Pfeil rechts
9

A
hallo ihr lieben,

ich hätte da mal eine frage: kann es sein, dass sich Kaffee und ssri nicht vertragen? Ich meine immer, mit dieser Kombi vermehrt angstzustände zu haben bzw. dass das medi bei Kaffee nicht die Ängste unterdrückt. Bitte antwortet mir

28.06.2015 21:35 • 27.02.2024 x 2 #1


12 Antworten ↓


slotheye
Einen Schönen abend dir.
Ich nehme valdoxan und trinke kaffee und habe eher
die vermutung das es zumindest bei mir eher die depressionen verschlimmert bzw das die antideps. Ihre wirkung verfehlen und ich Mich total Mies fühle ich würde davon abraten und vllt
Mit Deinem behandelnden artzt sprechen hoffe konnte dir etwas helfen alles liebe slotheye

28.06.2015 21:54 • x 1 #2


A


Vertragen sich kaffee und antidepressiva

x 3


A
Danke dir. Mein Arzt hat leider kein offenes Ohr für dieses Thema.

28.06.2015 22:09 • #3


S
Kaffee wirkt als Psychostimulanz aktivierend und das ist negativ für Angststörungen.

29.06.2015 01:40 • x 2 #4


K
Ich denke mal, dass das bei jedem anders ist. Ich trinke trotz eines AD´s jeden Tag zwei Tassen Kaffee, die brauche ich unbedingt und sie sind für mich wie eine Auszeit, in der ich runterkomme. Allerdings kann ich nicht mehr als 2 Tassen trinken, denn dann werde ich nervös und bekomme Magenschmerzen. Das war aber schon immer so, also auch vor der Zeit, in der ich ein AD genommen habe.

29.06.2015 16:55 • #5


rainbow2
Ich nehme auch valdoxan und trinke ziemlich viel Kaffee, über negative Wirkungen hab ich noch nie nachgedacht. Ich brauche den Kaffee zur Beruhigung ...klingt komisch, ist aber so ..ich genieße ihn und komme beim trinken zur Ruhe ...

29.06.2015 17:05 • #6


Anschana
Ich nehme Paroxetin und trinke Kaffee. Von mangelnder Wirkung o.ä. kann ich jetzt nichts berichten.

29.06.2015 17:27 • #7


slotheye
Hmm versuche 1 tasse am morgen über einen kleinen zeitraum wenn nichts passiert (im negativen )
Dann gönn dir deine 1-2 tassen am morgen LG slotheye

29.06.2015 17:51 • #8


P
Ich hatte bei meiner Angststörung in der heißen Phase rückblickend den Eindruck, dass Kaffee mich zusätzlich belastet hat. Ich hab aber auch zu viel Kaffee getrunken, je nach Arbeitstag bis zu ca. 8-10 große Kaffeebecher.

Hab jetzt meinen Kaffeekonsum reduziert, d.h. 1-2 große Kaffeetassen pro Tag und hab den Eindruck, dass sich dies mit Paroxetin (zunächst 20mg, jetzt 10mg) verträgt. Einschleichphase mal ausgenommen.

29.06.2015 22:41 • #9


Ronald47
Alter Thread aber ich denke das macht nichts.

Ich mache seit Jahren die Erfahrung das SSRI scheinbar eine Art Drang oder Sucht nach Kaffee/Koffein machen, weiß nicht woher das kommt, aber ich bilde mir das definitiv nicht ein. Seit ich Antidepressiva einnehme habe ich ständig das Gefühl, Kaffee trinken zu müssen und ich kann mich kaum dagegen wehren.

Das Problem ist nur das längerer Kaffee oder Koffein genuß bei mir zu extremen Probleme mit dem Trommefell führt ich merke wie sich nach einer gewissen zeit regelrecht die Muskel entlang des halses verkrampfen was dann auch dazu führt das das Trommefell sicih anfühlt als würde es permanent spannen und krampfen und oftmals habe ich dann probleme das das Trommfell auf und zu geht, was sehr unangehnehm ist. Bei mir verkrampft sich irgendwie alles nach Kaffee. Früher hatte ich das nie und hab auch früher so gut wie keinen Kaffee getrunken erst seit meiner Erkrankung habe ich so ne eigenartige Sucht entwickelt.

27.02.2024 12:42 • x 2 #10


G
Ich kann für Venlafaxin (was fast auch noch ein SSRI ist, da es nur sehr milde adrenerg wirkt) bestätigen, dass die Nebenwirkungen umso schlimmer werden, je mehr Kaffee oder Cola und generell alle koffeinhaltigen Getränke man zu sich nimmt. Auch deinen Drang Kaffee zu trinken kann ich bestätigen, weil die SSRIs ja nicht nur antriebssteigernd sind, sondern auch müde und energielos machen können. Ich bin mit 2 normalen Tassen noch auf der sicheren Seite, ab der dritten wird es unangenehm. Starkes Schwitzen, Panik, aufgescheucht und unruhig sein.

27.02.2024 12:54 • x 1 #11


Ronald47
Scheinen doch viel mehr Menschen zu haben, als ich dachte. Bekommst du auch so Muskelverspannungen, Verkrampfungen? Ich bekomme das im Ohr mit dem Trommelfell. Die HNO Ärzte können sich das auch nicht so richti erklären warum gerade dort das auftritt.

Hab auch das Gefühl das mein Körper koffein auch deutlich langsamer abbaut als früher, oft merke ich das 1 Tassee Kaffee so 24 Stunden die Wirkung anhält und ich komplett fahrig, überdreht und zappelig werde.

27.02.2024 12:57 • x 1 #12


G
Also ich habe schon manchmal Verspannungen, aber ich weiß nicht ob die davon kommen. Auch im Trommelfell sind manchmal stechende Schmerzen zu spüren. Selten, aber ja ich kenne das.

27.02.2024 13:04 • #13


A


x 4






Dr. med. Andreas Schöpf