Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben, ich hoffe das Ihr mir helfen koennt da ich meine Neurologin heute nicht erreiche und jetzt das Wochenende vor der Tür steht...Ich nehme seit drei Tagen Paroxetin ein, heute habe ich sie eigenhändig abgesetzt, denn die letzten Tage waren der totale Horror:-( Mir war kotzübel, vllige Appetitlosigkeit, ich hatte eine ganz starke innere Unruhe und war super zappelig, gleichzeit aber total müde, hatte Schwindel und war voellig neben mir, konnte auch so nicht arbeiten gehen und hab mich krankschreiben lassen.. Und das waren gerade mal 10 mg ! Heute konnte ich mich einfach nicht überwinden diesen schei. wieder einzunehmen und hab sie abgesetzt, hatte zu sehr angst das es mir wieder so dreckig geht... Nun frage ich mich ob das ganz normale Nebenwirkungen waren oder ich das Medikament einfach nicht vertragen habe..laut Neurologin nur etwas Kopfschmerzen und Übelkeit, haha das ich nicht lache...
Gibt es denn ein etwas leichteres AD dieses hier ist mir viel zu heftig:-(( Danke um Antworten!

27.09.2013 11:34 • 29.09.2013 #1


3 Antworten ↓


Paroxetin ist ein SSRI. SSRIs habe ich als Medikamentengruppe kennengelernt, die zwar sehr gut wirken können, aber auch sehr starke Nebenwirkungen (inkl. Absetzerscheinungen) haben können.

27.09.2013 12:36 • #2



Paroxetin nicht vertragen oder Nebenwirkungen?

x 3


Christl2000
hallo! ich vertrage leider überhaupt keine SSRI.. mir ging es so wie dir

27.09.2013 22:46 • #3


Hallo!

Das sind leider alles Symptome, die auch vom Einschleichen kommen können. Diese bessern sich meistens erst nach ein oder zwei Wochen...
Meine Psychologin hat damals auch nur gesagt, es können leichte Nebenwirkungen auftreten. Genauso wie beim Absetzen. Da meinte sie, das hält man alles aus und geht nach weniger als einer Woche weg. Ha ha. Ich schleiche gerade Venlafaxin aus und wenn ich da auf einmal nur 1 mg weniger nehme, dann bekomme ich gleich die volle Bandbreite von Entzugssymptomen. Es wundert mich nicht, daß es Dir schon mit 10 oder 20 mg schlecht gehen kann. Wenn ich schon bei 1 mg weniger die schlimmsten Symptome habe...
Hast Du eine Angststörung? Mit Panikattacken? Weil ich die SSRI nicht so gut vertrage nehme ich nun weiter das Opipramol. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn ich von dem Antidepressivum Venlafaxin weg bin, dann versuche ich das nur noch mit Opipramol. Damit habe ich auch nie Probleme mit dem Ausschleichen gehabt. Es macht halt nur sehr müde, wobei sich das bessert, wenn man das länger nimmt.

Gute Besserung!

29.09.2013 20:54 • #4




Dr. med. Andreas Schöpf