8816

Steve Solitaire
Hallo Ihr Lieben entschuldigt mich dass ich hier schreibe weil ich brauch eine dringende Antwort und dringend Hilfe weil mein Psychiater ist in Ferien und ich muss heute zum Arzt zum Kardiologen und jetzt seit drei Tagen merke ich dass das Prazepam 20mg am Tag nicht mehr helfen:(
Ich nehme diese Tabletten jetzt seit 13 Monaten denke ich mal und habe sogar gestern 30 mg genommen aber trotzdem keine Wirkung mehr oder sehr schwach und jetzt möchte ich euch fragen was für die jetzt passieren wenn ich heute Mittag 0,25 Xanax nehmen würde?

Ich habe noch eine komplett neue Packung hier liegen habe das Zeug nie angefasst und habe es auch niemals genommen in meinem Leben ich nehme ja jetzt das leichteste Benzo was es gibt.

Und habe Angst ich könnte vielleicht eine Atemdepression bekommen und darum frage ich lieber bevor ich überhaupt das Zeug anfasse!
Ich habe das Original Medikament und es sind 0,5 mg die man teilen kann

Mein Lytica Entzug liegt jetzt 7 monate zurück ! Nur als info

Wenn jemand mir helfen kann ich wäre ihn sehr dankbar es geht mir nur darum ich zum Arzt komme und vielleicht kann der Kardiologe mir ja helfen und wieder ruhig nach Hause zu kommen und dann nach einer anderen Lösung zu suchen doch ich möchte kein Antidepressivum nehmen das bringe ich nicht mehr fertig obwohl mein Hausarzt mir geraten hat ich sollte Seraltin nehmen!

Liebe Grüße aus Luxemburg und ich freue mich auf eine Antwort oder einen Tipp danke im Voraus

Noch mal entschuldige mich das ich kein neues Thema eröffnet habe weil ich denke das dauert zu lange bevor ich eine Antwort bekomme

06.11.2019 10:37 • x 1 #5121


petrus57
Zitat von Steve Solitaire:
und jetzt möchte ich euch fragen was für die jetzt passieren wenn ich heute Mittag 0,25 Xanax nehmen würde?


Kannst du ruhig nehmen. Ist ja eine sehr geringe Dosis. Entspricht in etwa 0,5 mg Tavor. Von der geringen Dosis wirst du auch keine Atemdepression bekommen.

06.11.2019 11:11 • x 4 #5122



Paroxetin Erfahrungen

x 3


Steve Solitaire
Zitat von petrus57:
Kannst du ruhig nehmen. Ist ja eine sehr geringe Dosis. Entspricht in etwa 0,5 mg Tavor. Von der geringen Dosis wirst du auch keine Atemdepression bekommen.


Lieben herzlichen Dank Pe-ter ich versuche mein Glück und vielleicht weiß ja der Kardiologe einen besseren Weg! Was ich einfach nicht verstehe verschiedene Menschen gehen 20 Jahre lang mit einem Benzo durchs Leben und bei mir lässt die Wirkung nach einem Jahr schon nach:(

06.11.2019 11:35 • x 2 #5123


NIEaufgeben
Zitat von Steve Solitaire:
Lieben herzlichen Dank Pe-ter ich versuche mein Glück und vielleicht weiß ja der Kardiologe einen besseren Weg! Was ich einfach nicht verstehe verschiedene Menschen gehen 20 Jahre lang mit einem Benzo durchs Leben und bei mir lässt die Wirkung nach einem Jahr schon nach:(

Sei nicht traurig deswegen..
Bei mir wirken die benzos von Anfang an nicht wie bei allen anderen...
Ich bin gegen vieles resistent und keiner weis woher das kommen kann....
Mein Körper ist zum Beispiel komplett resistent gegen morphium...das zeigt bei mir selbst in grosser Dosis absolut keine Wirkung.....
Steht bei mir sogar in der kranken Akte...

06.11.2019 11:38 • x 1 #5124


Barbara_G
@petrus57 Das mit deinem Bruder tut mir sehr Leid! Und dass dich das mitnimmt, ist doch klar, so etwas nicht an sich ranzulassen ist ja nahezu unmöglich. Weiss man wie es um ihn steht? Lungenkrebs ist ja heutzutage nicht mehr zwangsläufig ein Todesurteil, ich kenne ein paar Leute die wieder gesund geworden sind.
Ist dein Bruder Raucher?

06.11.2019 11:40 • #5125


petrus57
@Barbara_G

Meine Kontakte zu meinem Bruder beruhen meist nur auf Whatsapp. Wir stehen uns nicht besonders nahe was auch auf den Rest meiner Familie zutrifft. Mein Bruder raucht schon seit seiner Jugendzeit. Zuletzt war es ja oft immer der Dreck von den Vietnamesen, wo man ja nie weiß, was in den Zig. eigentlich drin steckt. Aber wenn man arm ist, kann man sich eben nichts "besseres" leisten.

06.11.2019 11:48 • x 2 #5126


Steve Solitaire
Zitat von petrus57:
@Barbara_GMeine Kontakte zu meinem Bruder beruhen meist nur auf Whatsapp. Wir stehen uns nicht besonders nahe was auch auf den Rest meiner Familie zutrifft. Mein Bruder raucht schon seit seiner Jugendzeit. Zuletzt war es ja oft immer der Dreck von den Vietnamesen, wo man ja nie weiß, was in den Zig. eigentlich drin steckt. Aber wenn man arm ist, kann man sich eben nichts "besseres" leisten.


Lieber Petrus ich würde dir so gerne etwas dazu schreiben aber ich bringe es nicht fertig weil damit ziehe ich mich selbst runter trotzdem tut es mir leid und wenn er noch weiter raucht dann sind die Aussichten nicht so gut! Ich habe genau das gleiche Verhältnis zu meiner Familie wie du überhaupt keins und mein Bruder ist Alk. und raucht drei Schachteln am Tag aber jetzt ist bei ihm auch die Stunde der Abrechnung gekommen leider! Doch wenn ich mich zu tief damit beschäftige dann falle ich in eine Depression! Weil ich einfach zu sensibel bin und eine unstabile Psyche habe leider

Trotzdem drücke ich fest die Daumen denn mann wünscht ja keinem Menschen etwas schlechtes ich auf jeden Fall nicht!

06.11.2019 11:53 • x 1 #5127


petrus57
Zitat von Steve Solitaire:
Doch wenn ich mich zu tief damit beschäftige dann falle ich in eine Depression! Weil ich einfach zu sensibel bin und eine unstabile Psyche habe leider


So geht es mir auch. Darum versuche ich ja alles zu verdrängen.

06.11.2019 11:58 • x 3 #5128


Plopp
Zitat von Steve Solitaire:
Hallo Ihr Lieben entschuldigt mich dass ich hier schreibe

Lieber Steve du bist doch willkommen!

Hast du die xanas schon intus ?wie geht es dir jetzt?

Liebe Grüße

06.11.2019 13:35 • #5129


Steve Solitaire
Zitat von Plopp:
Lieber Steve du bist doch willkommen! Hast du die xanas schon intus ?wie geht es dir jetzt?Liebe Grüße



Nein ich hab mich noch nicht getraut sie zu nehmen und habe beschlossen mich von einem Taxi zum Kardiologen fahren zu lassen um 15:00 Uhr und dann rede ich zuerst mit dem Kardiologen ich habe einfach zu viel Angst weil ich ja auch jeden Tag meine Herz Medizin nehme und ich nehme und ich nehme jetzt schon dasPrazepam 13 monate täglich ! Also bin ich schon abhängig zwar von einem sehr leichten Medikament aber trotzdem abhängig!

Ich habe ja dieses Medikament in Tropfenform und habe heute Morgen 20 Tropfen genommen es geht einigermaßen und ich denke mal ich werde es bis zum Arzt schaffen also bis zum Kardiologen und dann frage ich den mal um Rat!

Meine Angst ist folgende dass zum Beispiel die Xanax sehr gut tut und dass ich die Finger dann später nicht mehr davon nehmen kann und dann habe ich eine 100 mal schlimmere Abhängigkeit!

Weißt du ich war schon fünf mal in Therapie und in Deutschland zuletzt in Bad Dürkheim hat man mir gesagt ich werde mein Leben lang die generalisierte Angststörung behalten und ich würde ohne Medikamente nicht auskommen und jetzt stehe ich eben vor der Wahl ein neues Antidepressivum zu testen Seraltin oder mich weiterhin mit Benzos zu plagen:(

Leider habe ich einen Freund und der nimmt dieses Antidepressivum und er hat mir gesagt Steve ich bin heute auch davon abhängig wenn ich drei Tage keine nehme dann habe ich eine Panikattacke nach der anderen und ich habe mit 25 mg angefangen und bin heute auf 150 mg und die Wirkung ist auch nicht mehr so wie am Anfang und das nach drei Jahren Einnahme! Also man hat die Qual der Wahl von was man abhängig sein möchte in meinem Fall!

Ich kann mich noch gut erinnern vor zehn Jahren hat mir ein Arzt gesagt ich würde niemals abhängig von Lyrica ! Und was ist passiert es war die Hölle ich wat schon nach vier Jahren total abhängig und der Entzug dauert drei Jahre und hat nur funktioniert mit ganz kleinen erstellten Dosen vom Apotheker diese ich aus meiner eigenen Tasche bezahlen musste! Weil die kleinste Dosis 25 mg ist und ich habe sogar gemerkt wenn ich nur 2,5 mg runter ging und das war kein Benzo!

06.11.2019 15:10 • x 1 #5130


Cati
Tut mir sehr leid, daß dein Bruder so krank ist, lieber @petrus57 .

06.11.2019 15:21 • x 1 #5131


Hallo zusammen,
Hallo Steve, ich kann dir empfehlen Sertralin zumindest auszuprobieren, fang aber ganz klein an, vielleicht nur Paar Krümmel von der Tablette und dann weiter steigern je nach befinden. Ich nehme das jetzt seit 2,5 Wochen 25 mg und habe einige Verbesserungen dadurch bekommen, konnte z.B. wieder selber Auto fahren, habe weniger vegetativen Beschwerden. Stell dich ein, dass die erste Woche hart sein kann, aber da kannst wie gesagt nur ganz kleine Dosis nehmen. Ich würde Sertralin nicht dauerhaft empfehlen, immer einen Behandlungszyklus von einigen Monaten und dann versuchen langsam abzusetzen.

@petrus57 Wünsche ich dir viel Kraft Petrus

06.11.2019 17:34 • x 3 #5132


petrus57
Zitat von Elontril:
Ich würde Sertralin nicht dauerhaft empfehlen, immer einen Behandlungszyklus von einigen Monaten und dann versuchen langsam abzusetzen.


Ich hatte früher meine AD gut 6 Monate nach Wirkungseintritt abgesetzt. Hatte dann auch immer ein paar Jahre Ruhe.

Willst du bei 25 mg bleiben? Es ist immer besser es so zu machen, wie man selbst denkt. Ärzte können dir viel erzählen, die müssen das Zeug ja auch nicht nehmen.

Die nehmen wohl eher K o k s.

06.11.2019 17:45 • x 3 #5133


Hallo Petrus, ja bei SSRI besteht die Möglichkeit in eine längere Remission zu kommen, wie es bei dir war und manche Glückspilze können damit sogar dauerhaft behandelt werden.
Ich werde erst mal bei 25 mg bleiben, vl. werde ich für einige Wochen auf 50 mg später erhöhen, bevor ich Absetzversuch unternehme, mal schauen ob es mich dann kuriert hat.
Ja die Ärzte selber haben keine Ahnung wie es sich anfühlt unter Einfluss von Medikamenten zu stehen.

06.11.2019 18:03 • x 3 #5134


Steve Solitaire
Ja meine Freunde ich habe Angst die I Woche weil ich ja Herz Medizin zu mir nehme und da darf ich natürlich keinen Durchfall bekommen und heute hat mein Kardiologe mir gesagt wenn sie mehr als drei Tagen Durchfall haben dann stoppen Sie sofort die Einnahme weil sonst laufen Sie Gefahr einen Herzinfarkt zu bekommen wenn ich das jetzt zwei Wochen lang nehmen würde und 14 Tage lang Durchfall hätte das wäre oder könnte fatale Folgen für mich haben als Herz Patient weil dann würden Herz Medikamente nicht mehr wirken

06.11.2019 20:35 • #5135


Hallo!
Ich mußte nicht stationär aufgenommen werden, es wird jetzt mal ein zeitlang kontrolliert: meine Hat ist ein Stück aufgegangen, und näßt deshalb.
Von der inneren Naht hat sich ein Faden nach außen durchgewuselt, der sollte sich eigentlich auflösen, tat er aber nicht - er wurde heute gezogen - er hat eben aus dieser offenen Stelle rausgeschaut. Und ich habe irgendso ein Gel in die Wunde gespritzt bekommen.

Am Freitag soll ich nochmal zum Hausarzt zur Wundkontrolle.

Man hat mir Tupfer und Verband zum Wechseln mitgegeben, aber ich kann das nicht wechseln, weil nun alles an der Wunde und diesem gel angepappt ist - wenn ich das jetzt runtereißen würde, dann reiß ich mir ja wieder alles auf...

Muß morgen in der Ambulanz nochmal anrufen, wie ich da weiter verfahren muß.

LG

06.11.2019 20:58 • x 4 #5136


petrus57
Na siehste, da hat ja das Daumendrücken geholfen.

06.11.2019 22:04 • x 2 #5137


NIEaufgeben
Lieber petrus57 weisst du schon etwas neues von deinem Bruder?
Ich hoffe das es dir soweit gut geht und du heute Nacht gut schlafen kannst
Ich drücke dich

06.11.2019 23:03 • x 1 #5138


Seit Samstag wieder eine schlimme Ohrentzündung und unerträgliche Schmerzen. Sonntag bei der Notaufnahme des grössten KH hier gewesen. Es waren angeblich nicht mal Antibiotikastreifen vorhanden, die bei mir die beste Behandlung sind. Tropfen haben es noch schlimmer gemacht. Montag dann bei der Notaufnahme eines anderen KH gewesen, dort war es noch schlimmer. Man könne nix für mich tun, weil eh keine HNO Abteilung. Erst die HNO Ärztin konnte mir gestern helfen. Hat sofort den Streifen reingemacht, zusätzlich Antibiotika zum Schlucken gegeben und das Ohr abgedichtet. Es wird besser. Ohne Schmerzmittel gehts noch nicht, aber konnte seit Samstag heute wieder etwas schlafen. Morgen muss ich nochmal hin.
Notaufnahmen in meiner Stadt verdienen ihren Namen nicht, das war doch nicht immer so? Schlimm.

07.11.2019 00:04 • x 3 #5139


Steve Solitaire
Zitat von Elontril:
Hallo zusammen,Hallo Steve, ich kann dir empfehlen Sertralin zumindest auszuprobieren, fang aber ganz klein an, vielleicht nur Paar Krümmel von der Tablette und dann weiter steigern je nach befinden. Ich nehme das jetzt seit 2,5 Wochen 25 mg und habe einige Verbesserungen dadurch bekommen, konnte z.B. wieder selber Auto fahren, habe weniger vegetativen Beschwerden. Stell dich ein, dass die erste Woche hart sein kann, aber da kannst wie gesagt nur ganz kleine Dosis nehmen. Ich würde Sertralin nicht dauerhaft empfehlen, immer einen Behandlungszyklus von einigen Monaten und dann versuchen langsam abzusetzen.


Hallo vielen Dank für deine Antwort ja ich habe mich auch entschlossen dieses Medikament zu nehmen und auch ganz langsam anzufangen weil ich habe die größte Angst das ich Durchfall bekommen und daraufhin hat mein Kardiologe gesagt wenn das passieren würde mindestens drei Tage lang dann müsste ich die Einnahme sofort abbrechen wegen meiner Herz Medizin!

Ich habe eine spezielle Schneidmaschine aus der Apotheke um Pillen kleiner zu machen kostet ein Euro

Darf ich dich fragen ob du schlimme Nebenwirkungen hattest?

Danke dir und liebe Grüße aus Luxemburg
Steve

07.11.2019 08:14 • x 1 #5140



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf