Pfeil rechts
6

Zitat von Faultier:
Zitat von Serthralinn:
Und das obwohl es dir mit paroxetin so schlecht ging. ...

Genau wie Faultier.. .


Was los,wer ruft ?
Jup mir gings mit Paroxetin schlecht,allerdings erst nach dem dritten Therapieversuch
Die Ärzte waren wohl der Meinung was einmal hilft wird immer helfen
Herz/Kreislaufprobleme hätte ich aber auch mit jedem anderen AD und nach mehrmaligem Therapieversuch bekommen können.
Paroxetin ist aber trotzdem auch weiterhin noch ein gutes AD zumindest bei der Behandlung von Angst und Panikattacken.
Wenn man zusätzlich noch unter Depressionen leidet gibts mitlerweile aber sicher besseres auf dem Markt.
Und ja Serthralinn,dazu gehört auch Escitalopram!


Nicht auch , sondern an 1. Stelle.

Bei Angst ebenso.

Siehe Cipriani et al

08.08.2015 07:52 • #21


Ich würde so oder so erstmal auf 30mg gehen. Nur denke ich je weniger desto besser, kann ja sein, dass es noch etwas Zeit braucht bis ich was merke. Oder aber 20mg reichen nicht... Schwierig alles...

08.08.2015 07:54 • #22



Paroxetin schon erhöhen?

x 3


Probiere es doch einfach mal aus mit 30 mg, du kannst es ja wieder auf 20 reduzieren, wenn du denkst, dass es zu viel ist. Dein Arzt hat dir doch grünes Licht gegeben. Ich nehme 30 mg Mirtazapin und meine Ärztin meinte auch, dass ich es selbständig erhöhen kann, wenn ich denke, dass es zu wenig ist.

08.08.2015 08:27 • x 1 #23


ja, habe auch soeben 30mg geschluckt. bin wie immer mit nervosität aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen deswegen und darauf habe ich keine lust mehr.

08.08.2015 08:34 • #24


Was vermutlich am effekt auf noradrenalin von Paroxetin liegt. War damit hyper nervös. Also einfach mehr mirtazapin nehmen oder einfach auf escitalopram wechseln und das mirtazapin vermutlich gar nicht mehr benötigen so wie es ein Bekannter gemacht hat. Dürfte für das Gewicht deutlich zuträglicher sein. Aber ist eure Entscheidung. Ich hau mir keine 5 medis rein um die Nebenwirkungen der anderen zu kompensieren.

08.08.2015 08:40 • #25


Mir geht's genauso Allerdings findet mein Mann dass ich durch das Medikament ruhiger geworden bin.
Dafür bin ich grad voll depressiv obwohl parorextn doch gegen Depressionen wirken sollte?
Nehm es jetzt seit 21/2 Wochen.
Soll ich mal ins Krankenhaus gehen , weil die Depression sind echt schlimm!
Bin. Auch noch den ganzen Tag alleine.

08.08.2015 08:44 • #26


Ich sag jetzt nix mehr. Ich hab beides genommen. Paroxetin hatte nur nebenwirkungen angst panik depri kein Orga.

Escitalopram nix davon

Mein Bekannter ist jetzt auf meine Empfehlung mit Absprache des Arztes von mirtazapin auf escitalopram und schläft genauso gut , mit weniger Nebenwirkungen und Gewichtszunahme.

Aber ich sag jetzt nix mehr dazu. Ich denke , die Empfehlungen sämtlicher Studien sind eindeutig.

08.08.2015 08:47 • #27


Zitat:
Ich sag jetzt nix mehr.


Eine Wohltat, aber ich glaubs nicht, dass du es schaffen wirst Serthralinn

08.08.2015 08:54 • #28


Bin jetzt voll verunsichert!

08.08.2015 08:54 • #29


Was nun mein Psychiater ist 2 Wochen im Urlaub, kann die Vertretung mir auch was neues verschreiben?

08.08.2015 08:56 • #30


na aber die unruhe und nervösität im bett hatte ich ja vorher schon die ganze zeit.

08.08.2015 08:57 • #31


Zitat:
Was nun mein Psychiater ist 2 Wochen im Urlaub, kann die Vertretung mir auch was neues verschreiben?


können schon, aber ich denke nicht, dass die Vertretung dich umstellen wird.
Am besten, schau auf die Ambulanz ins KH, dort am ehesten

08.08.2015 09:00 • #32


Zitat von Lukulusw:
Mir geht's genauso Allerdings findet mein Mann dass ich durch das Medikament ruhiger geworden bin.
Dafür bin ich grad voll depressiv obwohl parorextn doch gegen Depressionen wirken sollte?
Nehm es jetzt seit 21/2 Wochen.
Soll ich mal ins Krankenhaus gehen , weil die Depression sind echt schlimm!
Bin. Auch noch den ganzen Tag alleine.


Hallo,

Wenn jetzt nicht gerade akute Suizidgedanken mit im Spiel sind würde ich nicht ins Krankenhaus gehen.
Die werden dir bei so etwas leider nicht helfen können und dich sofort zum nächsten Psychiater oder gleich in die Akutpsychiatrie schicken
Um ein neues Medikament wirst du leider nicht drum herum kommen,denn nach 21/2 Wochen tut sich da mit dem Paroxetin wohl nicht mehr viel.
Du kannst dich auch an deinen Hausarzt wenden und ihn bitten dir was neues zu verschreiben.
Ich hab damals alles über den Hausarzt laufen lassen und war nie bei einem Psychiater.
Viele Hausärzte sind in dem Bereich mitlerweile sehr gut ausgebildet.

08.08.2015 09:22 • #33


Meine Hausärztin hat mich zum Psychiater verwiesen.
Ich glaube nicht, dass die Depression vom Medikament kommen, die hatte ich schon vorher.
Allerdings habe ich vorhin gemerkt , dass ich durch paroxetin wieder einkaufen kannund gestern war ich auch mit meinem Sohn im Freibad. Wenn auch nur für 2/1/2 Stunden aber immerhin.

08.08.2015 09:26 • #34


Suzidgedanken hab ich nur kurz aber nicht die ganze Zeit

08.08.2015 09:27 • #35


Zitat von Lukulusw:
Suzidgedanken hab ich nur kurz aber nicht die ganze Zeit


Auch dann solltest du rasch handeln und dringend ein neues Medikament ausprobieren.
Wenn du tagsüber viel allein bist wäre auch eine Tagesklinik nicht schlecht (zumindest solange bis das neue Medikament wirkt).
Ich hatte den ganzen Tag Selbstmordgedanken und hab mich dann selber für 3 Wochen in die Psychiatrie eingewiesen.
Leider macht es keinen großen Unterschied ob du 1-2 mal an Selbstmord denkst oder den ganzen Tag.
Wenns ganz dumm läuft reicht einmal schon aus um es zumindest zu versuchen...
Diese Krankheit ist unberechenbar.

08.08.2015 09:46 • #36


Jetzt machst du aber Angst!
In die Tagesklinik möchte ich nicht, wegen meines Sohnes.
Wenn es mir arg schlecht geht rufe ich mein Mann an oder geh raus.
Aber meinst du wirklich dass ich dass Medikament wechseln soll, wenn ich jetzt wieder einkaufen kann?

08.08.2015 10:08 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Lukulusw:
Jetzt machst du aber Angst!
In die Tagesklinik möchte ich nicht, wegen meines Sohnes.
Wenn es mir arg schlecht geht rufe ich mein Mann an oder geh raus.
Aber meinst du wirklich dass ich dass Medikament wechseln soll, wenn ich jetzt wieder einkaufen kann?


Ich sags nur wie es ist...weil ich das selber schon durchgemacht habe.
Wenn du ins Krankenhaus oder zu deinem Arzt gehst und auch nur kurz das Thema Suizid erwähnst werden die dich mit ziemlicher Sicherheit in eine psychiatrische Klinik stecken.
Solange du jemanden hast der rund um die Uhr für dich erreichbar ist gehts aber meist auch noch so.

Was die Medikamente angeht:
Du solltest zumindest darüber nachdenken noch ein neues AD (kein SSRI) zusätzlich zum Paroxetin zu nehmen.
Wenn die Depressionen auch nach fast 5 Wochen immer noch so stark sind das *dunkle Gedanken mit im Spiel sind* reicht das Paroxetin ziemlich sicher nicht aus.

08.08.2015 10:24 • #38


Nehme es erst seit 2 Wochen und ne halbe , also am Mittwoch 3 Wochen.
Ja kann mein Mann jederzeit anrufen

08.08.2015 10:31 • #39


Zitat von Lukulusw:
Nehme es erst seit 2 Wochen und ne halbe , also am Mittwoch 3 Wochen.
Ja kann mein Mann jederzeit anrufen


Sry kleines Missverständnis
Du meintest 2 1/2 Wochen weiter oben stand aber 21/2
Dachte du nimmst das schon mehr als 5 Wochen.
Dann kannste sicher erstmal noch 2 Wochen abwarten und dem Paroxetin ne Chance geben.

08.08.2015 10:39 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf