Pfeil rechts
9

koenig
Wer hat unterstützend Magnesium genommen und bei wem hat es auch geholfen?

14.06.2017 14:41 • 15.06.2017 #1


21 Antworten ↓


Schlaflose
Wogegen?
Ich nehme seit 15 Jahren täglich Magnesium wegen Muskelzuckungen und Wadenkrämpfen, die ich gelegentlich bekomme. Da ich wegen Wechseljahren auch noch viel schwitze und auch viel Sport mache, nehme ich zw. 2-4 Tabletten (zu 375mg).

14.06.2017 14:48 • #2



Unterstützend Magnesium?

x 3


Peppa
Ich nehme regelmäßig hochdosiertes Magnesium, allerdings als Migräne-Prophylaxe. Bzgl.der Panikattacken konnte ich aber keine Veränderung feststellen. Soll allerdings auch gut fürs Herz sein, wird anscheinend auch Herzpatienten nach einem Infarkt z.B. empfohlen.

14.06.2017 14:50 • #3


Gerd1965
Zitat von Peppa:
Ich nehme regelmäßig hochdosiertes Magnesium, allerdings als Migräne-Prophylaxe. Bzgl.der Panikattacken konnte ich aber keine Veränderung feststellen. Soll allerdings auch gut fürs Herz sein, wird anscheinend auch Herzpatienten nach einem Infarkt z.B. empfohlen.

Was ist hochdosiert in deinen Augen?

14.06.2017 14:53 • #4


Peppa
Ich nehme 800mg Magnesiumcitrat über den Tag verteilt, und im Akutfall (Migräne) die 400mg Tütchen (die werden direkt im Mund über die Schleimhaut aufgenommen und wirken somit schneller).
Aber Vorsicht: Magnesium kann ziemlich abführend wirken, daher langsam einschleichen und abwarten wie Magen und Darm reagieren!

14.06.2017 15:02 • x 1 #5


Gerd1965
Zitat von Schlaflose:
Wogegen?
Ich nehme seit 15 Jahren täglich Magnesium wegen Muskelzuckungen und Wadenkrämpfen, die ich gelegentlich bekomme. Da ich wegen Wechseljahren auch noch viel schwitze und auch viel Sport mache, nehme ich zw. 2-4 Tabletten (zu 375mg).

Wenn du 4 Tabletten a 375 mg nimmst und keinen Durchfall bekommst können es nur "Billigsdorfer" Tabletten sein, die der Körper nicht richtig aufnehmen kann.

14.06.2017 15:06 • x 2 #6


Gerd1965
Zitat von Peppa:
Ich nehme 800mg Magnesiumcitrat über den Tag verteilt, und im Akutfall (Migräne) die 400mg Tütchen (die werden direkt im Mund über die Schleimhaut aufgenommen und wirken somit schneller).
Aber Vorsicht: Magnesium kann ziemlich abführend wirken, daher langsam einschleichen und abwarten wie Magen und Darm reagieren!

Danke, ich kenn mich aus damit
Magnesiumcitrat ist super, meine Dosierung ist auch 800 mg. Nehme für die Migräneprophylaxe noch zusätzlich Vitamin C 1000 mg (2xtägl.500mg) und Vitamin B Complex (1xtägl). Wichtig, dass Vitamin B2 höher als 4 mg in der Tablette ist.

14.06.2017 15:10 • x 1 #7


Peppa
Ah ein Leidensgenosse in Sachen Migräne

Ich nehme das Magnesiumcitrat von PUR und Riboflavin (100mg) von Vitabay. Hatte vorher die Kombi von Migravent Classic, war mir aber irgendwann zu teuer.

Vitamin C bin ich grad noch am überlegen. Kannst du ein Produkt empfehlen? Ich bin ja ein Fan von reinen Produkten ohne tausende Zusatzstoffe.

14.06.2017 15:13 • #8


Gerd1965
Zitat von Peppa:
Ah ein Leidensgenosse in Sachen Migräne

Ich nehme das Magnesiumcitrat von PUR und Riboflavin (100mg) von Vitabay. Hatte vorher die Kombi von Migravent Classic, war mir aber irgendwann zu teuer.

Vitamin C bin ich grad noch am überlegen. Kannst du ein Produkt empfehlen? Ich bin ja ein Fan von reinen Produkten ohne tausende Zusatzstoffe.

Vit C hab ich von Doppelherz 750 mg Depot Micro Pellets Direct gekauft
Vitamin B Complex Depot von Doppelherz
Magnesim habe ich das Magnosolv aus der Apotheke zum Auflösen (weiß nicht, ob es das Produkt in Deutschland auch gibt)

EDIT:

https://www.doppelherz.de/produkte/dopp ... 750-depot/
https://www.doppelherz.de/produkte/dopp ... lex-depot/

14.06.2017 15:17 • x 1 #9


Schlaflose
Zitat von Gerd52:
Wenn du 4 Tabletten a 375 mg nimmst und keinen Durchfall bekommst können es nur "Billigsdorfer" Tabletten sein, die der Körper nicht richtig aufnehmen kann.


Ja, die sind von Aldi, 2,99 für die Dose mit 150St.

14.06.2017 15:25 • #10


Gerd1965
Zitat von Schlaflose:

Ja, die sind von Aldi, 2,99 für die Dose mit 150St.

Da sparst du dir gar nicht so viel, wenn du vom Aldi die kaufst und 4 Stk. nehmen musst.
Wenn du Magnesiumcitrat kaufst musst du die Hälfte nehmen. Überlegs dir mal.

14.06.2017 15:28 • #11


Schlaflose
Ich schau mal, wenn ich das nächste Mal etwas bei DocMorris bestellen muss.

14.06.2017 17:17 • #12


Gerd1965
Zitat von Schlaflose:
Ich schau mal, wenn ich das nächste Mal etwas bei DocMorris bestellen muss.

Magnesium-Diasporal 400 EXTRA direkt
Das ist zB. ein sehr Gutes!

14.06.2017 17:21 • x 1 #13


Schlaflose
Boah, die sind mir zu teuer. 30 Euro für 100 Kapseln.

14.06.2017 18:07 • #14


Peppa
@Schlaflose
Bei dm gibt es Magnesiumcitrat 400mg 20 Beutel für 3,95€. Vielleicht wäre das ja eine Alternative für dich. Ich habe die auch mal ausprobiert, konnte sie aber vom Magen her nicht gut vertragen. Aber da ist ja jeder anders.

14.06.2017 18:30 • x 1 #15


Schlaflose
Nein, wenn man das in Wasser auflösen und trinken muss, ist das nichts für mich. Ich bleibe lieber bei meinen Alditabletten. Ich bin ja seit Jahren damit zufrieden.

14.06.2017 20:02 • #16


koenig
Magnesiummangel kann ja auch für innere Unruhe etc. verantwortlich sein. Kann es denn schaden, vorbeugend Magnesium zu nehmen?

15.06.2017 09:42 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Gerd1965
Zitat von koenig:
Magnesiummangel kann ja auch für innere Unruhe etc. verantwortlich sein. Kann es denn schaden, vorbeugend Magnesium zu nehmen?

Nein, in der therapeutischen Dosis schadet es nicht, wenn du 400 mg am Tag vorbeugend nimmst, wirst du es auch gut vertragen und ist auch sinnvoll!

15.06.2017 09:45 • #18


bei mir hat's geholfen, hatte Magnesiummangel, Krämpfe z.B. ; nach neuesten Forschungsergebnissen ist allerdings die Bioverfügbarkeit von Mg am höchsten wenn es (Magnesiumöl) über die Haut aufgenommen werden kann. Zudem, wer ein wirkliches Defizit im Körper hat, auch einige Wochen Geduld aufbringen muß, bis der Mg-Spiegel im Körper wieder ausgeglichen ist. (Bluttest) Vorsicht ist auch bei einer Überversorgung mit Magnesium geboten, das kann die Nieren auf Dauer schädigen. Wie gesagt, ein einfacher Bluttest beim Arzt bringt Klarheit.

15.06.2017 09:52 • x 1 #19


Gerd1965
Zitat von Gnomenreigen:
Wie gesagt, ein einfacher Bluttest beim Arzt bringt Klarheit.


Obwohl ich erst vor einigen Tagen gelesen habe, dass Magnesium im Blut sehr schwanken kann und somit gar nicht so aussagekräftig ist. Also sind die zum Ergebnis gekommen, dass ein normaler Magnesiumspiegel beim Bluttest keinesfalls einen Mangel zur Gänze ausschließt.

Mit dem Magnesiumretentionstest ist es prinzipiell möglich, einen chronischen Mangel zu sichern. Dazu wird die Magnesium-Konzentration im 24-Stunden-Sammelurin bestimmt und mit jener Konzentration nach einer intravenösen Magnesium-Belastung verglichen.

Werden dabei weniger als 60 Prozent des infundierten Magnesiums ausgeschieden, spricht dies für einen Mangelzustand.


Aber wer macht das schon

15.06.2017 09:55 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf