44

Daryl Dixon

Zitat von nektarine:
Hallo!
Hyperventilieren und die Auswirkungen davon haben nichts mit "richtigen" Krämpfen (Epilepsie,..) zu tun!

Opipramol ist ein sedierendes Antidepressiva und kein Mittel gegen Krämpfe!

Hast du sonst psychische Probleme?

Liebe grüße


Also habe Angst und gestern eben das hyperventilieren. So krass war es noch nie

26.02.2019 13:17 • #81


Daryl Dixon

Habe Angst davor sie zu nehmen. War bisher auch ich sag mal dagegen, weil dadurch das Problem nicht gelöst wird. Aber im Moment ist es schlimm

26.02.2019 13:43 • #82


nektarine

1031
4
496
Machst du eine Therapie?
Wie lange hast du diese Ängste schon?

Manchmal ist es eben notwendig erstmal Medis zu nehmen um überhaupt zu den Problemen vordringen zu können!

26.02.2019 13:54 • #83


Daryl Dixon

Habe mich auf Wartelisten setzen lassen. Hatte auch eine ganze Weile Ruhe bis es dann wieder raus kam

26.02.2019 15:41 • #84


Daryl Dixon

Und was die Medis angeht habe ich wirklich Angst davor. Es ist wie so eine Blockade in mir. Weiß einfach nicht was ich machen soll.

27.02.2019 04:57 • #85


Jasy1983

820
26
960
Heute ist Tag 5 mit Opipramol, nehme abends 50mg und Abends nach der Einnahme und nachmittags starke Müdigkeit mit Schwindel, wie lange dauert es? Kann jemand ähnliches berichten?

15.03.2019 16:26 • x 1 #86


Hännah

Hännah

45
2
23
Zitat von Daryl Dixon:

Also habe Angst und gestern eben das hyperventilieren. So krass war es noch nie


So erging es mir letztens auch. Musste sich rechts ranfahren, konnte meine Hände nicht mehr benutzen, total verkrampft. Dieses "Kribbeln" oder "Taubheitsgefühl" ging in den ganzen Oberkörper und in die Füße und Unterschenkel. Nur leider kam mir niemand zur Hilfe Musste dann einfach abwarten und nach 10 Min. war es tatsächlich wieder vorbei. Bin dann sogar weiter zur Arbeit gefahren.
Am nächsten Tag dann aber zum Arzt, der mir dann auch Opipramol verschrieben hat. Hab es bis jetzt aber noch nicht genommen, weil es seit dem nie mehr so schlimm war......

15.03.2019 17:20 • #87


Lotta1983

Lotta1983

256
1
91
Zitat von Jasy1983:
Heute ist Tag 5 mit Opipramol, nehme abends 50mg und Abends nach der Einnahme und nachmittags starke Müdigkeit mit Schwindel, wie lange dauert es? Kann jemand ähnliches berichten?


Wie sieht es aktuell bei dir aus? Ich bin jetzt seit 4 Tagen auf 50 und bin müde, benommen und lustlos.

13.04.2019 16:18 • #88


Jasy1983

820
26
960
Zitat von Lotta1983:

Wie sieht es aktuell bei dir aus? Ich bin jetzt seit 4 Tagen auf 50 und bin müde, benommen und lustlos.


Ich nehme es bereits seit 11. März, die ersten 16 Tage nur 50mg Abends, hat aber nicht gereicht, immer noch Angstzustände, aber ich konnte damit wieder gut schlafen, dann seit dem 27.März 100mg Abends, wurde etwas besser, immer noch leichte Angstzustände (aber nicht täglich, ist aber auszuhalten, aber nervig)

Müde bin ich auch durch Opipramol, komme morgens schwer aus dem Bett, benommen merke ich sehr sehr wenig, hatte seit November 2018 einem Rückfall, hat mit Benommenheit angefangen, nur am Anfang merkte ich sie stark, dank NW von Opipramol. Jetzt gehts, aber ich kann noch nicht sagen, es ist 100% besser, eher 60-70%

Man muss das Opipramol mindestens 2 Wochen regelmäßig nehmen, steht auch im Beipackzettel

15.04.2019 08:32 • x 2 #89


Lotta1983

Lotta1983

256
1
91
Zitat von Jasy1983:

Ich nehme es bereits seit 11. März, die ersten 16 Tage nur 50mg Abends, hat aber nicht gereicht, immer noch Angstzustände, aber ich konnte damit wieder gut schlafen, dann seit dem 27.März 100mg Abends, wurde etwas besser, immer noch leichte Angstzustände (aber nicht täglich, ist aber auszuhalten, aber nervig)

Müde bin ich auch durch Opipramol, komme morgens schwer aus dem Bett, benommen merke ich sehr sehr wenig, hatte seit November 2018 einem Rückfall, hat mit Benommenheit angefangen, nur am Anfang merkte ich sie stark, dank NW von Opipramol. Jetzt gehts, aber ich kann noch nicht sagen, es ist 100% besser, eher 60-70%

Man muss das Opipramol mindestens 2 Wochen regelmäßig nehmen, steht auch im Beipackzettel




Danke für deine Nachricht. Wieso ich die jetzt erst sehe ist fraglich.

Also ich habe jetzt seit einer Woche 75 mg Abends genommen. Davor zwei Wochen 50 mg. Seit zwei Tagen nehme ich 25 mg um 13 Uhr und um 20 Uhd 75 mg. Also ich muss sagen die letzten zwei Tage bin ich einfach benommen, faul und lustlos. Es sediert ganz schön.
Bei 75 mg Abends war es so das ich recht fit war, nur gegen 15 Uhr ein Tief kam.
Wenn ich 100 mg Abends nehme wird es aber nicht für die Ängste am Tag reichen oder?
Also die Unruhe/Rastlosigkeit hat es mir jedenfalls genommen!
Die Erwartungsangst ist noch ganz präsent und schlimm. Ob sich das noch bessert...man weiß es nicht.

Vielen Dank für deine ausführliche Information!

22.04.2019 17:21 • x 1 #90


Jasy1983

820
26
960
Zitat von Lotta1983:



Danke für deine Nachricht. Wieso ich die jetzt erst sehe ist fraglich.

Also ich habe jetzt seit einer Woche 75 mg Abends genommen. Davor zwei Wochen 50 mg. Seit zwei Tagen nehme ich 25 mg um 13 Uhr und um 20 Uhd 75 mg. Also ich muss sagen die letzten zwei Tage bin ich einfach benommen, faul und lustlos. Es sediert ganz schön.
Bei 75 mg Abends war es so das ich recht fit war, nur gegen 15 Uhr ein Tief kam.
Wenn ich 100 mg Abends nehme wird es aber nicht für die Ängste am Tag reichen oder?
Also die Unruhe/Rastlosigkeit hat es mir jedenfalls genommen!
Die Erwartungsangst ist noch ganz präsent und schlimm. Ob sich das noch bessert...man weiß es nicht.

Vielen Dank für deine ausführliche Information!


Also ich hatte trotz 100mg Angstzustände, und nahm es nur Abends. Jetzt seit letzten Montag bin ich zurück auf 50mg laut Neurologen, mit 100mg war ich Dauermüde und schlief am Wochenende oft 11-12 Stunden, war nicht angenehm, jetzt mit 50mg ist es besser, keine Müdigkeit mehr. Die Angstzustände ist zwar da, aber auszuhalten, man lernt damit umzugehen. Opipramol lindert die Symptome nur, mit dem Rest muss man selber umgehen

22.04.2019 17:38 • x 1 #91


Lotta1983

Lotta1983

256
1
91
Zitat von Jasy1983:

Also ich hatte trotz 100mg Angstzustände, und nahm es nur Abends. Jetzt seit letzten Montag bin ich zurück auf 50mg laut Neurologen, mit 100mg war ich Dauermüde und schlief am Wochenende oft 11-12 Stunden, war nicht angenehm, jetzt mit 50mg ist es besser, keine Müdigkeit mehr. Die Angstzustände ist zwar da, aber auszuhalten, man lernt damit umzugehen. Opipramol lindert die Symptome nur, mit dem Rest muss man selber umgehen


Das war dann damals aber anders mit Paroxetin. Da waren sie irgendwann völlig weg. Nehme davon auch noch 15 mg. Es hat nur leider nach den vielen Jahren die Wirkung verloren!

Ich habe ja gehofft das die Müdigkeit jetzt nur beim hochdosieren da ist. Aber das klingt ja nicht ganz so. Also mit 75 mg kam ich wenigstens mit der Müdigkeit klar.

22.04.2019 17:43 • #92


Touzai

Touzai

45
6
8

Opipramol bringt nichts

Irgendwie nehme Ich das Zeug nun 2 Wochen 50mg Abends, aber mein kopfdruck, Nackenanspannung, Sehstörungen werden nicht weniger. Das Escitalopram hab ich nicht vertragen.
So langsam beschleicht mich das ich doch keine somatoforme Störung habe. Wie lang muss man bei opipramol warten? Meine Stimmung kippt weil es nicht weg geht. Ätzend jeden Morgen so aufzuwachen. Versteinert fühl ich mich. Blutwerte und Kopf scan waren gut.

03.05.2019 09:26 • x 1 #93


Violetta

800
14
142
50 mg ist auch sehr wenig. Ich habe 200 mg genommen. Es kann auch bis zu 4 Wochen dauern, bis die Wirkung eintritt

03.05.2019 09:37 • x 2 #94


petrus57

petrus57

13384
154
7102
Vielleicht kommt es bei dir eher von den Nackenverspannungen. Lass dir doch mal ein Muskelrelexans oder eine Mass. verschreiben. Meist wirken AD nach gut 2-3 Wochen. Aber 50mg Opipramol ist schon eine geringe Dosis.

03.05.2019 09:41 • x 1 #95


Touzai

Touzai

45
6
8
Wenn ich mehr als 50mg nehme schlafe ich den ganzen Tag. Es benebelt schon sehr bei mir. Kann mein Tinnitus nachts die anspannung auslösen? Mir gehts echt dreckig seit 1 Woche. Normalerweise kommt auch mal wieder eine bessere Phase. Seufz. @petrus57 @Violetta (danke euch)

03.05.2019 10:07 • x 1 #96


petrus57

petrus57

13384
154
7102
Zitat von Touzai:
Kann mein Tinnitus nachts die anspannung auslösen?


Vielleicht eher umgedreht.

03.05.2019 10:10 • x 1 #97


Schlaflose

Schlaflose

18131
6
6337
Zitat von Touzai:
Wenn ich mehr als 50mg nehme schlafe ich den ganzen Tag.


Das würde sich nach ein paar Wochen ändern, wenn du mehr nehmen würdest.

03.05.2019 10:17 • x 2 #98


Isa1982

Isa1982

529
7
128
50 mg ist wirklich eine sehr geringe Dosierung.
Ist dir das wegen den Verspannungen verschrieben worden? Wenn ja, weiß ich nicht, ob das das richtige Mittel ist....

03.05.2019 10:51 • x 1 #99


Touzai

Touzai

45
6
8
@Isa1982 nein. Ich hab Abgeschlagenheit, verspannungen und druck auf dem kopf. Befindlichkeiten am kopf. Das nervt sehr. Denke langsam es ist das falsche Medi. Schon bei 50mg schlaf ich in 30 minuten ein. Morgens aber weckt mich verspannung. Kopfdruck. Augendruck. Hab noch tavor, aber nie genommen. Löst das nicht Anspannungen? Stress auf Arbeit ruft das hervor sagen alle.

03.05.2019 11:24 • #100




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag