Pfeil rechts
30

Encephal
Hallo,

ich bin 23, studiere Oecotrophologie (Ernährungswissenschaft) in Mönchengladbach und suche ganz konkret nach, wie der Titel schon verrät, einem empathischen Mädchen. Wie ich finde, eine sehr direkte oder gar plumpe Art, das so zu formulieren, die normal nicht so funktioniert, aber ich versuchs trotzdem einfach mal so.
Ganz wichtig ist mir, dass man sich zwar übers Schreiben kennenlernen kann, aber dass von Vornherein Telefonate, Treffen etc. das erklärte Ziel sind. Viel emotionale Kraft ging in meinem Leben für tolle Mädchen drauf, mit denen aber wohl nie ein Treffen möglich gewesen ist, da zu großer Ängste davor. Dafür habe ich großes Verständnis, aber brauche ich natürlich nicht immer wieder.

So, zu mir:
Was mich vllt. von den meisten anderen unterscheidet, ist, dass ich gerne über meinen subjektiven Horizont hinaus über die Welt und die Menschen nachdenke. Ich lebe nicht einfach und reagiere auf das ,was so passiert, sondern denke gerne über die Prozesse dahinter nach. Wie ist das Gruppenverhalten und warum? Nur als Beispiel.
Ich lege zudem großen Wert auf emotionale Intelligenz. Und auch auf das entsprechende Verhalten. Mit anderen Menschen möglichst respektvoll umzugehen, sich umeinander zu sorgen und zu helfen, etc.
Oberflächlichkeit finde ich sehr unattraktiv.
Ich bin selbst eher introvertiert, habe aber auch bei den wenigsten das Gefühl, über tiefergehendes je befriedigend sprechen zu können oder eben über die Systematiken unserer Gesellschaft, über Gott und die Welt. Smalltalk langweilt mich sehr. Smalltalk ist zwar ok anfangs eigtl., aber ich habe nunmal sehr selten den Eindruck, dass man befriedigend darüber hinaus gehen könnte. Es kommt sehr auf meine Gesprächspartner an, wie introvertiert ich bin. Und wie selbstsicher. Einen hohen Selbstwert habe ich nämlich schon, aber meine Werte, wie eben Empathie etc. sehe ich als wenig gefragt, erstaunlicherweise!
Mir ist bei anderen eben fast nur Empathie, Fürsorge etc. wichtig.
Also, ich suche mal eben ein empathisches, nettes Mädchen mit guten Wertevorstellungen (natürlich bin ich auch freundschaftlich männlichen oder weiblichen Kontakten nicht unaufgeschlossen , auch wenn ich danach hier gerade eigtl. nicht explizit suche.

Hoffentlich mache ich keinen zu kritischen Eindruck. Kritisch bin ich höchstens gegenüber oberflächlichen Extros.
Über Nachrichten, Feedback, Interesse freue ich mich sehr und schöne Grüße
Thomas

29.09.2017 01:33 • 25.11.2017 x 1 #1


44 Antworten ↓


blackandwhite
Wirst du hier nicht finden

29.09.2017 01:51 • #2



Suche eine empathische Frau

x 3


Pseudonym 29
Versuchen kann er es doch....vielleicht findet sich ein Mädchen. Ich finde es hört sich interessant an was er schreibt. Wenn ich 15 Jahre jünger und nicht verheiratet wäre würde ich mich melden:-)

29.09.2017 10:27 • x 1 #3


kalina
Ich finds gut. Kann schon sein, dass Du hier jemanden findest.

Ich mag auch gern empathische und tiefgründige Menschen, wobei auch Humor und ab und zu rumblödeln wichtig ist.

Bist Du selbst denn auch empathisch?.

29.09.2017 13:32 • x 2 #4


Encephal
Haha blackandwhite, denke ich auch nicht, aber ich versuchs
Danke Pseudonym 29!
Kennt ihr ansonsten vllt. sonstige gute Foren? Ein Empathieforum gibts leider nicht -.-

Nein, mir ist das wichtig, aber ich selbst bin wie ein Stein. xD
Klar, bin ich auch empathisch! Zumindest seh ich mich selbst gern so. Das ist eine der wenigen Sachen, auf die ich stolz bin.
WENN man aber mal ganz ehrlich und objektiv ist, gibts wahre Empathie gar nicht. Jeder kann nur das WIRKLICH nachvollziehen, womit er sich selbst identifizieren kann. Aber man kanns ja wenigstens versuchen, das auch bei andern Dingen zu tun der Versuch allein ist viel wert. Das Bestreben, ein empathischer Mensch sein zu wollen, und gute Wertvorstellungen zu haben, mehr kann man nicht tun.

29.09.2017 15:01 • x 1 #5


Ich mag auch nicht, wenn Menschen solch eine oberflächliche Sichtweise haben. Dadurch entstehen auch viele Vorurteile und man wird schnell in Schubladen gesteckt. Leider gibt es da draußen ein Haufen Menschen, die unfähig sind mal über den Tellerrand hinaus zu blicken oder es schlicht nicht wollen. Habe die Erfahrung selbst oft gemacht.

29.09.2017 15:22 • x 1 #6


Pseudonym 29
Empathie zeichnet sich doch auch dadurch aus das man versucht sich in den anderen hineinzuversetzen und Mitgefühl zu zeigen, egal ob man das selbst schon erlebt hat oder nicht. Ja und ich finde man sollte Wert frei sein....nur so kann man wahres Mitgefühl zeigen und teilen. Weil was sind schon Werte? Gerade die können einem das Leben zur Hölle machen wenn man nicht den Werten der Allgemeinheit entspricht oder Mal gegen diese verstößt.

29.09.2017 17:31 • x 1 #7


blackandwhite
Zitat von Encephal:
Haha blackandwhite, denke ich auch nicht, aber ich versuchs
Danke Pseudonym 29!
Kennt ihr ansonsten vllt. sonstige gute Foren? Ein Empathieforum gibts leider nicht -.-

Nein, mir ist das wichtig, aber ich selbst bin wie ein Stein. xD
Klar, bin ich auch empathisch! Zumindest seh ich mich selbst gern so. Das ist eine der wenigen Sachen, auf die ich stolz bin.
WENN man aber mal ganz ehrlich und objektiv ist, gibts wahre Empathie gar nicht. Jeder kann nur das WIRKLICH nachvollziehen, womit er sich selbst identifizieren kann. Aber man kanns ja wenigstens versuchen, das auch bei andern Dingen zu tun der Versuch allein ist viel wert. Das Bestreben, ein empathischer Mensch sein zu wollen, und gute Wertvorstellungen zu haben, mehr kann man nicht tun.


Das war auch gar nicht böse gemeint, du Ich hab hier selbst sowas wie einen Partnersuchethread eröffnet und hatte damit null Erfolg - ist glaube ich tatsächlich nicht das richtige Forum dafür. Viele Leute hier sind sehr nett, haben aber mit sich selbst genug zu kämpfen, sind nicht auf Partnersuche und/oder vergeben. Aber den Versuch ist es immer wert. Hab das gleiche Problem, deshalb wüsste ich auch nicht wo es einfacher wäre. Würde die klassischen Dating-Portale austesten - aber würde mir auch da nicht allzu viele Hoffnungen machen. Hab die Erfahrungen gemacht.

29.09.2017 20:14 • x 1 #8


Pseudonym 29
Eine eBay Kleinanzeigen vielleicht? Ich hab so mal eine Freundin gesucht für gemeinsame Unternehmungen..... Resonanz war riesig aber halt auch viel ... dabei

29.09.2017 20:48 • x 1 #9


Encephal
Hahahah ebay Kleinanzeige, wird ja immer besser xD
Aber ja, kann man ja alles mal ausprobieren.
Dating-Portale nutz ich auch. Tinder im Moment. Hab da sogar eigtl. ein interessantes Mädchen kennengelernt erstaunlicherweise. Tinder ist nicht gerade dafür prädestiniert, nicht oberflächliche Menschen kennenzulernen. Aber sie scheint das Interesse schon wieder zu verlieren, keine Ahnung wieso.
Das Problem mit Oberflächlichkeit etc. hätte man halt hier nicht, wenn man jemanden kennenlernt. Hier find ich das logisch, dass man auch mal über eigene Probleme spricht oder eben über Gesellschaftliches, über Gott und die Welt.
Und das liegt mir besser und macht mir Spaß. Der Smalltalksh*t aus dem Alltag geht mir auf den Sack

@pseudonym29, klar, so ist wohl die gängigste Definition von Empathie. Aber wirkich mitfühlen kann man nicht mit Dingen, in denen man sich selbst nicht wiederfindet. Das geht nicht. Die Aufgabe, die man also hat, um empathisch zu sein, ist, immer wieder zu überlegen, ob man Themen anderer auch auf sein Leben beziehen kann und so wirklich mitfühlen kann.
Und du willst also ein wertfreies Leben leben? Das finde ich interessant, weil das machts wirklich einfacher! Aber das macht das Leben noch sinnloser für mich! Ist mir zu stumpf, kann ich nicht, will ich auch nicht ^^

Dass Leute hier genug mit sich selbst zu kämpfen haben, das denk ich mir wohl auch, aber das ist doch traurig. Gerade wenn man Probleme hat, können andere Menschen helfen, wie nichts anderes.
Jeder Mensch hat Probleme und ich persönlich suche nicht nach jemandem, der objektiv perfekt ist und sein Leben in die Reihe bekommt, ich bins ja auch nicht.

30.09.2017 14:02 • #10


Coru
E-Bay Kleinanzeigen =D haha ziemlich gute Idee. Besser als diese Zeitungsartikel von Menschen von 60+. Ich finde du klingst doch voll nett. Zumindestens machst du dir mal tiefgründige Gedanken. Hab ehrlich gesagt noch niemanden gefunden, der das ersthaft macht. Was mich manchmal echt stört. Das heißt ja nicht, dass man jeden Tag nur darüber reden muss, aber das man mit jemanden mal über sowas reden kann. Tiefgründige Gedanken setzen meiner Meinung nach Empathie voraus. Denn nur mit Empathie kann man über seinen eigenen Tellerrand hinaus schauen und hat den Blick auch für andere Dinge und Menschen, als nur für sein eigenes Leben.

30.09.2017 14:31 • #11


Zitat von Encephal:
Gerade wenn man Probleme hat, können andere Menschen helfen, wie nichts anderes.
Jeder Mensch hat Probleme und ich persönlich suche nicht nach jemandem, der objektiv perfekt ist und sein Leben in die Reihe bekommt, ich bins ja auch nicht.

Das stimmt wohl. Aber wir leben in einer Gesellschaft, in der leider viel zu viele nur an sich selbst denken. Was für Ausmaße das annehmen kann, hat man u.a. wieder gesehen an dem Fall, wo in einer Bank mehrere Menschen über einen bewusstlosen Renter gestiegen sind. Das hat mich echt geschockt. Anscheinend ist schon das Rufen eines Notarztes zu viel verlangt.
Es gibt ja auch genügend soziale Experimente in der Richtung, die auch oft einfach nur ein erschreckendes Resultat ergeben.

30.09.2017 14:44 • x 1 #12


Pseudonym 29
Zitat von Encephal:
Hahahah ebay Kleinanzeige, wird ja immer besser xD
Aber ja, kann man ja alles mal ausprobieren.
Dating-Portale nutz ich auch. Tinder im Moment. Hab da sogar eigtl. ein interessantes Mädchen kennengelernt erstaunlicherweise. Tinder ist nicht gerade dafür prädestiniert, nicht oberflächliche Menschen kennenzulernen. Aber sie scheint das Interesse schon wieder zu verlieren, keine Ahnung wieso.
Das Problem mit Oberflächlichkeit etc. hätte man halt hier nicht, wenn man jemanden kennenlernt. Hier find ich das logisch, dass man auch mal über eigene Probleme spricht oder eben über Gesellschaftliches, über Gott und die Welt.
Und das liegt mir besser und macht mir Spaß. Der Smalltalksh*t aus dem Alltag geht mir auf den Sack

@pseudonym29, klar, so ist wohl die gängigste Definition von Empathie. Aber wirkich mitfühlen kann man nicht mit Dingen, in denen man sich selbst nicht wiederfindet. Das geht nicht. Die Aufgabe, die man also hat, um empathisch zu sein, ist, immer wieder zu überlegen, ob man Themen anderer auch auf sein Leben beziehen kann und so wirklich mitfühlen kann.
Und du willst also ein wertfreies Leben leben? Das finde ich interessant, weil das machts wirklich einfacher! Aber das macht das Leben noch sinnloser für mich! Ist mir zu stumpf, kann ich nicht, will ich auch nicht ^^

Dass Leute hier genug mit sich selbst zu kämpfen haben, das denk ich mir wohl auch, aber das ist doch traurig. Gerade wenn man Probleme hat, können andere Menschen helfen, wie nichts anderes.
Jeder Mensch hat Probleme und ich persönlich suche nicht nach jemandem, der objektiv perfekt ist und sein Leben in die Reihe bekommt, ich bins ja auch nicht.


Naja ganz wertfrei bekommt man es natürlich nicht hin. Aber ich versuche schon mir erst mal alles möglichst wertfrei anzuhören und dann danach zu beurteilen (ich mag dieses Wort nicht...hats ja eigentlich schon wieder was mit Werten zu tun).
Ja, Du hast natürlich recht...richtig MITfühlen kann ich nur bei selbst erlebten. Nur helfen kann ich auch wenn ich was nicht selbst erlebt habe...ja und somit bin ich auch ein emphatischer Mensch obwohl ich nicht MITfühlen kann im erlebten Sinn.

30.09.2017 15:17 • #13


Encephal
Das stimmt wohl. Aber wir leben in einer Gesellschaft, in der leider viel zu viele nur an sich selbst denken. Was für Ausmaße das annehmen kann, hat man u.a. wieder gesehen an dem Fall, wo in einer Bank mehrere Menschen über einen bewusstlosen Renter gestiegen sind. Das hat mich echt geschockt. Anscheinend ist schon das Rufen eines Notarztes zu viel verlangt.
Es gibt ja auch genügend soziale Experimente in der Richtung, die auch oft einfach nur ein erschreckendes Resultat ergeben.

Menschen sind meiner Meinung eh generell egoistisch. Jeder. Ich auch. Aber das Ding ist, die meisten scheinen nicht zu verstehen, dass es die eigene Moral stärkt, mit anderen gut umzugehen. Kann man sich toll fühlen, wenn man andere schlecht behandelt? Nein. Also kann man doch nur altruistisch sein, auch aus egoistischen Motiven.

Du musst aber auch bedenken, ich hab gestern z.B. ne Sporthalle gesucht. Hab 2 Leute gefragt, haben mir beide versucht bestmöglich zu helfen. Also Menschen sind ja meistens schon nett, wenn man sie nicht näher kennt xD. Aber viele auch nur oberflächlich oder gar heuchlerisch nett, das stört mich oft.

30.09.2017 17:14 • #14


Encephal
Zitat von Miyako:


Ups, hab die Quotezeichen gelöscht, wollte hier keinen Guttenberg machen

30.09.2017 17:15 • #15


the cult02
Zitat von Encephal:
Das stimmt wohl. Aber wir leben in einer Gesellschaft, in der leider viel zu viele nur an sich selbst denken. Was für Ausmaße das annehmen kann, hat man u.a. wieder gesehen an dem Fall, wo in einer Bank mehrere Menschen über einen bewusstlosen Renter gestiegen sind. Das hat mich echt geschockt. Anscheinend ist schon das Rufen eines Notarztes zu viel verlangt.
Es gibt ja auch genügend soziale Experimente in der Richtung, die auch oft einfach nur ein erschreckendes Resultat ergeben.

Menschen sind meiner Meinung eh generell egoistisch. Jeder. Ich auch. Aber das Ding ist, die meisten scheinen nicht zu verstehen, dass es die eigene Moral stärkt, mit anderen gut umzugehen. Kann man sich toll fühlen, wenn man andere schlecht behandelt? Nein. Also kann man doch nur altruistisch sein, auch aus egoistischen Motiven.

Du musst aber auch bedenken, ich hab gestern z.B. ne Sporthalle gesucht. Hab 2 Leute gefragt, haben mir beide versucht bestmöglich zu helfen. Also Menschen sind ja meistens schon nett, wenn man sie nicht näher kennt xD. Aber viele auch nur oberflächlich oder gar heuchlerisch nett, das stört mich oft.


Leider ist es so das manche Mensche zur Einsamkeit verdammt sind.
Und natürlich sind Menschen egoistisch.

Was den sonst?

Man muss schon ein gewisses charakteristikum anbieten können! Um eben Menschen an sich binden zu können.

Empathie kann hilfreich sein.Aber es kann auch zerstören.

30.09.2017 17:24 • #16


Coru
@Encephal ich habe mal gehört, dass wenn man sich für etwas engagiert, z.B. für die Umwelt oder etwas Soziales, dass man das auch aus altruistischen Gründen macht, weil man sich dann besser fühlt. Nach der Definition ist aber alles was man macht altruistisch. Weiß nicht, ob ich mich damit anfreunden kann =D.

30.09.2017 17:32 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

the cult02
Zitat von Coru:
@Encephal ich habe mal gehört, dass wenn man sich für etwas engagiert, z.B. für die Umwelt oder etwas Soziales, dass man das auch aus altruistischen Gründen macht, weil man sich dann besser fühlt. Nach der Definition ist aber alles was man macht altruistisch. Weiß nicht, ob ich mich damit anfreunden kann =D.


Ein Widerspruch in sich.Genau

30.09.2017 17:34 • #18


Encephal
Zitat von Coru:
@Encephal ich habe mal gehört, dass wenn man sich für etwas engagiert, z.B. für die Umwelt oder etwas Soziales, dass man das auch aus altruistischen Gründen macht, weil man sich dann besser fühlt. Nach der Definition ist aber alles was man macht altruistisch. Weiß nicht, ob ich mich damit anfreunden kann =D.


Nach der Definition ist alles, was man macht, egoistisch meintest du, oder?

30.09.2017 17:40 • #19


the cult02
Nein! Nichts ist falsch daran.

Aber es ist für manche einfach nur schädlich.

30.09.2017 17:55 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag