Pfeil rechts
1

Zitat von Tittopatti:

Ich bekomme sertralin abends. Ich soll sie ja abends nehmen und wenn diese so antriebsteigernd sind ist es doch falsch die abends zu nehmen oder?

Ich kann mich nicht wie früher mehr hinlegen zum schlafen. Wenn ich versuche zwischendurch zu schlafen halten mich diese doofe Angst Gefühle wach und zu gleich auch ein Gefühl von totaler gereiztheit.

Ich kann mich einfach nicht mehr entspannen

Und ja mein Mann und Sohn liegen noch mit im Bett und zimmer. Geräusche waren zu Anfang gift. Musste mit Propan schlafen. Jetzt stören mich die Geräusche nicht mehr. Es beruhigt mich auch das ich weiß ich liege nicht alleine im Bett nur leider beruhigt es mich nur bedingt. Ich mache mir selbst glaube zu viel Druck mit allem. Es ist schon wie ein zwangsgedanke schlafen zu müssen und zu wollen. Ich weiß nicht wie ich da wieder raus komme


@tittopani,
Deine Geschichte könnte meine sein. Ich hab auch immer dieses Angstgefühl nur mit dem Unterschied, das mich Geräusche verrrückt machen. Früher hätte neben mir eine Bombe runter krachen können, ich hätte nix mitbekommen. Heute ist alles ganz anders. Diese Schlafstörung bringt mein ganzes Leben aus dem Gleichgewicht. Sollte ma das Sertralin nicht Morgens nehmen, wegen der Antriebssteigerung ?

Liebe Grüße
Maja

09.10.2017 15:53 • #81


Guten Morgen,

ich habe das Problem, das ich ja nun seit Monaten nicht durch schlafe und ständig wach bin.

Zusätzlich habe ich wieder angefangen zu träumen. Manchmal wirres Zeug alles durcheinander aber meist mit dem Arbeitsalltag verbunden.

Schwitzen tu ich nicht aber Magen Darm Probleme habe ich immer in dem Zusammenhang.

Zusätzlich bin ich wie benebelt im Kopf und bin innerlich total aufgedreht bis irgendwann wie ein Schalter umgelegt wird und ich kurz aufschrecke und dann wird es besser.

Was mich wundert ist diese extreme innerliche Unruhe bei normalen Puls und Blutdruck. Der geht erst hoch wenn ich Panik bekomme.

Ich versuche immer ein Tee zu trinken und laufe durch die Wohnung. Hilft aber auch nicht immer.

18.10.2017 03:57 • #82



Seit Wochen extreme Schlafstörungen!

x 3


02.04.2018 04:33 • #83


Gerne bin froh, dass noch jemand wach ist

02.04.2018 04:50 • #84


Ja hier

02.04.2018 04:53 • #85


Plagen euch die Schlafprobleme dauerhaft oder eher Phasenweise?

02.04.2018 04:59 • #86


Entwickler
Phasenweise. Wenn ich nicht weiß, wie es weitergeht.

02.04.2018 05:03 • #87


Zitat von Jan-Felix:
Plagen euch die Schlafprobleme dauerhaft oder eher Phasenweise?


Mehr oder weniger dauerhaft.

Ich hatte mal 2 Tage die letzten 8 Wochen wo ich eine ruhige Nacht hatte, also wo ich zu einer normalen Zeit ins Bett ging und durchschlief.

Meist ist es aber eher so das ich erst schlafen kann wenn andere aufstehen.

Und wie ist es bei dir?

02.04.2018 05:04 • #88


Zitat von Warumbinichnurso:

Mehr oder weniger dauerhaft.

Ich hatte mal 2 Tage die letzten 8 Wochen wo ich eine ruhige Nacht hatte, also wo ich zu einer normalen Zeit ins Bett ging und durchschlief.

Meist ist es aber eher so das ich erst schlafen kann wenn andere aufstehen.

Und wie ist es bei dir?


Oje hört sich ja schon chronisch an.

Bis vor 3 Tagen war ich in den letzten eineinhalb Jahren nie länger als 23 Uhr wach ( außer wenn ich halt mal mit Freunden am WE weggeangen bin )
aufgrund von Depression/Erschöpfungszuständen.
Habe jetzt die letzten zwei Nächte jeweils ca 4 Stunden geschlafen war tagsüber trotzdem total aufgekratzt...und jetzt heute Nacht geht garnichts , an Schlaf nicht zu denken und auch null Müde

Mache mir jetzt ein bisschen Sorgen, ob ich jetzt Manisch werde :0

02.04.2018 05:14 • x 1 #89


Zitat von Jan-Felix:

Oje hört sich ja schon chronisch an.

Bis vor 3 Tagen war ich in den letzten eineinhalb Jahren nie länger als 23 Uhr wach ( außer wenn ich halt mal mit Freunden am WE weggeangen bin )
aufgrund von Depression/Erschöpfungszuständen.
Habe jetzt die letzten zwei Nächte jeweils ca 4 Stunden geschlafen war tagsüber trotzdem total aufgekratzt...und jetzt heute Nacht geht garnichts , an Schlaf nicht zu denken und auch null Müde

Mache mir jetzt ein bisschen Sorgen, ob ich jetzt Manisch werde :0


Mhm ok klingt auch nicht so gut, ich hoffe für dich das es bald besser wird.

Leider kann ich dir da auch nichts raten, da ich ja ähnliche Probleme habe.

Obwohl...eine Sache vielleicht. Denn mir half es die letzten 2 male das ich ,,einfach" mich hingelegt habe und Handy/TV usw. aus gemacht habe und gewartet habe bis ich müder wurde.

Hat zwar immer was gedauert aber irgendwann schlief ich ein (außer einmal da half sogar das nicht).

Der Grund bei mir ist bei dieser Art von Schlafstörung glaube ich die Angst vorm in Gedanken sein.

Ich lenke mich nämlich in letzter Zeit immer sehr viel ab, kann gar nicht aufhören beschäftigt zu sein, da ich dann traurig werde.

Ich weiß auch woran es liegt aber da sehe ich momentan leider keine Lösung deswegen ist auch die Frage wie lange ich noch diese Probleme hab.

Nur da ich ,,Angst vorm Nachdenken'' habe, heißt es ja nicht das du es auch hast.

Darum hilft es dir vielleicht ja mehr dich hinzulegen ohne irgendwelche Elektrogeräte zu benutzen als es mir half.

Auch wenn du dich darauf einstellen musst ein wenig länger zu liegen ohne das du einschläfst wäre das denke ich die beste Lösung.

Es sei denn du hast ein ähnliches/das selbe Problem wie ich. Dann ist das natürlich schwer.

02.04.2018 05:24 • x 1 #90


danke für deine Ausführliche Antwort
habe ich alles schon probiert *seufz*
habe mir heute auch die ganzen Schlafhypnose Audios auf Youtube angehört , keine Chance

Zurzeit ist die Angst auch extrem... bei jedem Knistern/Geräusch im Zimmer kriege ich fast nen Herzinfakt , dadurch bin ich dann natürlich wieder sofort hellwach. Mit dem Rücken zum Zimmer liegen geht garnicht mehr , spüre Förmlich irgendeine "Bedrohung"
Und das obwohl ich ein Antidepressiva nehmen was auch bei Angststörungen verwendet wird...

Wie ist das denn bei dir genau ?
Gerätst du dann abends im Bett in Negative Gedankenschleifen ?
Hast du heute schon mal probiert zu schlafen oder hast du dich damit abgefunden erst morgens schlafen zu gehen ?

02.04.2018 05:39 • x 1 #91


Zitat von Jan-Felix:
danke für deine Ausführliche Antwort
habe ich alles schon probiert *seufz*
habe mir heute auch die ganzen Schlafhypnose Audios auf Youtube angehört , keine Chance

Zurzeit ist die Angst auch extrem... bei jedem Knistern/Geräusch im Zimmer kriege ich fast nen Herzinfakt , dadurch bin ich dann natürlich wieder sofort hellwach. Mit dem Rücken zum Zimmer liegen geht garnicht mehr , spüre Förmlich irgendeine "Bedrohung"
Und das obwohl ich ein Antidepressiva nehmen was auch bei Angststörungen verwendet wird...

Wie ist das denn bei dir genau ?
Gerätst du dann abends im Bett in Negative Gedankenschleifen ?
Hast du heute schon mal probiert zu schlafen oder hast du dich damit abgefunden erst morgens schlafen zu gehen ?



Ist dir denn schonmal was zugestoßen was diese ich nenne es mal ,,Schreckhaftigkeit'' ausgelöst hat?

Kommt ja normalerweise nicht von irgendwo her.

Naja ich weiß selber nicht wie es bei mir genau ist, man könnte ja meinen wenn mein Problem ist, dass ich mein Handy zur Seite legen muss, dann muss ich es einfach machen.

Aber so leicht ist es nicht.

Das Problem ist eigentlich auch nicht die Schlaflosigkeit sondern eher meine Gefühle.

Ich glaube wenn ich mit meiner Seele bzw Gefühlswelt im Reinen wäre sähe das auch ganz anders aus.

Wie gesagt ist eher das Problem bzw die Angst vor dem nachdenken und mit seinen Gedanken alleine zu sein.

Ich schlafe dann erst meist wenn meine Augen vor Müdigkeit zufallen.

Eben weil dann keine Zeit ist zu viel nachzudenken.

Die Schlafprobleme sind da quasi die Begleiterscheinungen.

Ich versuche eben mit meiner Lage irgendwie klar zu kommen und nicht zu verzweifeln.

Nur ist diese Art von Ablenkung vermutlich der falsche Weg.

02.04.2018 05:47 • x 1 #92


Das würde ich selber gerne wissen...
An schlechten Tagen kann ich nichtmal unter der Dusche die Augen zu machen ohne mit Herzrasen zu erwarten das jetzt gleich der "Sensenmann" vor mir steht wenn ich sie wieder öffne...
Die Depression ist wenigstens mit bestimmten Ereignissen in der Vergangenheit zu rechtfertigen
Aber die Angsstörung und meine Soz. Phobie..keine Ahnung wer mir die untergejubelt hat^^

Hängen deine Probleme ausschließlich mit der aktuellen Lage zusammen ?

02.04.2018 05:58 • x 1 #93


Zitat von Jan-Felix:
Das würde ich selber gerne wissen...
An schlechten Tagen kann ich nichtmal unter der Dusche die Augen zu machen ohne mit Herzrasen zu erwarten das jetzt gleich der "Sensenmann" vor mir steht wenn ich sie wieder öffne...
Die Depression ist wenigstens mit bestimmten Ereignissen in der Vergangenheit zu rechtfertigen
Aber die Angsstörung und meine Soz. Phobie..keine Ahnung wer mir die untergejubelt hat^^

Hängen deine Probleme ausschließlich mit der aktuellen Lage zusammen ?



Das klingt ziemlich anstrengend und stressig.
Hoffen wir mal das du irgendwann dahinter kommst und noch besser das du diese Angst irgendwann nicht mehr haben musst.

Wie lange geht das bei dir schon so also Schlafstörung sowie diese Angst & sozial Phobie?


Naja sagen wir es so ich verletze zur Zeit die Menschen die mit am wichtigsten sind ohne es zu wollen. Darum kann man es so oder so sehen ob mein Problem mit der aktuellen Lage zusammen hängt oder ob die aktuelle Lage eher mit meinem Problem zusammen hängt (haha man kann ich kompliziert sein)

Habe Gefühle für eine Person seit mehreren Monaten und habe selber den Kontakt abgebrochen, wegen meiner Erkrankung.

Denn die macht es mir sehr schwer enge Bindungen aufrecht zu erhalten.

Ist aber keine Bindungsangst wie man sie kennt, sondern dieses isolierte Leben und die daraus resultierende Beziehungsunfähigkeit kommt von meiner Angststörung.

Denn hätte ich die Angststörung nicht würde ich wahrscheinlich sogar eher zu dem anderen extrem gehören.

Also zu dem Extrem Klammern anstatt das ich mich distanzieren würde.

Am besten wäre da natürlich die goldene Mitte.

02.04.2018 06:12 • x 1 #94


Reihe mich hier auch ein, leide schon seit der Kindheit an einer Schlafstörung.

02.04.2018 06:25 • #95


Schlaflose
Ist das jetzt ein Trick, so viele Threads zum Thema Schlafstörungen aufzumachen, bis es für eine eigene Kategorie reicht

02.04.2018 08:07 • x 1 #96


Elfie
Guten morgen. Da reihe ich mich mal mit ein.
Bis Anfang des Jahres konnte Ich ganz gut schlafen. Also mehr oder weniger. Seit die pa's wieder da sind , ist es ne Katastrophe. Zu dem eh schon schlechten Schlaf kommt jetzt noch , das ich die nacht 2x sehr erschrocken bin, wegen Kleinigkeiten. Und seit dem bekommt mein Körper sich nicht mehr ein. Bin gegen Morgen für paar Minuten nochmal eingenickt. Da war ich kurz ruhiger. Aber bei jeder Kleinigkeit bin ich gleich wieder aufgeregt

02.04.2018 08:21 • #97


Zitat von Schlaflose:
Ist das jetzt ein Trick, so viele Threads zum Thema Schlafstörungen aufzumachen, bis es für eine eigene Kategorie reicht

Hehehe, ja den Gedanken hatte ich auch

02.04.2018 08:36 • #98


Angor
Dabei braucht man nur mal runterscrollen und findet einige Threads zum Thema. Und der Thread: "Wie habt Ihr geschlafen" mit seinen 222 Seiten.
Die Mods werden sich "freuen" über den zigsten Thread zum Thema.

02.04.2018 08:48 • #99


Nero78
Hallo....vor einem jahr hate ich noch masiver schlafprobleme aber seit dem ich Mirtazapin verschrieben bekommen habe schlafe ich wieder durch !

02.04.2018 10:34 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf