» »

201816.02




18
1
3
1, 2, 3, 4  »
hey Leute,

ich leide unter Panikstörung und nehme daher seit vier Jahren Venlafaxin 150 mg.
Konnte damit gut leben, hatte keine Panikattacken mehr, kaum Einschränkungen und Lebensfreude.
Hab das Medikament in hohem Maße gelobt und war einfach froh dadurch Lebensqualität zurückgewonnen zu haben.
Am vergangenen Wochenende hat sich dieser Zustand schlagartig geändert. Ich hatte in der Nacht auf Samstag eine derart schlimme
Panikattacke, dass ich mich in die Notaufnahme fahren lies. Dort wurde mit Ausnahme eines leicht zu geringen Kaliumgehalts im Blut nichts weiter festgestellt. Seitdem leide ich trotz der Medikation unter ständigem Grübelzwang und innerer Unruhe und Anspannung.
Bin gerade recht ratlos und verzweifelt, weil ich nicht weiß, warum plötzlich die Wirkung von Venlafaxin nachlässt. Möchte nur ungern noch mehr nehmen.

Meine Frage daher, an was könnte die schwindende Wirkung liegen?

Vielen Dank im Voraus

Auf das Thema antworten


9101
133
Bärlin Spandow
3732
  16.02.2018 09:30  
Gab es einen Auslöser für die Panikattacke? Ich habe das manchmal wenn mein Herz anfängt stark zu rumpeln oder ich auf einmal verschwommen Sehe.





18
1
3
  16.02.2018 10:23  
Hallo Petrus 57!

Ich hatte im Vorfeld wieder den Zwang mich auf die Atmung bewusst konzentrieren zu müssen und bin dadurch wohl in eine Art Hyperventilationszustand geraten. Seitdem hab ich wieder ständig den Zwang mich auf die Atemkontrolle konzentrieren zu müssen.
Das war bisher bei Venlafaxin nicht so ausgeprägt.
Nimmst du auch Venlafaxin?



9101
133
Bärlin Spandow
3732
  16.02.2018 13:47  
Nein ich nehme kein Venlafaxin.

Ich glaube das hat bei die auch nichts mit dem Venlafaxin zu tun. Bei mir ist meine Gemütslage auch immer schwankend. Wenn ich mich auf ein Symptom einlasse, schlägt es auch manchmal mit voller Wucht zu.

Das mit der Atmung habe ich auch ab und zu. Manchmal hat der Wahnsinn gut eine Woche angehalten. Hatte da sogar nachts Probleme zu atmen, weil ich andauernd versucht hatte meine Atmung zu kontrollieren.





18
1
3
  16.02.2018 17:19  
Oh ja das mit der Atemkontrolle und dem Problem mit der Atmung kenne ich nur zu Genüge. Es fühlt sich dann an als ob ich das Atmen vergessen würde und dadurch permanent tief einatmen muss.
Für mich ist es gerade so schlimm, weil ich während der Einnahme des Medikaments immer stark genug war derartige Zwänge abzufedern. Hab grad einfach nur Angst dass das Medikament nicht mehr wirkt.
Nimmst du keine Medikamente?



11
1
2
  21.02.2018 08:11  
Ich kann dir echt nur empfehlen, dass du dich bei deinem Arzt nach Hanföl umguckst.
Keine Sorge, mit Attest ist es legal und die Menge die du da einnimmst macht dich nicht high :D

Danke1xDanke


777
4
471
  05.03.2018 22:56  
Hallo , ich kenne mich mit Medikamenten dieser Art nicht aus von daher rate ich dir sowieso mit deinem Arzt das abzu klären. Ich weiss das es zu schaffen ist die innere Ruhe also das Gleichgewicht ohne Medikamente herzu stellen aber ich bin kein Arzt von daher denke ich das es bwi manchen die einnahme nicht zu vermeiden ist . Diese Symptome willst du jetzt bestimmt sofort los werden so einfach ist es denoch nicht. Sie wollen dir etwas sagen vielleicht das du stress hast versuche immer wieder dich zu fragen was jetzt gerade falsch in deinem leben läuft mit aller ruhe und geduld denn dass ist jetzt das Medikament was welches du benötigt,die achtsamkeit der weg zu dir finden , dass schaffst du werde win ich kann denker und schenke dir jetzt gerade sehr viel liebe anstatt Kritik .Eines Tages mit viel Fleiß wirst du dich mögen und alles andere siehst du gelassener und die Panik wird leiser und su brauchst dann keine mdikamente mehr. Lg



945
7
103
  06.03.2018 10:10  
Ich denke halt das wenn ein krasses Ereigniss eintritt, hilft das Venlafaxin auch nicht. Ich habe auf 225 mg erhöht und es bringt auch nichts. Denke das kein AD das dann abfedern kann.





18
1
3
  06.03.2018 14:02  
tuffie 01 hat geschrieben:
Hallo , ich kenne mich mit Medikamenten dieser Art nicht aus von daher rate ich dir sowieso mit deinem Arzt das abzu klären. Ich weiss das es zu schaffen ist die innere Ruhe also das Gleichgewicht ohne Medikamente herzu stellen aber ich bin kein Arzt von daher denke ich das es bwi manchen die einnahme nicht zu vermeiden ist . Diese Symptome willst du jetzt bestimmt sofort los werden so einfach ist es denoch nicht. Sie wollen dir etwas sagen vielleicht das du stress hast versuche immer wieder dich zu fragen was jetzt gerade falsch in deinem leben läuft mit aller ruhe und geduld denn dass ist jetzt das Medikament was welches du benötigt,die achtsamkeit der weg zu dir finden , dass schaffst du werde win ich kann denker und schenke dir jetzt gerade sehr viel liebe anstatt Kritik .Eines Tages mit viel Fleiß wirst du dich mögen und alles andere siehst du gelassener und die Panik wird leiser und su brauchst dann keine mdikamente mehr. Lg


Ja vll habe ich mich zu sehr auf das Medikament verlassen und dadurch meine Zwänge, die mir ja was sagen wollen, unterdrückt. Dies ging eben solange gut, bis der Stresspegel einigermaßen erträglich war. Jetzt kann ich mich wenigstens nicht mehr davor drücken mich mit meinen Zwängen und Ängsten auseinanderzusetzen. Es ist nur verdammt schwer den richtigen Umgang damit zu finden. In der Theorie ist das Zulassen der Zwänge einfach, aber in der Praxis verdammt schwer. Aber fakt ist, dass ich mehr auf mein Inneres hören muss, was mir leider auch nicht leicht fällt.

Danke1xDanke




18
1
3
  06.03.2018 14:06  
toscout hat geschrieben:
Ich denke halt das wenn ein krasses Ereigniss eintritt, hilft das Venlafaxin auch nicht. Ich habe auf 225 mg erhöht und es bringt auch nichts. Denke das kein AD das dann abfedern kann.

Da hast du recht. Das Auseinandersetzen bzw Verarbeiten mit krassen Ereignissen oder stressigen Zeiten kann einem das Medikament nicht abnehmen. Für mich ist es gerade nur so überraschend, weil es meine erste wirklich Attacke unter der Medikation war und erstmals dieser Grübelzwang so hartnäckig trotz der Einnahme auftritt. Vorher kamen die Attacken immer dann, wenn ich das Venlafaxin ausgeschlichen hatte. Das war jetzt eben anders. Muss mich erstmal mit der neuen Situation anfreunden. Wie lange nimmst du das Venla schon?


« Venlafaxin Nebenwirkungen Ist Antidepressiva Verträglichkeit erblich? » 

Auf das Thema antworten  40 Beiträge  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Schlechte Phase trotz Venlafaxin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

31

4270

16.02.2016

Venlafaxin 150mg trotz Einnahme Absetzerscheinungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

8

478

02.04.2017

Panikattacken durch Ausschleichen Venlafaxin?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

5

1793

22.12.2013

Trotz Panikattacken auf Dienstreise?

» Agoraphobie & Panikattacken

17

2724

20.09.2013

Panikattacken trotz medi

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1029

05.12.2009







Angst & Panikattacken Forum