» »


201808.03




83
5
13
Ich bin völlig am Ende langsam und weiß nicht weiter. Morgen gehe ich ins Krankenhaus.
Nehme seit letzten Dienstag Paroxetin 10mg zusätzlich zu meinen 75 mg Opipramol.
Seit letztem(!) Mittwoch täglich Kopfschmerzen, unerträglich und seit dem Wochenende Gliederschmerzen und Fieber, Grippesymptome. Jetzt nehme ich täglich 3x600 Ibu, darf jetzt noch mit Novalgin kombinieren und sterbe trotzdem vor Kopfschmerzen. Ich bin psychisch so gut klar gekommen mit Paroxetin bis jetzt aber ich bekomme echt Angst. Hausarzt sagt Influenza, Psychiater geschrieben:

Ich bin seit zwei Tagen arbeitsunfähig, die Kopfschmerzen sind unverändert
stark und ich habe Fieber bis 39,5, Schüttelfrost, Schweißausbrüche. Bis auf
leichten Reizhusten Nachts keine typischen Grippesymptome.
Ich habe nun wirklich Angst, dass es keine Grippe sondern ein
Serotoninsyndrom ist. Kann die Kombination von Paroxetin und Opipramol
dieses auslösen?

Seine Antwort:
Hallo sie können die Paroxetin absetzen und warten abheilen Ihrer Symptome
ab.

Was das heißen soll ist mir unklar, er ist Ausländer...

Ich habe so Angst langsam, sowas hatte ich noch nicht erlebt!

Kann es Serotoninsyndrom sein?
Helft mir bitte

Auf das Thema antworten




83
5
13
  08.03.2018 23:46  
Ich bin kurz davor in die Notaufnahme zu fahren. Obwohl ich eigentlich total ruhig bin habe ich vom Verstand her Angst und halte auch die Schmerzen nicht mehr aus



292
3
Schwarzwald
121
  09.03.2018 00:07  
hi,
also ich sehe jetzt nicht von, woher du ein Serotoninsyndrom haben solltest.
Da reichen die 10mg Paroxetin allein einfach nicht aus.
Trotzdem kann es natürlich sein, daß du das Medi nicht verträgst. Da du das Parox. erst seit kurzem einnimmst, geht das abdosieren, falls es notwendig sein sollte, höchstwahrscheinlich problemlos.

Es spricht außerdem nix dagegen in eine Notaufnahme zu fahren und dich untersuchen zu lassen. Man muss sich nicht alleine zuhause rumquälen.

alles Gute!
lake





83
5
13
  09.03.2018 00:11  
Oh danke dir! Ich verstehe es einfach nicht. Mir tat das Paroxetin sofort psychisch so gut. Kein Vergleich zum Einschleichen von Cipralex!
Wie verstehst du die Antwort vom Psychiater?



292
3
Schwarzwald
121
  09.03.2018 00:33  
Ich denke er meint: Paroxetin kann weggelassen werden. und dann warten bis es dir besser geht.

Ich hab nur mal so mit deinen Medis einen Wechselwirkungscheck gemacht:

https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... kungscheck

Dabei kam folgendes raus:

Zitat:
Zu folgenden Arzneimittel-Kombinationen sind Wechselwirkungen bekannt:

"OPIPRAM 50 mg Filmtabletten" und "PAROXETIN 1A Pharma 10 mg Filmtabletten"
Was kann passieren?
Bei Kombination der Arzneimittel kann die Wirkung von OPIPRAM 50 mg Filmtabletten verstärkt und damit die Wahrscheinlichkeit für unerwünschte Wirkungen erhöht werden. In diesem Zusammenhang können beispielsweise Schwindel, Ohnmachtsanfälle, übermäßiges Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Herzrasen, Zittern, krampfartige Muskelzuckungen, Unruhe, Verwirrung, Krampfanfälle oder starke Erhöhung der Körpertemperatur auftreten.

Was ist zu tun?
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, da bei der Kombination dieser Arzneimittel verstärkte Kontrollen oder weitere Maßnahmen (zum Beispiel geänderte Dosierung) nötig sein können.
Suchen Sie umgehend einen Arzt auf, wenn Sie eine oder mehrere der beschriebenen unerwünschten Wirkungen an sich beobachten.

Wer ist besonders betroffen?
- Ältere Patienten
- Frauen
- Patienten mit
- vorbestehenden Herzkrankheiten
- angeborenem QT-Syndrom
- eingeschränkter Leberfunktion
- unausgeglichenem Mineralstoffhaushalt (zum Beispiel durch Erbrechen oder Durchfall)

Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, um zu klären, ob diese Wechselwirkungen in Ihrem Fall eine Rolle spielen. Beide können Sie auch informieren, ob es Möglichkeiten gibt, das Risiko einer Wechselwirkung zu senken.



Ich an deiner Stelle würde das ausdrucken und damit zum Arzt gehen
und mit ihm gemeinsam entscheiden, ob das bei dir der Fall sein kann und was zu tun ist.

alles Gute,
lake





83
5
13
  09.03.2018 00:37  
Wow danke!



  09.03.2018 00:42  
In dem Fall rate ich auch Mal dazu, sofort einen Arzt zu konsultieren. Steht bei entsprechenden Beschwerden ja auch als Maßgabe im Beipackzettel. Notarzt wohl nicht, 116117 oder Notfallpraxis ist aber schon gerechtfertigt.





83
5
13
  09.03.2018 07:42  
Hab die Nacht überstanden und rufe nachher den Psychiater an. Der ist 35km entfernt und ich schaffe das so nicht hin. Grad sind alle Schmerzen fast weg aber aufwach Temperatur war gleich 38,2. Nun ist aber auch mein kompletter Hals offen und schmerzt und ich huste nicht schlecht. Ich hasse es wirklich nicht zu wissen ob es ernst, oder einfach auszuhalten ist. Ohne Angst halte ich ja viel mehr aus als mit





83
5
13
  09.03.2018 09:49  
Hab den Psychiater angerufen. Die stellen mich jetzt nicht durch. Hab der Arzthelferin gesagt worum es geht und sie meinte dass er es sicher so gemeint hat, dass ich es absetzen soll wenn ich mich zu sehr reinstresse. Sie sagt ich kann Montag früh um 7:45 kommen wenn es nicht besser wird. Ich weiß einfach nicht was ich mache. Will nicht absetzen, habe aber Angst vor diesem Syndrom.

Vielleicht habe ich auch einfach doch Läuse und Flöhe? Also die Influenza und Kopfschmerzen als normale NW beim Einschleichen?

Gibt's eigentlich keine Hotline für sowas? Ich brauche doch nur jemand der mich beruhigt.



10170
140
Bärlin Spandow
4444

Status: Online online
  09.03.2018 10:29  
Julia1984 hat geschrieben:
Gibt's eigentlich keine Hotline für sowas?


Manchmal haben Krankenkassen so was. Meine (AOK) bietet so was an.





83
5
13
  09.03.2018 17:36  
So, jetzt bin ich seit 6:30 ohne jegliche Schmerzmittel. Kopfschmerzen sind aushaltbar, Gliederschmerzen weg. Jetzt Fieber ich um die 38,8 rum und will das mal aushalten. Es dient ja der Heilung und meine Tochter ist immer nur kurz krank, brauchte noch nie Antibiotika, eben weil ich sie überwacht Fiebern lasse. Wenn ich mich heute Abend doch unwohl fühle nehme ich was und ich würde jetzt auch echt ärztliche Bereitschaft anrufen.


« Trazodon Erfahrungen / Dosierung Tavor einfach weglassen oder ausschleichen? » 

Auf das Thema antworten  11 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Wechsel paroxetin auf sertralin und zurück paroxetin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

3

2224

07.03.2017

Paroxetin

» Agoraphobie & Panikattacken

46

33937

10.10.2013

Paroxetin und ich! =)

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

40

15650

12.08.2010

Paroxetin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

60

11224

29.06.2011

Paroxetin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

11

4727

26.10.2008










Angst & Panikattacken Forum