Pfeil rechts
43

squashplayer
Sagen wir so, es ist eine milde Beruhigung. Es wirkt sofort beruhigend und nach 2 Wochen auch etwas stimmungsverbessernd. Es ist von der Wirkung allerdings nicht so heftig wie Tavor oder Diazepam. Ich würde sagen, es nimmt 10-20% der Unruhe weg. 100 mg helfen mir sehr beim Schlafen. Es ist ein schönes, mildes Medikament.

Kann derzeit auch nicht arbeiten seit 5 Monaten. Gehe bald in eine Psychosomatische Station.

Das Haus konnte ich wochenlang nicht verlassen, jeder Gang zum Supermarkt hatte heftigste Panik zur Folge. Aber jetzt geht es wieder, seitdem ich begriffen habe was mein Fehler war.. Kannst du auch, du musst es nur machen. Die Symptome sind nicht gefährlich und werden sich nach einigen Malen legen.

Gewicht habe ich ca. 6 kg zugenommen aber das geht noch.

04.05.2018 15:41 • x 1 #41


ku17
Ich versuche alles zu machen. Bin in Therapie. Und ich versuche auch alles zu machen, aber es diese Tage wo ech nichts geht. Nochmal auf Medikamente zukommen. Ich verstehe auch nicht warum man Ad's bekommt, wenn due die Unruhe im Vordergrund steht. Wieso wird in Kliniken trotzdem als erstes Venlafaxin und Co verabreicht? Ok ich habe mich auch 2014 stationär auf Venlafaxin eingelassen, mit der Hoffnung das die bereits vorhandene Unruhe villeicht mit der Unruhe als NW gedeckelt wird. Aber leider nicht. Auch mit dem Escitalopram hat es nicht geklappt.

04.05.2018 16:53 • #42



Welches Antidepressivum beruhigt am meisten?

x 3


ku17
Zitat von squashplayer:
Danke für eure Antworten. Über Mirtazapin habe ich auch schon einiges gehört. Probiere das oder Doxepin mal aus.


Hast du das Doxepin schon versucht?

04.05.2018 17:08 • #43


squashplayer
Ne noch nicht. Mein Therapeut (ist auch Arzt) sagt ich solle nicht ständig die Medikamente wechseln

Ist Doxepin besser?

04.05.2018 18:44 • #44


ku17
Zitat von squashplayer:
Ne noch nicht. Mein Therapeut (ist auch Arzt) sagt ich solle nicht ständig die Medikamente wechseln

Ist Doxepin besser?


Also ich hatte damals als allerstes Nedikament Doxepin bekommen. Damals hat es gut geholfen. Heute bei einem erneuten Versuch nicht mehr. Hattest du schon mal Escitalopram, Venlafaxin oder gleiches aus der Wirkstoffgruppe?Ich glaube, das die neuen Ad's, wenn Unruhe schon vor der Einnahme vorhanden war diese Medis nicht hilfreich sind. Zumindest nicht was die Unruhe angeht. Verstehe das einer, Unruhe ist ja ein Symtom der Angst. Eigentlich sollten sie es ha besser machen als schlechter
lg

05.05.2018 14:25 • #45


squashplayer
Ne, ich habe wieder Escitalopram noch Venlafaxin ausprobiert. Werde ich wohl auch nicht, da ich im Prinzip nur schlechtes darüber höre. Ganz genau, es soll besser werden als schlechter Das muss mal jemand der Pharma-Lobby sagen....

05.05.2018 15:48 • #46


ku17
Zitat von squashplayer:
Ne, ich habe wieder Escitalopram noch Venlafaxin ausprobiert. Werde ich wohl auch nicht, da ich im Prinzip nur schlechtes darüber höre. Ganz genau, es soll besser werden als schlechter Das muss mal jemand der Pharma-Lobby sagen....


Also Venlafaxin hat die Ängste schon gedämpft, aber kein bisschen die Unruhe. Nach zwei Jahren habe ich es abgesetzt.

05.05.2018 19:22 • #47


squashplayer
Unruhe zähle ich auch unter Ängste bzw. eine Folge davon. Bevor ich mir ein SSRI reinpfeife, genehmige ich mir lieber 3 Gläser Wein, da habe ich einen schönen Abend wenigstens. Hat mir sogar mein Therapeut empfohlen "ich solle mir lieber einen hinter die Binde gießen" (natürlich in Maßen)

05.05.2018 19:42 • x 1 #48


ku17
Zitat von squashplayer:
Unruhe zähle ich auch unter Ängste bzw. eine Folge davon. Bevor ich mir ein SSRI reinpfeife, genehmige ich mir lieber 3 Gläser Wein, da habe ich einen schönen Abend wenigstens. Hat mir sogar mein Therapeut empfohlen "ich solle mir lieber einen hinter die Binde gießen" (natürlich in Maßen)



Wäre es nicht ein Versuch wert?
Villt. reagierst du ganz anders darauf. Ich meine NW haben ja nun alle ob es die alten oder die neuen sind. Mein Bruder nimmt Paroxetin und Serquel. Er kann zwar nicht Vollzeit arbeiten , aber er kann wieder Dinge unternehmen usw. Nachteil er 20 kg zugenomnen. Ich habe Angst NL's zu nehmen. Ich nehme zwar auch Atosiltropfen bei Bedarf, aber das ist ja noch eine eh harmlose Sorte aus dem Bereich. Durch meine Essstörung habe ich unwahrscheinlich Angst vor Gewichtszunahme. Ich weiß, dass manche Menschen denken mein Leidensdruck ist noch nicht stark genug wenn ich mir um Gewichtszunahme einen Kopf mache. Aber so ist es nicht. Ich habe eine agierte Angst und Panikstörung, teilweise mit agierte depressive Phasen. Ich habe mich belesen, dass in den Fällen die alten Ad's und NL's besser greifen, als die Neuen.
lg

06.05.2018 08:36 • #49


NIEaufgeben
Also auch ich nehme für morgens ein sehr altes ad und bei mir wirkt es super und absolut keine NB...abends habe ich mirtazapin das mir etwas beim Schlafen hilft...und Gott sei Dank auch absolut keine NB auch keine gewichtszunahme

06.05.2018 10:06 • #50


ku17
Zitat von Ewigeangst:
Also auch ich nehme für morgens ein sehr altes ad und bei mir wirkt es super und absolut keine NB...abends habe ich mirtazapin das mir etwas beim Schlafen hilft...und Gott sei Dank auch absolut keine NB auch keine gewichtszunahme


Hi,
welches nimmst du am Morgen?
Ich denke wenn du Mitrazapin nimmst, hast du einen guten Stoffwechsel. Ist eh selten das man von Mitrazapin nicht zunimmt.
lg

06.05.2018 10:25 • x 1 #51


Schlaflose
Alk. bringt bei mir gar nichts in Bezug auf Beruhigen oder Schlafen. Mir wird davon einfach nur schwindelig.

06.05.2018 11:17 • #52


NIEaufgeben
Zitat von ku17:

Hi,
welches nimmst du am Morgen?
Ich denke wenn du Mitrazapin nimmst, hast du einen guten Stoffwechsel. Ist eh selten das man von Mitrazapin nicht zunimmt.
lg

Ich hatte Glück hab sogar 6 Kilo abgenommen....morgens nehme ich 10 mg deanxit.....hatt mir persönlich sehr gut geholfen und absolut keine NB...nehme es jetzt seit fast 2 Monaten..das Mirtazapin seit fast 4

06.05.2018 12:59 • x 1 #53


ku17
Zitat von Ewigeangst:
Also auch ich nehme für morgens ein sehr altes ad und bei mir wirkt es super und absolut keine NB...abends habe ich mirtazapin das mir etwas beim Schlafen hilft...und Gott sei Dank auch absolut keine NB auch keine gewichtszunahme



welches medi nimmst du?

13.06.2018 17:08 • #54


NIEaufgeben
Zitat von ku17:


welches medi nimmst du?

Ich nehme morgens das deanxit.....

13.06.2018 18:25 • #55


Sunny2808
Sorry verdrückt

26.10.2020 14:40 • #56


Als Anti-Depressiva ist mir das Medikament : Promacep - bekannt, das gibt es in Stäbchenform und ist in vierteln an-
gekerbt, sodass man es sehr dosiert einnehmen kann. Wirkt auch sehr schnell und stellt eine Beruhigungsphase her.
Allgemein nimmt man solche Preparate nur nach Bedarf und nicht nach täglicher Regelung, so meine Erfahrungen,
nach der ich sehr gut gefahren bin.

04.12.2020 11:53 • #57


gefuehlsmensch
Ob überhaupt eines was bringt? Die These mit dem Serotoninmangel und Wiederherstellung des Gleichgewichts an botenstoffen ist jedenfalls falsch. https://www.spektrum.de/news/depression...obal-de-DE

15.12.2020 13:53 • x 1 #58


squashplayer
Ja das denke ich auch. Serotonin ist im Körper an x Vorgängen beteiligt. Da wird man wohl kaum sagen können: So, jetzt machen wir mal Serotonin höher im Gehirn und alles ist gut Das kann ja ein Fünftklässler bereits durchschauen.

Die Pharmahersteller schreiben ja selber rein in die Beilage, dass der Wirkunjgsmechanismus ungeklärt ist. Und in den Studien ist Placebo nur geringfügig besser als das Medikament.

Es wird sogar gesagt, das Medikament "wirke" bei Personen, weil diese Nebenwirkungen (die ja tatsächlich da sind, nur eben die Hauptwirkung nicht ) auftreten und die Personen denken: "Wenn jetzt Nebenwirkungen da sind, dann ist sicher die Hauptwirkung auch schon da" und es stellt sich eben ein Placebo-Effekt ein.

Ich persönlich setze daher nur auf beruhigende AD wie z.B. Opipramol, die wirklich eine beruhigende Wirkung haben.

15.12.2020 18:42 • x 1 #59


Sunny2808
Kennt jemand von euch deanxit und oder lamotrigin?
Ich habe mit Angst und Depression zu tun.
Bisher habe ich das richtige Mittel noch nicht gefunden.
Zur Zeit nehme ich doxepin 50 mg, schleiche trimipramin aus und bei Bedarf Opipramol.
Ssri vertrage ich nicht, damit wird alles schlimmer, ich brauche etwas was nicht den Antrieb pusht.
Lg

16.12.2020 13:39 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf