Pfeil rechts

Lamotrigin 50mg morgens und abends

02.07.2013 17:33 • #21


Das kenne ich nicht. Lamotrigin wird glaube ich auch bei bipolarer Störung gegeben.
Bin mir aber nicht sicher.

Wie lange hast du schon diese starken Ängste?

02.07.2013 17:35 • #22



Promethazin / Atosil Erfahrungen

x 3


Ich hab das seit 2008,hab erfolgreich eine Therapie gemacht und hab mal und
mal weniger Probleme.Kann mich eigentlich Recht gut selbst raus helfen,nur wenns
um sowas geht ist sie verstärkt da.

02.07.2013 17:38 • #23


Du Glückliche. Dann hast du es ja geschafft.
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.
Gehe jetzt Blumen gießen.

Marie

02.07.2013 17:40 • #24


Ich habe mit Atosil sehr gute Erfahrungen gemacht. Habe es allerdings nur als Bedarfsmedikament genommen.
Bis zu 3 mal 15 Tropfen waren erlaubt. So viel habe ich aber nie gebraucht.
Bei mir wirkt es so nach ca 20 Minuten - man wird dadurch ruhiger und etwas Müde.

02.07.2013 22:42 • #25


onkelbaerbel
Ich nehme jetzt jeden morgen 25mg Atosil, damit geht es mir recht gut, ohne bin ich richtig ungut.

02.07.2013 23:14 • #26


soll die nur bei Bedarf nehmen.

03.07.2013 16:50 • #27


Zitat von Daniela:
Lamotrigin 50mg morgens und abends



Hallo Daniela,

hast du denn auch Krampfanfälle dabei, oder fällst du "nur" in Ohnmacht?

LG

03.07.2013 19:17 • #28


Wie ich 2010 umgefallen bin hab ich 25mg Lamotringin genommen nur abends und es trotzdem passiert,
mir sagt man ich krampfe obwohl nie irgendwas festgestellt wurde sprich hirnströme sind immer okay.
Das problem ist ich merk nichts vorher.

03.07.2013 20:17 • #29


und ich nicht regel mäßig solche anfälle, immer mit längere pause dazwischen.
bis jetzt hat ich ruhe und hoff das bleibt so.

03.07.2013 20:19 • #30


Ich habe auch Atosil bekommen! Nehme aber selten-mit Unruhe kann ich leben.

02.09.2013 18:51 • #31


Zitat von Daniela:
Wie ich 2010 umgefallen bin hab ich 25mg Lamotringin genommen nur abends und es trotzdem passiert,
mir sagt man ich krampfe obwohl nie irgendwas festgestellt wurde sprich hirnströme sind immer okay.
Das problem ist ich merk nichts vorher.


es gibt auch die psychogenen Krampfanfälle, die haben nichts mit Epilepsie zu tun.
Davon hat mir meine therapeutin erzählt.

02.09.2013 22:19 • #32


Also ich bin nach 20 Tropfen promethazin neuralexpham schon etwas benebelt und schummrig. Einen Vortrag würde ich damit nicht halten wollen. Deckt sich das mit euren Erfahrungen? (männlich, 80 kg)

Ist also für mich nicht brauchbar :'-(

18.11.2015 15:54 • #33


Schlaflose
Es wird ja auch vornehmlich für abends zum Schlafen verschrieben. Der Wirkstoff ist auch in frei verkäuflichen Schlaftabletten wie Hoggar Night (allerdings in sehr niedriger Dosierung) enthalten. Wenn du ein paar Tage lange die 20 Tropfen nimmst, merkst du wahrscheinlich nichts mehr davon.

18.11.2015 17:16 • #34


Das heißt ich nehme hochdosierte Hoggar-Schlaftabletten um vor einem wichtigen sozialen Event (soziale Phobie) mich zu fangen? Hmmm.

Ich möchte es ja als Notfallmedikament nehmen und nicht als Dauermedikation. Also ungeeignet?

18.11.2015 17:21 • #35


Schlaflose
Vielleicht versuchst du es mit einer niedrigeren Dosis, wenn du dich mit 20 Tropfen zu benommen fühlst, um unter Leute zu gehen.

18.11.2015 18:04 • #36


Hallo,

ich hab auch Promethazin 25 mg bekommen. Aber ausser ein komisches Gefühl habe ich nichts gemerkt. Es müsste ja das Kopfkino abstellen, damit ich einschlafen kann.

Gibt es da was besseres?

18.11.2015 18:26 • #37


Joschi
Hallo Kathi...25mg ist sehr wenig...ich hab dieses Jahr im Sommer 125mg aufn Tag verteilt genommen.

18.11.2015 18:41 • #38


Hallo Joschi,

und was haben die dann bewirkt? Kann man dann abschalten und gut schlafen?
Und hattest du Nebenwirkungen? Das ist auch eine meiner vielen Ängste und Zwangsgedanken, außerdem hab ich noch paar Kontrollzwaenge, aber nicht extrem, das hält sich noch in Grenzen.

18.11.2015 19:35 • #39


Hallo Maya nehn das Atosil zum ersten mal hoffe es wirkt genau so wie bei dir

26.11.2015 20:47 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf