Pfeil rechts
3

L
Hallo

Wenn man Antidepressiva erhöht (Paroxetin) wann greift das Medikament dann?

24.08.2023 05:12 • 27.08.2023 #1


12 Antworten ↓


U
Vielleicht dann, wenn man aufhört....permanent darauf zu warten und sich zu beobachten?
Woher soll das ein Außenstehender das wissen, zumal ohnehin jeder Mensch anders reagiert?

Wieviel mg nimmst du denn jetzt...und seit wann? Dein Gehirn muss sich dran gewöhnen, sich darauf einstellen...lies mal

https://www.netdoktor.de/medikamente/paroxetin/

24.08.2023 06:10 • x 1 #2


A


Wann wirkt die AD Erhöhung?

x 3


K
Kann man schwer sagen, kann schon 3 Wochen oder länger dauern, was und wieviel nimmst du denn?

24.08.2023 13:33 • #3


1980D
Hallo es kann wirklich lang dauern da brauch man echt viel Geduld ob und wann kann da keiner sagen bei mir hatten die erhöhung nichts gebracht das gibt's auch

24.08.2023 13:41 • #4


L
@Kara_80 selbst bei einer Erhöhung?
Ich nehme Paroxetin gegen Angstzustände Panikattacken Unruhezustände.

Ich bin leider ein hypersensibler Mensch.
Bei geringen Dosen habe ich dieselben Nebenwirkungen wie bei der durchschnittlichen Dosis.

Ich nehme seit einer Woche 5 mg

24.08.2023 13:49 • #5


K
Ganz genau weiss ich es nicht mehr, hatte vorher venlafaxin, da hab ich schon öfters rauf und runterdosiert, hatte immer länger mit Unruhe als NW zu kämpfen, sonst war es erträglich... Ich Weiss, die Geduld kann unerträglich sein... Ich habe öfters mit cbd öl die Ängste und Unruhe etwas mildern können,mir lieber als Beruhigungsmittel, aber das ist Geschmackssache

24.08.2023 13:58 • #6


K
Hast du Unterstützung von Familie oder Freunden? Tut dir Ablenkung gut?

24.08.2023 14:10 • #7


U
Zitat von LadyLittleGreen:
@Kara_80 selbst bei einer Erhöhung? Ich nehme Paroxetin gegen Angstzustände Panikattacken Unruhezustände. Ich bin leider ein hypersensibler Mensch. Bei geringen Dosen habe ich dieselben Nebenwirkungen wie bei der durchschnittlichen Dosis. Ich nehme seit einer Woche 5 mg

Zitat aus dem Link von heute morgen:

Die Therapie wird mit einer niedrigen Dosierung begonnen, die dann stufenweise gesteigert wird (bis maximal 60 Milligramm am Tag). Ist die gewünschte Wirkung erreicht, wird die entsprechende Dosis für die restliche Therapie beibehalten. Die Tagesdosis wird einmal täglich morgens eingenommen.

Bis die gewünschte Wirkung erreicht, ist dauert es - je nach Anwendungsgebiet - in der Regel zwei bis sechs Wochen.

24.08.2023 16:15 • #8


L
@Kara_80 leider bin ich so ziemlich alleine und das ist das schlimme an der ganzen Sache.
Ich habe eine kleine Wohnung und laute Nachbarn und das macht das gerade nicht sonderlich einfach.
Ich habe einen sehr guten Freund aber der hat nicht immer Zeit.
Wir Menschen sind nicht zum einsam sein gemacht ich merke richtig wie schlimm das ist

24.08.2023 17:12 • #9


K
Vielleicht hilft dir in der Nähe eine Tagesklinik bis das gröbste überwunden ist, zum Glück hast du einen guten Freund der öfters vorbeischaut. Alleine ist es sehr schwer, versteh deine Ängste... Ich habe z. B. vor 3 Wochen von Venlafaxin (snri) auf citalopram (ssri) gewechselt, 1.Woche Müdigkeit, Schwindel, arge Unruhe und Ängste, 2te Woche kaum Müdigkeit und Schwindel, jetzt 3te Woche gelegentlich leichte Unruhe und leichte Besserung der Stimmung, aber gibt auch schlechte Tage dazwischen, du siehst es dauert, aber von Woche zu Woche wirds besser mit immer wieder auf und ab dazwischen, halte durch, es ist sehr schwer, und schau dass du in eine Tagesklinik kommen kannst, die sind dafür da

24.08.2023 17:32 • x 1 #10


L
@Kara_80 ich mache nächste Woche bei einem StäB Programm mit.
Das ist ein stationärer Aufenthalt nur Zuhause

24.08.2023 17:36 • #11


K
Klingt viel versprechend, drück dir die Daumen

24.08.2023 17:39 • #12


T
Nach meiner Erfahrung kann es nach jeder Erhöhung der Dosis erstmal wieder zu einer Verschlechterung der Symptome kommen für die ersten 2-4 Wochen, bevor eine Verbesserung kommt

27.08.2023 07:21 • x 1 #13


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf