Pfeil rechts
47

02.03.2005 12:19 • 15.04.2020 #1


231 Antworten ↓


hallo gelisa!
wollte nur mal wissen, diese lymphozytäre colitis, hat das mit entzündung oder schwellung der lympfe zu tun? mein heilpraktiker (ich weiß nicht ob er recht hat) hat bei mir die lympfe am hals abgetastet und meinte dass sie geschwollen wären, er ist dann davon ausgegangen, dass die lympfe im darm auch entzündet sind, wobei 80% der lympfe sich im darm befinden und es somit zu verdauungsbeschwerden kommen kann...er meinte, ein homöopathisches mittel wäre das beste dagegen, er hat mir dann eines verschrieben, heißt glaub ich lympho-Hevert...ich weiß nicht ob du damit was anfangen kannst?!
lg, lara

02.03.2005 18:47 • #2



x 3


Hallo Lara,

dazu kann ich leider nichts sagen.

Alles Gute

Geli

03.03.2005 17:14 • #3


Hallo ihr .
Ich wollte kurz mal berichten hatte heute eine Magen-Darmspiegelung .
Ich habe soviel darin gelesen und wollte kurz darüber berichten
Ich habe bulimie und sollte es mal tun weil ich in letzer Zeit starken Durchfall habe.
Also ihr brauch keine Angst haben .
Das Abführen am Tag davor wo soviel schreckliches geschrieben wird ist so was leichtes das kann jeder.
Ich war insgesammt 5 Stunden auf WC habe mir mein Laptop mitgenommen und Sex and the City angeschaut das war so entspannt .Am nächsten Tag hatte ich Angst das mein Darm nicht ganz sauber war weil es bei mir nicht so schlimm war wie im Forum berichtet wurde ,mein Darm war aber super sauber das schlimmste war ich kam um 12 uhr dran und ich hatte solchen hunger .
Bitte habt alle keine Angst macht euch 2 wunderschöne Tage im Bett und lasst euch auch mal verwöhnen .
Achso bei mir waren es Polypen die entfernt worden sind und as Ergeniss bekomme ich in 1 Woche.
Mein Magen ist duch meine schei. Erbrecherrei etwas entzündet aber sonst bestens
Schönes Wochenende

15.04.2011 17:16 • #4


jadi
genau so lief es bei mir auch ab...halb so wild und hinterher ist man froh das man es gemacht hat...lg jadi

15.04.2011 20:25 • #5


bei mir genau das selbe! Kann es nur empfehlen! Für mich war auch das schlimmste, das ich erst halb 1 dran kam und der Hunger im Vordergrund stand!
Die Untersuchung an sich war auch super, war benebelt und im Land der Träume.
Bei mir wurde zum Glück nichts festgestellt.
lg blümchen123

20.04.2011 15:12 • #6


Nayla
Ich hatte auch schon eine Darmspiegelung ohne Sedierung. Es war gar nicht schlimm.
Die Flüssigkeit ist nicht lecker, aber Augen zu und durch. Macht es euch auf Klo gemütlich und dann kann es auch schon losgehen.

Ich höre immer von starken Schmerzen, ich hatte keine.
Wirklich überhaupt keine Schmerzen, es drückt und zippelt mal ein wenig, aber Schmerzen sind das nicht.
Die Untersuchung ist ratzfatz vorbei und ihr seid einfach ein bisschen schlauer.

Ich habe einen Reizmagen und einen Reizdarm und musste es damals wegen blutiger Durchfälle machen, aber alles war in bester Ordnung

11.05.2011 12:57 • x 1 #7


ich muss mich auch mal dazu äußern...

hab in 4 Wochen einen Termin zur Darmspiegelung und hab ziemlich Angst davor. Ich möchte keine Sedierung, will nicht im "Land der Träume sein", sowas macht mir Angst.

Also habe ich meiner Therapeutin davon erzählt und DIE hat ihren Job sowas von verfehlt. Die sagte allen Ernstes zu mir: "Oh mein Gott, sie MÜSSEN sich eine Kurznarkose geben lassen das ist halb so wild, ich sags ihnen, sie müssen denn wenn sie es nicht tun werden sie schreien vor Schmerzen! Das kann ich ihnen versprechen denn ich hatte schon eine Darmspiegelung ohne Sedierung und es war schlimmer als ein Kind zur Welt zu bringen! Sie werden solche Schmerzen haben wie Krebskranke Menschen die wegen solchen Schmerzen Morphium bekommen!"

Alter !? !? What the mist dacht ich mir nur... und sowas sagt man zu einer Patientin die wegen einer Angststörung eine Therapie macht WOW wie heißt dieses Therapiekonzept bitte?

ehrlich das ist doch eine Quälerei... für jeden ist eine Darmspiegelung wohl anders und wenn ich mir eure Beiträge durchlese bin ich schon etwas beruhigt... und selbst wenn ich Schmerzen hab ja und dann steh ich das durch.

Aber so zu übertreiben? Muss man das? ist das etwa sinnvoll? Hab 1 Woche geweint und überlegt ob ich das einfach ganz lassen soll.... schei. "Therapeutin" hat ihren Abschluss gekauft wahrscheinlich....

20.05.2011 11:12 • #8


Hallo elle,
ich finde es bequem, wenn man in der Zeit der Spiegelung schlummert. Da finde ich es mutiger, wenn du "dabei sein willst". Aber das soll nicht heißen, das es weh tut!! Ich mag nur nicht mitbekommen, wenn an mir rumgedoktort wird.

Deine Therapeutin IST eine Therapeutin??
Ich würde sowas melden, die macht dir ja gewissentlich Angst, obwohl du gerade deswegen in Behandlung bist?

Mach dir jetzt noch gar nicht so viele Gedanken darüber, das geht ganz schnell und dann freust du dich einfach nur noch, etwas essen zu dürfen!!

liebe Grüße

25.05.2011 07:49 • #9


jadi
also ich bin mitten drin wach geworden und muss sagen da waren sie schon am ende angelangt sie machen wohl nur bis zum blinddarm ....dann zogen sie das ding langsam raus ich konnte auf einen fernseher meine innerein sehn es war alles schön rosa fleischig...und es war zu ertragen klar hab deutlich gemerkt wies drin war und es hat schon sehr gedrückt.....ich denke das reinschieben tut bissel toller weh am anfang.....da war ich ja kurz weg.....das ganze dauert 10min....so wars bei mir.....

25.05.2011 07:57 • #10


Hallo,

vor längerer Zeit hatte ich auch mal eine Darmspiegelung, da hatte ich starke Schmerzen, wahrscheinlich auch, weil ich soviel Angst davor hatte. Und ein anderes Mal war ich erneut zu einer Untersuchung, da hatte ich auch Angst und der Arzt war auch ganz nett und meinte, wenn ich es nicht aushalte, würde er mir noch was nachspritzen. Aber es war diesemal garnicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte und brauchte auch kein Medikament.

LG

28.05.2011 13:12 • #11


das klingt beruhigend... jedenfalls ist mein Termin morgen! Ich bin froh wenn es endlich vorbei ist, aber angst hab ich sicherlich trotzdem...

Mein Vorgespräch war gestern, der Arzt ist super nett das hilft schon mal. Allerdings empfiehlt er halt ne Spritze und meinte ohne kann es sehr schmerzhaft werden. Ich versuch einfach es zu schaffen, ich möchte einfach keine spritze in keinem fall...

Naja heute war ja der Tag an dem ich meinen Darm reinigen musste, halb so wild also bisher. vielleicht kommt noch was wer weiß ^^

ich berichte dann mal wie es so gelaufen is.... bis bald

15.06.2011 21:12 • #12


ab heute dürft ihr mich bitte nur noch mit "glücklichster Mensch der Welt" ansprechen, denn ich habe es überstanden und es war überhaupt nicht schlimm. Spritze war nicht nötig, hatte keine Schmerzen, und glücklicherweise einen gesunden Darm.

Das Abführmittel dass ich heut Morgen trinken musste hab ich schön wieder rausgekötzelt
aber das war irgendwie lustig....

also alle Sorgen die ich mir seit 8 Wochen gemacht habe --- Unnötig!

juhuuu jetzt frühstück ich erstmal schön geschmeidig

16.06.2011 10:15 • x 1 #13


jadi
hihi genau so hat ich mich auch gefühlt....

16.06.2011 20:20 • #14


Also wie bereits erwähnt war die Darmspiegelung komplett schmerzfrei ohne jegliche Sedierung, es war sogar ein Klacks, weil es nicht mal annähernd weh tat!

So. Schon klar es ist bei jedem anders, aber nach der Darmspiegelung hatte ich letztens wieder einen Termin bei meiner Therapeutin, erzählte ihr ganz stolz wie toll die Spiegelung abgelaufen ist und dachte Sie ändert somit evtl ihre Ansicht. FEHLANZEIGE. Man die Frau ey!

"Da müssen Sie aber einen besonders guten Darm haben, denn wenn die Darmwände gedehnt werden, ist das so, als ob Sie ein Kind zur Welt bringen, sogar noch schlimmer!!"

?? Ich bin doch wohl der Beweis dafür dass das eben net (bei jedem) so is! vielleicht wars bei ihr so, vielleicht ist es auch bei 100 anderen Menschen so, aber was soll die schei..

Vor meiner Darmspiegelung hat sie mir so tierische Angst gemacht, also sie hat das mit dem Kind kriegen auch schon vorher erwähnt und hat gesagt ich werde (!) so schreckliche Schmerzen haben wie ein Krebskranker der wegen solchen Schmerzen Morphium einnehmen muss. ALTER!?

ganz ehrlich, ich glaub die braucht eher einen Therapeuten als ich. Sowas is doch net normal! ich kann es einfach immer noch nicht fassen.

Und ein weiterer Punkt der mich abartig nervt, (gut meine Therapie ist vorbei es ist im Prinzip egal aber trotzdem:) Wenn es beispielsweise um meinen Vater geht, dann kommen meistens so Sprüche wie ich Sie mir auch vom Doktor Sommerteam holen kann oder jede andere ZEitschrift oder irgendwelche Tratschtanten: "Tja, er ist halt ein Mann. Männer sind so..."

unfassbar, einfach nur unfassbar

19.07.2011 11:38 • #15


hallo elle,

erstmal ein wort zu deiner therapeutin.
Das gespräch VORHER kann ich ja noch irgendwo nachvollziehen.
sie wollte dir vermitteln, dass ne sedierung wohl besser für dich ist.
über die art und weise, wie sie es getan hat brauchen wir glaub ich nicht zu reden ^^ das ist einfach nur lächerlich und unprofessionell gewesen ^^

NACH der untersuchung gibts aber für sie doch gar keinen grund, noch irgendwie negative stimmung zu verbreiten. du hattest deine untersuchung, alles in ordnung, du hast es durchgestanden (die angst vorher) und nun ist alles in bester ordnung.
da sollte sie dir auf die schulter klopfen und es als erfolg verbuchen.

ich hatte vor einigen jahren auch eine darmspieglung.
hatte vorher auch riesen schiss davor gehabt.

dieses abführmittelchen hat schon derbe genervt, hätte mir vll auch nen lappi mit aufs klo nehmen sollen ^^ so musste ich ständig zum klo rennen.
naja, war zwar im wahrsten sinne des wortes kacke, aber man weiß ja, dass es nur ein begrenzter zeitraum ist (einige stunden), also konnte ich das recht gut aushalten.

beim doc selbst hatte ich dann schon dolle panik, alleine schon weil ich net wusste, was ich machen soll, wenn ich wieder "muss".
im behandlungszimmer selbst war aber (im nachhinein logisch) ein klo.

und die untersuchung war auch nicht sooo schlimm.
eigentlich kann man das, was da passierte nur als sehr unangenehm beschreiben, wirkliche schmerzen sind das nicht.
also klar tats n bissl weh (bei mir, muss ja net bei allen so sein), und war auch unangenehm, auch weil die da ja was machen, was einem irgendwo peinlich ist und so.
aber hey... auch da ist es ja so, dass es nach 10 mins wieder vorbei ist.

zusammenfassend kann ich sagen, dass die worte "schlimm" und "schmerz" für eine darmspieglung die falschen worte sind, also alles recht harmlos.

cp

30.08.2011 12:52 • x 1 #16


Zitat von copy&paste:

ich hatte vor einigen jahren auch eine darmspieglung.
hatte vorher auch riesen schiss davor gehabt.


cp



muhahahahaha
riesen Schiss

....


ja... das stimmt. die is einfach komisch die Frau. die fragt mich auch öfters warum ich keinen Kontakt mehr zu meinem Vater habe und wenn ich es ihr sage ist sie jedes mal aufs neue erstaunt. ich frag mich ob die sich jemals notizen gemacht hat oder nebenbei ne einkaufsliste schreibt. sowas unprofessionelles.

Naja hauptsach unser Darm is gesund

04.09.2011 20:39 • x 1 #17


nabend zusammen,

ich geb hier jetzt auchmal einem zum besten,

da ich die letzten paar monate ständig beschwerden mit dem magen darm bereich hatte wurde mir von meinem hausarzt nahegelegt mal ne darmspieglung machen zu lassen, tja und gestern war dann mein großer tag^^

ich muss ehrlich sagen vohrer hatte ich mich total verrückt gemacht, hatte echt so meine bedencken, und jetzt folgt mal son kleiner erfahrungsbericht.

am tag vor der spiegelung ist ja das große hungern angesagt, hab vorher schon oft gelesen das dieses hungergefühl unerträglich sein soll, was ich aber für mich selbst als nicht sonderlich schlimm empfand, das nimmt wohl jeder einfach anders wahr. dann gibts ja dieses wahnsinnig tolle abführmittel, ich glaube das hieß irgendwie fleet oder so, erstmal der geschmack, also echt gewöhnungsbedürftig. man könnte auch einfach bäh sagen^^
so ca ne stunde nachdem ichs genommen hatte ging dann auch die post ab, dazu kommt ja das man so ca 3 liter normale flüssigkeit zu sich nehmen sollt damit der darm mal durchgespühlt wird, und das ist schon echt super nervig gewesen, mehr aber auch nicht, ich mein klar schön ist natürlich was anderes, aber es war auf jeden fall zu ertragen.
die nacht über konnte ich sogar echt gut schlafen, am nächsten morgen gabs dann nochmal wieder ein lecker fläschen abführmittel, da ich den termin ja erst um 15 uhr hatte.
als ich dann beim arzt angekommen war gingen auch gleich die vorbereitungen, mir wurde eine kleine kanüle gelegt falls es beschwerden gibt das man mich sonst hätte ins traumland schicken können.
dann ging der spaß auch los, ich hatte mich ja dafür entscheiden es so machen zu lassen ohne dabei zu shclafen oder benebelt zu sein, und trotz meiner ganzen befürchtungen wars echt völlig harmlos, klar warn komisches gefühl, ich mein wer hat schon gerne nen schlauch im po, aber es war definitiv kei nstück schmerzhaft, und es war irgendwie auch echt super spannend weil ich den ganzen vorgang auf dem monitor mitverfolgen konnte, ich mein wann kann man sich schon mal von innen sehen?
nach ca 10 minuten war es dann auch überstanden und ich war echt erstaunt das es so harmlos und schmerzrei war.

so das war dann auch mal mein kleiner bericht, vieleicht liest er sich ja für den einen oder anderen interesant oder hat ihm ein wenig mut gegeben.

lg der matt:)

09.09.2011 00:19 • x 3 #18


12.05.2012 22:28 • #19


Hallo,

ich hatte eine mit 25. Die Spiegelung selber fand ich überhaupt nicht dramatisch, hatte aber auch eine Kurznarkose. War einfach weg und als ich aufwachte war alles vorbei und ich konnte nach Hause gehen. Etwas unangenehm fand ich die 1-2 Tage vorher, wo man nur noch sehr wenig essen darf und Abführmittel trinken muss. Das fand ich unangenehmer als die ganze Spiegelung an sich.

Also, keine Angst und nur Mut!

12.05.2012 22:35 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag