Pfeil rechts
699

Und 100 über den Tag verteilt hilft dir? Ich hab auch 100, mir hilft es noch richtig

10.10.2021 20:42 • #1461


life74
Anfangs nahm ich täglich 300mg. Ist schon ein paar Jahre her.

100 - 100- 100

heute

50 - 0- 100

ist wie nix

10.10.2021 20:43 • #1462



Opipramol - Erfahrungen

x 3


Coru
Mir hat 100mg schon geholfen vor allem beim Schlafen. Ich würd es auch gerne weiter nehmen nur wegen meinen Haaren trau ich mich nicht mehr. Obwohl ich nicht mal sicher weiß ob es am Opripamol lag. 25mg ist auch nichts.

10.10.2021 20:46 • #1463


@Coru und das hilft dir jetzt?

10.10.2021 21:11 • #1464


Logo
50 - 0 - 50 bis zum Absetzversuch, im Ausnahmefall 50 - 50 - 50 (z.B. Krankenhauseinweisung)
jetzt 25 - 0 - 50, hilft
bei noch weniger geht die Wirkung unter

11.10.2021 08:10 • #1465


Katinka13
Ich habe 100mg genommen. Ich hoffe auch, dass es mit der Zeit besser wird.

11.10.2021 08:46 • #1466


@life74 warum nimmst du jetzt weniger wenn es geholfen hat?

11.10.2021 22:10 • #1467


life74
Zitat von Blume21:
warum nimmst du jetzt weniger wenn es geholfen hat?


Ähm, weil ich bei 300mg am Tag völlig neben mir stand. Mein Erinnerungsvermögen war stark eingeschränkt. Möglicherweise hatte ich dann auch mal vergessen nachmittags auf Arbeit zu gehen, da ich dann völlig abgeschaltet hatte.

Demnach war es dann einfach zu viel. Plötzlich war mir so ziemlich alles egal . . .

11.10.2021 23:39 • #1468


Mir bleiben die Opipramol in letzter Zeit öfter mal irgendwo im Hals hängen, vor allem die kleinen 25mg. Beim Schlucken merke ich, dass die nicht richtig runtergehen. Irgendwann kriege ich dann auch so einen Hustenreiz, Halskratzen und bitteren Geschmack im Mund. Auch viel Trinken hilft irgendwie nicht. Sehr merkwürdig, hatte ich vorher nie. Habe die Pille vorhin mal in ein Stück Banane reingesteckt und das mit einem Schluck runter. Vielleicht liegt das an den geteilten Tabletten, da sind die Kanten ja auch nicht so glatt.
Kennt ihr so was?

15.10.2021 22:21 • #1469


Zitat von silberauge:
Mir bleiben die Opipramol in letzter Zeit öfter mal irgendwo im Hals hängen, vor allem die kleinen 25mg. Beim Schlucken merke ich, dass die nicht richtig runtergehen. Irgendwann kriege ich dann auch so einen Hustenreiz, Halskratzen und bitteren Geschmack im Mund. Auch viel Trinken hilft irgendwie nicht. Sehr ...

Mit einem Glas Wasser schwimmt die wirklich kleine Pille zuverlässig runter, da merkst Du gar nichts von. Beherzt runterschwemmen.

15.10.2021 22:24 • x 1 #1470


Logo
Ich hatte das auch schon mal, mit anderen Tabletten. Die sind stark trocken und nehmen im Mund/Hals Wasser auf. Dadurch bleiben die manchmal kleben, wenn der Bereich ebenfalls trocken ist.
Versuch mal vorher einen Schluck zu trinken, das befeuchtet Mund und Hals und dann geht es besser.
Opipramol schmeckt bitter und hat eine leicht betäubende Wirkung im Hals. Speziell bei geteilten Tabletten.
Beim Teilen entstehen kleine Krümel mit dem Wirkstoff. Manche fallen runter und andere bleiben an der Bruchstelle.
Lösen die sich bereits im Mund, spürt man das.

16.10.2021 07:47 • x 1 #1471


Coru
Ich bin nun wieder bei 50mg Opripamol. Ich wollte es absetzen und war schon bei 0mg. Es geht mir aber so schlecht gerade mit der inneren Unruhe. Ich bin enttäuscht das ich es noch brauche und es ohne nicht geht...

16.10.2021 10:42 • #1472


Schlaflose
Zitat von Coru:
Ich bin enttäuscht das ich es noch brauche und es ohne nicht geht...

Was soll ich denn sagen Ich nehme meine ADs schons seit 22 Jahren und bin überhaupt nicht enttäuscht. Im Gegenteil, ich freue mich, dass es sie gibt und dadurch mein Leben lebenswert ist.

16.10.2021 11:38 • x 2 #1473


@Logo
Danke, dass erklärt einiges, vor allem auch das kratzige Halsgefühl. Ich nehme die Tablette auch manchmal noch eben im Bett, weil ich sie vorher vergessen hatte. Das ist wohl keine so gute Idee. Ich trinke dann auch nur noch ein Schlückchen Wasser hinterher, damit ich Nachts nicht dauernd aufstehen muss.
Wie ist das eigentlich mit der Wirkung, wenn die Tablette so halb irgendwo hängenbleibt. Ich hatte nämlich auch öfter schon mal den Eindruck, dass die Tablette gar nicht richtig wirkt bzw. auch sehr verzögert. Eigentlich muss sie doch komplett in Magen ankommen, um richtig zu wirken?

16.10.2021 12:51 • #1474


Logo
Zitat von silberauge:
Wie ist das eigentlich mit der Wirkung, wenn die Tablette so halb irgendwo hängenbleibt. Ich hatte nämlich auch öfter schon mal den Eindruck, dass die Tablette gar nicht richtig wirkt bzw. auch sehr verzögert. Eigentlich muss sie doch komplett in Magen ankommen, um richtig zu wirken?

Da bin ich mir unsicher. Der Wirkstoff wird über die Schleimhaut aufgenommen. Die befindet sich sowohl in Mund, Speiseröhre, Magen, Darm. Von dort gelangt der Wirkstoff durch die Durchblutung der Schleimhaut ins Blut und erfüllt seine Wirkung.
Verzögerungen könnten also nur durch unterschiedliche Durchblutung der Schleimhäute an den jeweiligen Stellen zu erklären sein, wenn die Tablette hängenbleiben sollte.
Ausreichend trinken bei der Einnahme müsste sicherstellen, dass die Tablette dort hingelangt, wo sie hin soll.

17.10.2021 12:03 • x 1 #1475


Logo
Zitat von Schlaflose:
Was soll ich denn sagen Ich nehme meine ADs schons seit 22 Jahren und bin überhaupt nicht enttäuscht. Im Gegenteil, ich freue mich, dass es sie gibt und dadurch mein Leben lebenswert ist.

So sehe ich das auch.
Meine Intention zum Absetzen kam aus der Richtung Tagesmüdigkeit und Leberwerte. Beides änderte sich durch das Absetzen nicht.
Also nehme ich wieder brav mein Opipramol, nur etwas niedriger dosiert, so wie mein alter Hausarzt es mir prophezeit hatte, lebenslang.
Und so lebe ich glücklich und lebenswert bis ans Ende meiner Tage. Vorherige 30 Jahre Quälerei reichen mir.

17.10.2021 12:08 • x 1 #1476


Coru
Ich bin auch dankbar, dass es diese Medikamente gibt. Ich wollte sie nur absetzten wegen dem Haarausfall. Ich hatte zumindestens das Gefühl. Nach dem Absetzten merkte ich aber wieder wie schlecht es mir ohne dieses Medikament geht. Ich war so innerliche unruhig schrecklich. Mir ist es halt wichtig, dass ein Medikament mich nicht zu sehr verändert wie starke Gewichtszunahme. Bei Opripamol habe ich Anfangs zwar auch etwas zugenommen aber das hat sich irgendwann gelegt. Bin zwar nun ca. 8kg schwerer aber das geht noch.

17.10.2021 18:15 • x 1 #1477

Sponsor-Mitgliedschaft

Coru
Ich nehme nun wieder Opripamol und mein Gewicht steigt so nach oben. Das ist echt schwer zu ertragen. Ich esse wirklich nicht so viel. Nur zwei Hauptmahlzeiten. Werd es wohl weiter nehmen ohne ist es auch richtig schwer.

12.11.2021 23:41 • #1478


Gudrun-S
Guten Abend,
ich leide zur Zeit stark unter Ängste.
Mein Arzt hat Quetiapin abgesetzt und Opipram verschrieben.
Sollte morgens 25mg, und abends 50mg nehmen.
Habe jetzt auf 100mg abends erhöht. Hat jedoch bei mir keine schlaffördende Wirkung. Schlafe nachts zur Zeit höchstens 3Stunden.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Opipram?

17.11.2021 21:34 • #1479


Logo
Ich nehme 50 mg nicht Abends, sondern bevor ich ins Bett gehe, also zur Nacht.
Da wirkt es schlafanstoßend.

17.11.2021 23:15 • x 1 #1480



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf