Pfeil rechts

Moin Liebe Forengemeinde

Hab ein Problem, bei dem ich nicht weiterweiß...

Nehme jetzt seit 6 wochen Fluoxetin ein, in der ersten woche 10 mg , in der 2 ten 20 mg und bin jetzt ca. seit 3 1/2 Wochen bei meiner entdosis von 30 mg.

Die letzten beiden Wochen waren schon recht gut, ich konnte meinem Alltag wiede rganz gut nachgehen, imer mal ein bisschen Schwindel, und gelegendlich ein bisschen anflug von Panik (Angst).

Am Mittwoch hatte ich dann eine heftige Panikattacke und seit dem bin ich wieder ganz unten... Sehr schlimme Depressionen, und Panikzustände...

Kann das sein das Fluoxetin noch ein wehnig Zeit benötigt um richtig zu Wirken, oder muss ich vllt das Medikament welchseln...?

Beste Grüße

27.03.2015 18:56 • 05.04.2015 #1


9 Antworten ↓


MayDarkness
hi soviel wie ich weiß ist bei sowelchen mitikamenten normal das es zu erst schlimmer wirt es kann sogar zu persönlichkeitz störungen kommen nur wenn es zu schlimm für dich wirt solltest du noch einmal einen termin beim arzt machen
aber mach dir jetzt nicht so einen kopf die dosis wurde erhöt und das muss dein körper jetzt erst mal akzeptieren nach einer zeit wird es wirken .
liebe grüße

27.03.2015 20:28 • #2



Wie lange benötigt Fluoxetin um zu wirken?

x 3


Zitat von Matt2000:
Moin Liebe Forengemeinde

Hab ein Problem, bei dem ich nicht weiterweiß...

Nehme jetzt seit 6 wochen Fluoxetin ein, in der ersten woche 10 mg , in der 2 ten 20 mg und bin jetzt ca. seit 3 1/2 Wochen bei meiner entdosis von 30 mg.

Die letzten beiden Wochen waren schon recht gut, ich konnte meinem Alltag wiede rganz gut nachgehen, imer mal ein bisschen Schwindel, und gelegendlich ein bisschen anflug von Panik (Angst).

Am Mittwoch hatte ich dann eine heftige Panikattacke und seit dem bin ich wieder ganz unten... Sehr schlimme Depressionen, und Panikzustände...

Kann das sein das Fluoxetin noch ein wehnig Zeit benötigt um richtig zu Wirken, oder muss ich vllt das Medikament welchseln...?

Beste Grüße


Hallo,

Schwierige Frage...
Nach 6 Wochen ist so ein heftiger Rückfall schon ungewöhlich.
Panikattacken können während,aber auch Jahre nach der Behandlung immer mal wieder auftreten sind dann aber meistens eher sehr kurz und vor allem nicht so bedrohlich.
Gibt es ein Ereignis was diese Verschlechterung ausgelöst haben könnte?
Hattest du viel Stress beruflich oder privat?,wenig Schlaf?,belastet dich seit kurzem etwas?
Oder kam das alles aus heiterem Himmel?
Du solltest das Medikament schon noch mindestens 2 weitere Wochen nehmen und erst dann über einen Wechseln nachdenken.
Was meint dein Arzt dazu?

27.03.2015 20:48 • #3


Nein es gab keinen Anlass für den Rückfall Mir ging es ja schon sehr gut

und nun sowas ganz schlimme Depressionen und Angst

27.03.2015 20:50 • #4


Zitat von Matt2000:
Nein es gab keinen Anlass für den Rückfall Mir ging es ja schon sehr gut

und nun sowas ganz schlimme Depressionen und Angst


Dann könnte das natürlich ein Rückfall sein
Nimm das Medikament jetzt noch wenigstens weitere 2 Wochen und wenn es dir dann noch nicht besser geht, soltest du dringend einen Termin vereinbaren (Hausarzt oder Psychiater).
I.d.R kann man leider erst nach 8 Wochen ziemlich sicher von einem Therapieversagen sprechen.

27.03.2015 21:03 • #5


Fluoxetin braucht > 6 Wochen um langsam zu wirken. Es erhöht eher den Antrieb und wirkt häufig negativ auf Ängste. Daher hat es auch keine Indikation gegen Angststörung und Panikattacken, da es diese teilweise noch verschlimmert. ..

27.03.2015 23:30 • #6


wie gesagt , es war ja schon recht gut ...

jetzt sind es halt nur depressive Verstimmung, dauernt angespannt, immer mal wieder heftige Panikattacken

War heute nochmal bei einer Klinikärztin, die meinte , wenns Ihnen schon besser ging mit dem Medikament, soll ich es weiternehmen, das würde schon wieder werden.

30.03.2015 20:03 • #7


Dank solcher aussagen hab ich lange Fluoxetin genommen und nicht gewusst, dass es viel bessere Anti-Angst Medikamente gibt.

30.03.2015 20:06 • #8


Mag sein das es bessere gibt , hab auc schon ein paar ausprobiert, aber hat sich auch leider nichts verbessert... ich hatte vor dieser ganzen Medikamentenprobiererei ca 10 Jahre Fluoxetin ,und es hat mich eigendlich immer stabil gehalten.

Jetzt tut es momentan nur leider das gegenteil

30.03.2015 21:21 • #9


Kleines Update...

Da sich die Depressionen / Panikattacken nicht gebessert haben, und auch suizidiale Gedanken aufgekommen sind, habe ich beschlossen die Dosis von 30 mg Fluoxetin auf 20 mg herabzusenken, das war vor 4 Tagen.Leider immer noch keine Besserung....

Ich weiß nicht was ich machen soll, mein Neurologe ist im Urlaub, keines der mir in den letzten Monaten verschriebenen ADs hat Wirkung gezeigt.. Venlafaxin, Paroxetin, Escitalopram, nur schlimme Nebenwirkungen, Teils nach 8 Wochen keine Wirkung eingetreten...

05.04.2015 21:55 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf