Pfeil rechts
8

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal fragen, ob wer Erfahrungen mit Magnesium Verla aus der Apotheke hat!?
Ich hatte vorher Brausetabletten aus dem Supermarkt und davon Magen/Darm Probleme bekommen (pro Tablette 250 mg). Habe heute mit dem Präparat angefangen (nehme 3 x täglich 1 Tablette entspricht insgesamt 120 mg). Dazu esse ich auch bewusst Nahrungsmittel, die reich an Magnesium sind. Seit ich es nehme, fühle ich mich insgesamt besser. Dazu behandle ich noch meinen Eisenmangel mit Ferro Sanol. Ich achte auch darauf, mehrere Stunden zwischen den Einnahmen zu lassen.
Ist Magnesium Verla ein gutes Produkt?

Liebe Grüße

20.06.2017 18:42 • 21.06.2017 #1


14 Antworten ↓


Rockinger
Ich antworte dir mal, damit du nicht so unbefriedigt antwortlos bleibst... Ich kenne Magnesium Verla nicht und das gibt es ja auch noch als Granulat, Dragees usw... Bekanntes Markenprodukt, daher bestimmt teuer.

Aus welchem Grund nimmst du Magnesium? Danach kannst du dich richten mit der Darreichungsform...

Zur Wirkung: Es ist lt. Netz "Magnesiumcitrat" und damit m. E. die beste Darreichungsform für Mg. Hat einen schnellen Wirkeintritt und eine gute Bioverfügbarkeit. (Ich nehme Citrat als Pulver). Mindesteinnahmemenge pro Tag ist 300 mg Magnesium (steht in der Beilage wieviel das bei deinem Produkt ist), bei nachgewiesenem Mangel auch eher 600-800 mg zum Spiegelaufbau.
Da musst du bei Citrat allerdings aufpassen, denn es wirkt leicht abführend. Sehr verträglich dafür übrigends Es ist in 2-3 Dosen über den Tag verteilt auch besser. Und 3-4 Stunden Abstand zu Eisenpräparaten, aber das weisst du ja schon

21.06.2017 10:21 • x 1 #2



Erfahrungen mit Magnesium Verla

x 3


Danke für deine Antwort

Ich stieß selbst darauf, dass ich wahrscheinlich einen Mangel habe, da ich seit ein paar Jahren PPI (Pantoprazol 40 mg) nehme und es so langsam mal absetzen möchte. Durch PPI kann es nach längerer Zeit zu einem Mineralienmangel kommen. Ich hab mich die letzte Zeit ganz schlecht gefühlt (innere Unruhe, Herzklopfen, starkes Unwohlsein). Hatte auch hin und wieder Lidzucken, was wohl auch auf so etwas hindeuten kann. Ich hatte mich nie mit den Nebenwirkungen auseinandergesetzt, aber das wurde mir nun bestätigt. Seit ich mit den Brausetabletten angefangen hatte, ging es mir nach und nach immer besser. Ich merke einen deutlichen Unterschied. Hatte dann noch das Blutbild machen lassen und dabei kam dann noch der Eisenmangel heraus.

Dann wäre es ja besser, wenn ich die Dosis erhöhe. 120 mg über Tabletten scheint dann etwas zu wenig zu sein.

Lg

21.06.2017 10:51 • #3


Rockinger
Ach, du scheinst Brausetabletten zu haben oder? Die haben 120g Mg, da müsstest du 3 nehmen...

Ja PPI sind der Oberhammer und werden extremst leichtsinnig verschrieben, und 40 mg über Jahre? Aua... Da ist sogar erklärbar, warum dir die Tabletten aus dem Supermarkt nicht gut tun. Die bestehen aus billigem Magnesiumcarbonat, das ja auch die Säureproduktion hemmt. Du hast eh viel zu wenig Magensäure und dann noch das dazu... So ganz ohne gehts dann auch nicht

21.06.2017 11:27 • x 1 #4


Ne ich habe normale Tabletten.
Da hat eine 40 mg.
Würde dann ab heute 3x 2 oder 3x 3 Tabletten nehmen. Bei 3x 2 wären es ja nur 240 mg..

Vor einigen Wochen hatte ich mit Vitalis Brausetabletten 250 mg angefangen. Die waren eigentlich auch nicht schlecht, aber ich las, dass die aus der Apotheke viel besser wären. Dazu kamen dann die Magen/Darm Beschwerden.

Ja das ist so mit den PPI.
Ich hab immer wieder mit Sodbrennen zu kämpfen, aber ich möchte die Dinger nicht mehr nehmen. Ich versuche es mit anderen Mitteln.

Lg

21.06.2017 11:47 • #5


petrus57
Zitat von Katzenmama91:
Die waren eigentlich auch nicht schlecht, aber ich las, dass die aus der Apotheke viel besser wären.


Das Magnesium aus der Apotheke ist auch nicht besser als aus der Dro.. Hol dir Magnesiumcitrat 500 gr. in der Dose. Kostet um die 10 Euro in der Apotheke.

21.06.2017 12:56 • x 1 #6


Rockinger
Hast du wirklich Sodbrennen oder nur das "Gefühl" Sodbrennen zu haben? Das hab ich nämlich auch, das kann auch ein psychosomatisches Symptom sein. Die Magenschleimhaut ist gereizt (Magenspiegelung bestätigt), aber es gibt nicht zu viel Säure. Da macht man mit PPI alles nur richtig kaputt. Früher durfte 40 mg PPI maximal 3 Monate verordnet werden, das wurde klammheimlich gestrichen.

Bei so hoher und langer Dosierung kann bei dir auch ein B12 Mangel vorliegen, weißt du da was genaueres?

Im Endeffekt ist es egal, woher das Magnesium kommt. Natürlich brauchst du von den billigen aus dem Kaufhaus einfach mehr, weil die Verfügbarkeit schlecht ist und es ratztfatz ausgeschieden ist. Mit Citrat machst du nichts falsch, aber du kannst natürlich auch nach einer preiswerteren Marke suchen.

21.06.2017 13:01 • x 1 #7


Ja an einen Vitamin B12 Mangel hab ich auch schon gedacht. Habe mir von Amecke den Saft mit Folsäure und Vitamin B6 + B12 geholt. Inwieweit der was bringt, weiß ich nicht. Ich esse auch Fleisch, von daher müsste sich der Bedarf ja decken. Der B12 Mangel würde auch vielleicht den Eisenmangel erklären?

Hatte damals zwei Magenspiegelungen. Bei der ersten kam heraus, dass ich unter einem Reflux leide, weil wohl der Mageneingang nicht richtig schließt. Seitdem nehme ich Pantoprazol. Dann seit einigen Monaten nur noch unregelmäßig. Jetzt habe ich es ganz abgesetzt und hoffe, dass ich ohne klar komme. Trinke sehr viel Süßholzwurzeltee und helfe mir mit Antazida etwas aus. Zwischendurch hab ich so ein brennendes Gefühl unter dem Brustkorb und wenn ich liege, kommt es mir schonmal hoch.. auch, wenn ich nur Wasser trinke.. ist nicht so leicht, aber vielleicht muss ich erstmal die Absetzsymptome überstehen (Rebound Effect?).

Lg

21.06.2017 14:33 • #8


Wäre ja eigentlich gut, wenn ich das mal testen lasse. Bei dem Blutbild wurden nur Vitamin D, Kalium, Natrium und Calcium getestet. Da war alles in Ordnung.

Magnesium zu testen ist wohl auch nicht so einfach?

Lg

21.06.2017 14:58 • #9


Rockinger
Ich bin mir nicht sicher ob das eine Kassenleistung ist, ansonsten ist das ein normaler Blutserumtest. Sollte nur kurz vor der Laborabholung genommen werden.

Wobei ich nicht glaube, das du extremen Mangel hast, dann würde auch der Calziumwert nicht stimmen, da zur Verstoffwechselung von Calzium Magnesium benötigt wird. Wenn es dir mit Magnesium besser geht, würde ich etwas mit der Dosierung spielen probeweise, aber mit 300 - 400 mg bist du als ansonsten körperlich gesunder Mensch erst mal gut bedient, da du ja anscheinend auch genug ist. Nur wenn du vermehrt Krämpfe hättest, müsstest du da handeln. Ich bin da ein Freund von probieren

B12 Mangel bei chronischer Gastritis ist da schon eher logisch, komisch das da nicht getestet wurde. Ist aber bestimmt auch wieder nur eine Stacheltier-Leistung. Dort müsste man definitv anfluten, also hochdosiert arbeiten, wenn es so wäre. Und zack, ist der Burnout weg! [nur als Beispiel] Aber das solltest du mal mit deinem Doc besprechen...

21.06.2017 16:56 • x 1 #10


Ja gut

Da werde ich nochmal beim Arzt nachhaken.
Ich nahm auch vor sehr langer Zeit mal Vitasprint. Weiß nicht, ob das gut wäre und ob da auch B12 drin ist.

Vielen Dank

21.06.2017 17:22 • #11


petrus57
Zitat von Katzenmama91:
Ich nahm auch vor sehr langer Zeit mal Vitasprint. Weiß nicht, ob das gut wäre und ob da auch B12 drin ist.


Meine Frau nimmt immer die vom DM.

https://www.dm.de/tetesept-b12-vitakick ... 76061.html

21.06.2017 17:26 • x 1 #12


Hatte sie auch einen Vitamin B12 Test gemacht oder nimmt sie die einfach so?
Sonst hätte ich es einfach mal versucht.
Obwohl es wahrscheinlich besser wäre, es vorher testen zu lassen.

Lg

21.06.2017 18:10 • #13


petrus57
Die nimmt sie einfach so.

21.06.2017 18:11 • x 1 #14


Rockinger
Du kannst da nichts falsch machen, wenn du probierst.

21.06.2017 21:23 • x 1 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag