» »


201926.02




«  1, 2, 3, 4, 5
nektarine hat geschrieben:
Hallo!
Hyperventilieren und die Auswirkungen davon haben nichts mit "richtigen" Krämpfen (Epilepsie,..) zu tun!

Opipramol ist ein sedierendes Antidepressiva und kein Mittel gegen Krämpfe!

Hast du sonst psychische Probleme?

Liebe grüße


Also habe Angst und gestern eben das hyperventilieren. So krass war es noch nie

Auf das Thema antworten


  26.02.2019 14:43  
Habe Angst davor sie zu nehmen. War bisher auch ich sag mal dagegen, weil dadurch das Problem nicht gelöst wird. Aber im Moment ist es schlimm



955
3
460
  26.02.2019 14:54  
Machst du eine Therapie?
Wie lange hast du diese Ängste schon?

Manchmal ist es eben notwendig erstmal Medis zu nehmen um überhaupt zu den Problemen vordringen zu können!



  26.02.2019 16:41  
Habe mich auf Wartelisten setzen lassen. Hatte auch eine ganze Weile Ruhe bis es dann wieder raus kam



  27.02.2019 05:57  
Und was die Medis angeht habe ich wirklich Angst davor. Es ist wie so eine Blockade in mir. Weiß einfach nicht was ich machen soll.



716
28
821
  15.03.2019 17:26  
Heute ist Tag 5 mit Opipramol, nehme abends 50mg und Abends nach der Einnahme und nachmittags starke Müdigkeit mit Schwindel, wie lange dauert es? Kann jemand ähnliches berichten?

Danke1xDanke


45
3
Süddt.
23
  15.03.2019 18:20  
Daryl Dixon hat geschrieben:

Also habe Angst und gestern eben das hyperventilieren. So krass war es noch nie


So erging es mir letztens auch. Musste sich rechts ranfahren, konnte meine Hände nicht mehr benutzen, total verkrampft. Dieses "Kribbeln" oder "Taubheitsgefühl" ging in den ganzen Oberkörper und in die Füße und Unterschenkel. Nur leider kam mir niemand zur Hilfe Musste dann einfach abwarten und nach 10 Min. war es tatsächlich wieder vorbei. Bin dann sogar weiter zur Arbeit gefahren.
Am nächsten Tag dann aber zum Arzt, der mir dann auch Opipramol verschrieben hat. Hab es bis jetzt aber noch nicht genommen, weil es seit dem nie mehr so schlimm war......



146
3
Rheinland-Pfalz
37

Status: Online online
  13.04.2019 17:18  
Jasy1983 hat geschrieben:
Heute ist Tag 5 mit Opipramol, nehme abends 50mg und Abends nach der Einnahme und nachmittags starke Müdigkeit mit Schwindel, wie lange dauert es? Kann jemand ähnliches berichten?


Wie sieht es aktuell bei dir aus? Ich bin jetzt seit 4 Tagen auf 50 und bin müde, benommen und lustlos.



716
28
821
  15.04.2019 09:32  
Lotta1983 hat geschrieben:

Wie sieht es aktuell bei dir aus? Ich bin jetzt seit 4 Tagen auf 50 und bin müde, benommen und lustlos.


Ich nehme es bereits seit 11. März, die ersten 16 Tage nur 50mg Abends, hat aber nicht gereicht, immer noch Angstzustände, aber ich konnte damit wieder gut schlafen, dann seit dem 27.März 100mg Abends, wurde etwas besser, immer noch leichte Angstzustände (aber nicht täglich, ist aber auszuhalten, aber nervig)

Müde bin ich auch durch Opipramol, komme morgens schwer aus dem Bett, benommen merke ich sehr sehr wenig, hatte seit November 2018 einem Rückfall, hat mit Benommenheit angefangen, nur am Anfang merkte ich sie stark, dank NW von Opipramol. Jetzt gehts, aber ich kann noch nicht sagen, es ist 100% besser, eher 60-70%

Man muss das Opipramol mindestens 2 Wochen regelmäßig nehmen, steht auch im Beipackzettel



Dr. med. Andreas Schöpf

« Erfahrungen mit Sertralin Ersteinnahme Escitalopram 5mg » 

Auf das Thema antworten  89 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Wer hat Erfahrungen mit Opipramol?

» Angst vor Krankheiten

101

66532

28.03.2019

Opipramol Wer hat Erfahrungen

» Agoraphobie & Panikattacken

143

41290

25.11.2010

Opipramol 50.Erfahrungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

10

22815

14.06.2012

Opipramol Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

35

10745

30.04.2017

Erfahrungen mit Opipramol

» Soziale Angst, Redeangst & Angst vorm Erröten & zittern

6

7520

29.02.2008


» Mehr verwandte Fragen anzeigen