8

12.09.2016 22:32 • 14.03.2020 #1


36 Antworten ↓


Hallo Bin903

Valdoxan zählt eher zu den "harmlosen" Medis mit wenigen Nebenwirkungen und guter Verträglichkeit.
Ich hatte es auch,konnte ne Zeit lang gut einschlafen und hatte keine Nebenwirkungen.

13.09.2016 11:51 • x 3 #2



Hallo Bin903,

Valdoxan Erfahrungen

x 3#3


Zitat von DieAlex:
:freunde: Hallo Bin903

Valdoxan zählt eher zu den "harmlosen" Medis mit wenigen Nebenwirkungen und guter Verträglichkeit.
Ich hatte es auch,konnte ne Zeit lang gut einschlafen und hatte keine Nebenwirkungen.


Danke für deine Antwort Alex.
Der Dok hat ja gesagt, dass ich mein Escitalopram 10mg nicht ausschleichen muss, jedoch lese ich überall man soll es ausschleichen lassen und nicht direkt auf Valdoxan umsteigen. Deswegen habe ich noch bedenken. Vielleicht hat der Dok ja Recht, aber als ich davor Mirtazapin abgesetzt hatte, bekam ich schon ne Woche lang verschiedene Symptome, was ich als Entzugserscheinungen gedeutet habe, aber sicher bin ich da nicht.

13.09.2016 13:46 • #3


Zitat von DieAlex:
:freunde: Hallo Bin903

Valdoxan zählt eher zu den "harmlosen" Medis mit wenigen Nebenwirkungen und guter Verträglichkeit.
Ich hatte es auch,konnte ne Zeit lang gut einschlafen und hatte keine Nebenwirkungen.


Huch, diesen Thread hatte ich garnicht gesehen.

@alex,

genau das hat meine Psychiaterin heute auch gesagt über Valdoxan.

Hab trotzdem bisschen Schiss vor den NW.

Kann man die gut teilen? Habe damit immer Probleme.

LG

13.09.2016 14:10 • #4


Hi Bin903

10 mg ist eine sehr geringe Dosis.
Lese bitte nicht so viel und vertraue auf deinen Arzt.
Im Netz wirst du immer wieder was negatives finden.
Hast du es jetzt gemacht?


Hey Kathi

Wenn ich mich recht erinnere is die geringste Dosis 25 mg und nicht teilbar,bin mir aber nicht mehr sicher.
Ich denke fast jeder hat mehr oder weniger Angst bei neuen Medis vor Nebenwirkungen,ich auch.
Ich kann dir wirklich nur sagen,dass das eines,wenn nicht sogar DAS einzige Medi war,welches keine Nebenwirkungen bei mir verursachte.
Habe das auch schon von anderen gehört,dass es denen keine "Probleme" bereitete.
Hast du es genommen?

14.09.2016 12:18 • #5


Gessi
hallo @Bin903
ich habe mit Valdoxan sehr gute Erfahrungen gemacht.Wichtig ist das man im 1. Jahr regelmäßig die Leberwerte kontrollieren läßt.Meine waren nach 7 Wochen leider zu hoch und ich mußte es absetzen.Ich hab aber auch nicht 25 sondern 50 mg tägl. genommen.

14.09.2016 17:51 • #6


In Deutschland ist es wohl nicht als Schlafmittel zugelassen, sondern als Antidepressiva für eigentlich schwere Depression. Es soll bei leichter Depression bis mittelschwer sehr gut wirken. Da es wohl weniger Nebenwirkungen hat, gehört es wohl zu den milderen Mitteln.

Nein, ich habe es noch nicht genommen. Ja, ich würde es versuchen, wenn es mir vorgeschlagen würde.

14.09.2016 17:58 • x 1 #7


Ich muss sagen,dass es außer Müdigkeit Null antidepressiven Effekt hatte.
Das sagten mir andere auch,aber das ist ja auch wieder von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Ich denke trotzdem,dass es eher erste Wahl zum schlafen ist,und nicht unbedingt gegen Depressionen.

17.09.2016 11:36 • #8


Zitat von DieAlex:
Ich muss sagen,dass es außer Müdigkeit Null antidepressiven Effekt hatte.
Das sagten mir andere auch,aber das ist ja auch wieder von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Ich denke trotzdem,dass es eher erste Wahl zum schlafen ist,und nicht unbedingt gegen Depressionen.


Also ich wollte euch über meine erste Woche mit Valdoxan berichten und habe deinen Kommentar gelesen , deswegen gehe ich such darauf ein und fasse es zusammen.
Die Schlafstörungen (Einschlafschwierigkeiten, kein entspannter Schlaf) sind nach nur 1 Woche zu 80% verschwunden. Das einzige was mich stört ist, dass ich nach 4-5 std kurz aufwache und dann wieder weiterschlafe. Wobei ich aber sagen muss, dass ich trotzdem das Gefühl habe lange genug geschlafen zu haben. Etwas Müdigkeit über den Tag verteilt ist da, ähnlich wie bei meiner Einnahme von Mirtazapin.
Nun kommen wir zu den Ängsten, also die Einschlafangst ist komplett weg und auch die negativen Gedanken nachts im Bett. Ich habe gemerkt, dass ich viel weniger körperliche Symptome habe und dadurch nicht mehr jeden Tag nach Krankheiten googlen muss. Das Messen vom Blutdruck hat auch aufgehört und damit die ganze Paranoia. Draussen wenn ich z.B im Wartezimmer vom Arzt sitze, bin ich deutlich weniger angespannt also vorher. Vorher habe ich stark geschwitzt und war sehr angespannt , was dann zu Verspannungen führte. Die Anspannung ist nicht komplett verschwunden, sodass ich mich noch immer etwas unwohl in Öffentlichen Plätzen/ Einrichtungen fühle, jedoch ist der Fortschritt nach nur 1,5 Wochen enorm (meiner Meinung nach).
Ich würde meine jetzige Situation so beschreiben, bin nach dem Aufstehen bis abends etwas müde und erschöpft mit einer leichten Verspannung, jedoch so dass ich für mehrere Stunden raus gehen kann und nicht den ganzen Tag rumliegen muss. Die körperliche Aktivität hat deutlich zugenommen.
Der einzige Haken ist, dass ich in 2 Wochen mein Blut untersuchen lassen muss. Falls die Nierenwrrtr zu hoch sind muss ich das Medi leider absetzem, jedoch muss das nicht unbedingt der Fall sein.

So ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick gewähren, wie es natürlich nach mehreren Wochen aussehen wird, kann i h jetzt noch nicht sagen. Aber wenn die Wirkung genauso anhalten sollte, würde ich das Medi allen empfehlen. Ich bin nur traurig, dass mein Psychiater nicht schon vor 5-6Monaten mirdas Valdoxan verschrieben hat.

21.09.2016 14:13 • #9


Total wirkungslos. Konnte ich schlucken wie bonbons.

21.09.2016 14:17 • #10


Hallo Bin903

Dann is ja mal genau das Gegenteil eingetreten,von dem was du im Netz gelesen hast.
Das freut mich für dich.
So kanns weiter gehen!

22.09.2016 09:13 • x 1 #11


Zitat von DieAlex:
:freunde: Hallo Bin903

Dann is ja mal genau das Gegenteil eingetreten,von dem was du im Netz gelesen hast.
Das freut mich für dich.
So kanns weiter gehen!


Ja genau ich hoffe auch !

Heute geht es mir etwas schlechter, habe Kopfschmerzen und leichten Schwindel. Am Samstag ist die Hochzeit meiner Schwester in Österreich, heisst für mich 5std Autofahrt. Ich denke, dass es damit zu tun hat, da ist ne gewisse Aufregung und Anspannung, weil ich mir nicht zutraue diese lange Autofahrt auf mich zu nehmen... Zum Standesamt konnte ich vor zwei Wochen nicht gehen ,nach 1std Autofahrt habe ich es abgebrochen und bin zurück.. Wie gesagt bis gestern abend bzw. heute morgen ging es mir ziemlich gut, dann wurde gestern das Thema Hochzeit angesprochen und schlagartig fühle ich mich wieder schlechter. ( Ich muss da hingehen, aber habe Angst, dass ich es wieder nicht packe. Das ist echt mies..

22.09.2016 11:39 • #12


Ich muss nun was ergänzen. Seit 1 Woche habe ich jeden Tag Kopfschmerzen und Übelkeit, morgens mehr aber manchmal auch gleich über den Tag verteilt. Dazu kamen Rückenschmerzen, Kraftlosigkeit,Müdigkeit etc. , eig so ziemlich alles was als Nebenwirkungen angegeben ist. Es ist aber wirklich nervig, ich muss jeden Tag die Kopfschmerzen und Übelkeit mit mir rumtragen, das führt dazu, dass ich mehr liege als was zu unternehmen.

29.09.2016 14:34 • #13


Hallo

das hört sich ja nicht so toll an.
Hast du es zur Hochzeit geschafft?

29.09.2016 14:37 • #14


Zitat von DieAlex:
:freunde: Hallo

das hört sich ja nicht so toll an.
Hast du es zur Hochzeit geschafft?


Ja das war letzten Samstag. Die Hinfahrt war okay aber die Rückfahrt war schlimm, hatte mit all den Symptomen zu kämpfen. Habe es zum Glück sber geschafft.
Es hat sich aber bis heute hingezogen, also das mit den Kopfschmerzen, Übelkeit, Verspannungen etc. Anfangs dachte ich das ist wegen dem Stress bzgl der Hochzeit , der Fahrt etc. Aber das ist alles vorbei und ich leide immer noch. Wobei es phasenweise unterschiedlich stark ist. Also habe ich mir gedacht, dass das die Nebenwirkungen von Valdoxan sind, aber wissen tue ich es nicht...

29.09.2016 14:45 • #15


Erstmal ein großes Lob,dass du es zur Hochzeit geschafft hast.
Wie schon mal geschrieben,ist Valdoxan ja eher ein Mittel,das kaum Nebenwirkungen macht.
Wann hast du denn deinen nächsten Termin,um das mit deinem Arzt zu besprechen?

29.09.2016 14:50 • #16


Zitat von DieAlex:
Erstmal ein großes Lob,dass du es zur Hochzeit geschafft hast.
Wie schon mal geschrieben,ist Valdoxan ja eher ein Mittel,das kaum Nebenwirkungen macht.
Wann hast du denn deinen nächsten Termin,um das mit deinem Arzt zu besprechen?


Der ist in 11 Tagen. Ich weiss nicht, ich kann mir es nicht anders erklären, es ist einfach so nervig. Der Kopf isr schwer, schmerzt und die Übelkeit.. Ich habe Schwierigkeiten mich zu konzentrieren.

29.09.2016 15:07 • #17


Huhu Bin903

Wenn es bis zum Termin noch immer so ist,dann kommts wohl vom Valdoxan.
Ich hoffe,es ist schon etwas besser?!
Schmerzen und Übelkeit,Schei.ß Kombi.

LG

01.10.2016 12:07 • #18


Zitat von DieAlex:
:freunde: Huhu Bin903

Wenn es bis zum Termin noch immer so ist,dann kommts wohl vom Valdoxan.
Ich hoffe,es ist schon etwas besser?!
Schmerzen und Übelkeit,Schei.ß Kombi.

LG


Übelkeit ist jetzt seltener, die Kopfschmerzen kommen und gehen. Heute zb bin ich aufgestanden war alles soweit in Ordnung und dann setz ich mich auf die couch, plötzlich habe ich totale Verspannungen bekommen und somit die Kopfschmerzen..Meine Arme und Beine wurden schwach und ich war total müde.

Halbe std später hat es etwss abgenommen, aber es kommt und geht. Das nervt mich total, ich han Angst, dass ich an irgendeiner "Muskelkrankheit" leide, so etwas wie Multiple Skelorose... Es gab keinen Grund für die Anspannung, bin echt ratlos

01.10.2016 12:48 • x 1 #19


Ich bin kein Arzt,aber ich vermute,dass es bei einer Muskelerkrankung nicht so ein hin und her gibt.
Das du schlapp bist und dann wieder alles i.O. is.
Du beschäftigst dich meiner Meinung nach gerade zu viel damit.
Wie viel Milligramm nimmst du denn jetzt,und seit wann nochmal?

01.10.2016 12:55 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf