Pfeil rechts

Hallo, meine lieben Leidensgenossen,

eigentlich habe ich inzwischen die Panikattacken recht gut im Griff - Dank Zoloft, Alprazolam und Atarax.
Leider haben diese Helferlein den grossen Nachteil, dass sie nicht gerade 'ne gute Figur machen .
Anfangs hat sich die Gewichtszunahme ja noch in Grenzen gehalten, aber dann kam hashimoto dazu und schwupp-diwupp habe ich etwa 28kg zugenommen.
Der Hausarzt schiebt es auf die Medis vom Psychiater,
der Psychiater schiebt es auf meine verbesserte Stimmung (Essensgenuss, endlich wieder Hunger, etc.), die hashi und die kommenden Wechseljahre,
der Endokrinologe sagt: Werte ziemlich okay - Gewicht MÜSSTE längst wieder 'runter sein!
IST ES ABER NICHT! 28 KILO ZUGENOMMEN - und entweder ich halte mein Gewicht oder es geht bergauf .

Nun möchte ich versuchen, die ungesundesten Kohlenhydrate (Weissmehl und Zucker) von meinem Essensplan zu verdammen und kurmässig 'mal so 'ne Basenernährung nach Body Reset zu machen.
Lange rede - kurzer Sinn:
Ich komme einfach nie auf die empfohlene Tagesmenge an Eiweiss! Da hatte ich schon früher Schwierigkeiten damit, aber mit Body Reset darf ich ja kaum Milchprodukte zu mir nehmen und Fleisch esse ich nicht gern.
Also habe ich überlegt, mir ein Eiweisspulver zu kaufen.
AAAAAAABER:
in den meisten ist Tryptophan enthalten, der Vorläufer des Serotonins.
Da ich schon ziemlich hoch dosiert bin habe ich nun die Befürchtung, dass ich zu viel Serotonin zu mir nehme, weil mein Psychiater bereits einmal den Verdacht auf ein Serotonin-Syndrom bei mir hatte und meinte, dass ich sehr stark auf serotonin reagiere.
Nun ist dieses Tryptophan ja auch in Lebensmitteln enthalten, aber ich weiss halt nicht, wieviel Tryptophan ich ZUSÄTZLICH nehmen könnte - oder ob ich komplett auf diese Eiweissshakes verzichten soll.

Was mein Ihr?
Nehmt von Euch jemand diese Proteinshakes zu sich und hat Erfahrungen im Zusammenhang mit Zoloft oder anderen SSRI's?

Liebe Grüsse,
Gauloise

23.02.2014 09:25 • 23.02.2014 #1


2 Antworten ↓


Ne sorry keine Ahnung, aber ..... Vorweg ich kenn das Body Reset, Programm nicht, du kannst dich doch auch Low Carb ernähren ohne dich mit Eiweiß zuzuschütten. Ich hab vor 1,5 Wochen die Ernährung umgestellt auf halbherziges Low carb, sprich ich lasse die Kohlenhydrate weitestgehend Weg also kein Brot zum Frühstück dafür Jogurth mit Obst und / oder wie heute Rührei mit Schinken und Tomaten plus Obst. Abends lasse ich einfach die Sättigungsbeilagem wie Nudeln, Kartoffeln und Reis weg oder ersetze sie durch ein Eiweisomlette wenn es z.B. Geschnetzeltes gibt. Als Pastaersatz nehme ich Zucchini die ich mit dem sparschäler schneide kurz kochen fertig, als Reisersatz gibt es geschleuderten Blumenkohl. Zusätzlich 3 mal wöchentlich Sport. Ergebnis nach 1,5 Wochen die ersten 1,9 Kilo sind runter und ich hab nicht das Gefühl dass ich auf etwas verzichten muss. Zumal ich hier ja für die Familie normal weiterkochen muss und will daher halt einfach Alternativen schaffen die möglichst unkompliziert sind und alltagstauglich, schließlich soll es ja eine dauerhafte Umstellung und keine Diät sein.

23.02.2014 10:05 • #2


Hallo Nico,

ja, das hört sich ziemlich alltagstauglich an!
Problem bei mir ist aber, dass ich wegen hashimoto ja wenig Jod und Soja essen darf, die aber gerade in tierischen Produkten enthalten sind und Soa fällt dann ja auch als Eiweisslieferant weg.
Ich habe nach Deinem Beitrag aber nochmal im Internet nach Low carb gestöbert und herausgefunden, dass es durchaus auch vegane Eiweisslieferanten gibt: zum Beispiel hülsenfrüchte.
So könnte ich zum Beispiel deine Variante übernehmen und auf die üblen KH's verzichten und anstatt einem Omelett oder einem Spiegelei gibt's mal Linsensalat oder -suppe.
Ich informiere mich 'mal weiter.

Aber der Zusammenhang von diesem Tryptophan und den Antidepressiva wurde mich schon interessieren...

Danke und liebe Grüsse,
Gauloise

23.02.2014 12:46 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf