» »


201718.01




9918
140
Bärlin Spandow
4278
«  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 8  »
Bisia hat geschrieben:
Und jetzt das. Es macht mich verrückt. Es hört nicht auf.


Vielleicht ist es ja "nur" deine Angst. Ich werde dann auch immer zitterig und fange an zu schwitzen. Du hattest ja auch geschrieben das es mit Tavor besser wurde.

Auf das Thema antworten




42
1
Wien
3
  18.01.2017 17:18  
Ich habe am Anfang Mirtazapin früher genommen. Es wirkte am Anfang viel besser. Nur dann wenn ich es um 22 Uhr nahm schlief ich ein und wachte um Mitternacht wieder auf. Dann habe ich angefangen später zu nehmen damit die Nacht nicht so lang wird. Wie wird serotoninsyndrom behandelt? Weiß das jemand? Ich will nicht googeln weil es so viel schlimmes immer drinnen steht das ich nur noch mehr Angst bekomme. Wie kann man das feststellen ? Ich habe jetzt richtig Angst. Die Symptome gehen nicht weg un ich jede jetzt auch noch einen steifen Nacken und meine Beine fühlen sich auch irgendwie steif und verspannt



9918
140
Bärlin Spandow
4278
  18.01.2017 17:31  
Wollte dir jetzt keine Angst machen. Ein Serotoninsyndrom wird wohl erst richtig gefährlich wenn Fieber dazu kommt. Behandelt wird es wohl durch weglassen der auslösenden Medikamente.





42
1
Wien
3
  18.01.2017 17:31  
Das Mittel war Xanor oder so ähnlich.... ja es hat gut geholfen. Aber ich habe da noch nicht so viel genommen wie jetzt. Aber es ging mir auch schon sehr schlecht mit 50 mg. Ich habe deshalb den Arzt angerufen und ihn gefragt was ich machen soll weil es mir so schlecht geht. Da meinte er es sei normal und ich soll die Dosis erhöhen, nach einer Woche mit 50. das war dann Sonntag und es ging noch schlimmer. Aber dann wiederum am Montag fast den ganzen Tag viel besser. Und ab gestern so schlecht wie noch nie. Ja und in der Nacht von Montag auf Dienstag habe ich Mirtazapin noch später eingenommen weil ich vor dem Fernseher das erste mal seit langem fest eingeschlafen bin ohne Medikamente und wachte erst um 1 in der Nacht auf. Da nahm ich Mirtazapin und ging wieder schlafen. Und schlief sogar bis 5 . Dass es zu spät sein könnte habe ich nicht gedacht. Sertralin nahm ich dann wie immer um 6.20 weil ich um 6 vom Bett aufstehe. Da war die Pause wirklich kurz. Das macht mich wahnsinnig jetzt



235
Österreich
76
  18.01.2017 17:52  
Du wirst Erleichterung finden, indem du für einen Tag Sertralin ganz wegnimmst und dann mit 25mg weitermachst. Mirtazapin bei 15mg um etwas Ruhe zu bekommen. Zum Serotonin-Syndrom fehlts sicherlich. Die aggressiven NW beim Einschleichen von SERT-lastigen Medikamenten führen dann oft zu ähnelnden Symptomen und daraus zu Beängstigungen bei so Einigen. Wie es petrus erwähnt, gibt das Mirta noch ein Schippchen auf den SERT drauf. Reicht aber nicht für Fieber etc.





42
1
Wien
3
  18.01.2017 18:22  
Ich denke aber die höchste Dosis Sertralin ist 200 am Tag. Weiß allerdings nicht ob auf einmal oder zweimal. Dann ist 75 Sertralin + 15 Mirtazapin doch nicht so viel. Aber dann wiederum habe ich es mit kurzem Abstand genommen. Ich sage das alles dem Arzt. Mal sehen was er dazu sagt wie ich mich fühle



9918
140
Bärlin Spandow
4278
  18.01.2017 18:25  
Bisia hat geschrieben:
Ich sage das alles dem Arzt.


Erzähle ihm auch von deinem steifen Nacken und Beinen.





42
1
Wien
3
  18.01.2017 23:23  
Hallo, ich melde mich wieder. Ich soll Sertralin nicht mehr nehmen. Der Arzt meinte wenn mein Körper so stark reagiert soll ich es lassen. Ich soll ganze Tablette Mirtazapin für die Nacht nehmen und am Tag ein Mittel gegen Angst. Es geht mir auch schon wieder besser. Ich muss noch etwa 3 Tage mit den Nebenwirkungen rechnen. Danach ist das Mittel raus aus meinem Körper. Danke an euch für die Unterstützung heute



9
1
München
1
  19.01.2017 06:53  
Das klingt doch gut Bisia und die Zeit, bis die NW raus sind aus dem Körper schaffst du auch!

Alles Gute,
Ute





42
1
Wien
3
  19.01.2017 07:03  
Danke, liebe Ute. Habe heute viel besser geschlafen mit dem Gedanken. Hoffentlich gibt es keine entzugserscheinungen bei mir. Ich habe es jetzt 20 Tage lang genommen.



235
Österreich
76
  19.01.2017 09:24  
Dein Arzt hat sicherlich richtig reagiert. Entzugserscheinungen, bei lediglich ein paar wöchiger Einnahmedauer, brauchst du wirklich nicht zu befürchten. Für die 3 Tage NW hast ja die beiden Medikamente. Das schaffst du.

Liebe Grüße
:gutebesserung:



9918
140
Bärlin Spandow
4278
  19.01.2017 09:26  
Bei knapp 3 Wochen werden sich die Entzugserscheinungen wohl in Grenzen halten.



9918
140
Bärlin Spandow
4278
  19.01.2017 10:24  
@Bisia

Wie geht es dir denn jetzt so. Welche Notfalltablette hast du denn bekommen?





42
1
Wien
3
  19.01.2017 10:37  
Ich habe Pregabalin gegen Angstörung bekommen. Soweit geht es mir wunderbar . Ich habe das Mittel gestern Abend genommen und Mirtazapin vor dem Schlafen. Ich habe wunderbar geschlafen. Die NW von Sertralin sind noch nicht aufgetaucht.



9918
140
Bärlin Spandow
4278
  19.01.2017 10:45  
Versuche es heute Abend mal nur mit den Mirtazapin. Pregabalin sind auch nicht ganz unproblematisch. Ich würde als Notfalltablette eher auf Tavor zurückgreifen.






42
1
Wien
3
  19.01.2017 10:50  
Ja, ich denke sie alle haben was und sind nicht unproblematisch. Ich warte jetzt mal bis Sertralin raus aus meinem Körper ist



423
5
208
  31.01.2018 09:11  
Hallo Zusammen,

ich nehme seit 3 Wochen Sertralin. Ich habe mit 25 mg angefangen und die Ärztin sagte die Dosis reicht evt. aus, nachdem letztes Wochenende aber die Panik wieder stärker wurde habe ich um 12,5 mg erhöht und möchte übermorgen um weitere 12,5 mg erhöhen. (= 50 mg)

Ich habe schon das Gefühl, dass mir Sertralin hilft - ich bin viel ruhiger, habe keine schlimmen Gedanken mehr und die Angst ist fast weg.

Die Nebenwirkungen machen mir jedoch arg zu schaffen! Anfänglich Mundtrockenheit, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Müde ohne Ende. Dann kamen immer mal wieder leichter Schwindel, Zittern und Schwitzen+Frieren hinzu. Seit gut 1 Woche hatte ich nun immer am Abend Halsschmerzen. Seit gestern habe ich den ganzen Tag Halsweh. Jetzt weiß ich natürlich nicht ob es weiterhin Nebenwirkungen sind oder ob ich ne Halsentzündung habe. Ich nehme nun mal zusätzlich was gegen die Halsweh.

Haarausfall habe ich auch! Und Sehstörungen.

Wann hören die Nebenwirkungen denn auf? Und ab wann wären sie denn so schädlich, dass man absetzen müsste? Ich will nicht absetzen, ich will durchhalten........



213
Saarland
73
  31.01.2018 10:22  
Du scheinst recht empfindlich auf das Medi zu reagieren. Dann ist es gut, wenn du nur langsam erhöhst. Immer wenn du erhöhst, kann es nochmal zu Nebenwirkungen kommen.
Normalerweise kannst du davon ausgehen, dass nach 2 Wochen nach der Erhöhung die Nebenwirkungen nachlassen oder ganz verschwinden.
Nimm etwas gegen die Nebenwirkungen, z.B. Vomex gegen Übelkeit.



423
5
208
  31.01.2018 11:36  
Spreadhunter hat geschrieben:
Du scheinst recht empfindlich auf das Medi zu reagieren. Dann ist es gut, wenn du nur langsam erhöhst. Immer wenn du erhöhst, kann es nochmal zu Nebenwirkungen kommen.
Normalerweise kannst du davon ausgehen, dass nach 2 Wochen nach der Erhöhung die Nebenwirkungen nachlassen oder ganz verschwinden.
Nimm etwas gegen die Nebenwirkungen, z.B. Vomex gegen Übelkeit.


OK das werde ich - danke!

Die Übelkeit hat zum Glück recht schnell nachgelassen.

Ich fahre in 3 Wochen in die Kur und bis dahin wollte ich gerne das meiste los sein.....schauen wir mal ob das klappt.



423
5
208
  04.02.2018 14:58  
Seit Donnerstag nehme ich nun 50 mg sertralin und die Nebenwirkungen geben nochmal alles. Das hätte ich nicht gedacht. Ganz schlimm mein magen und gerade zittere ich wieder ganz arg. Hatte leider auch schon zwei kleine panikattacken ausgelöst durch hohen puls und Kreislauf Probleme. Ich halte weiter durch, denn Ansich habe ich das Gefühl es hilft


« Alkoholiker und Tavor, bitte um einen Rat Erfahrungen mit Milnacipran / MilnaNeurax ? » 

Auf das Thema antworten  143 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 8  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Sertralin mit Nebenwirkungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

1639

22623

15.07.2018

Sertralin Erfahrungen und Nebenwirkungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

12

24449

22.05.2018

Nebenwirkungen bei ,,Sertralin"

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

3

6902

14.08.2011

Sertralin Erfahrungen - Angst vor Nebenwirkungen

» Agoraphobie & Panikattacken

2

2943

18.04.2013

Sertralin Absetzung Nebenwirkungen Wassereinlagerung

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1704

28.03.2016








Angst & Panikattacken Forum