Pfeil rechts
3

Hallihallo,
Wer von euch kann mir das verständlich erklären ?

Ich nehme 225mg Venlafaxin.Ab dieser Dosierung soll es eben diese Wirkung haben.

Was sagt das aus ?

Citalopram hatte keine Wirkung mehr bei mir.

Grüße Annastasia

28.07.2015 17:26 • 22.08.2015 #1


15 Antworten ↓


Noradrenalin (ein Neurotransmitter) freisetzende Nervenzellen sind noradrenerg. Das Medikament soll die Wiederaufnahme von Noradrenalin hemmen. Äquivalent zu Serotoninwiederaufnahme usw.

28.07.2015 17:40 • #2



Was bedeutet noradrenerge Wirkung ?

x 3


webheiner
Hallo,

Noradrenalin ist der Botenstoff, der den Antrieb reguliert. Venlafaxin sorgt dafür, dass sich Noradrenalin langsamer abbaut und soll so den Antrieb steigern. In höheren Dosen wirkt es sogar noch dopaminerg und steigert Aufmerksamkeit und Konzentration.

LG Heiner

30.07.2015 20:29 • #3


@webheiner

So ist es. Das wäre der positive Fall. Leider führt noradrenalin auch schnell zu schwitzen , hohem Puls , blutdruck, Unruhe und Schlafstörungen, Angst etc.

Zu viel dopamin zu Euphorie, manie , Wahn , Aggressionen etc.

30.07.2015 21:54 • #4


Danke für die Antworten,

Bei mir ist es so das die ständige Angst , Unruhe etc bei 225mg verschwunden sind.Das war mein Hauptproblem.

Darum die Frage was die noradrenerge Wirkung bewirktbzw aussagt über mein Gehirn.
Citalopram hatte ja die Wirkung verloren und ist rückwirkend gesehen nicht annähernd so wirksam.Jedenfalls bei mir

Grüße Annastasia

30.07.2015 22:07 • #5


Das sagt vermutlich , dass dein Gehirn relativ wenig noradrenalin selbst herstellt und du daher sogar 225 mg recht gut verträgst , während viele bei dieser dosis kräftig schwitzen und Unruhe und Schlafstörungen haben.

30.07.2015 22:11 • #6


Und warum produziert mein Gehirn wenig Noradrenalin?

Was ist die Ursache ? Kann man das auch irgendwie alternativ unterstützen?

Zuerst hat 150mg geholfen doch dann recht schnell nicht mehr ausreichend.

Mittlerweile habe ich Mirtazapin sowie Bedarfsmedikation abgesetzt.Der Bedarf des Benzos war relativ hoch...

30.07.2015 22:32 • #7


Noradrenalin wird in der Nebenniere produziert. Die Ausschüttung wird über Hypothalamus bzw. Hypophyse gesteuert.
Zu einem chem. Ungleichgewicht kann es durch die Psyche kommen. Und wenn das Organ geschädigt ist. Alternativ fällt mir nix ein. Psychotherapie machen und das Medikament nach Anweisung nehmen. Dauert halt leider ein wenig das Ganze. :/

31.07.2015 11:28 • x 1 #8


Zitat von annastasia:
Und warum produziert mein Gehirn wenig Noradrenalin?

Was ist die Ursache ? Kann man das auch irgendwie alternativ unterstützen?

Zuerst hat 150mg geholfen doch dann recht schnell nicht mehr ausreichend.

Mittlerweile habe ich Mirtazapin sowie Bedarfsmedikation abgesetzt.Der Bedarf des Benzos war relativ hoch...


Das weiß nur der Teufel

Vielleicht fehlt deine Körper auch nur Vitamin C um die Produktion von noradrenalin in Gang zu bringen.
Vielleicht arbeiten deinen Nieren nicht so wie sie sollten.
Vielleicht wird auch das Enzym was für die Produktion von Noradrenalin verantwortlich ist durch irgendetwas gehemmt.

In 90 % der Fälle ist das so wie beim Bluthochdruck...man hat ihn,aber was letztendlich der genaue Auslöser ist weiß keiner.
Noradrenalin ist ja auch nicht harmlos und wenn man zu viel davon hat muß das Herz Schwerstarbeit verrichten.
Sei froh wenns dir jetzt gut geht und hinterfrage nicht alles

31.07.2015 11:51 • #9


Zitat von Faultier:
Noradrenalin ist ja auch nicht harmlos und wenn man zu viel davon hat muß das Herz Schwerstarbeit verrichten.


Ich hoffe ich habe dann nicht zu viel von dem. Ansonsten seh ich schon den plötzlichen Herztod auf mich zukommen.

31.07.2015 12:01 • #10


Zitat von MathiasT:
Zitat von Faultier:
Noradrenalin ist ja auch nicht harmlos und wenn man zu viel davon hat muß das Herz Schwerstarbeit verrichten.


Ich hoffe ich habe dann nicht zu viel von dem. Ansonsten seh ich schon den plötzlichen Herztod auf mich zukommen.


Quatschkopf
Ihr immer mit eurem plötzlichen Herztod
Wenn dann bekommste zuerst eine Herzschwäche und das würdest du recht schnell merken.
Eine Überschuss an Noradrenalin ist fast so wahrscheinlich wie das ein Flugzeug abstürzt.

31.07.2015 12:10 • x 1 #11


Ok, danke. Ich klaue schon wieder threads. sry.

31.07.2015 12:15 • x 1 #12


Zitat von MathiasT:
Ok, danke. Ich klaue schon wieder threads. sry.


Jup jetzt fehlt nur noch Serthralinn und sein Escitalopram,dann gibts wieder anschiss
Also pssstttt keine Threads mißbrauchen und alles in den Thread *SSRI Diskussion* schreiben.

31.07.2015 12:18 • #13


Gute Idee!

31.07.2015 12:20 • #14


Noradrenalin führt eher zu hohem puls und Blutdruck und Schlafstörungen und Unruhe sowie starkem Schwitzen.

Herz Risiko Patienten sollten natürlich vorsichtig sein. Aber das steht auch in der Gebrauchsinformation .

31.07.2015 13:17 • #15


CompanionCube
Mir hat Venlafaxin, das ja auch noradrenagen (schreibt man das so?) wirkt aus der Antriebslosigkeit geholfen. Ich nehme zurzeit 225mg.
Leider habe ich das Gefühl dass mein Körper sich relativ schnell an alle SSRI und anscheinend auch SSNRI gewöhnt.

Eine Antriebssteigernde Wirkung verspüre ich mittlerweile nicht mehr, jedoch habe ich einen höheren Puls und ab und an Herzstolpern soweit ich das beurteilen kann.

22.08.2015 05:13 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf