» »


201805.02




423
5
208
«  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  »
Ich war heute bei meiner Hausärztin weil ich wieder so herzrasen hatte und sie sagt ich reagiere ihr auf das sertralin zu heftig und ich soll es daher absetzen. Ich soll nun ab morgen abend mit opipramol anfangen....

Auf das Thema antworten


558
1
43
  13.02.2018 17:13  
Ich hoffe hier kann mir jemand helfen ,bitte! Ich wurde vor 3 tagen von paroxitin 40mg auf sertralin 50mg umgestellt , also praktisch von heut auf morgen das eine weg lassen und das andere nehmen , und jetzt geht es mir richtig beschießen und ich weiß nicht mehr weiter . Kann mir jemand von euch sagen ob das normal ist? Ich bin total verzweifelt . Das paroxitin habe ich 7 Wochen lang genommen und sehr schlimmen Durchfall davon bekommen also musste ich wechseln .

LG sunny

Und danke schon mal



8644
50
969
  13.02.2018 18:37  
Wobei Durchfall die häufigste Nebenwirkung von Sertralin ist. :klug: . Aber manchmal hilft Geduld.

Ansonsten hab ich eher unter escitalopram eine Verlangsamung des Stoffwechsels , während alles was Noradrenalin und Dopamin Rezeptoren triggert die Peristaltik des Darmes wohl eher beschleunigt. :klug:



7509
9
4646
  13.02.2018 19:57  
Klar, Medikamente gelangen durch den Dünndarm in den Blutkreislauf. Aber wieso wird der Darm getriggert ?



558
1
43
  13.02.2018 20:37  
Naja mir geht es ja eher darum das es mir jetzt so schlecht geht und ob es vielleicht mit dem Wechsel zu tun hat ich weiß echt nicht mehr weiter und die Hoffnung das mir noch irgend jemand helfen kann , schwindet immer mehr.



8644
50
969
  14.02.2018 00:08  
Da müsstest du schon konkret und detailliert deine Situation beschreiben.

Welchen zustand hast du ganz konkret?



423
5
208
  14.02.2018 11:02  
Was heißt den schlecht also welche Symptome? Ich habe sertralin knapp 4 Wochen genommen und hatte so ziemlich alles an Nebenwirkungen außer Durchfall. Mir ging es aber anfangs nicht schlecht damit. Bei mir war die Erhöhung das Problem und dann ist es so schlimm geworden dass ich absetzen musste. Ich nehme nun seit 7 Tagen opipramol und damit geht's mir gut, außer das der puls höher ist. Ich hoffe das legt sich noch....



558
1
43
  14.02.2018 13:33  
Ich nehme seit Samstag das sertralin 50mg , Sonntag hab ich noch nicht viel von der Umstellung gemerkt aber ab Montag ging es los das mein Gedankenkreisen immer schlimmer wurde , ich war dann innerlich so fertig und total unruhig das ich angst hatte durch zu drehen .
Und gestern hätte ich bloß noch heulen können ich wusste einfach nicht mehr wohin mit mir , das ich dann zum ersten mal ein Beruhigungsmittel nehmen musste , dann ging es wieder, war aber auch ziemlich Grenz Wertigkeit
Ich kann das alles nicht zu ordnen ob es Nebenwirkungen sind obwohl es ja die gleiche Wirkung haben soll wie das paroxitin was ich ja vorher auch schon 7Wochen genommen hatte , kennt ihr euch da aus? Meine Ärztin kann ich erst ab morgen wieder erreichen , brauch aber irgendwie Klarheit



8644
50
969
  14.02.2018 13:52  
Sertralin hat neben der Serotonin Wirkung eine starke Dopamin Wirkung wie ritalin und puscht extrem. Das kann zu Euphorie, Angst, manie, Unruhe führen und psychotische Zustände pushen. Ich reagiere auch sehr stark darauf.

Es ist definitiv unterschiedlich zu Paroxetin.

Hier wäre grade bei gedankenrasen und Angst escitalopram eine bessere alternative.



558
1
43
  14.02.2018 14:04  
Ich danke dir für deine Antwort. Das klingt ja dann alles ziemlich einleuchtend und beruhigt mich etwas , weil ich jetzt auch mal den unterschied weiß. Ich weiß bloß nicht wie lange ich noch durchhalte mit dem Medikament , hab totale angst das alles noch schlimmer wird
Das escitalopram hatte ich schon mal versucht , hat aber leider nicht angeschlagen



406
7
96
  14.02.2018 16:58  
Paroxetin steht im Ruf noch mehr Nebenwirkungen als Sertralin zu verursachen und bereitet unter den SSRI`s neben Venlafaxin die heftigsten Absetzsymptome.

Nach vier Wochen sind Antidepressiva fest im Hirnstoffwechsel verbaut. Es kann also sein das Entzugssymptome vom Paroxetin, Einschleichsymptome von Sertralin triggern. Manche verkraften den schnellen Wechsel innerhalb der Wirkstoffklassen, aber eben nicht alle.



558
1
43
  14.02.2018 17:18  
Weißt du wie lange sowas anhalten kann?
Ich habe jeden tag angst auf zu stehen , das alles noch schlimmer wird als die letzten tage .
Muss doch irgendwann auch mal was positives kommen



558
1
43
  14.02.2018 17:22  
Weißt du wie lange das ungefähr dauert bis sich das beruhigt Habe vor jedem neuen tag angst , dass alles noch schlimmer wird
Weiß auch nicht ob ich weiter kämpfen soll



558
1
43
  14.02.2018 17:23  
Weißt du wie lange das ungefähr dauert bis sich das beruhigt Habe vor jedem neuen tag angst , dass alles noch schlimmer wird
Weiß auch nicht ob ich weiter kämpfen soll



1
  14.02.2018 17:45  
Hallo,
Ich bin zwar nicht umgestellt worden auf Sertralin. Ich bin von Sertralin 50 mg auf Wellbutrin 150 mg umgestellt worden. Ich hatte die gleich Symptome... Bei mir ist dann noch schwindel bei Augenbewegung dazu gekommen. Meine Ärztin meinte das ist vollkommen normal. 2 Wochen später ist es mir tatsächlich wieder besser gegangen!

Lg Christian




558
1
43
  14.02.2018 17:54  
Ich hab ja garnicht damit gerechnet , habe ja extra meine Ärztin gefragt ob ich mich auf irgendwelche Wechselwirkung oder Nebenwirkungen einstellen muß , und sie sagte nein! Kann mir das garnicht vorstellen das ich jetzt noch eine Woche da durch muss und ob ich es überhaupt noch weiter machen sollte , bin total verzweifelt



8644
50
969
  14.02.2018 18:33  
Also ich fühle mich unter Sertralin wie auf Dro.. Wobei ich das noch nie genommen habe. Aber ich bin dermaßen unter Strom damit.

Man kann zwar verdammt schnell denken damit , aber teilweise auch sehr impulsiv und aggressiv. Es stimuliert sehr stark.

Paroxetin gilt eher als müde machend und sedierend



423
5
208
  14.02.2018 19:15  
Serthralinn hat geschrieben:

Man kann zwar verdammt schnell denken damit , aber teilweise auch sehr impulsiv und aggressiv. Es stimuliert sehr stark.



Genau das war bei mir der Fall! Ich wurde jede Nacht früher wach und war tagsüber null müde.

Also ich bin froh, dass ich das sertralin nun nicht mehr nehme. Wie es mir jetzt allerdings mit opipramol geht wird sich zeigen, derzeit gut. Die Psychologin meinte zwar das Medikament sei veraltet und sie hätte mir was anderes verordnet aber jetzt nehme ich es und dann wird sich zeigen ob es für mich gut ist. Hauptsache ich stehe nicht mehr unter Dauerstrom



406
7
96
  14.02.2018 20:18  
@ Sunny 81

Das kann dir keiner sagen. Absetz bzw. Umstellprobleme werden leider häufig von Ärzten geleugnet. Die wissen es selber oft nicht besser. Gib nicht auf.

Warum hast du denn gewechselt?



558
1
43
  14.02.2018 20:31  
Hab leider sehr schlimmen Durchfall bekommen könnte mich vor Schmerzen kaum noch auf den Beinen halten , hab das 4Wochen mit gemacht in der Hoffnung das es aufhört aber es wurde leider immer schlimmer 20mg hab ich ja noch vertragen aber 40mg ging garnicht mehr und jetzt hoffe ich das mir das bei dem Medikament nicht passiert hab zwar immer noch Probleme aber nicht so schlimm


« Alkoholiker und Tavor, bitte um einen Rat Erfahrungen mit Milnacipran / MilnaNeurax ? » 

Auf das Thema antworten  143 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Sertralin mit Nebenwirkungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

1639

22623

15.07.2018

Sertralin Erfahrungen und Nebenwirkungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

12

24449

22.05.2018

Nebenwirkungen bei ,,Sertralin"

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

3

6902

14.08.2011

Sertralin Erfahrungen - Angst vor Nebenwirkungen

» Agoraphobie & Panikattacken

2

2943

18.04.2013

Sertralin Absetzung Nebenwirkungen Wassereinlagerung

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1704

28.03.2016








Angst & Panikattacken Forum