138

Ducky1978

57
5
11
Ich habe heute den 3. Tag wieder nur 12,5 mg genommen, BD war bis vorhin wieder normal (mehrfach gemessen).

Nun vor ca. 30 Minuten ging es wieder los: Kopfschmerzen, Blutdruck 158:95.
Ist doch nicht normal sowas...

Habe nun wieder den Gedanken, dass ich doch etwas ernstes haben könnte...

Ach Mann, ist das blöd.

28.04.2018 19:04 • #1601


onkelbaerbel

onkelbaerbel

732
30
36
Hallöchen, mir geht es besser, macht aber auch die liebe Sonne

Ich habe mal ne frage, ich nehme seit Jahren Sertralin von Stada, hatte aber keine Tabletten mehr zu Hause und habe von einer Freundin Sertralin Aurobindo bekommen, ist nur ein anderer Hersteller...habe aber jetzt Angst die Tablette zu nehmen. Unbegründet?

30.04.2018 14:49 • #1602


Sunny 81

566
1
46
Zitat von onkelbaerbel:
Hallöchen, mir geht es besser, macht aber auch die liebe Sonne

Ich habe mal ne frage, ich nehme seit Jahren Sertralin von Stada, hatte aber keine Tabletten mehr zu Hause und habe von einer Freundin Sertralin Aurobindo bekommen, ist nur ein anderer Hersteller...habe aber jetzt Angst die Tablette zu nehmen. Unbegründet?


Hallo onkelbaebel ,
Das freut mich das es dir besser geht . Ich denke du brauchst keine angst zu haben zwecks dem Hersteller . Ich nehme auch immer unterschiedliche Hersteller und ich merke nix davon.
Lg sunny

30.04.2018 16:24 • #1603


Ducky1978

57
5
11
Hallo,

ich denke auch: wenn die Dosis die gleiche ist, wird das ok sein.
Ich hatte beim Opipramol auch ständig einen anderen Hersteller.

30.04.2018 17:13 • x 1 #1604


Ich38

7
1
1
Hallo!

Ich nehme seit dem 15. Mai Sertralin und mir gehts gut damit.
Hatte anfangs keinen Appetit und war oft nervös, aber sonst ist alles gut.

Nehme es wegen Panikattacken.

31.05.2018 09:08 • #1605


Ducky1978

57
5
11
Ich habe das Sertralin nicht weiter genommen, da mein Blutdruck dadurch erhöht war und die QT-Zeit (im EKG) stieg.
Hatte hier jemand auch schon Bluthochdruck durch Sertralin?
Wenn ja: ist das geblieben, oder irgendwann wieder besser geworden?

31.05.2018 16:29 • #1606


Ich38

7
1
1
Zitat von Ducky1978:
Ich habe das Sertralin nicht weiter genommen, da mein Blutdruck dadurch erhöht war und die QT-Zeit (im EKG) stieg.
Hatte hier jemand auch schon Bluthochdruck durch Sertralin?
Wenn ja: ist das geblieben, oder irgendwann wieder besser geworden?

Wie lang hast du es genommen, bis das festgestellt wurde?

02.06.2018 19:36 • #1607


ku17

ku17

377
9
75
Zitat von Ich38:
Wie lang hast du es genommen, bis das festgestellt wurde?



Ich kenne jemanden, der es durch Citalopram hatte. Er wurde dann auf Sertralin umgestellt, damit hat er die Probleme bis jetzt noch nicht.

02.06.2018 19:44 • #1608


Ducky1978

57
5
11
Ich habe es ca. 1 Woche genommen.
LG

03.06.2018 18:34 • #1609


Frankie94

Frankie94

20
3
2
HUhu,
ich nehme Sertralin seit 14 Wochen (75mg) und habe immer noch Atembeschwerden (Luft bleibt plötzlich weg, oder sehr abgeflachte Atmung)
Hat das auch noch jemand?

04.06.2018 08:14 • #1610


Frozen93

Frozen93

1071
63
239
Hallo ihr Lieben ich nehme seit einigen Monaten Sertralin 100 mg ( ca. 8 Monate) und bis Anfang des Jahres habe ich noch 30 mg Mirtazapin genommen was ich aber gut absetzen konnte. Meine Leberwerte waren bis jetzt immer super auch als ich beide genommen habe. Nun habe ich erfahren das ein Wert der Gpt erhöht ist . Normal kleiner wie 35 und ich habe 45. Hatte letzte Woche eine OP am Zeh und habe über ca. 3 Tage Ibuflam 600 mg gegen Schmerzen genommen. Nun frage ich mich mit was die Erhöhung eher zutun hat oder vllt sogar was ganz anderes dahinter steckt. Würd mich über Erfahrungen freuen

06.06.2018 18:30 • #1611


Ich38

7
1
1
Zitat von Frozen93:
Hallo ihr Lieben ich nehme seit einigen Monaten Sertralin 100 mg ( ca. 8 Monate) und bis Anfang des Jahres habe ich noch 30 mg Mirtazapin genommen was ich aber gut absetzen konnte. Meine Leberwerte waren bis jetzt immer super auch als ich beide genommen habe. Nun habe ich erfahren das ein Wert der Gpt erhöht ist . Normal kleiner wie 35 und ich habe 45. Hatte letzte Woche eine OP am Zeh und habe über ca. 3 Tage Ibuflam 600 mg gegen Schmerzen genommen. Nun frage ich mich mit was die Erhöhung eher zutun hat oder vllt sogar was ganz anderes dahinter steckt. Würd mich über Erfahrungen freuen


Ein Leberwert von 45 ist überhaupt kein Problem. Das ist nur ein ganz klein wenig erhöht. Kann auch am Essen liegen.

07.06.2018 18:30 • x 1 #1612


Lissie995

Lissie995

25
3
16
Hey, ich nehme 100mg Sertralin. Zwei Mal ist mir sehr sehr heiß geworden. Na der Dosissteigerung von 50mg auf 100mg war ich die ersten beiden Wochen sehr sehr müde und kaputt. Ich habe ebenfalls einen verringerten Appetit und habe abgenommen. Was meine Angst betrifft so konnte ich keine Veränderung feststellen. Manchmal habe ich jedoch Schwierigkeiten Gefühle zu zuordnen, da ich durch Medienkonsum und Selbstverletzung cope und dann in eine Art Trance falle. Ich nehme seit Mitte Mai die Tabletten ein. Kennt jemand ähnliche Nebenwirkungen? Wie sieht es inzwischen bei euch aus.

22.06.2018 16:30 • #1613


Lalelu1105

14
2
Hallo @Sunny81
Ich habe alles mal durch gelesen und mich würde es sehr Interessieren wie es bei euch weiter ging.
Ich nehme auch Sertralin 100 mg seit 4 Wochen.

01.07.2018 14:35 • #1614


Sunny 81

566
1
46
Hallöchen lalelu ,
Mir geht es seit einer Weile gut und kann nicht klagen . Ab und an gibt es mal tage wo ich etwas durchhänge wo es mich wieder in die Hoffnungslosigkeit rein zieht aber es gibt eben auch gute tage und das ist die Hauptsache . Nehme zur zeit 125mg sertralin und 150mg Opipramol was für mich eine sehr gute Kombi ist .
Wie geht es den dir so mit dem sertralin? Kommst du gut zurecht?
Lg sunny

01.07.2018 19:33 • #1615


Lalelu1105

14
2
Hallo @Sunny81

Das freut mich sehr das zu hören ich habe ja die ganzen Chats sehr aufmerksam gelesen und da war vieles für mich eine große Stütze. Ich hatte auch 25 mg Sertralin drei Jahre genommen und jetzt musste ich hoch dosieren bis auf 100 Milligramm die erste Zeit war wirklich schlimm es sind morgen nun genau vier Wochen meine Stimmung ist auch Gott sei Dank etwas besser das einzigste was mich so besorgt ist dass ich ab und zu so ein Druck im Kopf habe und das meine Nebenhöhlen zwischendurch zu gehen.

02.07.2018 16:03 • #1616


Carpediem75

52
13
4
Hallo,
Ich musste auch von 25mg auf jetzt 75mg hochgehen, das ganze seid jetzt 3 1/2 Wochen, es waren furchtbare höllentage.... Meine Stimmung ist aber doch noch sehr schwankend und ich überlege noch ein bissel aufzudosieren....
Lg
Nicole

04.07.2018 16:16 • #1617


Lalelu1105

14
2
Hallo,
Ja bei 75 mg war ich auch noch nicht stabil jetzt nach etwas mehr wie 4 Wochen auf 100 mg geht es mir schon besser, mein Arzt sagte mir das 100mg eine Mindestdosis ist um stabil zu sein. Ich habe bei jeder Dosiserhöhung Schwierigkeiten gehabt mit Nebenwirkungen die mit der Zeit immer mehr abflachen das einzigste was ich jetzt noch habe ist immer noch leichten Schwindel und leichten Druck im Kopf, auch das Gefühl von Unwirklichkeit ist immer noch nicht ganz weg.

04.07.2018 19:13 • #1618


Kasia2306

Kasia2306

40
3
14
Hallo zusammen,

Ich nehme seit gestern 50 mg Sertralin morgens. Dazu bekomme ich morgens und abends jeweils 50 mg Opipramol. Das Opi habe ich vorher schon drei Wochen eingenommen wegen Panikattacken, damit komm ich ganz gut zurecht. Jedoch hörten die Gedankenkreisel sowie Unwirklichkeitsgefühle nicht aus. Habe mich viel abgelenkt aber immer wieder kamen die Gedanken wieder und machten mich ängstlich und nervös. Gestern war ich zum ersten Mal bei einem psychiater und habe saß Sertralin bekommen. Gestern war das mit der Einnahme kaum merklich. Heute hatte ich die Gedankenkreise schlimmer und war körperlich völlig ausgeknockt. Lag den ganzen Tag im Bett, bin auch eingenickt aber immer wieder aufgewacht aufgrund von Gedankenkarussell im Kopf. Ich hoffe dass sich das bald ändert, denn momentan sind die Symptome schlimmer als vorher. Ist das normal? Wann kann man mit dem abklingen der Symptome rechnen? Zumindest die körperlichen sind echt anstrengend und ich bekomme kaum was hin. Die Psyche halte ich unter Kontrolle indem ich mir immer denke dass ich zum Krankenhaus kann wenn ich meine verrückt zu werden. Was auch sehr unangenehm ist, sind diese Unwirklichkeitsgefühle. Ich sehe in den Spiegel und erkenne mich überhaupt nicht bzw. Fühle mich als wenn mein Körper und mein Geist nicht mehr zusammen gehören würden. Ganz komisch. Habe schon überlegt das Opi anders aufzuteilen. 25 mg morgens 25 mg mittags und 50 mg abends. Vielleicht haut mich das dann nicht mehr ganz so um? Abends wenn die Wirkung vom sertralin nachlässt und ich meine Opi nehme geht es mir nämlich deutlich besser bezüglich der Unwirklichkeit. Hat jemand ähnliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge? Würde mich sehr über eure Antworten freuen.

Danke und viele Grüße

04.07.2018 21:09 • #1619


Sunny 81

566
1
46
Zitat von Kasia2306:
Hallo zusammen,

Ich nehme seit gestern 50 mg Sertralin morgens. Dazu bekomme ich morgens und abends jeweils 50 mg Opipramol. Das Opi habe ich vorher schon drei Wochen eingenommen wegen Panikattacken, damit komm ich ganz gut zurecht. Jedoch hörten die Gedankenkreisel sowie Unwirklichkeitsgefühle nicht aus. Habe mich viel abgelenkt aber immer wieder kamen die Gedanken wieder und machten mich ängstlich und nervös. Gestern war ich zum ersten Mal bei einem psychiater und habe saß Sertralin bekommen. Gestern war das mit der Einnahme kaum merklich. Heute hatte ich die Gedankenkreise schlimmer und war körperlich völlig ausgeknockt. Lag den ganzen Tag im Bett, bin auch eingenickt aber immer wieder aufgewacht aufgrund von Gedankenkarussell im Kopf. Ich hoffe dass sich das bald ändert, denn momentan sind die Symptome schlimmer als vorher. Ist das normal? Wann kann man mit dem abklingen der Symptome rechnen? Zumindest die körperlichen sind echt anstrengend und ich bekomme kaum was hin. Die Psyche halte ich unter Kontrolle indem ich mir immer denke dass ich zum Krankenhaus kann wenn ich meine verrückt zu werden. Was auch sehr unangenehm ist, sind diese Unwirklichkeitsgefühle. Ich sehe in den Spiegel und erkenne mich überhaupt nicht bzw. Fühle mich als wenn mein Körper und mein Geist nicht mehr zusammen gehören würden. Ganz komisch. Habe schon überlegt das Opi anders aufzuteilen. 25 mg morgens 25 mg mittags und 50 mg abends. Vielleicht haut mich das dann nicht mehr ganz so um? Abends wenn die Wirkung vom sertralin nachlässt und ich meine Opi nehme geht es mir nämlich deutlich besser bezüglich der Unwirklichkeit. Hat jemand ähnliche Erfahrungen, Tipps und Ratschläge? Würde mich sehr über eure Antworten freuen.

Danke und viele Grüße


Hallöchen kasia 2306
Ich kann dir bloß von mir berichten , bei mir hat das sertralin erst bei 75mg angefangen richtig zu wirken auch beim gedankenkreisen aber du hast ja erst angefangen mit dem sertralin also muss du noch etwas Geduld haben und dich eventuell durch die Nebenwirkungen kämpfen . Das Opipramol nehme ich auch noch dazu und zwar frühs , nachmittags und abends jeweils immer 50mg und komme ganz gut klar damit , hatte aber auch mit dem opi keine Probleme zwecks Nebenwirkungen im Gegensatz zum sertralin das war der reinste Horror .
Ich drück dir die Daumen das es dir bald hilft und du gut durch die Nebenwirkungen kommst
Lg sunny

04.07.2018 21:30 • x 1 #1620




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag