Pfeil rechts

Nehme seit 4,Monaten am Tag 100mg Promethazin und Wunder mich seit 2 Wochen das in der Hose die Lust auf null ist egal was ich tue. Hab jetzt erst gelesen das dies eine Nebenwirkung ist. Habe es zum schlafen genommen weil ich anhand Angst Panik nicht schlafen kann.
Ich reagiere auch auf jedes Antidepressiva so mit der ersten Einnahme der Tabletten schon mir erek. Problemen. Also könnte der Grund dafür nahe liegen..


Habe Google mal gefragt weiss jemand wie lange der Dreck im Körper bleibt beim absetzen finde dazu leider nichts zu dem Medikament

28.03.2015 12:44 • 31.03.2015 #1


15 Antworten ↓


Zitat von brillo77:
Nehme seit 4,Monaten am Tag 100mg Promethazin und Wunder mich seit 2 Wochen das in der Hose die Lust auf null ist egal was ich tue. Hab jetzt erst gelesen das dies eine Nebenwirkung ist. Habe es zum schlafen genommen weil ich anhand Angst Panik nicht schlafen kann.
Ich reagiere auch auf jedes Antidepressiva so mit der ersten Einnahme der Tabletten schon mir erek. Problemen. Also könnte der Grund dafür nahe liegen..


Habe Google mal gefragt weiss jemand wie lange der Dreck im Körper bleibt beim absetzen finde dazu leider nichts zu dem Medikament


Der *Dreck* sollte relativ schnell wieder draussen sein.
Promethazin hat keinen aktiven Metaboliten und nach einem halben Tag sind schon 50% des Wirkstoffes wieder aus dem Körper.
Ich schätze mal nach 2-3 Tage solltest du wieder *können*

28.03.2015 20:28 • #2



Promethazin libido Verlust wie lange anhaltend? im korp

x 3


Das lustige ist ich nehm es seit 5 Monaten und es ging immer. Und von heute auf morgen tot. Nehme schon 2 Tage keine.

Dafür fehlt mir schlaf.... Jetzt

28.03.2015 20:47 • #3


Zitat von brillo77:
Das lustige ist ich nehm es seit 5 Monaten und es ging immer. Und von heute auf morgen tot. Nehme schon 2 Tage keine.

Dafür fehlt mir schlaf.... Jetzt


Nun ja vielleicht ist es auch einfach nur ne *Kopfsache* und du machst zu Unrecht das Medikament dafür verantwortlich?
Hattest du viel Stress die letzten Tage oder geht dir etwas Sprichwörtlich *auf den Sack* ?
Es ist ja keine Katastrophe wenn mal ein paar Tage nix geht
Bei mir ging unter Paroxetin 3 Wochen nix,dafür nachher umso mehr

28.03.2015 21:10 • #4


Neuroleptika zum Schlafen. Puh. Klingt gesund.

28.03.2015 21:10 • #5


Bei paroxetin ist das auch normal. Mit sertralin hab ich wieder ziemlich viel Lust und antrieb.

28.03.2015 21:11 • #6


Mich84
Zitat von Serthralinn:
Neuroleptika zum Schlafen. Puh. Klingt gesund.


Sorry- finde Deine Aussage etwas abwertend. Denke daran, dass es hier möglicherweise viele Betroffene gibt, denen das Neuroleptikum quasi das Leben gerettet hat

Zum Thema: Ich hoffe Du setzt es peu a peu ab- und nicht von "heut auf morgen". Das kann "mehr als kontraproduktiv" sein. Aber wenn Dir der Libido-Verlust bewusst ist- das hört sich für mich an, dass Du auf einem guten Weg bist und daher einem Ausschleichen nichts im Wege steht- würde das aber mit dem Neuro besprechen

28.03.2015 21:19 • #7


Zitat von Serthralinn:
Bei paroxetin ist das auch normal. Mit sertralin hab ich wieder ziemlich viel Lust und antrieb.


Danke für die Info
Hätte ich das vor 2 Jahren mal gewußt

28.03.2015 21:20 • #8


Bei Angst und panik sind neuroleptika in der Regel nicht notwendig und es gibt bessere Alternativen. Bei Psychose ist die Sache schwieriger.

Paroxetin ist der ssri mit den meisten Nebenwirkungen und anticholinergen Nebenwirkungen. meiner Meinung nach mittel der letzten Wahl.

28.03.2015 23:51 • #9


Mich84
Ich wäre ohne das Neuroleptikum aus dem extremen Herzpochen in der Nacht und den damit verbundenen Kurztraum-Kreiseln nicht mehr rausgekommen- mehr möchte ich dazu nicht sagen

29.03.2015 01:05 • #10


Carcass
Man muss sich überlegen was man will. Entweder die Angst in den Griff kriegen bzw. eindämmen, dafür eben keinen Sex, oder eben rammeln wie ein Karnickel und Angstzustände. Ich höre das immer wieder von Leuten die diesen Mist schlucken, dass die Nebenwirkungen so eklatant sind, dass das Leben schon eingeschränkt ist. Aber bei meinem Burn out nahm ich keine Pillen und hatte auf nix Bock, schon gar nicht auf die Niederungen der menschlichen Triebe. War froh, wenn ich ne Kippe rauchte oder Appetit auf was Leckeres zu essen hatte. Aber auch das wird dann weniger. Und solche Medis sind eben hilfreich für den Moment, nimmste sie über Jahre, kann das richtig dumm ausgehen. Aber es wird immer wieder verharmlost, was in diesen Bomben drin ist!

29.03.2015 01:10 • #11


OK. Scheren wir mal alle Psychopharmaka undifferenziert über einen Kamm und schreiben undifferenziert daher...

Ängste bekämpft man hervorragend mit antidepressiva etc. und das häufig mit wenig bis keinen Nebenwirkungen.

Ich nehm sertralin und rammel trotzdem. ..

Neuroleptika sind allerdings tatsächlich Bomben.

29.03.2015 01:26 • #12


Carcass
Danke für diese detaillierte , nichthinterfragte Info. Klar sind Pillen leichter zu schlucken , als an sich zu arbeiten!

29.03.2015 11:07 • #13


Fylgja
Also, ich hab während einer stationären Psychotherapie wegen einer Posttraumatischen Belastungstörung Promethazin bekommen. Erst in Tropfenform zur Nacht und dann in Tablettenform.
Ich hab die dann im Laufe der Zeit selbst reduziert bis auf 25 mg morgens.
Die konnte nicht wegbleiben, weil dann die Ängste schnell in Panik wuchsen.
Anfang des Jahres hatte ich dann einen Rückfall. Es gab massig Überstunden, kaum einen freien Tag und die alten Verhaltensmuster schlichen sich wieder ein.
Ich bekam dann Citalopram, nach drei Wochen wurde es abgesetzt wegen fehlender Wirkung
In den drei Wochen hatte ich kein Promethazin und nahezu täglich Panikattacken.
Dazwischen gab es Opipramol dazu, wurde dann noch erhöht.
Jetzt ist das Promethazin wieder abgesetzt und ich nehme seit drei Tagen Venlafaxin. Als Bedarf kann ich es noch in Tropfenform nehmen.
Die Nebenwirkungen vom Venlafaxin sind mittlerweile wieder beim Abklingen.
Jetzt geht es aufwärts.

Mir hat Promethazin ganz viel Lebensqualität zurück gegeben, wenn nicht noch mehr.
Wenns jetzt ohne geht, umso besser.
Allerdings hatte ich keine EInschränkungen in der Libido.
Dann hätte man sich auch was überlegen müssen, weil für mich gehört Sex zur Lebensqualität.

29.03.2015 21:26 • #14


Mich84
Zitat von Fylgja:
, weil für mich gehört Sex zur Lebensqualität.


Aber doch nicht während einer schweren Episode..

30.03.2015 22:29 • #15


Fylgja
Nein, natürlich nicht.
Aber oft sind diese Nebenwirkungen ja nicht nur in der schweren Episode, sondern bleibend.
Und dann können dadurch neue Probleme erwachsen.
Das meinte ich.

31.03.2015 05:00 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf