Pfeil rechts
6

Zitat:
Aber Hauptsache wir haben dann lauter glückliche und notgeile Serthralinns wie dich


Die aber wiederum für Arbeitsstellen sorgen, Reinigungskräfte bei den Kaufhauskassen

08.08.2015 19:41 • x 1 #61


Zitat von Faultier:
Zitat von Serthralinn:
Man kann auch erst escitalopram und im Zweifelsfall paroxetin nehmen. Hätte sogar gewisse Vorzüge.


Ja oder auch beides zusammen!
Dann bekommen wir ein Serotoninsyndrom und betrachten die Radieschen im schlimmsten Fall und zur Abwechslung mal von unten.



Ja , dann probier das doch mal.

08.08.2015 22:20 • #62



Paroxetin schon erhöhen?

x 3


Zitat von Faultier:
Zitat von Serthralinn:
Einen psychiater oder Neurologe mit Paroxetin erinnert mich ein bisschen an die Orthopäden, die heute noch ein analoges röntgengerät, das 30 Jahre alt ist benutzen. Kostenlose bestrahlung mit inbegriffen.


Viele Zahnärzte benutzen auch noch einen Bohrer obwohl es mitlerweile einen Laser gibt...
Es wird auch noch *tonnenweise* Ibuprofen verkauft obwohl es ab einer gewissen Dosis täglich nicht gut für das Herz ist.
Für unzählige andere Wirkstoffe gilt das sicher auch noch.
Wenn alle Escitalopram nehmen würden,wäre eines auf jeden Fall sicher: der Hersteller hätte finanziell ausgesorgt und die Kassen wären pleite.
Aber Hauptsache wir haben dann lauter glückliche und notgeile Serthralinns wie dich



Schluck. So viel Schwachsinn in einem Beitrag.


Ibuprofen ist ein klasse Wirkstoff , der mittlerweile an allen Ecken und Enden Lob erfährt und als eines der sichersten und besten Schmerzmittel gilt. Ihm wird unter gewissen Umständen sogar lebensverlängernde Eigenschaften nachgewiesen. Allerdings wäre ich hier aufgrund der kardialen nebenwirkungen vorsichtig.

Auf jeden Fall deutlich besser als die anderen Schmerzmittel außer naproxen.

Mm , man sieht du hast echt null Ahnung.

Und wieder null Ahnung :

Escitalopram ist seit letztem Jahr auch in Deutschland generisch zum Preis von Paroxetin sertralin Citalopram in einer Festbetragsgruppe und somit gleich teuer. Cipralex von Lundbeck wirst du als Kassenpatient nicht mehr erhalten. Eine kanadische Studie wies sogar nach , dass zu Zeiten des Patents trotz 6 fachem Preis cipralex aufgrund der wesentlich geringeren Arzt besuche trotzdem billiger ist als die anderen Antidepressiva. Die Patienten hatten weniger Nebenwirkungen und es ging ihnen besser , was besuche im Krankenhaus und beim Arzt Sparte und die Krankenkassen billiger kam.

Bin aber jetzt einfach zu faul , die ganzen Quellen wieder zu Posten. Google hilft.

Aber ich sehe , du hast echt null Ahnung

Und meine Beiträge zum Thema notge il hast du auch nicht kapiert.

Wer lesen kann , ist klar im Vorteil

08.08.2015 22:30 • #63


Ein klassisches Schmerzmittel könnte auch lebensverlängernd wirken – zumindest im Laborversuch mit Hefen, Würmern und Taufliegen zeigte sich dieser Effekt, als den Organismen Ibuprofen vorgesetzt wurde: Das als auch fiebersenkend und entzündungshemmend bekannte Medikamente erhöhte die Lebenserwartung um 15 Prozent verglichen mit unbehandelten Artgenossen. Zudem wirkten die mit Ibuprofen versorgten Würmer und Taufliegen gesünder, so Brian Kennedy vom Buck Institute for Research on Aging in Kalifornien, an dem die Studie durchgeführt wurde. Den genauen Mechanismus dahinter haben die Forscher noch nicht verstanden, doch deutet sich ein starker Zusammenhang mit der zellulären Aufnahme der essenziellen Aminosäure Tryptophan an, die Menschen beispielsweise über ihre Ernährung gewinnen. Ibuprofen scheint diese Aufnahme zu fördern.


Die behandelten Würmer lebten zudem nicht nur länger, sondern blieben dabei auch sehr aktiv, was für gute Gesundheit spricht. Zudem nahmen sie auch noch im hohen Wurmalter viel Nahrung zu sich. Dennoch raten die Mediziner dringend davor ab, nun unkontrolliert große Mengen des Medikaments zu sich zu nehmen. In hohen Dosen schädigt Ibuprofen die Leber; zudem erhöht sich dann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkte und Schlaganfälle deutlich. Kennedy und Co wollen deshalb gezielt danach suchen, welcher Bestandteil genau die Aminosäureaufnahme begünstigt.

Spektrum.de

Ach ja , ab 2400 mg TÄGLICH über einen LÄNGEREN Zeitraum War die Herzinfarkt Rate MINIMAL erhöht. Bevor du wieder ein Drama aus den kardialen nebenwirkungen machst.

08.08.2015 22:54 • #64


Für Dosierungen bis 1200 Milligramm pro Tag, wie sie für die Selbstmedikation zugelassen sind, konnten die Forscher keinen Anstieg eines Risikos für Herz-Kreislauf-Vorfälle feststellen. Das änderte sich allerdings ab einer Tagesdosis von 2400 Milligramm – der empfohlenen Tageshöchstdosis unter ärztlicher Aufsicht. Die Probanden, die eine derart hohe Dosis einnahmen, erlitten leicht vermehrt einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine andere kardiovaskuläre Erkrankung. Das Risiko war in dieser Dosierung ähnlich hoch wie bei der Einnahme von Diclofenac oder den sogenannten Coxiben.

Netdoktor

Uuuu , ich hab Angst. Böses Ibuprofen.

08.08.2015 23:00 • #65


Kaum hat der Landschaftsgärtner einsehen müssen, dass seine kardialen Nebenwirkungen von Escitalopram auf nicht mehr ganz aktuellen Daten beruhen , wird Ibuprofen mit wiederum veralteten Daten attackiert. Wenn man sich auf was beruft , sollte man schon den aktuellen Stand der Forschung wiedergeben.

09.08.2015 13:10 • #66


Zitat von Serthralinn:
Kaum hat der Landschaftsgärtner einsehen müssen, dass seine kardialen Nebenwirkungen von Escitalopram auf nicht mehr ganz aktuellen Daten beruhen , wird Ibuprofen mit wiederum veralteten Daten attackiert. Wenn man sich auf was beruft , sollte man schon den aktuellen Stand der Forschung wiedergeben.


Sorry ich musste erstmal wegen dieser ganzen Vorwürfe ne Psychotherapie machen und komm erst jetzt dazu zu antworten

1.Die QT Zeitverlängerung wurde schon kurz nach der Zulassung vor Jahren beschrieben ebenso wie plötzliche Herztodesfälle und da der Hersteller bisher wohl kein neues Escitalopram erfunden hat wird sich daran nix geändert haben.
Todesfälle unter Esciatlopram gibt es und wird es auch immer wieder geben genau so wie unter Paroxetin oder den zig 100 anderen AD.
Nimm z.b ein bestimmtes Antibiotikum und gleichzeitig weiter dein AD und schon kanns das gewesen sein.
Nimm dagegen ein Antibiotikum und 5 mg! Omega 3 und du wirst auch in 20 Jahren noch leben

2.Auch wenn nur ein leicht erhöhtes kardiovaskuläres Risiko besteht ist das noch lange kein Grund Ibuprofen als ungefährlich zu bezeichen.
Nimm 3 mal 800 mg alle 6-8 h und du hast die 2400 mg schon zusammen.
Das ist wie beim Bluthochdruck: 140/90 nur leicht erhöhtes kardiovaskuläres Risiko kommt ein hoher Cholesterinspiegel dazu und vielleicht noch erhöhte Blutzuckerwerte ist es plötzlich mittel-stark erhöht.
Was zugelassen ist und was jemand tatsächlich nimmt wenn er ständig unter Schmerzen leidet sind zwei verschiedene paar Schuhe.

3.Wenn du mit so einem hirnverbrannten Vergleich von einem 30 Jahre alten Röntgengerät und Paroxetin kommst solltest du lieber ganz ruhig sein und nicht andere kritisieren.
Paroxetin ist bei Angst und Panikerkrankungen fast so gut wie Escitalopram und deswegen wird es u.a auch heute noch verschrieben.
Nur einer gleichzeitig bestehenden Depression hat es Vorteile.
Bei einem 25 Jahre älteren Medikament schon ein Armutszeugnis gerade weil unter Escitalopram noch min 10 von 100 Patienten und einer starken Überlkeit leiden.
Menschen mit bestehender KHK,die unter Diabetes leiden und/oder blutverdünnende Medikamente nehmen müssen auch mit Escitalopram vorsichtig sein.
Wo ist da jetzt bitte der große Fortschritt zu dem 25 Jahre alten Paroxetin?

09.08.2015 16:32 • #67


Der Fortschritt sind keine anderen Effekte als auf Serotonin.

Sprich viel weniger Sexualstörungen, Gewichtszunahme, Müdigkeit, bessere kognition, besser für Schwangere , weniger unruhe , weniger Schlafstörungen, weniger absetz Probleme

So what?

09.08.2015 16:37 • #68


Ach ja und bessere Wirkung .

Naja , zu den anderen punkten würde ich das Risiko für einen halbwegs informierten dann doch als recht gering bis marginal einstufen.

09.08.2015 16:39 • #69


und schon kanns das gewesen sein.

Diese Aussage stört mich. Klingt ja quasi , als wäre die Todesrate unter SSRI exponentiell.

Wenn Leute bei 800 mg nicht starben , was willst du denn noch? Hast du dir die Todes Statistik mal angeschaut. Da hab ich vor'm Treppen steigen mehr Angst.
Warnst du da auch jeden vor?

Und Auto fahren erst. Ganz ganz böse.

09.08.2015 16:52 • #70


Serthralinn du zertrampelst regelrecht den Thread vom Pummeluff

09.08.2015 16:59 • #71


Zitat von Serthralinn:
und schon kanns das gewesen sein.

Diese Aussage stört mich. Klingt ja quasi , als wäre die Todesrate unter SSRI exponentiell.

Wenn Leute bei 800 mg nicht starben , was willst du denn noch? Hast du dir die Todes Statistik mal angeschaut. Da hab ich vor'm Treppen steigen mehr Angst.
Warnst du da auch jeden vor?

Und Auto fahren erst. Ganz ganz böse.


Wir drehen uns im Kreis und die gleiche *Theater* hatten wir auch schon einmal im SSRI Diskussions Thread.
Todesstatistik gibt es keine die alle Todesfälle unter Escitalopram berücksichtigt.
Es gibt auch keine zu dem 25 Jahre alten Paroxetin oder den unzähligen anderen AD.
Gäbe es eine,würden sehr viele Menschen das Zeug nicht mehr anrühren
Alles weitere was dir noch dazu einfällt bittte in den anderen Thread *SSRI Diskussion* damit such auch andere beteiligen können.

09.08.2015 17:05 • x 1 #72


genau Fauli

09.08.2015 17:10 • #73


heieiei.. hier ist was los...

10.08.2015 08:20 • #74


mir hat der psychiater paroxetin verschrieben, weil er wohl meinte, dass es genau auf meine symptomatik passt. und der schien wirklich ahnung zu haben. er ließ da auch nicht mit sich diskutieren. und ich habe allerlei positives zu dem medikament gelesen, daher bin ich auch zuversichtlich, dass es auch mir helfen wird. und diese ganzen nebenwirkungen habe und hatte ich gar nicht.

10.08.2015 08:22 • #75


Zitat von pummeluff:
heieiei.. hier ist was los...


Nicht aufregen
Mr Serthralinn ist ein ausgesprochener Escitalopram Fanboy und nervt fast in jedem Thread.
Eigentlich sollte man darauf ja gar nicht mehr reagieren,aber wenns dann persönlich wird ist schluss mit lustig.
Lass dich nicht verunsichern und nimm weiter sein Paroxetin.
Mir hat es auch 2 mal und schon nach 3 Wochen sehr gut geholfen (schwere Depression + Angst und Panikattacken)
Leider kommt dann beim einen oder anderen aber mal die Zeit wo der Körper sich gegen das Medikament wehrt und man dann das Medikament austauschen muß oder es halt lieber ganz ohne AD probiert.

10.08.2015 08:59 • #76


Dann wird das wohl so sein

10.08.2015 10:51 • #77



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf