Pfeil rechts

Hallo zusammen,
habe gestern früh meine erste Citalopram 10mg genommen und ab NAchmittag gings mir richtig schlecht. Hatte 3 leichte Attacken, Kopfschmerzen und was mich am meisten beunruhigt so ein Druck auf meinem Kopf. Weiß gar nicht wie ich es euch beschreiben soll...so als ob ich ein Gewicht auf meinem Kopf zu tragen habe mit einem kribbeln dazu, wie eingeschlafene Füße. Das macht mich echt verrückt. Habe aber trotzdem eben die zweite Tablette genommen. Hab den Beginn extra auf das Wochenende gelegt und hoffe das es Montag wieder besser geht.
Noch dazu war bzw. bin ich total zitterig.
Kann das jetzt alles durch das Medikament sein? Wie gesagt, am meisten beunruhigt mich der Kopfdruck. Denke jetzt natürlich schon wieder das schlimmste. Aber das wird doch kein Hirndruck oder sowas sein? Könnt ich da hier sitzen uns schreiben?
Ach man, vielleicht könnt ihr mir ja eure Erfahrungen und Nebenwirkungen mitteilen, damit ich mich ein bissl beruhige.
Danke euch schon mal dafür!!

21.01.2012 10:48 • 20.03.2012 #1


11 Antworten ↓


Hallo!

Mir wurde das Medikament auch verschrieben, da ich aber bevor ich etwas einnehme erst nach Erfahrungsberichten google habe ich es gelassen.... weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte
Deine Symtome hören sich ganz nach den Nebenwirkungen (Erstverschlimmerung) von citalopram an.... diese sollen 10 Tage dauern, dann wird es besser.....
Also heißt es durchhalten oder mit Deinem Arzt wegen den Nebenwirkungen sprechen.....

http://psycho-alex.de/psychopharmaka/citalopram

21.01.2012 11:30 • #2



Seit gestern Citalopram und schon Nebenwirkungen

x 3


Habe bei Cita am Anfang auch Nebenwirkungen gehabt.
Die legen sich aber. Nur bei so gut wie jedem AD hast du sowas an Anfang, da der Körper sich darauf einstellen muss.

21.01.2012 21:58 • #3


Geistreisender
Is richtig.

Halt die Phase durch. Das schaffst du. Ich hab auch gezögert beim neuen Medi, ist zwar nicht Cita, aber ne Nummer heftiger mit den Nebenwirkungen *g*
Ich hab leider schon einiges durch an Medikamenten und kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen. Jeder reagiert aber anders drauf.

23.01.2012 11:14 • #4


Danke für eure Antworten!!
Nehme sie heut den 5. Tag und fühle mich immer noch als ob ich neben mir stehe. Habe mich für 3 Tage krank schreiben lassen, damit ich mal bissl zur Ruhe komme.
Bin immer noch zitterig, leichter Schwindel und am meisten machen mich die KOpfschmerzen fertig. Die ersten drei Tage waren sie quasi durchgehend da, heut hatte ich mal ein zwei Phasen wo mal ne halbe Stunde fast nichts war. Und nun gehts grad wieder los.

Ist das echt alles normal? Oder reagier ich zu extrem auf das Medi?

Muss mich echt überwinden die Dinger brav jeden morgen zu nehmen. Kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass das jetzt noch ein oder zwei Wochen so weitergehen soll.

LG an euch alle!!

24.01.2012 15:43 • #5


Geistreisender
Sehr gut erleutert

26.01.2012 13:58 • #6


Nebenwirkungen sind wohl bei jedem Medikament zu Beginn völlig normal.. auch hefitge. Bei mir war es zu Beginn so, dass die Nebenwirkung identisch mit meinen Symptomen der Angststörung war, sogar noch heftiger. Ich musste eine Woche lang auf Autofahren verzichten, da es einfach zu gefährlich gewesen wäre. Aber nach ca. 11 Tagen hatte ich dann plötzlich klare Momente. Also wirklich kurze Momente, in denen ich ein Gefühl empfand, welches ich schon totgeglaubt hatte. Die verschwinden am Anfang ziemlich schnell wieder und Nebenwirkungen stellen sich wieder ein. So ein bisschen schubweise. Das stellt sich aber ein. Und ich habe mir in dieser Phase immer überlegt, dass ich lieber 3 Wochen durch Nebenwirkungen leide, als dass ich 3 Jahre weiterhin Störungen habe, die ich mit Medikamenten zumindest teilweise in den Griff bekommen kann.. Das kleinere Übel halt. Ich wünsche dir viel Glück!

26.01.2012 14:11 • #7


Danke euch für die wirklich guten Tipps!!

Hab heut mit einer niedrigeren Dosis weitergemacht und bin mal gespannt, ob´s dann angenehmer wird.

28.01.2012 17:25 • #8


Geistreisender
Na, gibts schon Erfolge zu verbuchen?

06.02.2012 02:22 • #9


Hallo zusammen,

ich nehme Citalopram nun seit 3 Tagen (10mg) und auch bei mir haben sich
solche Nebenwirkungen eingestellt. Ich hab gerade in Umgebungen mit vielen Leuten
Panikattacken, so wie ich sie bislang eigentlich noch nicht kannte.
Hab gerade im Supermarkt an einer von drei vollen Kassen gestanden und hatte das
Gefühl gleich umzukippen. Schwindel, Übelkeit, Herzrasen und wackelige Beine.

Das kannte ich bislang noch nicht. Sind die Erfahrungswerte wirklich so, dass es nach ein paar Tagen vorübergeht? Ich bin jetzt 39 Jahre alt und hab mich die ganzen Jahre immer gewehrt ein Problem anzuerkennen (obwohl in der Familie bereits drei Fälle akut sind), jetzt will ich endlich Nägel mit Köpfen machen und dann kommen solche Nebenwirkungen .... ist es das wirklich wert?

19.03.2012 19:13 • #10


Ich nehme auch Citalopram. Jetzt wieder seit ca. 3 Wochen (1 Woche 10mg und seit 2 Wochen 20mg). Ich hatte (und habe manchmal immer noch) die gleichen Nebenwirkungen. Das ist der Normalfall. Ich habe die Tabletten vor Jahren schon mal genommen und hatte gar keine Nebenwirkungen. Da sieht man mal wie man sich verändert mit der Zeit. Ich kann euch nur empfehlen durchzuhalten und nicht auf Nebenwirkungen zu lauern. Das macht es meistens nur schlimmer. Die Nebenwirkungen werden weniger. Es kommt ja auch immer drauf an wie lange der Körper braucht um sich einzustellen. Ich glaube, da gibt es keine pauschale Antwort.

20.03.2012 07:56 • #11


Hallo,

ich nehme seit bisschen mehr als 2 Wochen nun auch Citalopram.
Nahm zuvor Cipralex über Jahre, aber das verlor irgendwie seine Wirkung bzw. machte mich emotionsloser, was ich von mir gar nicht kenne. Nun versuchen wir es mit dem Citalopram und ich muss schon von erheblichen Nebenwirkungen berichten.

Aber es ist auch die Frage, was kommt wovon? Absetzsymptome beim Cipralex sind auch häufig und auch deutlich spürbar, anderenfalls sind es dann doch auch Nebenwirkungen vom Citalopram.

Darunter vor allem sehr stark: Schwindel, Wahrnehmungsstörungen, Übelkeit, starke Angstwellen.
Diese NW setzten am dritten Tag ein und sind seither bereits mal besser, aber doch noch zu 80 % vorhanden. Ich versuche durchzuhalten, bin auch noch nicht mal bei 10 mg angekommen, da ich am vierten Tag zurück auf 5 mg bin, da es zu krass war. Nun bin ich bei 7,5 mg angekommen und ab und an scheint der Himmel aufzugehen, ABER nur ab und an mal für eine kurze Weile. Ich hoffe das ist ein gutes Zeichen und ich bleibe am Ball.

Die NW sind schon sehr sehr unangenehm, aber ich muss es schaffen.

Drücke allen die Daumen, die ebenso damit zu kämpfen haben.

LG Bellami

20.03.2012 10:58 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf