Pfeil rechts

Hallo zusammen,
hat hier vielleicht noch jemand die Erfahrung gemacht von einem sehr starken Blutdruck Anstieg unter Venlafaxin, bei mir 150mg ?
Nachdem mein Blutdruck letzte Woche bei über 200 zu 120 war und ich im Krankenhaus behandelt werden musste mache ich mir doch arg Sorgen. Selbst erhöhte Medikation gegen hohen Blutdruck bringt nur mäßigen Erfolg.
Psychiaterin und Hausärztin meinen, das sei nicht vom Venlafaxin, ich denke da anders. Hat hier noch jemand vielleicht die Erfahrung gemacht , hat sich das evtl. wieder gegeben? Habe große Angst vor dem Absetzen.
Viele Grüße

04.10.2020 20:44 • 10.10.2020 #1


14 Antworten ↓


la2la2
Hallo,
wie hoch war der Blutdruck denn bevor du das Venlafaxin genommen hast?
Wurde im Krankenhaus oder anschließend ambulant mal eine 24h Blutdruckmessung durchgeführt? Falls ja: Ist der Wert da dauerhaft erhöht oder immer nur zeitweise?

Plötzlich "absetzen" sollte man Venlafaxin auf keinen Fall - wenn dann langsam ausschleichen über viele Wochen bis Monate.

04.10.2020 22:26 • #2



Sehr hoher Blutdruck unter Venlafaxin

x 3


Hallo lala2, vorher war der Blutdruck normal, ist jetzt seit zwei Wochen so in die Höhe geschossen. Eigenmächtig absetzen werde ich natürlich nicht, ich dachte auch eher an einen Wechsel. Leider ist das Venlafaxin jetzt auch schon mein drittes AD. Nichts scheint zu helfen, ich bin sehr verzweifelt.

05.10.2020 08:05 • #3


petrus57
Bei mir werden solche Blutdruckanstiege nur durch Stress ausgelöst. War deswegen auch schon oft in der Notfallstelle.
Die bekamen den Blutdruck da auch kaum runter. Haben mich dann mit 170/100 wieder nach hause geschickt.

05.10.2020 08:29 • #4


Bahari
Ich hatte während der Einnahme von Venlafaxin auch hohen Blutdruck und immer einen hohen Puls.. das kann schon damit zusammenhängen...

05.10.2020 09:46 • #5


la2la2
Lass am besten erstmal eine 24h Messung durchführen. Die ist bei den Werten mehr als angebracht. Nur so kann man herausfinden, ob der Blutdruck hoch ist, weil du beim Messen Angst vor den Werten hast oder durchgehend Bluthochdruck (auch nachts).

05.10.2020 09:55 • #6


Coonstarr
Hi, ich bin schon ne Weile stiller Mitleser hier und kann zum Thema Venlafaxinb ganz klar sagen, dass es den Blutdruck und auch den Puls bei mir ziemlich erhöht hat. Gerade bei der Dosis um 150mg. Ich habe ausgeschlichen und die Werte haben sich deutlich gebessert.

09.10.2020 19:31 • #7


OBIKO
Was hilft schnell gehen hohen Blutdruck ? Rote Beete Saft,Rosenwurz,L-Arginin,viel Bewegung.Kein Kaffee,kein Salz,Keine Säuren Früchte,kein Alk,kein Lakritz.

09.10.2020 19:40 • #8


Zitat von Coonstarr:
Hi, ich bin schon ne Weile stiller Mitleser hier und kann zum Thema Venlafaxinb ganz klar sagen, dass es den Blutdruck und auch den Puls bei mir ziemlich erhöht hat. Gerade bei der Dosis um 150mg. Ich habe ausgeschlichen und die Werte haben sich deutlich gebessert.

Hallo, nimmst du dann jetzt ein anderes AD?
Ich habe grosse Angst vorm Ausschleichen und bräuchte ja dann auch ein anders AD.
LG
Ilka

09.10.2020 19:57 • #9


Coonstarr
Hi ilka,

ich habe Venlafaxin jetzt über ein Jahr ausgeschlichen. Ich hatte die retardierte Form.
Anfangs hatte ich 150, bin dann um 37,5mg runter auf 112,5mg.
Das nahm ich ne Zeit und dann ging es auf 75mg.
75mg hatte ich dann auch wieder halbiert auf 37,5mg nachdem es mir gut ging. Dann wieder 8 Wochen diese Dosis genommen und runter auf 25mg. Da habe ich es dann schon deutlicher gemerkt aber nach ner Weile ging es auch. Dann bin ich runter auf 12,5 - das war vor 6 Wochen.
Leider geht es mir mittlerweile richtig bescheiden, ob das die Absetzerscheinung oder eine Rückkehr der Panikstörung ist kann ich ehrlich gesagt nicht mehr unterscheiden.
Mein Tip - lass dir wirklich Zeit - warte nach der ersten Reduzierung wirklich immer so lange bis es dir gut geht. Die ersten Schritte werden aber nicht so schlimm sein. Nimm dir aber die Zeit die du brauchst - egal was der Arzt sagt (die sagen nämlich mal gerne so sachen wie man kann es von heute auf morgen absetzen oder so )
Es gibt ja noch die Kügelchen Methode aber das ist mir einfach zu fummelig^^.
Auch wenn es schwierig wird, das Ausschleichen ist definitv schaffbar.
Ab morgen starte ich mit Sertralin.
Welches Ad du brauchst muss dein Doc entscheiden, welche hattest du denn schon?

09.10.2020 20:15 • #10


Zitat von Coonstarr:
Hi ilka,ich habe Venlafaxin jetzt über ein Jahr ausgeschlichen. Ich hatte die retardierte Form.Anfangs hatte ich 150, bin dann um 37,5mg runter auf 112,5mg.Das nahm ich ne Zeit und dann ging es auf 75mg. 75mg hatte ich dann auch wieder halbiert auf 37,5mg nachdem es mir gut ging. Dann wieder 8 Wochen diese Dosis genommen und runter auf 25mg. Da habe ich es dann schon deutlicher gemerkt aber nach ner Weile ging es auch. Dann bin ich runter auf 12,5 - das war vor 6 Wochen. Leider geht es mir mittlerweile richtig bescheiden, ob das die Absetzerscheinung oder eine Rückkehr der Panikstörung ist kann ich ehrlich gesagt nicht mehr unterscheiden.Mein Tip - lass dir wirklich Zeit - warte nach der ersten Reduzierung wirklich immer so lange bis es dir gut geht. Die ersten Schritte werden aber nicht so schlimm sein. Nimm dir aber die Zeit die du brauchst - egal was der Arzt sagt (die sagen nämlich mal gerne so sachen wie man kann es von heute auf morgen absetzen oder so )Es gibt ja noch die Kügelchen Methode aber das ist mir einfach zu fummelig^^.Auch wenn es schwierig wird, das Ausschleichen ist definitv schaffbar.Ab morgen starte ich mit Sertralin.Welches Ad du brauchst muss dein Doc entscheiden, welche hattest du denn schon?

Hey, Citalopram, Sertralin und jetzt das Venlafaxin, bin ziemlich verzweifelt , nichts hilft so recht aber die Nebenwirkung sind heftig. So langsam bezweifel ich die Wirksamkeit von ADs. Ich bin auch in therapeutischer Behandlung und hatte mir Unterstützung von den ADs erhofft.

09.10.2020 20:40 • #11


Coonstarr
Hm, ja so ähnlich ist es bei mir auch. Habe schon einiges durch, manches hilft ne Zeit lang und dann ist die Wirkung weg.
Ich glaube tatsächlich, dass die Ad nur ein wenig die Symptome lindern - ganz verschwinden werden sie glaube ich nicht.
Ausser man lässt sich richtig abschiessen mit Medikamentenkombis - davon halte ich aber auch nichts, denn man will ja immernoch man selbst bleiben gell.
Hast du unter Venlafaxin gar keine Wirkungbzw was sind denn deine Nebenwirkungen ausser dem Blutdruck?
Wie lange nimmst du das Venla schon?
Ich hatte schon eine Wirkung aber die Nebenwirkungen waren mir zu heftig - bei 150mg hab ich mich gefühlt wie auf Dro.. Angespannt, extrem Agressiv - was ich eigentlich garnicht bin.
Venlafaxin ist ein Amphetamin Derivat, das erklärt auch ziemlich plausibel wieso der Puls und Blutdruck ansteigt. Wenn man dann von Haus aus schon zu Bluthochdruck neigt ist das keine gute Kombi dann.

09.10.2020 20:43 • #12


OBIKO
Die Natur hat alles was hilft.Verstehe nicht warum ihr die Chemiebomben nimmt ? Weil es einfacher ist ?

09.10.2020 20:47 • #13


Zitat von Coonstarr:
Hm, ja so ähnlich ist es bei mir auch. Habe schon einiges durch, manches hilft ne Zeit lang und dann ist die Wirkung weg.Ich glaube tatsächlich, dass die Ad nur ein wenig die Symptome lindern - ganz verschwinden werden sie glaube ich nicht.Ausser man lässt sich richtig abschiessen mit Medikamentenkombis - davon halte ich aber auch nichts, denn man will ja immernoch man selbst bleiben gell.Hast du unter Venlafaxin gar keine Wirkungbzw was sind denn deine Nebenwirkungen ausser dem Blutdruck?Wie lange nimmst du das Venla schon?Ich hatte schon eine Wirkung aber die Nebenwirkungen waren mir zu heftig - bei 150mg hab ich mich gefühlt wie auf Dro.. Angespannt, extrem Agressiv - was ich eigentlich garnicht bin.Venlafaxin ist ein Amphetamin Derivat, das erklärt auch ziemlich plausibel wieso der Puls und Blutdruck ansteigt. Wenn man dann von Haus aus schon zu Bluthochdruck neigt ist das keine gute Kombi dann.

Hallo Coonstarr,
ich würde in der Klinik vor ca. zwei Monaten auf Venlafaxin eingestellt, bei150 dachte ich erst es würde was bringen, dann kam der Blutdruck, jetzt bin ich bei 112,50 und nehme stärkere Blutdruck Medis aber gut ist es nicht. Vor allem diese schlimme Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit machen mich kaputt. Ich weiss nicht wie es jetzt weiterhehen soll, meine Psychiaterin will einfach immer noch was dazu verschreiben, aber da hab ich schon Bammel davor. Aber nochmal das AD wechseln? Bringt das was?

10.10.2020 10:25 • #14


petrus57
Zitat von OBIKO:
Die Natur hat alles was hilft.


Könnte glatt als der Witz des Tages durchgehen.

Ich habe noch nichts aus der Natur gefunden was gegen Depressionen, Ängste, Schmerzen etc hilft. Und ich habe schon vieles probiert. Vieles aus der Natur kann auch gefährliche Nebenwirkungen haben.

10.10.2020 10:36 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf