Pfeil rechts
9

Bertie
Hallo an alle hier, ich schreibe zum ersten Mal in einem Forum und wenn ich was falsch mache bitte ich um hilfe und korrektur.
Nun zu meiner Situation.

Ich bin mit meiner Freundin seit Mai 2021 zusammen und im juni 2021 sogar zusammen gezogen.
Ich bin relativ schnell mit ihr zusammen gekommen nach der Trennung meiner Frau im April 2021, ich kenne meine ex Frau seit knapp 15 jahren und meine jetzige Freundin seit 17 jahren.
Sie hat innerhalb unserer beziehung eine Therapie angefangen, wir wissen um ihre psychischen Probleme und seit mai/juni hat die Diagnose ptbs ergeben und im August kam dann ihr trennungswunsch.
Sie begründet mit fehlenden Gefühlen, zu viel belastung und auch mir nicht zur last fallen zu wollen.
Hab mich daraufhin gegen die Trennung ausgesprochen und dass wir es weiter versuchen, das hielt einen Monat.
Ich wurde ungeduldig habe versucht fehler zu beseitigen und sie zurück zu gewinnen.
Hab mit ihrem Exfreund gesprochen der nach ungefähr gleichem Zeitraum, gleiches Problem hatte und das ganze zweimal mitgemacht hat und dann die Beziehung beendet hat.
Ich liebe diese Frau und möchte sie natürlich behalten, wir wohnen noch zusammen und sie geht auf Distanz, wir schlafen getrennt aber verbringen jeden Abend miteinander, sie möchte ungern über die Trennung/Beziehung sprechen.
Wir kommen momentan freundschaftlich super miteinander aus und halten uns die Freundschaft als neuanfang offen.
Aus unserem Freundeskreis wissen nur ein paar ausgewählte von der Trennung.

Nun meine Frage, wie ich mit der situation so umgehen kann um sie zu unterstützen und ob das ein Verhalten zum selbstschutz trotz liebe ist.
Ich hab mich ausgiebig mit dem thema PTBS beschäftigt und auch mit borderline da sie selbstverletzendes verhalten nach der letzten trennung mit ihrem ex an den tag legte und früher auch intensiveres svv hatte.
Und ja ich kenne ihre traumaursache und ihre vielen prägenden erlebnisse und auch viele Trigger, wir sind am amfang unserer beziehung diese sachen durchgegangen.

Gestern 13:21 • 25.11.2022 #1


10 Antworten ↓


justleonie
Meine Meinung?
Lass sie gehen.
Ihr seid ja jetzt auch noch nicht soooo lange zusammen. Also klar. 1 1/2 Jahre können auch lang sein.

Aber trotzdem führt es ja zu nix mehr. Merkst du bestimmt selbst. =/

Wenn du starke Gefühle entwickelt hast, wäre eine Freundschaft wohl nichts was dich dauerhaft glücklich machen würde.

Spätestens wenn sie wieder andere Kerle datet, oder eine neue Beziehung startet, wirds meist bitter.

Suche dir eine Wohnung. Sei selbstbewusst und zielsicher.

Vielleicht führt der Weg ja eines Tages wieder zueinander.
Vielleicht aber auch nicht.
Aber auch du kannst dich neu verlieben. Und irgendwann blickst du zurück, und bist froh diesen (deinen) Weg gegangen zu sein.

Letztendlich liegt es in deiner Hand.

Alles Gute!

Gestern 16:26 • x 3 #2



Frau mit Diagnose PTBS will die Trennung

x 3


Zitat von Bertie:
Sie begründet mit fehlenden Gefühlen, zu viel belastung und auch mir nicht zur last fallen zu wollen.


Fehlende Gefühle ist eindeutig. Da gibt es nichts mehr zu tun für Dich. Du solltest dich zurückziehen. Wenn die Gefühle fehlen, ist das nichts was man einfach so wieder anknipsen könnte.

Sie weiß auch, dass sie dir nicht zu Last fallen würde?

Gestern 16:36 • #3


Bertie
Ich danke erstmal für die Antwort, für mich ist aufgeben keine Option, ich liebe sie und sie ist wie gesagt momentan in einer schweren phase und versucht mit sich selbst klar zu kommen und möchte mit mir bis Sommer warten wie es sich entwickelt.
Es gibt bei PTBS Rückfällen auch emotionslosigkeit mit einhergehenden depressiven Phasen und sie hat in der letzten Therapiesitzung beim punkt bindungsangst wohl eine Verschlechterung, sie redet mit mir ja nach wie vor über die Therapie und zeigt immer auch mal Fürsorge und Interesse.
Mich interessiert jetzt einfach ob das abstandsverhalten nur eine schutzhandlung ist bis die Phase wieder abklingt, sie hat sich namlich über meine Ungeduld beschwert und wie ich sie am besten dabei unterstützen kann.
Ich hab ziemlich viel durch im Leben und kann das ab, meine letzte erwähnte beziehung war 15 jahre davon 9 verheiratet.
Hab in der zeit nicht annähernd so viel Fürsorge, Liebe und Harmonie erfahren wie in den eineinhalb Jahren was auch auf Gegenseitigkeit beruhte.
Sie hatte mich vor so einem umschnappen der Gefühlswelt gewarnt.
Sie betont übrigens momentan keine sexuellen Aktivitäten mit niemandem zu wollen von beziehung ganz zu schweigen, ersteres liegt an der Traumaursache.
Sie lenkt sich jetzt viel durch Aktivitäten ab, neues hobby, neuer freundeskreis, neues stärken ihres Selbstwertgefühls, wie jedes mal in diesen Phasen.

Gestern 18:24 • #4


Bertie
Zitat von Mareike60:
Fehlende Gefühle ist eindeutig. Da gibt es nichts mehr zu tun für Dich. Du solltest dich zurückziehen. Wenn die Gefühle fehlen, ist das nichts ...

Ich will ja nichts anknipsen, ich geh davon aus sie flieht vor bindung aus angst von sich gestoßen zu werden, ihre Signale sind momentan sehr widersprüchlich, von Eifersucht bis Gleichgültigkeit über Interesse und Ratschläge ist alles dabei.

Gestern 18:30 • #5


justleonie
Du verläufst dich da in eine tickende Zeitbombe für dein emotionales Nervenkostüm.

Aber was weiss ich schon. ‍️

Du bist erwachsen. Du machst das schon(:

Gestern 19:03 • x 2 #6


Bertie
@justleonie

Ich will mich hier ehrlich gesagt nicht streiten oder rechtfertigen, ich finds schön Ratschläge zu bekommen aber auf meine frage wie ich sie unterstützen kann und ob ihr Verhalten ptbs symptomatik entspricht hab ich tatsächlich keine antwort bekommen, nur ein gib lieber auf,

ist nicht gerade ermutigend und ein was weiß ich schon is schon ziemlich frech muss ich sagen.
Ja ich bin erwachsen, habe suizide in der Familie durch, selbst mit Depressionen zu kämpfen, ne Exfrau die Burnout hatte, ne mutter die Burnout hatte, viel zu viele Todesfälle in der verwandtschaft und bin trotz allem ein sehr willenstarker und fokussierter mensch und knicke halt eben nicht ein wenns schwierig wird, meine ex hat vier jahre zeit bekommen um probleme zu beseitigen, mit meiner freundin bin ich aktuell bei Monat drei.
Is immer die Frage was einem der andere bedeutet, natürlich unter der vorsicht zum Selbstschutz.
Es wäre also super wenn ich ne Antwort auf meine Frage statt beurteilungen und eigene Meinungen bekommen könnte.

Gestern 19:40 • #7


justleonie
Zitat von Bertie:
habe suizide in der Familie durch, selbst mit Depressionen zu kämpfen, ne Exfrau die Burnout hatte, ne mutter die Burnout hatte, viel zu viele Todesfälle in der verwandtschaft


Okay. Hast auch eine Menge erlebt...Du musst ein Masochist sein, wenn du dich mit dieser aktuellen Beziehung weiter auseinandersetzen möchtest.

Zitat von Bertie:
was weiß ich schon is schon ziemlich frech muss ich sagen.


Tut mir Leid. Sollte nicht so rüberkommen.
Ich werde mich nicht länger einmischen.
Macht für mich halt einfach den Eindruck, als würdest du mit Vergnügen lachend in die Kreissäge laufen.

Gruss und Sorry

Gestern 19:46 • x 2 #8


Bertie
Zitat von justleonie:
Okay. Hast auch eine Menge erlebt...Du musst ein Masochist sein, wenn du dich mit dieser aktuellen Beziehung weiter auseinandersetzen möchtest. Tut ...

Du ich bin da easy drauf aber halt offen wenn mich was nervt, ich danke dir auf jeden fall sehr für dein Interesse und dein helfen, ich liebe diese Kreissäge leider sehr und werde sie nicht so leicht aufgeben, sie hat bedingungslose Liebe verdient und jemanden der es zumindest versucht, ich liebe sie auch mit dem ganzen drum herum, wusste ja worauf ich mich einlasse.
Aber hast du vielleicht ne idee wie ich sie unterstützen könnte um ihr diese Situation zu erleichtern?

Gestern 19:58 • #9


Angstmaschine
Auch wenn's hart klingt: was sie jetzt nicht braucht ist das Gefühl, dass Du sie brauchst.
Glaub' mir, je mehr Du klammerst und je mehr Du dich kümmern und helfen willst, desto heftiger wird die Abwehr ihrerseits dagegen werden und desto heftiger wird es irgendwann knallen.

Wenn Du ihr wirklich helfen willst und für die Zukunft vielleicht noch eine Chance auf eine neue Beziehung mit ihr, dann musst Du sie gehen lassen. Du musst ihr den Freiraum geben, den sie haben will - alles andere führt zu nichts.

Zitat von justleonie:
Sei selbstbewusst und zielsicher.
Vielleicht führt der Weg ja eines Tages wieder zueinander.
Vielleicht aber auch nicht.

Ganz genau! Kümmere dich um dich selbst und um deine Wunden, die das Ganze bei dir hinterlassen hat.
Nur, wenn Du jetzt ihren Wunsch respektierst kann sie dir auch in Zukunft vertrauen und dich wieder näher an sich heran lassen.

Heute 01:43 • x 2 #10


Bertie
@Angstmaschine
Okay, Danke.
Ja ich bin mit ihr eben freundschaftlich verblieben, sie findet es momentan gut so wie es ist und zieht eben ihr ding durch und meinte mal sehen wie es dann im Sommer aussieht, ich soll bzw muss nicht ausziehen, sie bekommt momentan den Abstand den sie möchte und alles andere ist quasi Bonus.
Bleibt in dem fall nur abwarten und mich mehr um mich kümmern bis sie einen Schritt auf mich zukommt oder eben das ganze wirklich beendet, dann hab ichs zumindest versucht.
Ihre Worte waren mit dieser Freundschaft hast du jetzt ja ne chance und wir sehen wie es wird.
Aktuell komm ich damit klar.

Gerade eben • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag