganz schlecht, muss ganz oft aufs Klo und habe Angst vor der Autofahrt, weil ich dann ja nicht weiß, wo ich die nächste Toilette finde.

Ich nehme dann meistens 2-3 Stunden vor dem Treffen 2 Immodium akut - das legt die Darmtätigkeit absolut lahm und ich kann unbeschwert aus dem Haus gehen. Mache das aber nicht so oft, weil ich meinen Körper nicht daran gewöhnen will und ich nach der Einnahme dann meist 3 Tage Verstopfung habe und noch weniger aus dem Haus kann, weil ich immer das Gefühl habe ich muss gleich aufs Klo.

Ist also nicht unbedingt als Heilmethode geeignet. Ich mache seit 8 Monaten eine Gesprächstherapie mit Hypnose...kann es nur empfehlen....öffne dich einem Vertrauensarzt, der dein Leiden ernst nimmt. Ich bin echt dankbar für meinen tollen Arzt, der mir echt hilft. Man kann sich gar nicht vorstellen, was einen alles so belastet und tief in einem schlummert...sowas kommt erst bei langen tiefgründigen Gesprächen zum Vorschein.

Freunde und Verwandte können einem bei diesem Problem nicht weiter helfen. Mit einem Arzt, der neutral ist und sich keine Meinung über deine Gedanken und Ängste bildet, läßt sich viel leichter reden - auch wenn es erst Überwindung kostet, sich jemand Fremden zu öffnen.

Freue mich über eine Rückmeldung, wie es dir so geht

28.06.2008 11:07 • #3


Hi, mir geht es immer noch so sch....
Denke vielleicht geht es von allleine weg.
warst du bei einer psychologin?

11.07.2008 20:13 • #4


Mir geht es momentan auch nicht so gut.....war gestern wieder beim Arzt bei meiner Gesprächstherapie....das tat mir echt gut und ich weiß endlich was der Auslöser von allem war.

Du musst dir unbedingt einen Therapeuten suchen und eine Verhaltenstherapie machen. Woher kommt deine Angst ? Gibt es ein Schlüsselerlebnis, womit alles begann ? Du musst dich das fragen.....so kommst du bestimt auf den richtigen weg.

Ich werde demnächst zusätzlich zu einem Neurologen gehen und mir ein Medikament gegen Angstzustände verschreiben lassen - ich hoffe das ich auf dem richtigen Weg bin...........

24.07.2008 18:10 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag