Pfeil rechts
641

Gudrun-S
Ja, ich nehme die 100 mg eine halbe Stunde vorm Schlafengehen, schlafe kurz ein und bin eine halbe Stunde später auch wieder wach.

17.11.2021 22:19 • #1481


Logo
Bei mir sind es zumindestens 4 Stunden.

17.11.2021 22:29 • x 1 #1482



Opipramol - Erfahrungen

x 3


Gudrun-S
4 Stunden ist auch nicht so viel. Meine Therapeutin sagt, dass sich der Körper den Schlaf holt, den er braucht, man soll es einfach so hinnehmen. Werde ich versuchen

17.11.2021 22:35 • #1483


Logo
Nur nichts erzwingen, da klappt es garantiert nicht. Google mal über Schlafhygiene, vielleicht findest da was brauchbares.

17.11.2021 22:39 • #1484


@Gudrun-S
Wenn du vorher Quetiapin genommen hast, das ist natürlich viel stärker als das Opipramol, welches eher eine sanfte Wirkung hat und auch kein typisches Schlafmittel ist.

18.11.2021 08:35 • #1485


chicaloca87
Hallo zusammen,
Ich nehme nun auch schon einige Wochen Opipramol.
Chronische Erschöpfung hatte ich immer schon, aber nun ist sie einfach teilweise unerträglich

Ich kann nicht unterscheiden, ob die nun durch Opi ist oder durch eine Krankheit.
Meine letzte Opi ist zb. nun 10 Stunden her und bin trotzdem so müde obwohl ich gerade mal 2 Stunden wach bin. Das ist auch nicht jeden Tag.
Wie viele Stunden wartet ihr immer bis zur nächsten Einnahme?

Hinzu kommt noch, dass ich schlimme Kopfschmerzen und Sehstörungen habe (Blitze, Punkte).

Ich nehme momentan 2x 50mg aber vielleicht lasse ich sie bald morgens weg.

Lg

21.11.2021 10:52 • #1486


Logo
Bei mir sind es etwa 10 - 14 h dazwischen. Früh ca. 10 Uhr und zur Nacht gegen 23 Uhr.
Nehme jetzt auch 2*50 mg.
Du hast auch die Möglichkeit früh zunächst auf 25 mg (1/4 Tablette) zu reduzieren.

21.11.2021 11:34 • #1487


chicaloca87
Ja ich denke, dass ich das probieren werde. Oft ist die Müdigkeit auch vor der Tablette unerträglich obwohl ich die letzte ja schon vor 10 Stunden genommen habe. Kann das denn?

Das ist alles so schwer auseinanderzuhalten

21.11.2021 11:47 • #1488


Logo
Ist bei mir auch oft so.

21.11.2021 11:50 • #1489


Ich nehme auch opipramol abends 50mg
Müde sodass ich wirklich schlafen kann, werde ich eher nicht. Ich bin eher Dauer antriebslos und schlapp

21.11.2021 11:56 • #1490


chicaloca87
Am Abend bin ich anfangs müde geworden, aber mittlerweile nicht mehr. Ich schlafe mit Opi auch nicht durch.

Dafür ist die Müdigkeit am Tag umso schlimmer.
Ich liege jetzt auch wieder seit 8 Uhr rum.

Aber da ich aktuell auch noch Termine habe und andere Erkrankungen nicht ausschließen kann

Meine Therapeutin sagte, dass ich sie am Morgen auch weg lassen kann und am Abend 100mg.

Kann sich der Urin durch Opi trüben?

21.11.2021 12:14 • #1491


Hallo, ich habe Opi vor längerer Zeit genommen aber dadurch wohl RLS bekommen washalb ich es nicht mehr genommen habe ( hab auch einen Beitrag dazu hier)

Da ich nun kein neues medi anfangen will , da ich in 3 Wochen in eine Klinik gehe würde ich gerne wieder darauf zurückgreifen .

Mal abgesehen davon dass die unruhigen Beine stören , ist es schlimm das trotzdem zu nehmen oder sollte ich das lieber lassen , da es sonst irgendwie schädigt ?

Lg

22.11.2021 05:55 • #1492


Logo
Zitat von chicaloca87:
Kann sich der Urin durch Opi trüben?

Davon habe ich noch nichts gehört oder gelesen.
Opipramol wird hauptsächlich über die Leber abgebaut und über die Nieren ausgeschieden.
Bekannt ist ein Zusammenhang mit erhöhtem Harndrang. Also oft und wenig.

22.11.2021 08:32 • #1493


Logo
Zitat von Mirlj:
Mal abgesehen davon dass die unruhigen Beine stören , ist es schlimm das trotzdem zu nehmen oder sollte ich das lieber lassen , da es sonst irgendwie schädigt ?

Ich würde das mal mit deinem behandelnden Arzt oder der Klinik besprechen.
Du schreibst nicht, warum du in die Klinik gehst.
Bei operativen Dingen musste ich noch nie auf das Opi verzichten, auch nicht bei neurologischen oder internistischen Magen/Darm Problemen.
Wenn es ein psychisches Problem betrifft, würde ich jetzt nichts neues einschleichen und das den Ärzten in der Klinik überlassen.

22.11.2021 08:39 • #1494


chicaloca87
Hey, wechseln sich bei euch die Nebenwirkungen ab?

Ein Tag habe ich die Müdigkeit so extrem, dass ich einfach nichts schaffe. Am nächsten Morgen habe ich nach der Tablette nichts, dafür aber schlimme Kopfschmerzen oder Übelkeit.
Ich weiß aber nicht ob es von der Opi ist oder ob ich wieder neue Symptome habe

Gestern 20:29 • #1495


@chicaloca87
wieviel nimmst du denn vom opi und seit wann?

Gestern 20:36 • #1496


chicaloca87
@silberauge Hey, ich nehme die nun schon 5 Wochen.
2x50mg morgens und abends.

Lg Jackie

Gestern 20:41 • #1497

Sponsor-Mitgliedschaft

Ist schwer zu sagen, ob deine Symptome vom Opi kommen oder nicht. Im Zweifelfalle vielleicht mal das Opi weglassen oder reduzieren auf Abends 50mg.
Ich bin da auch immer mal wieder unsicher, was vom Opi kommt und was nicht. Ich denke aber, in so geringen Dosierungen wird es eher von der Grunderkrankung kommen als vom Opipramol und das Opi ist auch vielleicht zu schwach dagegen anzukommen.

Vor 8 Stunden • #1498


chicaloca87
@silberauge Okay danke.
Hab schon überlegt, morgens nur eine halbe zu nehmen.
Und den Rest dann am Abend dazu.

In manchen Dingen hilft das Opi. Zb.ist mein Appetit wieder mehr vorhanden. Wäre blöd, wenn der wieder ganz weg geht.

Ist echt schwierig….

Vor 7 Stunden • #1499


Das kannst du ja mal ausprobiert, morgens nicht so viel. Mich macht das morgens auch total platt. Unangenehm ist, dass ich vom Opi Verstopfung bekomme, deshalb kann ich auch nicht so viel nehmen. Aber Appetit macht es bei mir auch etwas, konnte vor lauter Stress fast nix mehr essen, mein Magen rebellierte sofort mit Übelkeit.

Vor 3 Stunden • #1500



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf