Pfeil rechts
5

Hallo,

nehme seit ca. 1 Jahre Alprazolam 2 x 0,5 mg täglich. Bis jetzt war es mir nicht möglich, zu reduzieren. Es gibt zwar Tage wo ich auch mit 0,5 mg am Tag auskomme, aber am wohlsten fühle ich mich mit 1 mg am Tag.

Nun hat mein Psychiater gemeint, dass wir auf Diazepam umsteigen, weil es eine längere Halbwertszeit hat und man es auch feiner dosieren kann, was mir helfen soll die Dosis langsam zu reduzieren.

Jetzt hat er mir 2 mg Diazepam pro Tag verschrieben. Laut Equivalenztabelle entsprechen 1 mg Alprazolam 20 mg Diazepam.
Sind die 2 mg die er mir verschrieben hat, dann nicht viel zu wenig? Habe die Tabletten jetzt schon 3 mal genommen aber gar nix gemerkt, musste mit Alprazolam nachhelfen. Oder habe ich da einen Denkfehler?

07.06.2021 16:55 • 10.06.2021 #1


6 Antworten ↓


Lottaluft
Darf ich fragen warum du dich überhaupt so mit benzos betäubst ?

07.06.2021 17:04 • x 2 #2



Umstieg von Alprazolam auf Diazepam

x 3


NIEaufgeben
Naja,betäuben würde ich das nicht nennen,ich spüre 1mg fast kaum wenn ich es mal nehme im Notfall

Aber wieso nimmst du ein Benzo als fixes medi zur dauermedikation?

Hast du davor alles andere versucht und nichts hat geholfen ?

Hast du ads und neuroleptika durch?

Oder hast du einfach so angefangen benzos zu nehmen weil es einfach der einfachste weg ist aus diesem Mist wieder raus zu kommen?

07.06.2021 17:24 • #3


ich hatte heftigste panikattacken, war nicht mehr arbeitsfähig und konnte auch nicht mehr autofahren. bin dann zum psychiater welcher mir alprazolam und sertralin verschrieben hat.alprazolam war für die zeit gedacht bis sertralin anfängt zu wirken. das sertralin hat leider nichts gebracht also haben wir alle möglichen anderen tabletten probiert und erst nach einem jahr das richtige medikament gefunden (anafranil+mirtazapin als kombi).
ich fühl mich jetzt stabil genug dass ich mit den benzos aufhören möchte.

07.06.2021 17:31 • x 3 #4


Zitat von Lukas1982:
Jetzt hat er mir 2 mg Diazepam pro Tag verschrieben.


Hört sich für mich auch etwas komisch an. Bin zwar von Tavor umgestiegen, aber auch nicht 1:1, sondern vom Diazepam reicht mir die Hälfte des Wirkäquivalents, aber bei dir ist der Unterschied ja gewaltig. Würde den Psychiater nochmal fragen. Meine aktuellen 5mg Tabletten waren auch die kleinste Dosis die erhältlich war, wusste noch gar nicht dass es die als 2mg Variante gibt

07.06.2021 21:46 • #5


murray08
Ja, laut Äquivalenztabelle ist das viel zu wenig - könntest du nicht erstmal deine jetzigen Tabletten zerteilen und denn in den niedrigeren Dosierungen das Diazepam nehmen? Es gibt ja auch Absetzforen im Netz, die kennen sich da aus, allerdings glaube ich, dass man sich damit auch verrückt machen könnte, wenn man da liest, was die Leute nicht alles für schlimme Absetzsymptome haben. Hatte mich da auch mal eingelesen wegen eines ADs. Aber ich denke schon, dass du bei so schneller Umstellung auf eine so geringe Dosis sonst Entzug bekommen könntest, was es ja zu verhindern gilt.

10.06.2021 13:09 • #6


ja so mach ich das jetzt auch. statt 2 x 0,5 mg alprazolam nehme ich 1 x 0,5 mg alprazolam + 2 mg diazepam und komm damit klar.

10.06.2021 13:12 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf