Pfeil rechts

hallo,

im april fing bei mir eine ganz heftige panikstörung an. ich hab dann von meiner hausärztin 20 Tabletten 1,0 Tavor bekommen die ich über 4 Monate verteilt genommen habe. immer nur 0,5mg, das hat gereicht. also in die sucht bin ich nicht geraten weil ich extrem gekämpft hab, nichtmal als ich selbstmordgedanken hatte wollte ich mehr als 0,5 weil ich so schiss hatte süchtig zu werden. meine hausärztin versicherte mir zwar hoch und heilig von 20 stück kann man nie und nimmer süchtig werden aber da hab ich halt anderes im inet gelesen. sie wollte mir dann auch nochmal 20 stück aufschreiben aber ich hab dankend abgelehnt. normale antidepressiva kann ich nicht nehmen, die haben so derbe nebenwirkungen dass ich das gefühl hab zu sterben da ich eine autoimmunerkrankung hab und ziemlich geschwächt bin.

naja auf jedenfall gingen die tavor vor kurzem zuneige und ich fing dann mit diazepam an, 2,5mg aber die wirken ja überhaupt nicht. woran liegt das? ich dachte diazepam ist auch ein ganz normales benzo wie tavor?

01.09.2011 22:02 • 03.09.2011 #1


4 Antworten ↓


Christina
Zitat von Sarah84:
naja auf jedenfall gingen die tavor vor kurzem zuneige und ich fing dann mit diazepam an, 2,5mg aber die wirken ja überhaupt nicht. woran liegt das? ich dachte diazepam ist auch ein ganz normales benzo wie tavor?
Tja, es ist ein Benzo mit einem etwas anderen Wirkprofil, außerdem hast du - umgerechnet - die Dosis halbiert: 0,5 mg Tavor entsprechen 5 mg Diazepam... Geringere Mengen nimmt man nur beim Ausschleichen, eine echte Wirkung ist da eher nicht zu erwarten.

Liebe Grüße
Christina

02.09.2011 14:27 • #2



Warum wirkt bei mir diazepam nicht?

x 3


danke! woran erkenne ich eigentlich dass ich in die sucht rutsche? ich konnte auf jedenfall die ganze letzte woche ohne benzos aushalten und bei mir wirkt immerhin noch die niedrigste dosis, das war bei tavor also 0,5mg. die ängste haben sich auch nicht verschlimmert. allerdings wenn ich merken würde dass ich immer mehr brauche würde ich die notbremse ziehen. nur obs dann nicht schon zu spät ist, ist die andere frage. aber ich glaube solang 5mg diazepam noch wirken ist alles ok oder? ich nehm es auch nicht jeden tag. es kommt vor dass ich es 3 tage hintereinander brauche und dann ne woche gar nicht mehr. bzw. brauchen tu ichs immer aber ich reiß mich halt zusammen und halte auch starke ängste aus, hauptsache ich werd net süchtig.

02.09.2011 23:07 • #3


Christina
Hallo Sarah,

wenn du öfters mal ein Benzodiazepin nehmen musst, wäre Tavor weit besser geeignet als Diazepam. Tavor hat nämlich eine kürzere Halbwertzeit und keine aktiven Metaboliten wie Diazepam. D.h., bei Diazepam wirken sogar noch seine Abbauprodukte wie Benzos und das Diazepam selbst baut sich viel langsamer ab. Damit reichert es sich an. Wenn du z.B. drei Tage hintereinander Diazepam nimmst und am vierten Tag nicht, dann hast du trotzdem - ohne Einnahme - am vierten Tag fast so viel Wirkstoff im Blut wie am ersten Tag nach der Einnahme. Das ist ein schleichender Weg in die Sucht, weil man einen Wirkspiegel aufbaut und mit drei- bis viermal Diazepam pro Woche immer Wirkstoff im Blut hat.

Tavor hat eine kurze Halbwertzeit (10 - 20 Stunden). Selbst wenn man alle zwei Tage eine nimmt, ist man bezüglich körperlicher Abhängigkeit auf der sicheren Seite. Das ist man bei den kurz wirkenden Benzos eigentlich immer, wenn mal wieder ein paar Tage ohne dazwischen liegen.

Wenn du dauerhaft ein Medikament brauchst, solltest du dringend mal mit einem Facharzt sprechen. Es gibt schließlich viele verschiedene Arten von Antidepressiva, außerdem kann man die auch mit Hilfe eines Benzos einschleichen, so dass das mit den Nebenwirkungen recht mild ausfällt. Ggf. könnte man es auch mit Opipramol oder mit einem schwachen Neuroleptikum versuchen.

Wie sieht's eigentlich mit Psychotherapie aus?

Liebe Grüße
Christina

03.09.2011 12:05 • #4


Ok das war dann wohl der Grund warum ich von Tavor nicht süchtig wurde. Vielleicht verschreibt es mir meine Hausärztin nochmal in Begleitung mit einem anderen AD. Opipramol könnte ich nochmal versuchen ja, hatte es mal ne Woche genommen aber überhaupt keine Wirkung gespürt. Nebenwirkungen aber auch keine soweit ich mich erinnere.

lg Sarah

03.09.2011 21:24 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf