» »


201302.09




77
6
8
1, 2, 3, 4, 5  »
Hallo,

ich nehme seit etwa 6 Monaten das Medikament Tianeurax 12,5 mg (wirkstoff Tianeptin). Es ist erst seit ende 2012 in Deutschland zugelassen. Deswegen wollte ich einfach mal von anderen hören was sie für Erfahrungen damit gemacht haben.

Der Wirkstoff erreicht bereits nach 7 Tagen den Höchstspiegel. Das habe ich damals auch deutlich gemerkt. Wer also nach 2 Wochen keine Veränderung feststellt kann denke ich aufhören. Das tolle an den Dingern ist halt das ich überhaupt keine Nebenwirkungen habe. Eigentlich nur eine Einzige. Ich weiß jeden Morgen was ich in der NAcht geträumt habe. Bei mir ist das gut, wenn man probleme mit schlechten Träumen hat ist es sicher falsch.

Nunja leider habe ich nun nach 6 Monaten das Gefühl die Tabletten sind nicht mehr strak genug. Sie haben nur eine sehr subtile Wirkung. Und es gibt keine höheren Dosierungen. Überlege nun also auf etwas anderes umzusteigen. Als ich mit den Tabeltten angefangen habe waren sie auch mehr gegen meine Ängste gedacht, mittlerweile hat sich aber auch rausgestellt bei mir liegt auch noch ne mittelschwere Depression vor, deswegen denke ich diese Tabletten helfen mir nicht ausreichend.


Bin für jede Erfahrun mit Tianeurx dankbar , also auf auf :kichern:

Auf das Thema antworten

99 Antworten ↓





77
6
8
  04.09.2013 07:41  
bin offenbar noch ne art versuchskanninchen :D gibts echt niemanden der das nimmt?



2
1
  15.10.2013 18:32  
Hallo,
der Zufall brachte mich in dieses Forum. Seit etwa 3 Wochen bekomme ich auch Tianeurax, eine Morgens, eine Abends. Seit gestern soll ich 3 mal am Tag eine nehmen. Bisher habe ich nie Medikamente gebraucht, daher war ich auch etwas Misstrauisch, aber auch ich verspüre keine nennenswerte Nebenwirkungen. Im gegenteil ich habe sogar den eindruck das sie mich etwas Munter machen. So wie du kann auch ich mich sehr deutlich am Morgen an Träume erinnern. Vermutlich muss das so sein.

Ich Wünsch dir alles Gute.
Gruß Gelbe17 :)



59
2
6
  27.10.2013 10:48  
DoOrDie hat geschrieben:
Hallo,

ich nehme seit etwa 6 Monaten das Medikament Tianeurax 12,5 mg (wirkstoff Tianeptin). Es ist erst seit ende 2012 in Deutschland zugelassen. Deswegen wollte ich einfach mal von anderen hören was sie für Erfahrungen damit gemacht haben.

Der Wirkstoff erreicht bereits nach 7 Tagen den Höchstspiegel. Das habe ich damals auch deutlich gemerkt. Wer also nach 2 Wochen keine Veränderung feststellt kann denke ich aufhören. Das tolle an den Dingern ist halt das ich überhaupt keine Nebenwirkungen habe. Eigentlich nur eine Einzige. Ich weiß jeden Morgen was ich in der NAcht geträumt habe. Bei mir ist das gut, wenn man probleme mit schlechten Träumen hat ist es sicher falsch.

Nunja leider habe ich nun nach 6 Monaten das Gefühl die Tabletten sind nicht mehr strak genug. Sie haben nur eine sehr subtile Wirkung. Und es gibt keine höheren Dosierungen. Überlege nun also auf etwas anderes umzusteigen. Als ich mit den Tabeltten angefangen habe waren sie auch mehr gegen meine Ängste gedacht, mittlerweile hat sich aber auch rausgestellt bei mir liegt auch noch ne mittelschwere Depression vor, deswegen denke ich diese Tabletten helfen mir nicht ausreichend.


Bin für jede Erfahrun mit Tianeurx dankbar , also auf auf :kichern:



59
2
6
  27.10.2013 10:48  
Hallo alle zusammen,

also ich nehme das Medikement seit ca. 6 Wochen und habe schon so einige Probleme mit. Erstmal 3x tgl. nehmen ( immer dran denken), dann die Kosten.
Positiv: habe 5 Kg abgenommen
NW: starkes schwitzen, innere Unruhe, starke Stimmungsschwankungen ... :seufzen

Das mit den Träumen kann ich ebenfalls bestätigen.

Was denkt ihr, absetzen? Ich will aber nicht zurück auf Lyrica, Amitriptylin!





77
6
8
  27.10.2013 16:05  
Bist du dir sicher das die Nebenwirkungen von dem Medikament kommen und nicht generell von der Krankheit? Das hört sich für mich eher nach Symptomen der Krankheit an als nach Nebenwirkungen von den Tabeletten.

Solltest du halt mit deinem Arzt abklären ;) also ob weiternehmen oder absetzen.

Danke1xDanke


59
2
6
  29.10.2013 14:56  
Meinst du echt? Ich habe erst im Dezember wieder einen Termin! :I





77
6
8
  30.10.2013 12:16  
Ja also diese Symptome kenne ich auch, die habe ich aber auch in den Zeiten in denen ich ohne Tabletten war ;) Also bei mir gehören die in der subjektiven Bewertung auf jeden Fall zur Krankheit dazu.



10
  16.12.2015 11:20  
Hallo, ich versuche mich seit nem halben Jahr durch verschiedenste ad's da ich ssri wegen der Nebenwirkungen nicht mehr nehmen möchte. Im Moment nehme ich aurorix(Moclobemid) aber die Angst und Unruhe nehmen nicht ab, nur bei Dosis Erhöhung 2-3 Tage gute Stimmung. Ich bin auf tianeurax gestoßen und würde gern dieses Medikament ausprobieren. Gibt es aktuelle Erfahrungen damit? Freue mich über Antworten.



116
4
15
  20.12.2015 08:37  
ich habe die mal vor 2 jahren genommen.. bis auf regelmäßige kopfschmerzen habe ich wirklich keinerlei wirkung in bezug auf depressionen oder ängste spüren können. 4 wochen habe ich sie 3x täglich genommen, ohne eine klitzekleine verbesserung meines zustandes.

Danke2xDanke


12316
7
11430
  20.12.2015 10:47  
Hallo,
Tianeurax ist ein Serotonin-Wiederaufnahme-Verstärker, Wirkstoff Tianeptin und ich nehme es jetzt etwa 9 Monate lang. Bei mir schlug es wunderbar an, denn sämtliche Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer vertrug ich schlecht und sie entfalteten ihre Wirkung nur eingeschränkt. Die Einnahme ist nicht so einfach, weil man sie tagsüber 3 mal zwischen 4-6 Stunden nehmen muß. Für mich ist dieses 3 mal am Tag aber einem geregelten Tagesablauf sehr zuträglich, denn so macht sich unweigerlich der geregelte Tagesablauf nötig. Eine Packung reicht für 33 Tage und demzufolge bestellt mich meine Ärztin alle 4 Wochen ein. Wenn Urlaubszeit oder wie jetzt der Jahreswechsel ist, dann verschreibt sie mir 2 Packungen, damit da etwas mehr Luft ist.

Kopfschmerzen hatte ich die ersten 14 Tage, aber nicht diese stechenden ohnmächtigmachenden, sondern so leichten und diffusen Kopfschmerzen, die plötzlich kamen aber von selbst wieder weg gingen. Das war erträglich und seit dem hatte ich das nicht mehr. Andere Nebenwirkungen wie bei der Serotonin-Hemmer Gruppe hatte ich nicht. Keine Gewichtszunahme, keine Darmgeschichten, keinen trockenen Mund ect.

Nachts nehme ich Doxepin 50mg für den Schlaf.

Gegen die innere Unruhe, die mich unter Stress sehr schnell erfassen kann und um die Doxepin zu verstärken, wenn ich trotz Doxepin nicht schlafen kann, habe ich Truxal zur Einnahme bei Bedarf hier. Tagsüber nehme ich die Truxal nicht sehr oft zu Tianeurax, aber nachts zu den Doxepin nehme ich Truxal öfter. Das knippst zuverlässig für 8 Stunden aus.

Ich habe Agoraphobie mit Panik, Depression und bin schizoider Einzelgänger (nicht Schizophren) :wink: Die Verbesserung, die ich vor allem feststellte, war die Steigerung des Antriebs auf ein fast normales Maß, das reale Erfassen von Zeit (was bei mir durch die Depression total weg war) und ein besserer Umgang damit, raus zu gehen. Natürlich macht ein Medikament allein noch keinen Sieg, denn um das Maximale heraus zu holen, finde ich Therapie auch für sehr wichtig.

Hier mal eine interessante Einschätzung aus dem Ärzteblatt: "Ein Patient, der auf Tianeptin gut respondiert, ist ein anderer als der, der gut auf ein SSRI anspricht.“ http://www.aerzteblatt.de/archiv/137193 ... Repertoire
Zunächst also die Frage, auf was spricht man denn nun besser an.

Grüße

Danke1xDanke


8644
50
969
  20.12.2015 13:04  
Sehr interessant. Ich komme mit ssri ganz gut klar , hätte aber eigentlich auch gerne mal tianeptin probiert. Kennt aber kein Arzt bzw. es ist nicht mal in der Praxis Software aufgeführt.



8644
50
969
  20.12.2015 13:17  
Aber vermutlich bleib ich einfach bei meiner jetzigen Medikation (Sertralin 200 mg) . Alles Andere brachte bisher auch keine Verbesserungen. Den Rest muss ich selbst regeln. Und mehrere Medikamente mag ich nicht nehmen.



660
34
322
  30.06.2016 09:57  
Hallo Reenchen,
wie geht es dir jetzt mit Tianeptin? Nimmst du es immernoch?
Ich nehme es seit 3 Wochen. Es hilf schon den inneren Stress abzubauen, dieses Überdrehtsein zu verringern, Stress abzubauen. Allerdings hellt es meine Stimmung nicht auf, im Gegenteil, es entsteht eine abgeklärte traurige Gefasstheit. (Ich stehe rum, schau mir die Welt an und denke gelassen: soso... geht mich nix an.
.) Vielleicht ist es aber so dass wenn die Überdrehtheit weniger wird, dass damit die verdrängten Emotionen zutage kommen? Ich fühle mich Klarer im Kopf und die Erschöpfung aufgrund von innnerem Dauerstress ist reduziert. Eine NW das vill. vom Tianeptin kommt sind Magenschmerzen. Die hatte ich auch schon bei früherer Einnahme. Und ich schlafe schlechter. Ich nehm ja noch Lyrica 3x75 und das Zeug verpeilt sehr. Kein Zeitgefühl (ach schon halb drei?) irgendwie Demenzartig. Hatte mal Sertralin, da gingen die Lichter schon nach drei Tagen an. Fühlte sich aber so kalt und künstlich an. Tja, wie sind deine Erfahrungen inzwischen? Hat hier noch jemand Tianeptin in Gebrauch?

lieben Gruss Robinson !

Danke1xDanke


8644
50
969
  30.06.2016 10:16  
Robinson hat geschrieben:
Hallo Reenchen,
wie geht es dir jetzt mit Tianeptin? Nimmst du es immernoch?
Ich nehme es seit 3 Wochen. Es hilf schon den inneren Stress abzubauen, dieses Überdrehtsein zu verringern, Stress abzubauen. Allerdings hellt es meine Stimmung nicht auf, im Gegenteil, es entsteht eine abgeklärte traurige Gefasstheit. (Ich stehe rum, schau mir die Welt an und denke gelassen: soso... geht mich nix an.
.) Vielleicht ist es aber so dass wenn die Überdrehtheit weniger wird, dass damit die verdrängten Emotionen zutage kommen? Ich fühle mich Klarer im Kopf und die Erschöpfung aufgrund von innnerem Dauerstress ist reduziert. Eine NW das vill. vom Tianeptin kommt sind Magenschmerzen. Die hatte ich auch schon bei früherer Einnahme. Und ich schlafe schlechter. Ich nehm ja noch Lyrica 3x75 und das Zeug verpeilt sehr. Kein Zeitgefühl (ach schon halb drei?) irgendwie Demenzartig. Hatte mal Sertralin, da gingen die Lichter schon nach drei Tagen an. Fühlte sich aber so kalt und künstlich an. Tja, wie sind deine Erfahrungen inzwischen? Hat hier noch jemand Tianeptin in Gebrauch?

lieben Gruss Robinson !


Was verpeilt sehr? Tianeptin oder Lyrica?




12316
7
11430
  30.06.2016 11:05  
Hallo @Robinson
Ich nehme Tianeptin jetzt über ein Jahr und werde es noch viele Jahre nehmen müssen, um im stressreduzierten Zustand die Gefasstheit zu halten, um es mal mit deinen Worten auszudrücken. Zur Nacht habe ich Doxepin. Ich kann in sehr aufregenden Phasen oder zur Verstärkung der Wirkung von Doxepin und Tianeptin zusätzlich mit Truxal variieren. Eine aufgehellte Stimmung kann ich ebenfalls nicht feststellen, aber eine Antriebssteigerung schon. Wenn du Tianeptin länger nimmst, dann kann es passieren, daß verdrängte Emotionen (wie du es nennst) gelegentlich hoch kommen. Das aber lange nicht mehr so schlimm, wie ohne Tianeptin, denn man sieht wirklich klarer. Das hat auch gute Auswirkungen auf die Tiefe einer Depression, denn ich habe durch Tianeptin keine schwere Episode mehr und ich hoffe, daß das auch nicht mehr passiert. Gedanken laufen klarer ab und nicht mehr so grübelig-finster-wattiert.
:lol: klüger macht es aber nicht! :lol:
Ich spreche nebenwirkungsfrei und gut auf Tianeptin an und was anderes kommt mir nicht mehr auf's Rezept. Wenn du durch Tianeptin Magenschmerzen hast, nimmst du die Tabletten zum Essen? Ich nehme sie immer nach einer Mahlzeit ein und habe keine Magenprobleme. Das hat auch den positiven Effekt, daß man regelmäßig 3 mal am Tag Nahrung zu sich nimmt, was bei Depression und anderen Störungen ja auch oft nicht mehr vorhanden ist. Allerdings wird die Resorbtionszeit dadurch verlängert und die Wirksamkeit ist leicht vermindert. Für die volle Wirkung müßte man sie eine halbe Stunde vor dem Essen einnehmen. Da mir aber diese 3malige Einnahme am Tag und dann noch zeitgenau alle 4 Stunden eine halbe Stunde vor dem Essen zu kompliziert ist, habe ich mich an die Einnahme nach der Mahlzeit gewöhnt.
Ich hatte anfangs Kopfschmerzen als Nebenwirkung und das ist eines der häufig auftretenden Nebenwirkungen. Nach 4-6 Wochen waren die aber auch weg und kamen nicht wieder.
Wie sich Tianeptin mit Lyrica verträgt, weiß ich nicht. Warum bekommst du Lyrica? Wegen Schmerzen oder wegen Angst?

Danke1xDanke


8644
50
969
  30.06.2016 11:40  
Leider scheint tianeptin wenig verbreitet und bekannt zu sein, werde es bei Gelegenheit mal ansprechen und mich erkundigen. Scheint aber eher die Ausnahme zu sein, dass es verwendet wird

Danke1xDanke


12316
7
11430
  30.06.2016 11:49  
Serthralinn hat geschrieben:
Leider scheint tianeptin wenig verbreitet und bekannt zu sein, werde es bei Gelegenheit mal ansprechen und mich erkundigen. Scheint aber eher die Ausnahme zu sein, dass es verwendet wird

Ich hatte vorher einige Präparate SSRI und auch NDRI ausprobiert als meine Ärztin bei SRE Tianeptin ankam. Und Tianeptin vertrage ich nicht nur, sondern hat auch gute Wirksamkeit bei mir. Ich denke, daß Ärzte zunächst auf Altbewährtes setzen und es kann auch sein, daß auf dem Pharma-Markt so ein Medikament evtl. bei der Marktschlacht an den Rand gerät. Keine Ahnung was der Grund für die geringe Bekanntheit ist. Es ist ja auch kein Wundermittel, aber durchaus berechtigt.

Danke1xDanke


660
34
322
  30.06.2016 13:07  
Hallo Reenchen,
danke für die Erfahrungen. Doxepin hat mich nur platt gemacht. Und fett. Das war so als wenn der Motor auf hochtouren läuft und man macht als Abhilfe die Reifen platt. Hatte 50-150 am Tag. Ich sitz zum Test jetzt im Strassencafe an einer lauten Strasse. Ich merk schon noch wie sich das Herz verkrampft und ich Stress habe. Autos, Fahrräder...Stimmengewirr.. Mit Tianeptin kann ich mich besser auf den Text konzentrieren, bin gelassener, mal sehen wie Eschöpft und Erschlagen ich nacher bin.
Lyrica nehme ich auch wegen Angst/Stresssymptome es dimmt die Eindrücke hat aber viele unangenehme Seiten.
Problem bei mir ist dass zuuuuviele Eindrücke ungefiltert mein Hirn passieren und ich komm dann in so ein Überstress mit totaler Geistig-Körperlicher Erschöpfung. Bin wohl sowas wie HSPler.
Ich lese zwanghaft jedes Plakat. Höre ungefiltert jedes Geräusch...

Werd Tia mal zum Essen nehmen. Die 3malige Einnahme...wenn das alles ist...
Hemmt es bei dir auch den Appetit?



lg Robinson

Danke1xDanke


8644
50
969
  30.06.2016 13:11  
Diese Reize kommen mir bekannt vor. Zwanghaft jeden Titel eines Bücher Regals in einem Raum lesen kenne ich auch gut.

Wollte auch mal Lyrica testen, aber bin irgendwie nur mäßig überzeugt



Auf das Thema antworten  100 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Tianeurax mein Erfahrungsbericht

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

18

1308

08.12.2018

Panik nach der Einnahme von Tianeurax

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

2

1060

10.03.2017

Erfahrung mit Stablon Tianeurax? Mirtazapin ersetzen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

12

8134

30.07.2014

Erfahrungen mit PA?

» Angst vor Krankheiten

2

705

23.06.2017

Opipramol - Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

65

150816

18.01.2018


» Mehr ähnliche Fragen