Pfeil rechts
3

Tauti
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum, lese aber schon ab und zu mit. Demnächst schreibe ich vielleicht ausführlicher zu meinem Problem, zunächst aber mal meine konkrete Frage zu eueren Erfahrungen zum Absetzen von Venlafaxin.

Vorgeschichte:
Seit ca Juli nehme ich Venlafaxin, früh 37.5mg. Circa am 9. September habe ich es von jetzt auf gleich abgesetzt, so die Empfehlung meines Psychaters.

Frage 1: Seit 17. September habe ich seltsame Symptome. Und zwar wie ein Zucken beim Augen öffnen oder beim schnellen Bewegen des Kopfes. Außerdem seltsame Gefühlsstörungen in der Oberlippe. Können das Absetzerscheinungen von Venlafaxin sein?
Falls ja, schließt sich die folgende Frage an:

Frage 2: Kann ich, nachdem ich Venlafaxin vom 9. bis 17. September abgesetzt hatte nochmal mit der Einnahme beginnen? (Ich hatte gelesen, dass eine wiederaufnahme des Medikamentes evtl zur Unverträglichkeit führt. Oder ist das nur bei längeren Pausen der Fall?)
Falls ja, schließt sich die folgende Frage an:

Frage 3: Wie sollte ich es ausschleichen, um Nebenwirkungen zu minimieren? In den 37.5er Kapseln sind drei Tabletten drin. Ich könnte beispielsweise jetzt mit 2 Tabletten wiedereinsteigen und dann nach einem gewissen Zeitraum jeweisl um eine Tablette reduzieren.

Mir ist bewusst, dass ihr keine Mediziner seid und nur eure Erfahrungen/Meinungen mitteilen könnt. Wie schon erwähnt, mein Psychater sagte einfach absetzen (wahrscheinlich weil ich nur "kurz" eine niedrige Dosis genommen habe) und wenn es nicht geht einfach wieder nehmen. Also einfach bisschen rumexperimentieren. (Im November habe ich wieder Termin bei ihm.)

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.
Grüße
Tauti

20.09.2021 15:55 • 25.11.2021 #1


4 Antworten ↓


Hallo,
Soweit ich weiß, ist Venlafaxin sehr schwer abzusetzen und deine Symptome können davon kommen. Bitte sprich mit deinem Arzt über die weitere Vorgehensweise.
Alles Gute

20.09.2021 16:04 • x 1 #2



Venaflaxin absetzen - Individualfrage

x 3


asdus
Also zumindest das Zucken im Auge ist normal, hatte ich auch, bekommt man auch gerne, wenn man andere SSRI absetzt. Das kann sich auch hartnäckig ein paar Wochen halten, geht aber weg und ist soweit ich weiß auch nicht schädlich. Darüber brauchst du dir also keine Sorgen zu machen.

Zu den anderen Fragen kann ich dir leider nichts sinnvolles raten...
LG

20.09.2021 16:15 • x 1 #3


Wozlew
Hallo,
Ich denke auch,besprich das weitere Vorgehen mit deinem Arzt.
Lieber nicht alleine rumexperimentieren..
Man kann die Pellets auch einzeln einnehmen, so schleiche ich das venlaflaxin in Absprache Grad ein.
Liebe Grüße

20.09.2021 16:22 • x 1 #4


Petros1985
Hallo,
zu Frage 1: deine Symptome beginnen 9 Tage nach dem Absetzen.. eher nicht. Die brain zaps entstehen einige Stunden später und dauern paar Tage eigentlich.

Zu Frage 2: natürlich kannst du wieder das Medikament nehmen (jedoch besser auch dein Arzt informieren). Ich habe nie von einer Unverträglichkeit bei wiederaufnahme gehört.

Zu Frage 3: 37,5 mg ist die niedrigste Dosis und du hast sie nur paar Monate genommen. Dein Arzt hat Recht, einfach absetzen.

Ich finde es ist besser ohne Antidepressiva, ich hab 2 mal versucht von Venlafaxin runter zu kommen. Habs nicht geschaft. Andere schaffen es ohne Probleme.
Wenn du jedoch Antidepressiva brauchst, nimm sie natürlich.

P.s. natürlich keine Experimente alleine machen im Sinne von hoch,- runterdosieren, absetzen, Medikamente wechseln, zusätzliche nicht verschreibungspflichtige drops usw. nehmen. Immer nach Absprache mit dem Arzt. Zum Beispiel ist Johanniskraut frei verkäuflich, sollte man aber nicht nehmen wenn man Venlafaxin nimmt.

Und nur so nebenbei falls du männlich bist. Antidepressiva verursachen Errektionsstörungen, nicht dass du dich wunderst.

Vor 7 Minuten • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf