Pfeil rechts
42

05.02.2020 15:05 • #181


Orangia
An deiner Stelle würde ich die Apotheke anrufen und nachfragen..

05.02.2020 15:10 • #182



Venlafaxin 75mg Erfahrungen?

x 3


Monika1963

03.04.2020 15:38 • #183


Hast Du mehr als 12-16 Atemzüge pro Minute, wenn Du z.B. ruhig auf der Couch liegst?
Wenn es am Medikament liegt, wird das sehr wahrscheinlich wieder weg gehen, aber ob es jetzt wirklich daran liegt, kann Dir im Internet niemand genau sagen. Beobachte das mal über das Wochenende und falls es nicht besser wird, solltest Du am Montag mal zum Arzt gehen. Könnte auch ein grippaler Infekt o.ä. sein.

03.04.2020 16:03 • x 1 #184


Monika1963
Zitat von Mutexia:
Hast Du mehr als 12-16 Atemzüge pro Minute, wenn Du z.B. ruhig auf der Couch liegst?Wenn es am Medikament liegt, wird das sehr wahrscheinlich wieder weg gehen, aber ob es jetzt wirklich daran liegt, kann Dir im Internet niemand genau sagen. Beobachte das mal über das Wochenende und falls es nicht besser wird, solltest Du am Montag mal zum Arzt gehen. Könnte auch ein grippaler Infekt o.ä. sein.
nein es tritt Phasenweise auf, also vermute ich, dass es nur von den Tabletten kommen kann.

03.04.2020 16:36 • #185


Zitat von Monika1963:
nein es tritt Phasenweise auf, also vermute ich, dass es nur von den Tabletten kommen kann.


Das würde dann schon eher in die Richtung deuten. Beim Infekt sollte das nicht mittendrin weggehen und dann wiederkommen.

03.04.2020 17:00 • x 1 #186


Monika1963
Zitat von Mutexia:
Das würde dann schon eher in die Richtung deuten. Beim Infekt sollte das nicht mittendrin weggehen und dann wiederkommen.

Ja die Nebenwirkungen sind auch ziemlich stark und setzen mir ziemlich zu, spielt vermutlich auch noch mit rein.

03.04.2020 17:40 • #187


Theoriepraxis1

13.04.2020 13:09 • #188


Benzos kann man eigentlich zu allen AD dazu einnehmen, außer mit beruhigenden AD, denn da verstärken sie sich gegenseitig.

Bei Venla wir in der Einschleichphase oft ein Benzi dazu verordnet, weil viele Patienten unter starker Unruhe zu Beginn leiden.

Wenn du es nur 1-2 Tage nimmst, ist es kein Problem - bei längerer Einnahme besteht Abhängigkeitgefahr bei allen Benzos.

LG

13.04.2020 14:46 • x 1 #189


NIEaufgeben
Benzos dürfen mit allen AD und Neuroleptika eingenommen werden..
Egal ob Tavor oder Valium oder anderes...
Versuch einfach es so wenig wie möglich einzunehmen wegen der hohen Sucht Gefahr...

13.04.2020 21:21 • x 1 #190


Ursula03060

20.07.2020 18:03 • #191


Lottaluft
Wie lange es noch dauert kann dir leider keiner sagen aber in der Regel sagt man 4-6 Wochen bis ein Medikament die volle Wirkung zeigt

20.07.2020 19:21 • x 1 #192


Habe lange Zeit Venlafaxin genommen auch mit Unterbrechungen. Bei mir hat es relativ schnell gewirkt. Also zuerst setzt die angstlösende Wirkung ein, die stimmungsaufhellende dauert meist bis zu 4 Wochen. Aber bei jedem wirken Tabletten anders. Du wirst bemerkt haben das du zu anfangs noch ängstlicher wirst, das ist aber normal. Da Snri auch auf Noradrenalin wirkt aber erst in deinem Dosisberreich! Das legt sich aber wieder!

Hast du die Tabletten gegen eine Depression oder gegen eine Angststörung bekommen?Oder beides?

Leide seit 6 Jahren an einer Angststörung mit Zwangsgedanken auch immer wieder mal Depressionen, daher habe ich schon einige Medikamente hinter mir. Man muss zwar 1 Monat Geduld haben, aber wenn in diesem Zeitraum keine 50% Besserung eintritt dann erkläre deinem Arzt sehr nachdringlich das das nicht das richtige Medikament ist. Habe eine tolle Psychologin die früher auf der Psychiatrie gearbeitet hat. Sie hat viel Erfahrungen gemacht das Ärzte mit AD s immer viel zu lange warten und probieren.Gib dir noch ein paar Wochen, ansonsten beim Arzt anrufen!

23.07.2020 08:02 • x 1 #193


Lotta1983
Hallo Zusammen,

ich nehme Venlafaxin und habe gerade eine Erhöhung vorgenommen. Ich bin richtig erschöpft und antriebslos.
Gegen Abend werde ich dann fit. Würde mich darüber nicht wundern wenn ich es vorher gehabt hätte. Ich habe eine agitierte Depression und da war keine Erschöpfung und Überforderungsgefühl.

Hat schon mal jemand Venlafaxin Abends genommen?

Ich bedanke mich.

LG Lotta

23.07.2020 12:11 • #194


Bei jeder Dosiserhöhung wirst du eine Verschlechterung merken! Die sich dann innerhalb von 2 Wochen wieder legt. Das können kleine Veränderungen sein aber auch große. Geduld ist angesagt. Wenn das Medikament vorher schon eine Wirkung gezeigt hat und du jetzt wieder eine Verschlechterung merkst ist das ganz normal. Man sollte sogar was merken andernfalls sagt man oft das sonst das Medikament gar nicht wirkt. Mit Venlafaxin habe ich auch den Nachmittag bzw Abend als aktiver erlebt. Aber das pendelt sich alles ein, das braucht Zeit. Solange du nur erschöpft bist und keine anderen Nebenwirkungen hast wie starke Ängste, Panikattacken, Aggressivität usw ist noch alles im Rahmen.

24.07.2020 08:28 • x 1 #195


Lotta1983
Zitat von Turtle84:
Bei jeder Dosiserhöhung wirst du eine Verschlechterung merken! Die sich dann innerhalb von 2 Wochen wieder legt. Das können kleine Veränderungen sein aber auch große. Geduld ist angesagt. Wenn das Medikament vorher schon eine Wirkung gezeigt hat und du jetzt wieder eine Verschlechterung merkst ist das ganz normal. Man sollte sogar was merken andernfalls sagt man oft das sonst das Medikament gar nicht wirkt. Mit Venlafaxin habe ich auch den Nachmittag bzw Abend als aktiver erlebt. Aber das pendelt sich alles ein, das braucht Zeit. Solange du nur erschöpft bist und keine anderen Nebenwirkungen hast wie starke Ängste, Panikattacken, Aggressivität usw ist noch alles im Rahmen.



Danke. Ich bin echt platter wie platt und leider schon etwas aggressiv. Bin sehr schnell genervt und auf 180. ich mag hoffen das sich das auch legt.
Ich bin echt richtig Antriebslos und erschöpft.

Ich habe am 14.07 um 12,5 mg erhöht. Es sollen auch noch einige Erhöhungen folgen.

Danke fürs Schreiben.

25.07.2020 09:57 • #196


Agitiert heißt du warst fast rastlos und überaktiv, oder? Natürlich kommst du dann runter das ist klar. Auf die Aggressivität würde ich eher mein Hauptaugenmerk legen. Falls sich das verschlimmern sollte oder anhält dann würde ich das mit deinem Arzt besprechen.... Mich wundert es nur das du Venlafaxin Verschrieben bekommen hast. Weil das im höheren Dosis Bereich auf Noradrenalin wirkt was antriebssteigernd ist. Ist normal ein AD für Angststörung oder antriebslose Depressive. Warst du beim Hausarzt oder beim Facharzt!?

25.07.2020 11:26 • x 1 #197


Lotta1983
Zitat von Turtle84:
Agitiert heißt du warst fast rastlos und überaktiv, oder? Natürlich kommst du dann runter das ist klar. Auf die Aggressivität würde ich eher mein Hauptaugenmerk legen. Falls sich das verschlimmern sollte oder anhält dann würde ich das mit deinem Arzt besprechen.... Mich wundert es nur das du Venlafaxin Verschrieben bekommen hast. Weil das im höheren Dosis Bereich auf Noradrenalin wirkt was antriebssteigernd ist. Ist normal ein AD für Angststörung oder antriebslose Depressive. Warst du beim Hausarzt oder beim Facharzt!?


Facharzt

Amitriptylin und Mirtazapin haben es verschlimmert. Ich hatte 14 Jahre Paroxetin.
Ja genau Agitiertheit war ein Symptom. Ich nehme seit 3 Wochen abends Quetiapin. Am Anfang war ich sehr k.o., das hatte sich aber gelegt. Dann war die Agitiertheit und Unruhe wieder da und der Doc hat gesagt wir erhöhen auf 112,5 mg. Jetzt bin ich bei 87,5 mg. Wie du siehst das antriebsseigernde macht mich müde, k.o. und aggressiv.
Denke es liegt daran weil ich so k.o. bin.

Danke für die tolle Antwort.

LG Lotta

25.07.2020 11:50 • #198


Kenne Mirtazapin und war auch aggressiv davon. Unbedingt den Facharzt bombardieren wenns schlimmer wird. Man wartet immer viel zu lange. Mir gings ein halbes Jahr schlecht und das war nur von den Medikamenten, die alles noch schlimmer gemacht haben. Ich vertrage keine SSRI. Das war die Hölle für mich. Aber meine Ärztin wollte nicht wechseln, bis ich dringend darauf bedacht war bevor ich verrückt werde.

Wenn nichts helfen sollte hat mir meine Psychologin empfohlen das ich mir einen Arzt suche der anhand von Speichelprobe das Medikamente für einem zusammensetzt. Was ich selber noch als Alternative habe!

25.07.2020 13:33 • x 1 #199


Lotta1983
Zitat von Turtle84:
Kenne Mirtazapin und war auch aggressiv davon. Unbedingt den Facharzt bombardieren wenns schlimmer wird. Man wartet immer viel zu lange. Mir gings ein halbes Jahr schlecht und das war nur von den Medikamenten, die alles noch schlimmer gemacht haben. Ich vertrage keine SSRI. Das war die Hölle für mich. Aber meine Ärztin wollte nicht wechseln, bis ich dringend darauf bedacht war bevor ich verrückt werde. Wenn nichts helfen sollte hat mir meine Psychologin empfohlen das ich mir einen Arzt suche der anhand von Speichelprobe das Medikamente für einem zusammensetzt. Was ich selber noch als Alternative habe!


Anhand Speichelprobe?

Ich habe schon so viele durch. Was nimmst du denn jetzt?

Naja es sind jetzt 1 1/2 Wochen. Ein wenig Zeit sollte man den ja lassen

25.07.2020 13:37 • #200



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf