Pfeil rechts
1

Zitat von Warumbinichnurso:


Das klingt ziemlich anstrengend und stressig.
Hoffen wir mal das du irgendwann dahinter kommst und noch besser das du diese Angst irgendwann nicht mehr haben musst.

Wie lange geht das bei dir schon so also Schlafstörung sowie diese Angst & sozial Phobie?


Naja sagen wir es so ich verletze zur Zeit die Menschen die mit am wichtigsten sind ohne es zu wollen. Darum kann man es so oder so sehen ob mein Problem mit der aktuellen Lage zusammen hängt oder ob die aktuelle Lage eher mit meinem Problem zusammen hängt (haha man kann ich kompliziert sein)

Habe Gefühle für eine Person seit mehreren Monaten und habe selber den Kontakt abgebrochen, wegen meiner Erkrankung.

Denn die macht es mir sehr schwer enge Bindungen aufrecht zu erhalten.

Ist aber keine Bindungsangst wie man sie kennt, sondern dieses isolierte Leben und die daraus resultierende Beziehungsunfähigkeit kommt von meiner Angststörung.

Denn hätte ich die Angststörung nicht würde ich wahrscheinlich sogar eher zu dem anderen extrem gehören.

Also zu dem Extrem Klammern anstatt das ich mich distanzieren würde.

Am besten wäre da natürlich die goldene Mitte.


Yeah bin doch noch so gegen 7 für ein paar Stunden eingenickt

Die soziale Phobie kam als erstes da war ich so ungefähr 14 als es schleichend losging... sie steigerte sich innerhalb eines Jahres so stark dass ich es teilweise ja nicht mehr in Einkaufsläden geschafft habe und lieber ne Stunde gelaufen bin als 5 min mit der U-Ban zu fahren...
Gott sei Dank wurde sie von selber mit 16 Jahren ein wenig besser ohne dass ich selber groß was dafür tat. Dann mit 16 Jahren kam die zweite Trennung meiner Eltern , mit allem was man sich so vorstellen kann...Besser würde es einem Regisseur von Rtl bei "Familien im Brennpunkt" nicht einfallen.
Mit 18 kamen die Depressionen welche ich mir solange nicht eingestehen wollte bis in meinem Kopf immer wieder Suizid Gedanken kreisten ( mit 19 1/2 bin ich dann endlich zum Arzt. In dieser Zeit hat sich irgendwann auch diese generelle Angststörung entwickelt und ich sehe sie definitiv als eigenen teil und nicht als mit der Depression zusammenhängend , da ich zurzeit durch die Medikamente die Depressionen sehr gut im Griff habe aber eben die Angststörung nicht.

Wie lange hast du diese Angststörung jetzt schon ?
Hast du durch irgendwelche Medikamente oder Therapien zwischenzeitlich mal spürbare Verbesserung erlebt ? Wie sieht es mit Depressionen aus ? Weil auch wenn es eben wie bei mir doch definitiv eine eigene Krankheit ist macht natürlich die Angststörung , gerade so wie du deine Symptome schilderst doch bestimmt auch depressiv oder ?

02.04.2018 11:18 • #101


Zitat von Elfie:
Guten morgen. Da reihe ich mich mal mit ein.
Bis Anfang des Jahres konnte Ich ganz gut schlafen. Also mehr oder weniger. Seit die pa's wieder da sind , ist es ne Katastrophe. Zu dem eh schon schlechten Schlaf kommt jetzt noch , das ich die nacht 2x sehr erschrocken bin, wegen Kleinigkeiten. Und seit dem bekommt mein Körper sich nicht mehr ein. Bin gegen Morgen für paar Minuten nochmal eingenickt. Da war ich kurz ruhiger. Aber bei jeder Kleinigkeit bin ich gleich wieder aufgeregt


Guten Morgen Elfie,
du meintest dass du dich stark erschrocken hast... kommt das bei dir auch durch Geräusche oder durch was schreckst du so auf?

02.04.2018 11:22 • #102



Seit Wochen extreme Schlafstörungen!

x 3


Entwickler
Bei mir sind auch Geräusche das größte schlafunterbrechende Problem. Vor zwei Jahren hatte ich mal einen Mäusebefall. Die wühlten in meinem gelben Sack rum. Das war so schlimm, dass ich zwei Tage nicht richtig schlafen konnte, der Rhytmus durcheinander war und ich mich krankschreiben lassen musste. Es sind als nicht nur Menschengeräusche. Kann auch ein Vogel sein, der in der Holzwand von außen rumhackt. Ich brauche eine Wohnumgebung, die möglichst total von der Zivilisation abgeschirmt ist.

02.04.2018 14:16 • #103


Zitat von Entwickler:
Bei mir sind auch Geräusche das größte schlafunterbrechende Problem. Vor zwei Jahren hatte ich mal einen Mäusebefall. Die wühlten in meinem gelben Sack rum. Das war so schlimm, dass ich zwei Tage nicht richtig schlafen konnte, der Rhytmus durcheinander war und ich mich krankschreiben lassen musste. Es sind als nicht nur Menschengeräusche. Kann auch ein Vogel sein, der in der Holzwand von außen rumhackt. Ich brauche eine Wohnumgebung, die möglichst total von der Zivilisation abgeschirmt ist.


Hast dus mal mit Oropax probiert ? Benutze sie jetzt schon seit 2 Jahren , ohne könnte ich garnicht einschlafen

02.04.2018 14:21 • x 1 #104


Entwickler
Zitat von Jan-Felix:

Hast dus mal mit Oropax probiert ? Benutze sie jetzt schon seit 2 Jahren , ohne könnte ich garnicht einschlafen

Ich benutze Ohropax seit ca. 1989, zeitweise jeden Tag, dann aber auch wochenlang mal gar nicht. Kommt immer drauf an, wie schnell ich einschlafe. Sie liegen immer griffbereit. Früher hatte ich drei Anläufe zum Einschlafen. Heute kann es passieren, dass ich beim ersten Aufschrecken die ganze Nacht wach bleibe, was katastrophal ist. Denn ich muss meine Krankzeiten als Selbständiger komplett selbst bezahlen.

02.04.2018 14:47 • #105


Licht ist auch übel. Ich habe vor den Fenstern grelle Straßenlampen, und zwar angebliche Lichtschutzvorhänge, die aber kaum helfen, und Außenrollos anzubringen erlaubt der Vermieter nicht. Hätte ich es still und dunkel, schliefe ich bestimmt besser.

02.04.2018 14:57 • #106


Schlafmaske für mehr Abschottung gegen Lichtreize!?

02.04.2018 16:54 • #107


Zitat von Acanthurus:
Schlafmaske für mehr Abschottung gegen Lichtreize!?

Hätte ich versucht. Gibt leider keine, die nicht Druck auf die Nase ausübt, und ich bekomme aufgrund starker Verengungen in der Nase so schon wenig Luft. Die Maske drückt mir alles ab.

02.04.2018 17:17 • #108


Elfie
Jan - Felix

Es gibt tage, da erschrecke ich vor fast nix und zur Zeit isses genau andersrum.
Heute nacht stand mein kind plötzlich vor mir, weil er nicht schlafen konnte. Da bin ich erschrocken. Und dann dachte ich, meine Katze rennt mir wieder hinterher . Das macht sie immer nachts und dann beißt und kratzt die. Da war es aus. Bin so langsam am runterfahren.... hatte dann mehrere pa's. Ich dachte seit heute nacht schon mehrfach, das es das war

02.04.2018 17:28 • #109


Entwickler
Zitat von Elfie:
Jan - Felix

Es gibt tage, da erschrecke ich vor fast nix und zur Zeit isses genau andersrum.
Heute nacht stand mein kind plötzlich vor mir, weil er nicht schlafen konnte. Da bin ich erschrocken. Und dann dachte ich, meine Katze rennt mir wieder hinterher . Das macht sie immer nachts und dann beißt und kratzt die. Da war es aus. Bin so langsam am runterfahren.... hatte dann mehrere pa's. Ich dachte seit heute nacht schon mehrfach, das es das war

Das wäre für mich auch eine Katastrophe, wenn mich jemand aus dem ohnehin schon schwierigen Schlaf mutwillig rausreißt. Zum Glück war das bei meinen zwei Kindern nie so. Meine siebenjährige Tochter hat genau einmal in unserem Bett übernachtet. Und jede Bewegung von ihr war die absolute Katastrophe für mich. Zum Glück war es von Freitag auf Samstag.

02.04.2018 21:04 • #110


Und die nächste Nacht schlaflos :$

03.04.2018 03:35 • #111


Zitat von Warumbinichnurso:
Und die nächste Nacht schlaflos :$


Schläfst du dann den ganzen Tag lang ?
Ich habe es Gott sei Dank gestern geschafft zu schlafen

03.04.2018 06:59 • #112


Zitat von Elfie:
Und dann dachte ich, meine Katze rennt mir wieder hinterher . Das macht sie immer nachts und dann beißt und kratzt die.

Warum tut sie das? Lebt sie bei dir alleine?

Beim Schlaf sollte man von nichts gestört werden, was vermeidbar ist. Störungen können den empfindlichen Schlafrhythmus stören und dann hat man den Salat.
Bei mir haben Katzen Schlafzimmer-Verbot. Tagsüber sowie nachts. Ich habe zwar momentan keine mehr, aber so werde ich das immer handhaben.
Als ich meinen Freund kennen gelernt habe, verbannte ich sogar ihn anfangs ins Wohnzimmer, weil er in der Nacht mit den Zähnen klappert und mich das massiv gestört und wach gehalten hat. Seitdem ich mich daran gewöhnt habe, können wir zusammen schlafen. Ich wache zwar trotzdem ganz selten von seinem Tick auf, aber das stört meinen erholten Schlaf nicht mehr. Ich wackel kurz an ihm und dann gibt er Ruhe, damit ich weiter schlafen kann

Ich werde zB. nachts immer wach, wenn es anfängt zu Regnen oder Gewittern. Irgendein plötzliches lautes Geräusch, die Nachbarn reden unten plötzlich laut... morgens halb 6...
So ein leichter Schlaf ist schon nicht leicht, aber ich stehe die meiste Zeit erholt auf. Dafür muss es aber auch komplett dunkel sein. Wenn der Vorhang so blöd vor dem Fenster hängt, dass durch einen Spalt zu früh Tageslicht kommt, das mir direkt ins Gesicht scheint, dann krieg ich schlechte Laune

03.04.2018 07:32 • #113


Zitat von Jan-Felix:

Schläfst du dann den ganzen Tag lang ?
Ich habe es Gott sei Dank gestern geschafft zu schlafen


Ne nicht den ganzen Tag, doch meistens so bis 12 Uhr...aber da ich denke ich noch länger wach bleibe werde ich es heute nicht schaffen um 12 aufzustehen.


Naja mal sehen vielleicht mache ich auch durch..nur hoffentlich pack ich das denn meistens wenn ich es versucht habe War es am Ende so das ich ab 12 Uhr Mega mit mir gekämpft habe und am ende dann doch wieder einschlief.

Und ja an den Tagen an denen icz durchmachen wollte & es nicht geschafft habe, da hab ich dann auch mal gerne bis 17 Uhr geschlafen...also quasi den ganzen Tag.

Darum habe ich es auch meist nicht versucht durch zu machen da ich weiß das ich dann mittags irgendwann sowieso einschlafe.

Das ist nämlich ziemlich komisch bei mir, nachts bin ich aufgekratzt und kann nicht schlafen und tagsüber bin ich total müde.


Aber selbst wenn ich mal eine Nacht normal schlafe entwickelt sich mein Rythmus seit den letzten Monaten immer wieder in diese Richtung wie momentan...sprich nachts wach tagsüber müde.



Naja jetzt zu dir:
Freut mich auf jeden Fall das du heute Nacht schlafen konntest.

Wann bist du denn schlafen gegangen?

Hoffen wir mal das es bei dir auch so bleibt.
Ich würde mich auf jeden Fall für dich freuen.

03.04.2018 07:52 • x 1 #114


Wenn ihr nachts nicht schlafen könnt und tagsüber entsprechend müde seid, was nehmt ihr als Muntermacher, um den Tag zu schaffen?
Bei mir ist Koffein inzwischen wirkungslos. Versuche jetzt wieder Astaxanthin. Das hatte ich schon mal, habe es aber nur ein paar Mal genommen. Angeblich wirkt es besser, wenn man es täglich nimmt. Vielleicht nur eine Verkaufsmasche, aber man greift nach jedem Strohhalm... mich belastet das sehr, dass ich untertags so erschöpft bin. Das stört mich mehr als das nächtliche Wachsein.

04.04.2018 20:37 • #115


Veritas
TV-/Mediathek-Tip (hatte Ich vorhin in's falsche Thema geschrieben): http://www.3sat.de/webtv/?160817_schlaf_online.rm

04.04.2018 20:41 • #116


Heute kann ich auch überhaupt nicht schlafen...

10.04.2018 02:35 • #117


banane2016
Vorhin wachgeworden und jetzt mit Angst und Anspannung wach

10.04.2018 03:06 • #118


Angor
Mit Gewalt einschlafen bringt nichts, sich rumwälzen auch nicht.
Aufestehen, und irgendwas machen, im Haushalt TV gucken, zocken.

Oder mal eine ganze Nacht wach bleiben (für arbeitende ist Sa/So gut) soll sogar gegen Depressionen helfen

https://www.onmeda.de/magazin/hilft_sch ... ionen.html

Ich hab heut Nacht 3 Stunden gepennt, bin dann aufgestanden, einen Kaffee getrunken, hab aufgeräumt und eine Runde gezockt, lausche während ich hier sitze dem Vogelgezwitscher draussen und geniesse den Sonnenaufgang.

Es ist noch himmlisch ruhig, mein Sohn ist schon zur Arbeit, Tochter hat frei, der Rest schläft.

Diese Zeit nachts/morgens ist "meine" Zeit, ich mag das

10.04.2018 06:11 • #119


Nero78
Ich schlafe wie ein Stein aber vor über einem Jahr sah das noch anders aus bei mir !
So ich mache mich nun für die Arbeit fertig !

10.04.2018 06:15 • #120



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf