Pfeil rechts
641

Schlaflose
Zitat von wiedersonnig:
Welches antidepressiva hilft und macht nicht unruhig oder muede ?


Das kann man nicht verallgemeinert sagen, denn jeder reagiert anders darauf. Mich macht Opipramol überhaupt nicht müde, ich merke noch nicht einmal bei 200mg etwas.

Was oft gemacht wird ist, dass man zwei Sorten nimmt, morgens ein anregendes und abends ein sedierendes AD. Sprich deinen Arzt einmal darauf an.

08.02.2016 07:59 • x 2 #61


Blvckbutterfly
Hallo ich nehme sie auch seit ein paar Monaten. Sie beruhigen ziemlich schnell die nerven. Seit ich an panikattacken mit Depressionen leide sind es die einzigsten die mir helfen. Es gibt aber auch in der Apotheke ein pflanzliches Medikament das genau so gut ist woe opipramol. Kannst es einfach so holen ohne Rezept. Ich habe es bisher noch nicht aus probiert.. wenn du angst hast opipramol zu nehmen dann versuch des pflanzliche Medikament da gibt es groß keine Nebenwirkungen

17.03.2016 21:15 • #62



Opipramol - Erfahrungen

x 3


Mir ist leider kein pflanzliches Medikament bekannt, dass genauso gut wirkt wie synthetische. Und wenn dann hätte es auch entsprechende Nebenwirkungen. Weil die Wirkung führt automatisch auch zu den Nebenwirkungen. Das ist unabhängig ob Pflanze oder synthetisch hergestellt. Es geht allein darum, ob es auf Rezeptoren im Gehirn wirkt oder nicht.

17.03.2016 21:39 • #63


Blvckbutterfly
Okay opipramol hilft mir sehr gut seitdem geht es mir besser. Ich habe keinerlei Nebenwirkungen oder so. Ich kann es nur empfehlen.

17.03.2016 21:56 • #64


Wann setzte bei dir die Wirkung ein und wieviel mg nimmst du?

17.03.2016 22:07 • x 1 #65


Surreal
Huhu,

ICh probiere das jetzt mal mit dem Opipramol. Ich soll die erste woche abends 50 mg einnehmen, also eine halbe. Und ab der zweiten woChe 100 mg abends. Jetzt hab ich vorhin gesehen dass ich Gestern abend wohl aus versehen ne ganze genommen habe und das War erSt Tag 4. Ist das jetzt arg schlimm. Heute abend nehm ich wieder eine halbe und erhöhe erst am Sonntag auf eine.
Hab ich mir jetzt damit geschadet?

18.03.2016 09:27 • #66


Blvckbutterfly
Eigentlich nicht da die Tabletten nicht so schlimm sind.. das ist mir auch mal passiert. Wenn du aber sicher gehen willst ruf den Arzt an und sag es ihm. Mein Arzt hat damals gesagt das es nicht schlimm ist

18.03.2016 12:17 • #67


Man kann problemlos bis 300 mg nehmen. Dann schläft man allerdings den halben Tag

18.03.2016 12:55 • #68


Surreal
Übrigens das mit der doppelten Dosis war ein Fehlalarm. Hatte die andere hälfte der Tablette dann noch in der Verpackung gefunden.

Kann es sein, dass man durch dieses Medikament mehr Hunger hat?
Ich hab die letzte Zeit recht wenig gegessen auf Grund auch von meinen magenproblemen und keinen apetitt. Hab seit etwa November 6 Kilo abgenommen. Und jetzt seit kurzem könnt ich den ganzen Tag essen. (Was meinem Magen natürlich nicht so gefällt) hab ständig Apettit. Kann das vom Opipramol kommen?

Liebe Grüße

22.03.2016 17:25 • #69


Schlaflose
Oh ja, alle sedierenden ADs verstärken den Appetit oder verursachen sogar Fressattacken. Da sie auch den Stoffwechsel verlangsamen und z.T. auch zu Wassereinlagerungen im Gewebe führen können, klagen die meisten Leute über erhebliche Gewichtszunahme.

22.03.2016 19:33 • #70


Ich nehme es jetzt seit 1,5 Wochen mit 100mg. Angefangen morgens 50 und abends 50. Habe das jetzt aber auf 25mg morgens und abends 75 gemacht da ich sonst tagsüber zu müde bin.
Es beruhigt schon sehr aber die Angst nimmt es mir noch nicht so , ebenso die lörperlichen Beschwerden noch nicht. Bin unsicher wann die Wirkung eintritt, manche sagen sofort andere erst nach 2-3 wochen

24.03.2016 15:24 • #71


Opipramol hilft gegen Angst nicht ausreichend. Zumindest nicht, wenn man eine akute Angsstörung hat. Es ist ein mildes Schlafmittel und beruhigt leichte Spannungszustände. Wenn man wirklich mit Angst (Panik, soziale Phobie etc) zu kämpfen hat, sollte man ein SSRI probieren.

24.03.2016 15:42 • #72


Surreal
Hallo Panikju,

Also iCh hab in der ersten woChe 50 Gramm genommen und nun nehme ich seit ca. Einer Woche 100 Gramm. Allerdings komplett am abend . In der früh nehme ich gar nichts. Ich glaube dass es mir ein wenig besser geht. Ich hab nicht mehr so viel Gedankenkreisen und fühle MiCh ein bisschen besser allgemein und erfreue mich Grad an Planungen für die Zukunft.

Aber bei mir bestehen nach wie vor die körperlichen beschwerden (sodbrennen, Magenbeschwerden, muskuläre verspannung / cmd und Kreislauf Probleme, oft schwach / kränklich fühlen)
Aber ich denke, dass das seine zeit braucht. Schließlich sind die Symptome ja nicht eingebildet sondern wirklich vh vorhanden. Und verspannte Muskeln und magenprobeme gehen nicht von jetzt auf gleich weg. Sie sind vielleicht durch die Psyche entstanden aber dennoch wird es Zeit zum heilen brauchen. Aber wenn es der psyche besser geht, hoffe ich darauf dass sich alles wieder erholt.

26.03.2016 22:09 • #73


Surreal
Hallo ihr Lieben,

Ich hatte heute Mittag eine Magenspiegelung? Mit Sedierung. Heißt ich konnte mich danach nicht erinnern. Danach war ich erstmal wie gesoffen und hab jetzt den Nachmittag über geschlafen.
Jetzt bin ich mir unsicher was das Opipramol angeht. Ich würde jetzt dann um ca 21 // 22 Uhr 100 mg nehmen. Ich fühle mich aber immer noch recht müde und noch nicht hundertprozentig fit. Muss ich mir da sorgen machen? Soll ich das opipramol heute lieber weg lassen oder ne halbe nehmen? Hab vergessen danach zu fragen.

Liebe Grüße

30.03.2016 18:04 • x 1 #74


Daniel88
Hallo,

Ich nehme auch Opipramol, 50mg am Abend. Ab und zu hab ich früh beim aufstehen leichte Kopfschmerzen, ich kann aber nicht mit Sicherheit sagen ob es von denn Tabletten kommt.
Ich nehme sie weniger gegen Angststörungen, sondern mehr gegen depressive Verstimmungen. Von der Wirkung her muss ich sagen sind sie etwas schwankend, ich hab das Gefühl das sie mal mehr, mal weniger gut helfen

16.04.2016 22:41 • #75


maxmuster
Ich nehme opipramol jetzt seid ca. 2 Monaten. 50mg morgens. Und mir geht es deutlich besser. Es gibt auch schlechte Momente oder Stunden. Aber im Durchschnitt gehts mir deutlich besser.

17.04.2016 06:21 • #76


Socrates
Ich habe das Gefühl das mir Opipramol nichts mehr bringt. Nehme es seit 6 Jahren wegen meiner GAS und Panikattacken. Die Panikattacken sind deutlich besser geworden, aber die Angstzustände vorallem mit der psychosomatischen Komponente gar nicht. Ständig habe ich entweder tagelang Kopfschmerzen, schwindel oder andere körperliche symptome.

Ich frage mich ob ich das Opipramol (nehme 200 mg am Tag) hochdosieren soll, oderob ich mit meinem Arzt evtl. ein anderes Medi einschleichen soll.

Opipramol soll ja auch nur ein leichtes Medi sein.

08.05.2016 16:38 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Socrates,

Ich bin keine Ärztn, sondern selber eine Betroffene die zufälligerweise seit sehr vielen Jahren in der Psychiatrie arbeitet.
Eine höhere Dosierung sollte ärztlich abgesegnet werden. Aber 200-300mg ist durchaus machbar.
Ich habe vor 3 Jahren 50-50-100 eingenommen.
Nach Besserung der Symptome war ein abruptes absetzeten leider ein Fehler, wegen der absetzsymptomatik. Ich habe es langsam ausgeschlichen. Und dann nur noch bei bedarf genommen.
Aktuell nehme ich es wieder ein, allerdings die Restbestände von damals. Ich war noch nicht beim Arzt, nur bei meiner Therapeutin.

Ich nehme aktuell so 50-25-25-50
Da ich im Schichtdienst bin, muss ich sehr individuell sein, da es mich müde macht. Am liebsten wäre ich mal 3-4 Wochen zu Hause.
NW habe ich nur das ich eingeschränkt sehe, fühlt sich so an. Ansonsten lässt es mich meine Ängste vergessen bzw macht mich gelassener.

Ich nahm es seit Ostern nur zur Nacht 25-50mg. Aber seit einer Woche nun über den Tag verteilt, weil die Ängste statt besser eher schlechter wurden.

08.05.2016 18:48 • #78


Christin77
Ich glaube mir hilft es. Nehm es aber erst nen Monat um das genau sagen zu können

08.05.2016 19:37 • #79


29.03.2017 14:00 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf