Pfeil rechts
3

Britschi
Ich leider seit Jahren immer wieder unter Depressionen und Panikattacken und habe verschiedene Medikamente ausprobiert. Nach einigen Jahren mit Amitriptylin habe ich dieses vor einigen Wochen wegen massiver Gewichtszunahme abgesetzt. Seit etwa einer Woche habe ich nun wieder ganz extreme Panikattacken, die gefühlt überhaupt nicht mehr aufhören. Mir ist übel, ich habe Durchfall und kann seit einer Woche eigentlich nichts mehr essen. Körperlich kann es eher nicht sein, alle Entzüdungswerte im Blut sind im Normbereich. Nun habe ich vor 3 Tagen auf Anraten meiner Hausärztin mit Sertralin angefangen, schleiche mich jetzt den 3. Tag mit 25 mg ein, natürlich bisher ohne Effekt, daher brauche ich zwischendurch - wenns ganz schlimm ist - auch noch Diazepam-Tropfen. Morgen will ich auf 50 mg Sertralin erhöhen. - Kennt sich jemand von Euch mit Sertralin gegen Angst aus, und welche Erfahrungen habt Ihr damit? Und reicht das Einschleichen mit 3 Tagen 25 mg, kann ich am 4. Tag schon auf 50 mg erhöhen? - Ich wäre sehr dankbar für Eure Tips und Erfahrungen, bin grad sehr verzweifelt!
Liebe Grüße,
Eure Britschi

05.04.2012 19:15 • 10.11.2016 #1


10 Antworten ↓


mirona41
Hallo Britschi, also ich kann Sertralin nur empfehlen. Nehme es seit ca. 3 Monaten (gleich 50 mg) und habe nach ca. zwei drei Wochen die ersten Erfolge gehabt. Ich bin besser drauf und die Angst-und Panikattacken sind kaum noch da... Ich war letzte Woche tatsächlich im Museum und auf einem Konzert und alles ohne Panik... . Nebenwirkungen hatte ich nur die ersten 2 Wochen, aber auch nicht schlimm. Also ich kann es nur empfehlen, meine Lebensqualität hat sich erheblich verbessert. Alles Gute für dich....

06.04.2012 22:19 • #2



Sertralin bei Angst und Panik?

x 3


Britschi
Hallo Mirona,
ganz lieben Dank für Deine aufmunternden Zeilen, sie machen mir Mut zum Durchhalten. Ich habe vor 6 Tagen mit Sertrlin angefangen, da ich nach Absetzen von Amitriptylin wegen starker Gewichtszunahme nun seit über einer Woche in einer "Dauerpanik" mit Übelkeit und Durchfall feststecke. Es geht wohl doch nicht ohne Medi bei mir. Habe zusätzlich auch noch eine Fibromyalgie, die sich derzeit auch wieder stark bemerkbar macht. Kommt eben alles zusammen, wenn eh schon schwach ist. Aber ich freue mich sehr, dass Dir Sertralin so gut hilft und hoffe nun jeden Tag auf ein klein wenig "Wirkung". Dir alles Liebe und Gesundheit und Wohlbefinden, und naütrlich schöne Ostertage!
Liebe Grüße,
Britschi

07.04.2012 11:14 • #3


mirona41
Hallo Britschi, ja, ich kann nur sagen... halte durch. Ich dachte auch lange, dass es doch auch ohne Tabletten gehen muss, ich hoffe, die Zeit kommt auch wieder. Aber jetzt bin ich froh, dass ich sie nehme und ganz gut damit leben kann. Ich leide auch schon seit vielen Jahren an Angst, Panik und Depressionen und habe schon vieles ausprobiert. Bei dir hört es sich momentan auch wirklich nicht gut an... ich hoffe, dir geht es bald besser. Ach so, zugenommen habe ich gar nicht, eher etwas abgenommen, weil ich kaum Hunger habe. Das finde ich prima . Ich wünsche dir auch hoffentlich schöne Ostertage und LG

07.04.2012 12:43 • #4


Britschi
Ich möchte mal einen kurzen Zwischenbericht geben über meine Erfahrungen mit Sertralin bei einer Angststörung. Ich hatte Euch ja erzählt, dass ich über eine Woche lang das Gefühl einer ständigen Panikattacke hatte, auf der körperlichen Seite schlimmen Durchfall, Übelkeit und Appetitlösigkeit. Heute ist nun der 9. Tag mit 50 mg Sertralin, und es geht mir sehr viel besser!! Meine Stimmung geht von traurig und voller Angst jetzt spürbar in Richtung positiv, der immer noch vorhandene Durchfall macht mir kaum noch Angst, die Übelkeit ist verschwunden und ich fange langsam wieder an zu essen. Es ist, als ob man von den Toten auferstanden ist. Ich freue mich sehr, aber noch ein wenig vorsichtig, ein ganz klein wenig Furcht vor einem Rückfall ist doch noch da. Bei mir wirkt Sertralin also gut auf die Stimmung und die allgemeine Vitalität, so dass ich meine körperlichen Symptome anders bewerten kann. Das hat zu einer sehr spürbaren Entspannung geführt. Vielleicht steht ja der eine oder andere von Euch auch vor der Frage, ein Antidepressivum zu nehmen. Ich möchte Euch Mut machen, bei mir ist es wirklich der erste Schritt aus einer schlimmen Angstphase in ein normaleres Lebensgefühl.
Liebe Grüße,
Britschi

11.04.2012 12:13 • x 2 #5


mirona41
Hallo Britschi, dein letzter Bericht hört sich ja echt gut an

20.04.2012 08:13 • #6


Ich mochte sagen das ich morgen auch mit setralin 50mg begonnen möchte.hatte vorher citalopram wirkte nicht.hoffe es kann mir wer Hoffnung machen bei Panik und Angst das es wirkt.kann nimmer ...

01.06.2016 20:29 • #7


Zitat von mirona41:
Hallo Britschi, dein letzter Bericht hört sich ja echt gut an

Hast du noch Angst panikattacken?

01.06.2016 20:30 • #8


mirona41
Hi, ja leider

02.06.2016 11:28 • #9


Dina87
Zitat von mirona41:
Hi, ja leider


Bekommst du noch zusätzlich was gegen die panikattacken?

Ich bin mittlerweile bei 100mg sertralin. Gegen die Depression hilft es auch sehr gut aber nicht gegen angst und Panik.

Grüße

09.11.2016 19:50 • #10


ich habe bis vor kurzem auch sertralin bis 100mg genommen. bei mir ist es genau umgekehrt, bei mir half es unglaublich gut gegen angst und panikattacken (so gut wie kein anderes mittel), allerdings weniger in bezug auf die depression. und bei mir haben bereits 50mg gereicht. zwischen 50 und 100mg konnte ich keinen unterschied feststellen, was mich etwas verwundert hat. die angstlösende wirkung trat bei mir auch sehr schnell ein, schon nach dem dritten tag.

10.11.2016 07:38 • x 1 #11



x 4





Dr. med. Andreas Schöpf